Bereitstellungsmodi

Anpassen der Ethernet-Ports

Eine typische Appliance verfügt über vier Ethernet-Ports: zwei beschleunigte Bridged-Ports, die als beschleunigtes Paar A (APA.1 und APA.2) bezeichnet werden, mit einem Bypass (Fail-to-Wire-Relay) und zwei nicht beschleunigte Motherboard-Ports, die Primär und Aux1 genannt werden. Die überbrückten Ports sorgen für Beschleunigung, während die Motherboard-Ports manchmal für sekundäre Zwecke verwendet werden. Die meisten Installationen verwenden nur die überbrückten Ports.

Einige SD-WAN-Geräte haben nur die Motherboard-Ports. In diesem Fall werden die beiden Motherboard-Ports überbrückt.

Auf die Benutzeroberfläche der Appliance kann über ein VLAN- oder Nicht-VLAN-Netzwerk zugegriffen werden. Sie können ein VLAN zu Verwaltungszwecken jedem der überbrückten Ports oder Motherboard-Ports der Appliance zuweisen.

Abbildung 1. Ethernet-Ports

lokalisiertes Bild

Portliste

Die Ports sind wie folgt benannt:

Ethernet-Anschluss Name
Hauptplatinenanschluss 1 Primär (oder APA.1, wenn keine Bypasskarte vorhanden ist)
Hauptplatinenanschluss 2 Auxiliary1 oder Aux1 (oder APA.2, wenn keine Bypasskarte vorhanden ist)
Brücke #1 Beschleunigtes Paar A (APA, mit Ports APA.1 und APA.2)
Brücke #2 Beschleunigtes Paar B (aPb, mit Ports aB.1 und apB.2)

Tabelle 1. Ethernet-Portnamen

Anpassen der Ethernet-Ports