Konfigurieren der Hochverfügbarkeit-Einrichtung auf den Appliances

Hochverfügbarkeit (Hochverfügbarkeit) funktioniert direkt zwischen den NetScaler Instanzen von zwei SD-WAN 4100- oder 5100-Appliances. Wie in der Konfiguration gezeigt, sind die beiden Appliances nahezu identisch konfiguriert, mit Ausnahme der IP-Adressen des Verwaltungsnetzwerks.

Hinweis

  1. Die Accelerator-Instanzen auf den beiden Appliances werden nicht synchronisiert und müssen manuell konsistent gehalten werden. Berücksichtigen Sie dies bei der Entscheidung, ob Hochverfügbarkeit verwendet werden soll.
  2. Um eine reibungslose Installation zu gewährleisten, installieren und testen Sie eine Appliance, bevor Sie die zweite hinzufügen, wobei alle Konfigurationsänderungen, insbesondere am Beschleuniger, beachtet werden.
  3. Sie müssen die gleichen APA und Signalisierungsadressen auf beiden Appliances verwenden. Alle Verwaltungssubnetz-IP-Adressen müssen jedoch auf jeder Appliance eindeutig sein.

Wenn die aktive Appliance nicht verfügbar ist, übernimmt die passive Appliance transparent die Funktion der primären Appliance. Dies wird Failover genannt. Infolgedessen ist die Unterbrechung der Dienste über das Netzwerk minimal. Nach einem Failover müssen alle Clients ihre Verbindungen zu den verwalteten Servern wiederherstellen. Die Sitzungspersistenzregeln werden jedoch wie vor dem Failover beibehalten.

Hochverfügbarkeit wird in allen Bereitstellungsmodi unterstützt, und das Hochverfügbarkeitskonfigurationsverfahren ist für alle Modi gleich. Auf den beiden Appliances sollten identische Hardware-, Lizenzierungs- und Softwareversionen ausgeführt werden und müssen mit denselben Bereitstellungsmodi in denselben Subnetzen identisch bereitgestellt werden.

Wenn Sie Hochverfügbarkeit aktivieren, wird die Konfiguration der NetScaler-Instanz der primären Appliance als Teil des NetScaler-Hochverfügbarkeitssynchronisierungsprozesses in die sekundäre Appliance kopiert.

So konfigurieren Sie ein Hochverfügbarkeits-Setup von NetScaler Instanzen

  1. Schließen Sie die Konfiguration für den gewählten Bereitstellungsmodus (Inline oder WCCP) ab. > Beachten Sie, dass alle Parameter für das Subnetz des externen Datenverkehrs und das Subnetz des privaten Datenverkehrs für beide Appliances identisch sind, aber einige Management-Subnetzwerte unterscheiden sich auf den beiden Appliances.
  2. Konfigurieren Sie die Appliance vollständig und testen Sie sie gründlich. Wenn der Inlinemodus verwendet wird, verbinden Sie das Verkehrsnetz nicht mit den Bridge-Ports der Appliance.
  3. Vollständige Konfiguration der Appliance. Einige Parameter unterscheiden sich bei den beiden Geräten: H1, H4, H5, H6 und H17 werden an der zweiten Einheit anstelle von M1, M4, M5, M6 und M17 verwendet. Stellen Sie sicher, dass die Beschleuniger identisch mit denen der Appliance konfiguriert sind und dass beide Appliances über identische VLAN-Definitionen in den NetScaler Instanzen verfügen.
  4. Greifen Sie auf die NetScaler Instanz der Appliance zu, indem Sie ihre IP-Adresse (M17) in einem Webbrowser angeben.
  5. Melden Sie sich bei der NetScaler Instanz an.
  6. Erweitern Sie im Navigationsbereich den Knoten System .
  7. Wählen Sie den Knoten Hochverfügbarkeit.
  8. Klicken Sie auf Hinzufügen, um ein Hochverfügbarkeits-Setup der NetScaler Instanzen zu konfigurieren.
  9. Geben Sie im Dialogfeld Hochverfügbarkeits-Setup im Feld Remote-Knoten-IP-Adresse die NSIP-Adresse der NetScaler Instanz der anderen Appliance an (H17 auf Ihrem Arbeitsblatt).
  10. Klicken Sie auf OK. Die Appliances werden nun als Hochverfügbarkeitspaar konfiguriert.

Hinweis

Weitere Informationen zum Einrichten von Hochverfügbarkeit auf einer NetScaler Instanz finden Sie imHohe VerfügbarkeitKnoten der Citrix eDocs-Website.

Konfigurieren der Hochverfügbarkeit-Einrichtung auf den Appliances