Kataloge erstellen

Bei Verwendung für veröffentlichte Desktops und Apps handelt es sich bei einem Katalog um eine Gruppe identischer virtueller Maschinen. Wenn Sie Desktops bereitstellen, werden die Computer im Katalog für ausgewählte Benutzer freigegeben. Wenn Sie Anwendungen veröffentlichen, hosten mehrere Sitzungsmaschinen Anwendungen, die für ausgewählte Benutzer freigegeben werden.

Hinweis:

Informationen zum Erstellen von Remote-PC-Zugriffskatalogen finden Sie unterRemote-PC-Zugriff.

Maschinentypen

Ein Katalog kann einen der folgenden Maschinentypen enthalten:

  • Statisch: Der Katalog enthält statische Rechner mit einer Sitzung (auch als persönliche, dedizierte oder persistente Desktops bezeichnet). Statisch bedeutet, dass, wenn ein Benutzer einen Desktop startet, dieser Desktop diesem Benutzer “gehört”. Alle Änderungen, die der Benutzer am Desktop vornimmt, werden bei der Abmeldung beibehalten. Wenn dieser Benutzer später zu Citrix Workspace zurückkehrt und einen Desktop startet, handelt es sich um denselben Desktop.
  • Zufall: Der Katalog enthält zufällige Maschinen mit einer Sitzung (auch als nicht-persistente Desktops bezeichnet). Zufällig bedeutet, dass beim Starten eines Desktops alle Änderungen, die dieser Benutzer an diesem Desktop vornimmt, nach der Abmeldung verworfen werden. Wenn dieser Benutzer später zu Citrix Workspace zurückkehrt und einen Desktop startet, kann es sich um denselben Desktop handeln oder nicht.
  • Mehrfachsitzung: Der Katalog enthält Maschinen mit Apps und Desktops. Mehr als ein Benutzer kann gleichzeitig auf diese Maschinen zugreifen. Benutzer können einen Desktop oder Apps aus ihrem Workspace starten. App-Sitzungen können freigegeben werden. Die Sitzungsfreigabe ist zwischen einer App und einem Desktop nicht zulässig.

    • Wenn Sie einen Katalog für mehrere Sitzungen erstellen, wählen Sie die Arbeitslast aus: leicht (z. B. Dateneingabe), mittel (z. B. Office-Apps), hoch (z. B. Engineering) oder benutzerdefiniert. Jede Option stellt eine bestimmte Anzahl von Maschinen und Sitzungen pro Computer dar, was die Gesamtzahl der Sitzungen ergibt, die der Katalog unterstützt.
    • Wenn Sie die benutzerdefinierte Arbeitslast auswählen, wählen Sie dann eine der verfügbaren Kombinationen aus CPUs, RAM und Speicher aus. Geben Sie die Anzahl der Maschinen und Sitzungen pro Computer ein. Dies ergibt die Gesamtzahl der Sitzungen, die der Katalog unterstützt.

Bei der Bereitstellung von Desktops werden die statischen und zufälligen Maschinentypen manchmal als “Desktoptypen” bezeichnet.

Möglichkeiten zum Erstellen eines Katalogs

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Katalog zu erstellen und zu konfigurieren:

  • Schnellerstellung ist der schnellste Weg, um loszulegen. Sie geben minimale Informationen, und der Service kümmert sich um den Rest. Ein Schnellerstellungskatalog eignet sich hervorragend für eine Testumgebung oder einen Konzeptnachweis.
  • Benutzerdefinierte Erstellung ermöglicht mehr Konfigurationsoptionen als schnelle Erstellung. Es eignet sich eher für eine Produktionsumgebung als für einen schnellen Katalog.
  • Remote-PC-Zugriffskataloge enthalten vorhandene Maschinen (normalerweise physisch), auf die Benutzer remote zugreifen können. Einzelheiten und Anweisungen zu diesen Katalogen finden Sie unter Remote-PC-Zugriff.

