Ethernet-Bypass

Die Appliance verfügt über eine Umgehungsfunktion für den Inlinemodus. Bei einem Stromausfall schließt sich ein Relais und die Eingangs- und Ausgangsanschlüsse werden elektrisch angeschlossen. Diese Funktion ermöglicht es, das Ethernet-Signal von einem Port zum anderen zu durchlaufen, als ob die Appliance nicht da wäre. Die Appliance funktioniert wie ein Cross-Over-Kabel, das die beiden Ports verbindet.

Neben einem Stromausfall schließt jeder Ausfall der Hardware oder Software des Geräts auch das Relais. Wenn die Appliance neu gestartet wird, bleibt das Bypass-Relay geschlossen, bis die Appliance vollständig initialisiert ist. Dabei bleibt die Netzwerkkontinuität stets erhalten. Diese Funktion ist automatisch und erfordert keine Benutzerkonfiguration.

Wenn das Bypass-Relais geschlossen ist, ist der Zugriff auf die Brückenanschlüsse der Appliance nicht möglich.

Überlegungen umgehen

  • Die Umgehungsfunktion ist deaktiviert, wenn die NetScaler Instanz auf den L3-Modus eingestellt ist. Da der L3-Modus die werkseitige Standardeinstellung ist, sollte der Inlinemodus konfiguriert werden, bevor die Appliance dem Datenverkehr entspricht.
  • Die Umgehungsfunktion ist deaktiviert, wenn sich die Appliance im Hochverfügbarkeitsmodus befindet.
  • Ein Bypass-Ereignis bewirkt, dass alle Bypass-aktivierten Portpaare (mit Ausnahme der Loopback-Ports) in den Bypass-Modus wechseln.
  • Die Loopback-Ports gehen nie in den Bypass-Modus.
  • Ein Bypass-Ereignis tritt auf, wenn die NetScaler Instanz oder der Bypass-Daemon in Dom-0 nicht mehr reagiert.
  • Ein Bypass-Ereignis wird nicht ausgelöst, wenn Beschleuniger nicht mehr reagiert.
  • Die 1-Gigabit-Bypass-Ports sind Kupfer und 10-Gigabit-Bypass-Ports sind Glasfaser-Ports.

Ethernet-Bypass