Auswählen eines Bereitstellungsmodus

Die SD-WAN 4100/5100 Appliance kann sowohl im Inlinemodus als auch im Einarmmodus eingesetzt werden. Inline-Bereitstellungen erfordern keine Router-Neukonfiguration; Einarm-Modi tun dies. SD-WAN 4100/5100 bietet eine interne Portumgehung (Fail-to-Wire), damit der Datenverkehr im Inlinemodus weiter fließen kann, wenn die Appliance ausfällt.

Hinweis

Nur der einarmige WCCP-Modus (mit einem einzelnen Router) ist derzeit dokumentiert. Der Inlinemodus ist noch nicht dokumentiert. Citrix empfiehlt derzeit den WCCP-Modus.

Verschiedene SD-WAN 4100/5100 Modelle bieten unterschiedliche Anzahl von beschleunigten Brücken. Modelle mit mehreren beschleunigten Brücken können mehrere Inline-WAN-Verbindungen beschleunigen. Weitere Informationen finden Sie im Datenblatthttp://www.citrix.com/content/dam/citrix/en_us/documents/products-solutions/SD-WAN-data-sheet.pdf.

Bereitstellen einer einzelnen SD-WAN 4100/5100-Appliance (oder eines Hochverfügbarkeitspaares)

Eine eigenständige SD-WAN 4100/5100 Appliance kann in einem der beiden folgenden empfohlenen Modi bereitgestellt werden:

  • Inline, überbrückt (L2 inline). Dies ähnelt einer standardmäßigen SD-WAN-Inline-Bereitstellung. Pakete geben einen Bridge-Port ein und verlassen den anderen Bridge-Port.
  • Einarmig, WCCP. Dies ähnelt einer standardmäßigen SD-WAN-WCCP-Bereitstellung.

Citrix unterstützt außerdem die folgenden zwei Modi (die außerhalb des Bereichs dieses Dokuments liegen):

  • Inline geroutet. Die NetScaler Instanz verwendet Routingregeln anstelle von Bridging-Regeln, um zu bestimmen, wie Pakete weitergeleitet werden.
  • Virtuelle Inline. Dies ähnelt WCCP, fehlt aber eine integrierte Gesundheitsprüfung.

Im L2-Inlinemodus wird SD-WAN 4100/5100 zwischen Ihrem LAN und Ihrem WAN-Router (oder einem anderen Aggregationspunkt an der LAN-WAN-Grenze) platziert. Im Einarm-Modus wird SD-WAN 4100/5100 direkt an einen dedizierten Port Ihres WAN-Routers angeschlossen.

In Fällen, in denen die WAN-Router-Ports nicht so schnell sind wie das LAN (z. B. wenn der WAN-Router Gigabit-Ethernet hat, aber das LAN hat 10 Gigabit-Ethernet), bietet der Inlinemodus eine bessere Leistung, da sein LAN-seitiger Datenverkehr nicht auf die Geschwindigkeit der Router-Schnittstelle beschränkt ist. (Durch die Komprimierung ist der LAN-seitige Datenverkehr unter günstigen Bedingungen viel schneller als der WAN-Datenverkehr.)

Überlegungen:

  • Die Inlinemodi erfordern keine Neukonfiguration der Router, sondern eine Unterbrechung des Dienstes bei der Inbetriebnahme der Appliance.
  • Einarm-Modi erfordern eine Neukonfiguration des Routers, erfordern jedoch keine Unterbrechung des Dienstes.
  • Der Inlinemodus hat eine höhere Leistung als die anderen Modi.
  • Einarm-Modi sind auf die Hälfte der Geschwindigkeit des Routers oder Switch-Ports begrenzt, an den sie angeschlossen sind.
  • Mit dem WCCP-Modus kann der Router so konfiguriert werden, dass nur ein Bruchteil des WAN-Datenverkehrs an SD-WAN 4100/5100 gesendet wird (so wenig wie der Datenverkehr von einem einzelnen Remote-Standort oder sogar einer einzelnen Remote-IP-Adresse), dass die Installation schrittweise gestartet und getestet werden kann. Der Inlinemodus erfordert, dass der gesamte WAN-Datenverkehr die Appliance durchläuft.
  • Der WCCP-Modus erfordert mehr Konfiguration der SD-WAN 4100/5100 Appliance als andere Modi, ist aber standardisierter und bietet mehr Statusinformationen auf dem Router.

Empfehlung:

  • Die größere Kontrolle durch WCCP und insbesondere die Möglichkeit, die Bereitstellung stufenweise in Betrieb zu setzen, macht WCCP zum bevorzugten Modus für größere, komplexere Rechenzentren, insbesondere wenn die Möglichkeit besteht, die SD-WAN 4100/5100 Appliance zu überladen.
  • Der Inlinemodus ist praktisch für kleinere WAN-Netzwerke und einfachere Rechenzentren. Es wird am häufigsten mit dem SD-WAN 4100/5100 310 und 500 und seltener mit den größeren Geräten verwendet.
  • Kaskadierte Installationen sollten WCCP verwenden.