Citrix SD-WAN Plattformen

Installieren virtueller SD-WAN-Appliances auf XenServer

Um virtuelle NetScaler SD-WAN-Appliances auf Citrix XenServer zu installieren, müssen Sie XenServer zunächst auf einem Computer mit ausreichenden Systemressourcen installieren. Zum Ausführen der SD-WAN VPX-Installation verwenden Sie Citrix XenCenter, das auf einem Remotecomputer installiert sein muss, der über das Netzwerk eine Verbindung mit dem XenServer Host herstellen kann.

Bevor Sie mit der Installation einer virtuellen Appliance beginnen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Installieren Sie eine unterstützte Version von XenServer® auf Hardware, die die Mindestanforderungen erfüllt. Die unterstützten Versionen von XenServer finden Sie in den Versionshinweisen für SD-WAN.
  • Installieren Sie XenCenter® auf einer Verwaltungs-Workstation, die die Mindestsystemanforderungen erfüllt.
  • VPX-Lizenzdateien abrufen.

Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie die virtuellen Appliances importieren und konfigurieren.

So importieren Sie eine virtuelle SD-WAN-Appliance mit XenCenter in XenServer

  1. Starten Sie XenCenter auf Ihrer Workstation.
  2. Klicken Sie im Menü Server auf Hinzufügen.
  3. Geben Sie im Dialogfeld Neuen Server hinzufügen im Textfeld Hostname die IP-Adresse oder den DNS-Namen des XenServer ein, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.
  4. Geben Sie in die Textfelder Benutzername und Kennwort die Administratoranmeldeinformationen ein, und klicken Sie dann auf Verbinden. Der XenServer-Name wird im Navigationsbereich mit einem grünen Kreis angezeigt, der angibt, dass der XenServer verbunden ist.
  5. Klicken Sie im Navigationsbereich auf den Namen des XenServer vers, auf dem Sie SD-WAN VPX installieren möchten.
  6. Klicken Sie im Menü VM auf Importieren.
  7. Navigieren Sie im Dialogfeld Importieren unter Datei importieren zu dem Speicherort, an dem Sie die Imagedatei SD-WAN VPX.xva gespeichert haben. Stellen Sie sicher, dass die Option Exportierte VM ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Wählen Sie den XenServer-Server aus, auf dem Sie die virtuelle Appliance installieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.
  9. Wählen Sie das lokale Speicher-Repository aus, in dem die virtuelle Appliance gespeichert werden soll, und klicken Sie dann auf Importieren, um den Importvorgang zu starten.
  10. Hinzufügen, Ändern oder Löschen virtueller Netzwerkschnittstellen nach Bedarf. Verbinden Sie virtuelle Netzwerkschnittstellen, Schnittstelle 0 und Schnittstelle 1 mit den beiden verschiedenen virtuellen Adaptern (auf diesem Bildschirm als Netzwerke bezeichnet). Diese beiden Schnittstellen werden als beschleunigte Brücke der virtuellen Appliance verwendet. Wenn virtuelle Netzwerkschnittstelle 2 vorhanden ist, kann sie ebenfalls zugewiesen und als Verwaltungsschnittstelle verwendet werden (entspricht dem primären Port). Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Weiter.
  11. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen VM nach dem Import starten.
  12. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den Importvorgang abzuschließen. Um den Status des Importvorgangs anzuzeigen, klicken Sie auf die Registerkarte Protokoll. Die neu erstellte virtuelle Maschine wird unter der Serverliste in der XenCenter Schnittstelle angezeigt.

Wichtig

Schließen Sie nicht beide virtuellen Adapter an dasselbe Netzwerk an. Dadurch werden Weiterleitungsschleifen erstellt, die zu Netzwerkausfällen führen können. Schließen Sie die beiden physischen Ethernet-Ports, die mit SD-WAN VPX verbunden sind, nicht an denselben Ethernet-Switch an.

So konfigurieren Sie die virtuelle SD-WAN-Appliance

  1. Wählen Sie in XenCenter das Symbol für die virtuelle SD-WAN VPX-Maschine aus. Wählen Sie dann auf der Registerkarte Speicher die Option Eigenschaften aus, und passen Sie im Dialogfeld Eigenschaften die Datenträgerzuweisung auf die gewünschte Ebene an.

    Hinweis:

    • Durch Ändern der Datenträgerzuweisung auf der virtuellen SD-WAN VPX-Maschine wird die Größe des Komprimierungsverlaufs geändert und neu initialisiert. Jede angesammelte Geschichte geht verloren.
    • Versuchen Sie nicht, die Ressourcenzuweisung zu ändern, während SD-WAN VPX ausgeführt wird.
    • Verwenden Sie nicht die Befehle Herunterfahren erzwingen oder Neustart erzwingen. Sie funktionieren möglicherweise nicht und können Probleme verursachen. Verwenden Sie stattdessen die Befehle Shutdown und Reboot.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das SD-WAN VPX-Symbol, und wählen Sie die Option Eigenschaften. Wählen Sie unter CPU und Arbeitsspeicher die Anzahl der vCPUs und die Menge des VM-Speichers aus, die einer unterstützten Konfiguration entspricht.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von SD-WAN VPX auf Startoptionen, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Autostart beim Serverstart. (Die Betriebssystemstartparameter werden nicht verwendet).
  4. Legen Sie die grundlegenden Netzwerkparameter fest. Je nachdem, welche Version Sie ausführen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    1. Gehen Sie nach dem Start der virtuellen Maschine zur Konsole der virtuellen Maschine, melden Sie sich beim Befehlszeileninterpreter an, und legen Sie die IP-Parameter für die beschleunigte Brücke fest. Verwenden Sie dazu das folgende Beispiel als Anleitung:

      pre codeblock Login: admin Password: password admin> set adapter apa -ip 172.16.0.213 -netmask 255.255.255.0 -gateway 172.16.0.1 admin> restart

    2. Wenn eine virtuelle SD-WAN VPX-Maschine zum ersten Mal gestartet wird, wird automatisch der Bereitstellungsassistent ausgeführt. Folgen Sie dem Assistenten, um die IP-Parameter festzulegen.

  5. Nachdem der SD-WAN VPX neu gestartet wurde, melden Sie sich bei der browserbasierten Benutzeroberfläche (Standardanmeldeinformationen: admin und Kennwort) unter der IP-Adresse an, die Sie APA zugewiesen haben
  6. Wählen Sie im Menü Befehl die Option Schnellinstallation aus.
  7. Führen Sie auf der Seite Schnellinstallation eine Schnellinstallation wie für eine physische SD-WAN-Appliance aus.
  8. Schließen Sie die Konfiguration ab.

HINWEIS:

  • Ab Version 10.2.6 und 11.0.3 muss beim Bereitstellen einer SD-WAN-Appliance oder beim Provisioning stellen eines neuen SD-WAN SE VPX das Standardkennwort des Administratorkontos geändert werden. Diese Änderung wird sowohl mit CLI als auch mit der Benutzeroberfläche erzwungen.

  • Ein Systemwartungskonto - CBVWSSH, existiert für die Entwicklung und das Debuggen und verfügt über keine externen Anmeldeberechtigungen. Auf das Konto kann nur über die CLI-Sitzung eines regulären Administrator-Benutzers zugegriffen werden.

Installieren virtueller SD-WAN-Appliances auf XenServer