Hier ist ein Vergleich von Schnellerstellung und benutzerdefiniertem Erstellen:

Schnelles Erstellen Benutzerdefiniertes Erstellen
Weniger Informationen zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen zur Verfügung zu stellen.
Weniger Möglichkeiten für einige Funktionen. Mehr Möglichkeiten für einige Funktionen.
Citrix verwaltete Azure Active Directory Benutzerauthentifizierung. Optionen: Citrix verwaltetes Azure Active Directory oder Ihr Active Directory/Azure Active Directory.
Keine Verbindung zu Ihrem lokalen Netzwerk. Wahl aus: Keine Verbindung zu Ihrem lokalen Netzwerk, Azure VNet-Peering und SD-WAN.
Verwendet ein von Citrix verwaltetes Windows 10-Masterimage. Dieses Image enthält einen aktuellen Desktop-VDA. Auswahl: Von Citrix bereitgestellte Images, Ihre Images, die Sie aus Azure importieren, oder Images, die Sie in den Dienst von einem von Citrix bereitgestellten oder importierten Image erstellt haben.
Jeder Desktop verfügt über Azure-Standardfestplattenspeicher (HDD). Es stehen verschiedene Speicheroptionen zur Verfügung.
Nur statische Desktops. Statische, zufällige oder mehrere Session-Desktops.
Ein Energieverwaltungszeitplan kann während der Erstellung nicht konfiguriert werden. Der Computer, auf dem der Desktop gehostet wird, wird nach Beendigung der Sitzung ausgeschaltet. (Sie können diese Einstellung später ändern.) Ein Energieverwaltungszeitplan kann während der Erstellung konfiguriert werden.
Muss ein von Citrix verwaltetes Abonnement verwenden. Kann das von Citrix verwaltete oder Ihr eigenes Azure-Abonnement verwenden.

Einzelheiten finden Sie in den folgenden Abschnitten:

Erstellen eines Katalogs mit Schnellerstellung

Bei dieser Katalogerstellungsmethode wird immer ein von Citrix verwaltetes Abonnement verwendet.

  1. Melden Sie sich bei Citrix Cloud an.
  2. Wählen Sie im oberen linken Menü Meine Dienste > Virtual Apps und Desktops Standardaus.
  3. Wenn noch kein Katalog erstellt wurde, gelangen Sie zur Willkommensseite. Wählen Sie eine der:

    • Konfigurieren Sie den Katalog auf dieser Seite. Fahren Sie mit den Schritten 6 bis 10 fort.

      Schnellerstellung von Katalogfeldern auf der Willkommensseite

    • Klicken Sie auf Erste Schritte. Sie werden zum Dashboard Verwalten weitergeleitet. Klicken Sie auf Katalog erstellen.

  4. Wenn bereits ein Katalog erstellt wurde (und Sie einen anderen erstellen), werden Sie zum Dashboard Verwalten weitergeleitet. Klicken Sie auf Katalog erstellen.

    Schaltfläche "Katalog erstellen" im Dashboard "Verwalten".

  5. Klicken Sie oben auf der Seite auf Quick Create wenn sie noch nicht ausgewählt ist.

    Katalogfelder schnell erstellen

    • Maschinenleistung: Wählen Sie den Maschinentyp aus. Jede Auswahl verfügt über eine einzigartige Kombination aus CPUs, RAM und Speicher. Hochleistungsmaschinen haben höhere monatliche Kosten.
    • Region: Wählen Sie eine Region, in der die Maschinen erstellt werden sollen. Sie können eine Region auswählen, die in der Nähe Ihrer Benutzer liegt.
    • Name: Geben Sie einen Namen für den Katalog ein. Dieses Feld ist erforderlich, und es gibt keinen Standardwert.
    • Anzahl der Maschinen: Geben Sie die gewünschte Anzahl der Maschinen ein.
  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Katalog erstellen. (Wenn Sie den ersten Katalog auf der Willkommensseite erstellen, klicken Sie auf Desktops schnell erstellen.)

Sie werden automatisch zum Dashboard verwalten weitergeleitet . Während der Erstellung des Katalogs wird der Name des Katalogs zur Liste der Kataloge hinzugefügt, was den Fortschritt bei der Erstellung angibt.

Der Dienst erstellt außerdem automatisch einen Ressourcenstandort und fügt zwei Cloud Connectors hinzu.

Was als Nächstes zu tun ist:

Erstellen eines benutzerdefinierten Katalogs

Wenn Sie ein von Citrix verwaltetes Azure-Abonnement verwenden und eine Verbindung zu Ihren lokalen Netzwerkressourcen verwenden möchten, erstellen Sie diese Netzwerkverbindung bevor Sie den Katalog erstellen. Um Benutzern den Zugriff auf lokale oder andere Netzwerkressourcen zu ermöglichen, benötigen Sie auch Active Directory Informationen für diesen Speicherort.

