Citrix SD-WAN

Statische NAT

Statische NAT ist eine 1:1 -Zuordnung einer privaten IP-Adresse oder eines Subnetzes innerhalb des SD-WAN-Netzwerks zu einer öffentlichen IP-Adresse oder Subnetz außerhalb des SD-WAN-Netzwerks. Konfigurieren Sie Static NAT, indem Sie manuell die innere IP-Adresse und die externe IP-Adresse eingeben, in die sie übersetzt werden muss. Sie können statische NAT für die lokalen, virtuellen Pfade, Internet, Intranet und Inter-Routing-Domänendienste konfigurieren.

Eingehende und ausgehende NAT

Die Richtung für eine Verbindung kann entweder von innen nach außen oder von außen nach innen sein. Wenn eine NAT-Regel erstellt wird, wird sie je nach Richtungsübereinstimmungstyp auf beide Richtungen angewendet.

  • Inbound: Die Quelladresse wird für Pakete übersetzt, die für den Dienst empfangen wurden. Die Zieladresse wird für Pakete übersetzt, die über den Dienst übertragen werden. Beispiel: Internetdienst-zu-LAN-Dienst — Für empfangene Pakete (Internet zu LAN) wird die Quell-IP-Adresse übersetzt. Bei übertragenen Paketen (LAN to Internet) wird die Ziel-IP-Adresse übersetzt.
  • Ausgehend: Die Zieladresse wird für Pakete übersetzt, die für den Dienst empfangen wurden. Die Quelladresse wird für Pakete übersetzt, die über den Dienst übertragen werden. Beispielsweise LAN-Dienst zum Internetdienst — für übertragene Pakete (LAN zu Internet) wird die Quell-IP-Adresse übersetzt. Bei empfangenen Paketen (Internet to LAN) wird die Ziel-IP-Adresse übersetzt.

Zonenableitung

Die Quell- und Ziel-Firewallzonen für den eingehenden oder ausgehenden Datenverkehr sollten nicht identisch sein. Wenn sowohl die Quell- als auch die Ziel-Firewallzonen identisch sind, wird NAT nicht für den Datenverkehr ausgeführt.

Für ausgehende NAT wird die externe Zone automatisch vom Dienst abgeleitet. Jeder Dienst auf SD-WAN ist standardmäßig einer Zone zugeordnet. Beispielsweise ist der Internetdienst auf einer vertrauenswürdigen Internetverbindung mit der vertrauenswürdigen Internetzone verknüpft. Ebenso wird für einen eingehenden NAT die innere Zone vom Dienst abgeleitet.

Für einen Virtual Path Service NAT Zonenableitung nicht automatisch erfolgt, müssen Sie manuell die innere und äußere Zone eingeben. NAT wird nur für den Verkehr durchgeführt, der zu diesen Zonen gehört. Zonen können nicht für virtuelle Pfade abgeleitet werden, da sich innerhalb der virtuellen Pfadsubnetze möglicherweise mehrere Zonen befinden.

Konfigurieren statischer NAT-Richtlinien

Um statische NAT-Richtlinien zu konfigurieren, navigieren Sie im Konfigurationseditor zu Verbindungen > Firewall > Static NAT Policies.

Statische NAT konfigurieren

  • Priorität: Die Reihenfolge, in der die Richtlinie innerhalb aller definierten Richtlinien angewendet wird. Richtlinien mit niedrigerer Priorität werden vor Richtlinien mit höherer Priorität angewendet.
  • Richtung: Die Richtung, in die der Verkehr fließt, aus der Perspektive der virtuellen Schnittstelle oder des Dienstes. Es kann sich entweder um eingehender oder ausgehender Datenverkehr handeln.
  • Diensttyp: Die SD-WAN-Diensttypen, auf die die NAT-Richtlinie angewendet wird. Für statische NAT werden lokale, virtuelle Pfade, Internet-, Intranet- und Routingdomänendienste unterstützt.
  • Dienstname: Wählen Sie einen konfigurierten Dienstnamen aus, der dem Diensttyp entspricht.
  • Inside Zone: Der Match-Typ der Inside Firewall Zone, aus dem das Paket stammen muss, um die Übersetzung zu ermöglichen.
  • Outside Zone: Der Match-Typ der externen Firewall-Zone, aus dem das Paket stammen muss, um die Übersetzung zu ermöglichen.
  • Inside IP Adresse: Die innere IP-Adresse und das Präfix, auf die übersetzt werden muss, wenn die Übereinstimmungskriterien erfüllt sind.
  • Externe IP-Adresse: Die äußere IP-Adresse und das Präfix, auf die die innere IP-Adresse übersetzt wird, wenn die Übereinstimmungskriterien erfüllt sind.
  • Bind-Responder-Route: Stellt sicher, dass der Antwortdatenverkehr über denselben Dienst gesendet wird, an dem er empfangen wird, um ein asymmetrisches Routing zu vermeiden.
  • Proxy-ARP: Stellt sicher, dass die Appliance auf lokale ARP-Anfragen nach der externen IP-Adresse reagiert.

