Citrix SD-WAN WANOP

Verwalten von Videozwischenspeicherquellen

Sie können Ihre Videoquellen entweder global verwalten, indem Sie globale Einstellungen konfigurieren oder einzeln, indem Sie den Status einer Videoquelle ändern.

Konfigurieren globaler Einstellungen

Globale Einstellungen ermöglichen es Ihnen, die Funktion auf Appliance-Ebene zu konfigurieren. Unabhängig von den hinzugefügten Videoquellen gelten diese Einstellungen für die gesamte Videozwischenspeicherung der Appliance. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Konfigurieren der maximalen Größe der zwischengespeicherten Objekte

  • Konfigurieren eines DNS-Suffixes

  • Caching-Ports konfigurieren

  • Aktualisieren der Videocaching-Richtliniendatei

Sie können eine maximale Größe für zwischengespeicherte Objekte konfigurieren. Ein Objekt, das größer als dieser Grenzwert ist, wird nicht zwischengespeichert. Standardmäßig beträgt die maximale Caching-Objektgröße 100 MB.

Für URLs, die keine vollständigen Domänennamen enthalten und Domänennamensuffixe zum Hostnamen des Videoservers hinzufügen müssen, ist das Anhängen eines Standarddomänennamens erforderlich, um eine Antwort vom Server zu entnehmen. Wenn Sie z. B. auf das http://training/CitrixSD-WANWANOP\_VideoCaching.mp4 Video zugreifen, wird davon ausgegangen, dass die Appliance die URL in übersetzt http://training.example.com/CitrixSD-WANWANOP\_VideoCaching.mp4. In diesem Fall müssen Sie example.com als Domänennamensuffix angeben.

Die Videozwischenspeicherung erfordert eine Portnummer für den HTTP-Videoserver. Der Standardwert ist Port 80. Wenn Ihr HTTP-Videoserver einen anderen Port als diesen bekannten HTTP-Port verwendet, müssen Sie die Portnummer der Liste der Caching-Ports hinzufügen.

So konfigurieren Sie globale Einstellungen für Video-Caching:

  1. Navigieren Sie zu Konfiguration > Video-Caching > Globale Parameter festlegen.

    lokalisierte Grafik

  2. Legen Sie im Feld MaxCaching-Objektgröße die maximale Größe für zwischengespeicherte Objekte fest.

    Wählen Sie einen Wert aus den verfügbaren Grenzwerten aus. Ein Objekt, das größer als dieser Grenzwert ist, wird nicht zwischengespeichert.

  3. Geben Sie im Feld DNS-Suffix einen Domänennamen ein, der an URLs angehängt werden soll, die keine vollständigen Domänennamen enthalten und erfordern, dass dem Hostnamen des Videoservers Domänennamensuffixe hinzugefügt werden müssen.

  4. Geben Sie im Feld Caching-Ports den Port des HTTP-Videoservers ein, um ihn der Liste der Caching-Ports hinzuzufügen. Optional können Sie mehrere Portnummern durch Kommas getrennt hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf OK.

Die Appliance verwendet 10% des zugewiesenen Festplattenspeichers für Verwaltungszwecke. Wenn die Festplattenbelegung 90% des zugewiesenen Festplattenspeichers erreicht, ist dies ein Hinweis darauf, dass der Datenträger voll ist. Um weitere Videoobjekte zwischenzuspeichern, entfernt die Appliance die am wenigsten verwendeten Objekte aus dem Video-Cache. Sie müssen den Cache nur löschen, wenn der Cache veraltete Videoobjekte bereitstellt.

Um den Videocache zu löschen, navigieren Sie zu Konfiguration > Video-Caching, und klicken Sie auf Video-Cache löschen .

Verwalten von Videozwischenspeicherquellen