Auswählen des Bereitstellungsmodus basierend auf der Datenzentrumtopologie

Die Appliance kann mit Ihrem WAN-Link in Einklang gebracht werden. Die Appliance verwendet zwei überbrückte Ethernet-Ports für den Inlinemodus. Pakete geben einen Ethernet-Port ein und verlassen den anderen. In diesem Modus wird die Appliance zwischen Ihrem WAN-Router und Ihrem LAN platziert. Für den Rest des Netzwerks ist es, als ob die Appliance überhaupt nicht da wäre. Sein Betrieb ist völlig transparent.

Der Inlinemodus hat gegenüber den anderen Bereitstellungsmodi folgende Vorteile:

  • Maximale Leistung.

  • Sehr einfache Konfiguration, nur über die Schnellinstallationsseite.

  • Keine Neukonfiguration Ihrer anderen Netzwerkgeräte.

Andere Modi (WCCP, Virtual Inline, Redirector) sind weniger bequem einzurichten, was im Allgemeinen erfordert, dass Sie Ihren Router neu konfigurieren, und sie haben eine etwas geringere Leistung.

Eine grundlegende Bereitstellungsüberlegung ist, ob Ihr Standort über einen einzelnen WAN-Router oder mehrere WAN-Router verfügt. Sie müssen auch darüber nachdenken, welche Features in welchen Modi verwendet werden können. Eine Anforderung zur Unterstützung von VPNs wirkt sich auf die Platzierung der Appliance in Ihrem Netzwerk aus.

Access Gateway-Appliances unterstützen Citrix SD-WAN WANOP TCP-Optimierungen und ermöglichen beschleunigte VPN-Verbindungen, wenn Citrix SD-WAN WANOP-Appliances mit Access Gateway bereitgestellt werden.

Übersicht über die Bereitstellungsmodi

Die Appliance kann in den folgenden Modi bereitgestellt werden:

Weiterleitungsmodi

  • Inlinemodus: Höchste Leistung, transparenter Modus. Der Datenfluss erfolgt auf einem beschleunigten Ethernet-Port und auf dem anderen. Erfordert keine Router-Neukonfiguration jeglicher Art.

  • Inline mit zwei Brücken— Wie inline, aber mit zwei unabhängigen beschleunigten Brücken.

  • WCCP-Modus— Empfohlen, wenn der Inlinemodus nicht praktikabel ist. Unterstützt von den meisten Routern. Erfordert nur drei Zeilen der Router-Konfiguration. Um den WCCP-Modus auf einem Cisco-Router zu verwenden, sollte der Router mindestens IOS Version 12.0 (11) S oder 12.1 (3) T. (WCCP steht für Web Cache Communications Protocol, aber das Protokoll wurde mit Version 2.0 stark erweitert, um eine Vielzahl von Netzwerkgeräten zu unterstützen.)

  • Virtueller Inlinemodus— Ähnlich wie im WCCP-Modus. Verwendet richtlinienbasiertes Routing. Im Allgemeinen ist ein dedizierter LAN-Anschluss am Router erforderlich. Nicht empfohlen für Geräte ohne Ethernet-Bypass Karte. Um den virtuellen Inlinemodus auf einem Cisco-Router zu verwenden, sollte der Router IOS Version 12.3 (4) T oder höher ausführen.

  • Gruppenmodus— Wird mit zwei oder mehr Inline-Appliances (eine pro Link) innerhalb einer Site verwendet. Empfohlen nur, wenn mehrere Brücken, WCCP und virtuelle Inline-Modi unpraktisch sind.

  • Hochverfügbarkeitsmodus— Kombiniert zwei Inline-oder virtuelle Inline-Appliances transparent zu einem primären/sekundären Paar. Die primäre Appliance verarbeitet den gesamten Datenverkehr. Wenn es fehlschlägt, übernimmt die sekundäre Appliance. Erfordert keine Routerkonfiguration. Erfordert eine Appliance mit einer Ethernet-Bypass-Karte.

  • Transparenter Modus— Der empfohlene Modus für die Kommunikation mit dem Citrix SD-WAN WANOP-Plug-In. Im transparenten Modus initiiert das Plug-In Verbindungen im Wesentlichen auf die gleiche Weise wie die Citrix SD-WAN WANOP-Appliance, wobei die ursprüngliche IP-Adresse und Portnummer der Verbindung beibehalten und Citrix SD-WAN WANOP-Optionen zu den TCP/IP-Headern ausgewählter Pakete hinzugefügt werden. Dagegen ändert das Plug-in im Redirector-Modus (nicht empfohlen) die Ziel-IP- und Portnummern der Pakete an die Signalisierungs-IP (und Port) der Appliance.

  • Umleitungsmodus (nicht empfohlen) — Wird vom Citrix SD-WAN WANOP-Plug-In verwendet, um Datenverkehr an die Appliance weiterzuleiten. Kann als Standalone-Modus oder in Kombination mit einer der anderen Bereitstellungen verwendet werden. Erfordert keine Routerkonfiguration.

Beschleunigungsmodi

  • Softboost-Modus— Eine leistungsstarke TCP-Variante, die für die meisten Links empfohlen wird. Obwohl es weniger Leistung als der Hardboost Modus bietet, funktioniert es mit jeder Bereitstellung. Wirkt wie normales TCP, aber schneller.

  • Hardboost Modus— Eine sehr aggressive, bandbreitenbeschränkte TCP-Variante, die für Hochgeschwindigkeitsverbindungen, interkontinentale Verbindungen, Satellitenverbindungen und andere Verbindungen mit fester Geschwindigkeit geeignet ist, für die es schwierig ist, volle Verbindungsgeschwindigkeit zu erreichen. Empfohlen für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit fester Geschwindigkeit, bei denen keine Traffic Shaping erforderlich ist.

    Hinweis

    Weitere Informationen zu Citrix SD-WAN WANOP-Appliances und Bereitstellungsmodi finden Sie imCitrix SD-WAN WANOP-Plattformdokumentation.

Auswählen des Bereitstellungsmodus basierend auf der Datenzentrumtopologie