Statische NAT-Richtlinien für den IPv6-Internetdienst

Citrix SD-WAN unterstützt ab Version 11.4.0 statische NAT-Richtlinien für den IPv6-Internetdienst. Eine statische NAT-Richtlinie für den IPv6-Internetdienst legt die Zuordnung eines internen Netzwerkpräfixes zu einem externen Netzwerkpräfix fest. Die Anzahl der erforderlichen statischen NAT-Richtlinien hängt von der Anzahl der internen Netzwerke und der Anzahl der externen Netzwerke (WAN-Verbindungen) ab. Wenn es eine M-Anzahl von internen Netzwerken und eine Anzahl von N WAN-Verbindungen gibt, beträgt die Anzahl der erforderlichen statischen NAT-Richtlinien M x N.

Ab Citrix SD-WAN Version 11.4.0 können Sie beim Erstellen einer statischen NAT-Richtlinie entweder die externe IP-Adresse manuell eingeben oder Autolearn über PDaktivieren. Wenn Autolearn via PD aktiviert ist, erhält die Citrix SD-WAN Appliance delegierte Präfixe vom Upstream-Delegierungsrouter über die DHCPv6-Präfix-Delegierung. Vor Citrix SD-WAN Version 11.4.0 wurde die externe IP-Adresse automatisch vom Dienst abgeleitet und es gab keine Möglichkeit, die externe IP-Adresse manuell einzugeben. Wenn Sie eine Appliance auf 11.4.0 oder eine höhere Version aktualisieren und statische NAT-Richtlinien für den IPv6-Internetdienst konfiguriert haben, müssen Sie die Richtlinien manuell aktualisieren.

Beispiel für eine Konfiguration

In der folgenden Topologie ist die Citrix SD-WAN-Appliance mit 2 internen Netzwerken und 2 WAN-Verbindungen konfiguriert:

  • Innerhalb von Netzwerk 1 befindet sich in der Routing-Domäne CORPORATE mit dem Netzwerkpräfix FD01:0203:6561::/64
  • Innerhalb von Netzwerk 2 befindet sich in der Wi-Fi-Routing-Domäne mit dem Netzwerkpräfix FD01:0203:1265::/64
  • Über WAN Link 1 empfängt die SD-WAN-Appliance vom Upstream-Delegierungsrouter über DHCPv6-Präfix-Delegation 2 delegierte Präfixe 2001:0D88:1261::/64 und 2001:0D88:1265::/64. Diese 2 delegierten Präfixe werden als externe Netzwerkpräfixe verwendet, wenn der Verkehr von den inneren Netzwerken die WAN-Verbindung 1 überträgt.
  • Über WAN Link 2 empfängt die SD-WAN-Appliance vom Upstream-Delegierungsrouter über die DHCPv6-Präfix-Delegation 2 delegierte Präfixe 2001:DB8:8585::/64 und 2001:DB8:8599::/64. Diese 2 delegierten Präfixe werden als externe Netzwerkpräfixe verwendet, wenn der Verkehr von den inneren Netzwerken die WAN-Verbindung 2 überträgt.

