Router-Unterstützung für WCCP

Die Konfiguration des Routers für WCCP ist sehr einfach. Die Unterstützung von WCCP Version 2 ist in allen modernen Routern enthalten, die Cisco IOS bei Release 12.0 (11) S und 12.1 (3) T hinzugefügt wurden. Die beste Router-Konfigurationsstrategie hängt von den Eigenschaften Ihres Routers und Switches ab. Traffic Shaping erfordert zwei Service-Gruppen.

Wenn Ihr Router Reverse Path Forwarding unterstützt, müssen Sie es auf allen Ports deaktivieren, da es WCCP-Datenverkehr mit gefälschtem Datenverkehr verwechseln kann. Diese Funktion wird in neueren Cisco Routern wie dem Cisco 7600 gefunden.

Router-Konfigurationsstrategien

Es gibt zwei grundlegende Ansätze zum Umleiten von Datenverkehr vom Router zur Appliance:

  • Fügen Sie nur auf dem WAN-Port eine Anweisung “WCCP Redirect in” und eine Anweisung “WCCP Redirect out” hinzu.
  • FügenSie an jedem Port des Routers, außer dem an die Appliance angeschlossenen Port, eine Anweisung “WCCP redirect in” hinzu.

Die erste Methode leitet nur WAN-Datenverkehr an die Appliance weiter, während die zweite Methode den gesamten Routerverkehr an die Appliance weiterleitet, unabhängig davon, ob es sich um WAN-bezogene oder nicht. Auf einem Router mit mehreren LAN-Ports und erheblichem LAN-zu-LAN-Datenverkehr kann das Senden des gesamten Datenverkehrs an die Appliance sein LAN-Segment überladen und die Appliance mit dieser unnötigen Last belasten. Wenn GRE verwendet wird, kann der unnötige Datenverkehr auch den Router herunterladen.

Bei einigen Routern ist der Redirect in -Pfad schneller und belastet die CPU des Routers weniger als der Redirect Out -Pfad. Falls erforderlich, kann dies durch direkte Experimente auf Ihrem Router ermittelt werden: Testen Sie beide Umleitungsmethoden unter voller Netzwerklast, um zu sehen, welche die höchsten Übertragungsraten liefert.

Einige Router und WCCP-fähige Switches unterstützen WCCP-Umleitung nicht, daher muss die zweite Methode verwendet werden. Um eine Überlastung des Routers zu vermeiden, empfiehlt es sich, eine große Anzahl von Router-Ports über die Appliance umzuleiten, vielleicht durch Verwendung von zwei Routern, einen für WAN-Routing und einen für LAN-zu-LAN-Routing.

Im Allgemeinen ist Methode 1 einfacher, während Methode 2 eine höhere Leistung bieten kann.

Traffic Shaping und WCCP

Eine Dienstgruppe kann entweder TCP oder UDP sein, aber nicht beides. Damit der Traffic Shaper wirksam ist, müssen beide Arten von WAN-Datenverkehr durch die Appliance geleitet werden. Daher:

Die Beschleunigung erfordert eine Servicegruppe für TCP-Datenverkehr. Traffic Shaping erfordert zwei Dienstgruppen, eine für TCP-Datenverkehr und eine für UDP-Datenverkehr. Der Unterschied zwischen den beiden ist auf der Appliance konfiguriert, und der Router akzeptiert diese Konfiguration.

Router-Unterstützung für WCCP