Citrix SD-WAN

Bereitstellen von Citrix SD-WAN Standard Edition in OpenStack mit CloudInit

Ab Version 11.1.0 können Sie Citrix SD-WAN Standard Edition (SE) in einer OpenStack-Umgebung bereitstellen. Hierzu muss das Citrix SD-WAN -Image die Konfigurationslaufwerksfunktionalität unterstützen.

HINWEIS:

Erstellen Sie ein Citrix Image, um die Konfigurationslaufwerksfunktionen zu unterstützen.

Die Config-Drive-Funktionalität unterstützt die folgende Parameterkonfiguration, um die Kommunikation mit Citrix Orchestrator über das Verwaltungsnetzwerk herzustellen:

  • Mgmt. ipv4 Adresse
  • Mgmt. Gateway
  • Name-server1
  • Name-server2
  • Seriennummer - Wird für die Authentifizierung verwendet und muss für die neue Instanz wiederverwendet werden. Seriennummer, die in Clouding übergeben wird, muss die automatisch generierte Testnummer in der VPX-Instanz überschreiben.

Hinweis

  • Um die Seriennummer wiederverwenden zu können, ist ein Init-Skript in SD-WAN integriert, das auf einem OpenStack ausgeführt wird und die Seriennummer in /etc/default/family ändert.

  • Orchestrator muss über eine eindeutige Seriennummer mit SD-WAN-Appliances verfügen, um funktionieren zu können.

Cloudinit-Skript unterstützt die Kontextualisierung für die SD-WAN-Bereitstellung in OpenStack mit config-drive.

Während der Kontextualisierung stellt die Infrastruktur den Kontext für die virtuelle Maschine zur Verfügung und die virtuelle Maschine interpretiert den Kontext. Bei der Kontextualisierung kann die virtuelle Maschine bestimmte Dienste starten, Benutzer erstellen oder Netzwerk- und Konfigurationsparameter festlegen.

Für eine SD-WAN-Instanz in OpenStack sind die Eingaben für Management IP, DNS und Seriennummer der Benutzer erforderlich. Das Cloudinit-Skript analysiert diese Eingaben und stellt der Instanz die angegebenen Informationen zur Verfügung.

Beim Starten von Instanzen in einer OpenStack-Cloud-Umgebung muss die Citrix SD-WAN Appliance zwei Technologien unterstützen: User Data und CloudInit, um die automatisierte Konfiguration von Instanzen beim Booten zu unterstützen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um SD-WAN SE in einer OpenStack-Umgebung Provisioning:

Voraussetzungen

Gehen Sie zu Images und klicken Sie auf Create Image.

Image erstellen

  • Imagename - Geben Sie den Imagenamen an.
  • Imagebeschreibung — Fügen Sie eine Bildbeschreibung hinzu.
  • Datei - Suchen Sie von Ihrem lokalen Laufwerk nach der kvm.qcow2-Imagedatei und wählen Sie sie aus.
  • Format — Wählen Sie das Datenträgerformat QCOW2 — QEMU Emulator aus der Dropdownliste aus.

Klicken Sie auf Image erstellen.

Sowohl Netzwerk- als auch Netzwerk-Port müssen zunächst erstellt und vordefiniert werden. So erstellen Sie einen Netzwerk-Port:

  1. Wählen Sie unter Netzwerk die Option Netzwerke aus und gehen Sie zur Registerkarte Port.

  2. Klicken Sie auf Port erstellen, geben Sie die erforderlichen Details an und klicken Sie auf Erstellen.

    Port erstellen

    Wenn Sie Feste IP-Adresseauswählen, müssen Sie die Subnetz-IP-Adresse für den neuen Port angeben.

    Feste IP-Adresse erstellen

    Der Port wird erstellt und da er nicht an ein Gerät angeschlossen ist, wird der aktuelle Status als Detached angezeigt.

    Erstellen Sie OpenStack-Instanz, um config-drive zu aktivieren und die user_data zu übergeben.

  3. Melden Sie sich bei OpenStack an und konfigurieren Sie Instanzen.

    Instanzen

  4. Laden Sie die kvm.qcow2.gz-Datei herunter und entpacken Sie sie.

  5. Gehen Sie zu Instances und klicken Sie auf Launch Instance

    HINWEIS

    Sie können zu Instances zurückkehren und auf Launch Instance klicken oder im Bildschirm Images auf Launch klicken, sobald das Image erstellt wurde.

    Instanzen starten

  6. Geben Sie auf der Registerkarte Details die folgenden Informationen an:

    • Instanzname — Geben Sie den Hostnamen für die Instance an.
    • Beschreibung — Fügt eine Beschreibung für die Instanz hinzu.
    • Availability Zone — Wählen Sie die Availability Zone aus der Dropdown-Liste aus, in der Sie die Instanz bereitstellen möchten.
    • Count — Geben Sie die Instanzanzahl ein Sie können die Anzahl erhöhen, um mehrere Instanzen mit denselben Einstellungen zu erstellen. Klicken Sie auf Weiter.

    Instanzen als Nächstes starten

  7. Wählen Sie auf der Registerkarte Quelle unter Neues Volume erstellen die Option Nein aus und klicken Sie aufWeiter. Instanzquelle ist die Vorlage, die zum Erstellen einer Instanz verwendet wird.

    Volumes erstellen

  8. Wählen Sie Flavour für die Instanz aus und klicken Sie auf Weiter. Das für eine Instanz ausgewählte Flavour verwaltet die Menge an Rechen-, Speicher- und Speicherkapazität der Instanz.

    HINWEIS:

    Dem ausgewählten Flavour müssen genügend Ressourcen zugewiesen sein, um den Instanztyp zu unterstützen, den Sie erstellen möchten. Flavours, die nicht genügend Ressourcen für Ihre Instanz bereitstellen, werden in der verfügbaren Tabelle mit einem gelben Warnsymbol gekennzeichnet.

    Administratoren sind für die Erstellung und Verwaltung von Geschmacksrichtungen verantwortlich. Klicken Sie auf den Pfeil (rechts), den Sie zuweisen möchten.

    Geschmacksrichtung

  9. Wählen Sie das Netzwerk aus und klicken Sie auf Weiter. Netzwerke stellen die Kommunikationskanäle für Instanzen bereit.

    HINWEIS:

    Ein Administrator wird die Provider-Netzwerke erstellt, und diese Netzwerke sind einem vorhandenen physischen Netzwerk im Rechenzentrum zugeordnet. Ähnlich werden Projekt-Netzwerke von Benutzern erstellt, und diese Netzwerke sind vollständig isoliert und projektspezifisch.

    Netzwerke

  10. Wählen Sie einen Netzwerkport für die Instanz und klicken Sie auf Weiter. Netzwerkports stellen zusätzliche Kommunikationskanäle für die Instanzen bereit.

    HINWEIS:

    Sie können Ports anstelle von Netzwerken oder eine Mischung aus beiden auswählen.

    Netzwerkports

  11. Gehen Sie zu Configuration und klicken Sie auf Choose file Wählen Sie die user_daten Datei aus. Sie können die Management-IP-, DNS- und Seriennummerninformationen in der Datei user_data anzeigen.

  12. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Konfigurationslaufwerk. Wenn Sie das Konfigurationslaufwerk aktivieren, können Sie die Benutzermetadaten in das Image einfügen.

    Konfigurationslaufwerk

  13. Klicken Sie auf Launch Instance.

Bereitstellen von Citrix SD-WAN Standard Edition in OpenStack mit CloudInit

In diesem Artikel