NPT statische NAT IPv6-Konfiguration

In diesem Szenario gibt es M=2 innerhalb von Netzwerken und N=2 WAN-Verbindungen. Daher beträgt die Anzahl der statischen NAT-Richtlinien, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung des IPv6-Internetdienstes erforderlich sind, 2 x 2 = 4. Diese 4 statischen NAT-Richtlinien spezifizieren die Adressübersetzung für:

  • Innerhalb von Netzwerk 1 über WAN-Verbindung 1
  • Innerhalb von Netzwerk 1 über WAN-Verbindung 2
  • Innerhalb von Netzwerk 2 über WAN-Verbindung 1
  • Innerhalb von Netzwerk 2 über WAN-Link 2

Um diese statischen NAT-Richtlinien zu konfigurieren, navigieren Sie im Konfigurationseditor zu Verbindungen > Firewall > Statische NAT-Richtlinien.

Vier statische NAT-Richtlinien wurden erstellt

Stellen Sie beim Erstellen von NAT-Richtlinien sicher, dass Sie den Diensttyp als Internet und den IP-Adresstyp als IPv6auswählen. Wählen Sie den WAN-Link aus und geben Sie im Feld Inside IP Address das innere Netzwerkpräfix ein (nur /64-Präfixe sind zulässig). Im Feld Externe IP-Adresse können Sie entweder das externe Netzwerkpräfix manuell eingeben oder das Kontrollkästchen AutoLearn via PD aktivieren.

Das Folgende ist ein Beispiel, bei dem die externe IP-Adresse manuell in die statische NAT-Richtlinie eingegeben wird.

Statische NAT-Richtlinien — Manuelle Konfiguration

Wenn Sie das Kontrollkästchen AutoLearn via PD aktivieren, stellen Sie sicher, dass der Upstream-Router die DHCPv6-Präfix-Delegation unterstützt. Citrix SD-WAN fordert ein Präfix vom Delegierungsrouter der Originalautoren an, und der delegierende Router antwortet mit einem Präfix an Citrix SD-WAN. Citrix SD-WAN verwendet dieses delegierte Präfix, um die innere IP-Adresse in die externe IP-Adresse zu übersetzen.

Das Folgende ist ein Beispiel, bei dem Auto Learn via PD aktiviert ist, sodass das externe Netzwerkpräfix durch DHCPv6-Präfix-Delegation abgerufen wird.

Statische NAT-Richtlinien Autolearn Konfiguration

Überwachen

Um NAT zu überwachen, navigieren Sie zu Monitoring > Firewall-Statistiken > Verbindungen. Für eine Verbindung können Sie sehen, ob NAT fertig ist oder nicht.

Verbindungen

Um zu überprüfen, ob Auto-Learn via PD für eine NAT-Regel konfiguriert ist, navigieren Sie zu Konfiguration > Virtuelles WAN > Konfiguration anzeigen und wählen Sie Firewall aus der Dropdownliste Ansicht. Automatisches Lernen über PD - und PD-Präfix-ID-Spalten zeigen die Details an.

Statische NAT-NPT-Verbindungen

Um die innere IP-Adresse zur externen IP-Adresszuordnung zu sehen, klicken Sie unter Zugehörige Objekte auf NAT nach dem Routing oder navigieren Sie zu Monitoring > Firewall-Statistiken > NAT-Richtlinien.

Der folgende Screenshot zeigt die Zuordnung von Innenadresse zu einer externen Adresse in einer statischen IPv4-NAT-Richtlinie.

NAT-Richtlinien

Der folgende Screenshot zeigt die Zuordnung von Innenadresse zu einer externen Adresse in einer statischen IPv6-NAT-Richtlinie.

Statische IPv6-NAT-Richtlinien

Protokolle

Sie können Protokolle im Zusammenhang mit NAT in Firewall-Protokollen anzeigen. Um Protokolle für NAT anzuzeigen, erstellen Sie eine Firewallrichtlinie, die Ihrer NAT-Richtlinie entspricht, und stellen Sie sicher, dass die Protokollierung auf dem Firewallfilter aktiviert ist.

Protokollierungsoptionen

Navigieren Sie zu Logging/Monitoring > Log-Optionen, wählen Sie SDWAN_firewal.logund klicken Sie auf Protokoll anzeigen.

Protokolle anzeigen

Die NAT-Verbindungsdetails werden in der Protokolldatei angezeigt.

NAT-Protokolldetails

IPv6 NAT-Protokolldetails

Statische NAT