Bereitstellungsmodi

Einschränkungen

Das Konfigurieren von Appliances in einem WCCP-Cluster hat folgende Einschränkungen:

  • Alle Appliances innerhalb eines Clusters müssen dasselbe Modell aufweisen und dieselbe Softwareversion verwenden.
  • Die Parametersynchronisierung zwischen Appliances innerhalb des Clusters erfolgt nicht automatisch. Verwenden Sie das Command Center, um die Appliances als Gruppe zu verwalten.
  • Die Gestaltung des SD-WAN-Datenverkehrs ist nicht wirksam, da sie darauf beruht, die gesamte Verbindung als Einheit zu steuern, und keines der Appliances ist dazu in der Lage. Router QoS können stattdessen verwendet werden.
  • Die WCCP-basierten Load-Balancing-Algorithmen variieren nicht dynamisch von der Last, so dass ein guter Lastausgleich einige Tuning erfordern kann.
  • Die Hash-Methode der Cache-Zuweisung wird nicht unterstützt. Maskenzuweisung ist die unterstützte Methode.
  • Während der WCCP-Standard Maskenlängen von 1-7 Bit zulässt, unterstützt die Appliance Masken von 1-6 Bit.
  • Multicastdienstgruppen werden nicht unterstützt. Es werden nur Unicast-Service-Gruppen unterstützt.
  • Alle Router, die dasselbe Servicegruppenpaar verwenden, müssen dieselbe Weiterleitungsmethode (GRE oder L2) unterstützen.
  • Die Weiterleitungs- und Rückgabemethode, die mit dem Router ausgehandelt wird, muss übereinstimmen: Beide müssen GRE oder beide müssen L2 sein. Einige Router unterstützen L2 nicht in beide Richtungen, was zu einem Fehler Routers Vorwärts- oder Rückgabe- oder Zuweisungsfähigkeit nicht übereinstimmen. In diesem Fall muss die Servicegruppe als GRE konfiguriert sein.
  • SD-WAN VPX unterstützt WCCP-Clustering nicht.
  • Die Appliance unterstützt (und verhandelt) nur ungewichtete (gleiche) Cache-Zuweisungen. Gewichtete Zuordnungen werden nicht unterstützt.
  • Einige ältere Appliances, z. B. das SD-WAN 700, unterstützen WCCP-Clustering nicht.
  • (Nur SD-WAN 4000/5000) Pro Schnittstelle sind zwei Accelerator-Instanzen im L2-Modus erforderlich. Pro Appliance werden drei Schnittstellen unterstützt (und dann nur auf Appliances mit sechs oder mehr Accelerator-Instanzen.)
  • (nur SD-WAN 4000/5000) WCCP-Steuerpakete vom Router müssen mit einer der auf der Appliance für die Dienstgruppe konfigurierten Router-IP-Adressen übereinstimmen. In der Praxis sollte die IP-Adresse des Routers für die Schnittstelle verwendet werden, die ihn mit der Appliance verbindet. Die Loopback-IP des Routers kann nicht verwendet werden.

Einschränkungen