Virtueller Inlinemodus

Hinweis

Verwenden Sie den virtuellen Inlinemodus nur, wenn der Inlinemodus nicht möglich ist. Mischen Sie den Inlinemodus und den virtuellen Inlinemodus nicht innerhalb derselben Appliance. Sie können jedoch die Modi Virtual Inline und WCCP (WANOP Appliance supported Deployment) innerhalb derselben Appliance kombinieren. Citrix empfiehlt keinen virtuellen Inlinemodus mit Routern, die die Integritätsüberwachung nicht unterstützen.

Im virtuellen Inlinemodus verwendet der Router Policy Based Routing-Regeln (PBR), um eingehenden und ausgehenden WAN-Datenverkehr zur Beschleunigung an die Appliance umzuleiten, und die Appliance leitet die verarbeiteten Pakete zurück an den Router weiter. Fast alle Konfigurationsaufgaben werden auf dem Router ausgeführt. Das einzige, was auf der Appliance konfiguriert werden muss, ist die Weiterleitungsmethode, und die Standardmethode wird empfohlen.

Die virtuelle Inline-Bereitstellung erfordert keine Neuverkabelung und keine Ausfallzeiten. Sie bietet eine Lösung für asymmetrische Routing-Probleme bei einer Bereitstellung mit zwei oder mehr WAN-Verbindungen. Es enthält keine integrierte Statusüberwachung oder Zustandsprüfung, was die Fehlerbehebung erschwert. Virtual Inline wird nur empfohlen, wenn der Inlinemodus unpraktisch ist.

Beispiel

Die folgende Abbildung zeigt ein einfaches Netzwerk, in dem der gesamte Datenverkehr, der für die Remotesite bestimmt oder empfangen wird, an die Appliance weitergeleitet wird. In diesem Beispiel verwenden sowohl der lokale Standort als auch die Remotesite den virtuellen Inlinemodus.

Abbildung 1. Virtuelles Inline-Beispiel

lokalisierte Grafik

Im Folgenden finden Sie einige Konfigurationsdetails für das Netzwerk in diesem Beispiel:

  • Endpunktsysteme haben ihre Gateways auf den lokalen Router eingestellt (was nicht eindeutig für den virtuellen Inlinemodus ist).
  • Jeder Router ist so konfiguriert, dass sowohl eingehenden als auch ausgehenden WAN-Datenverkehr an die lokale Appliance umgeleitet werden.
  • Jede Appliance verarbeitet den vom lokalen Router empfangenen Datenverkehr und leitet ihn zurück an den Router weiter.
  • PBR-Regeln, die auf dem Router konfiguriert sind, verhindern Routingschleifen, da Pakete nur einen Ausflug zur Appliance durchführen können. Die Pakete, die die Appliance an den Router zurückleitet, werden an ihr ursprüngliches (lokales oder entferntes) Ziel gesendet.
  • Jede Appliance hat ihr Standardgateway wie üblich auf die Adresse des lokalen Routers gesetzt (auf der Seite Konfiguration: Netzwerkadapter ). Die Optionen für die Weiterleitung von Paketen an den Router sind Return to Ethernet Sender und Send to Gateway.

Virtueller Inlinemodus