Wenn Sie kein von Citrix verwaltetes Azure-Abonnement haben, müssen Sie vor dem Erstellen eines Katalogs mindestens eines Ihrer eigenen Azure-Abonnements in den Dienst importieren (hinzufügen).

So erstellen Sie einen Katalog:

  1. Melden Sie sich bei Citrix Cloud an.
  2. Wählen Sie im oberen linken Menü Meine Dienste > Virtual Apps und Desktops Standardaus.
  3. Wenn noch kein Katalog erstellt wurde, gelangen Sie zur Willkommensseite. Klicken Sie auf Erste Schritte. Am Ende der Einführungsseite gelangen Sie zum Dashboard Verwalten. Klicken Sie auf Katalog erstellen.

    Service-Willkommensseite

    Wenn bereits ein Katalog erstellt wurde, werden Sie zum Dashboard Verwalten weitergeleitet. Klicken Sie auf Katalog erstellen.

    Schaltfläche "Katalog erstellen" im Dashboard "Verwalten".

  4. Wählen Sie “Benutzerdefiniert erstellen” oben auf der Seite, wenn es noch nicht ausgewählt ist.

    Benutzerdefinierte Katalogfelder erstellen

  5. Füllen Sie die folgenden Felder aus. (Einige Felder sind nur für bestimmte Maschinentypen gültig. Die Feldreihenfolge kann abweichen.)

    • Maschinentyp. Wählen Sie einen Maschinentyp aus. Einzelheiten finden Sie unter Maschinentypen.
    • Abonnement. Wählen Sie ein Azure-Abonnement aus. Einzelheiten finden Sie unter Azure-Abonnements.
    • Netzwerkverbindung: Wählen Sie die Verbindung aus, die für den Zugriff auf Ressourcen im Netzwerk verwendet werden soll. Einzelheiten finden Sie unter Netzwerkverbindungen.

      Für ein von Citrix verwaltetes Abonnement stehen folgende Optionen zur Verfügung:

      • Keine Konnektivität: Benutzer können nicht auf Speicherorte und Ressourcen in Ihrem lokalen Unternehmensnetzwerk zugreifen.
      • Verbindungen: Wählen Sie eine Verbindung aus, z. B. ein VNet-Peering oder eine SD-WAN-Verbindung.

      Wählen Sie für ein vom Kunden verwaltetes Azure-Abonnement die entsprechende Ressourcengruppe, das virtuelle Netzwerk und das Subnetz aus.

    • Region: (Nur verfügbar, wenn Sie Keine Konnektivität in Netzwerkverbindungausgewählt haben.) Wählen Sie einen Bereich aus, in dem die Desktops erstellt werden sollen. Sie können eine Region auswählen, die in der Nähe Ihrer Benutzer liegt.

      Wenn Sie unter Netzwerkverbindungeinen Verbindungsnamen ausgewählt haben, verwendet der Katalog die Region dieses Netzwerks.

    • Azure-Hub verwenden? Geben Sie an, ob Sie den Azure-Hybridvorteil für Windows Server verwenden möchten. Diese Funktion steht Kunden zur Verfügung, die über Windows Server-Lizenzen mit aktiver Software Assurance verfügen.
    • Maschine:
      • Speichertyp. HDD oder SSD.
      • Maschinenleistung (für statische oder zufällige Maschinentyp) oder Workload (für Multi-Session-Maschinentyp).

        Wenn Sie die benutzerdefinierte Arbeitslast auswählen, geben Sie die Anzahl der Maschinen und Sitzungen pro Computer in das Feld Maschinenleistung ein.

      • Maschine. Wie viele Maschinen Sie in diesem Katalog möchten.
    • Benennung von Maschinen. Um ein Computerbenennungsschema anzugeben, wählen Sie Computerbenennungsschema angebenaus. Verwenden Sie 1-4 Platzhalter (Hash-Zeichen), um anzugeben, wo fortlaufende Zahlen oder Buchstaben im Namen erscheinen. Regeln:

      • Das Benennungsschema muss mindestens einen Platzhalter, jedoch nicht mehr als vier Platzhalter enthalten. Alle Platzhalter müssen zusammen sein.
      • Der gesamte Name, einschließlich Platzhalter, muss zwischen 2 und 15 Zeichen lang sein.
      • Ein Name darf keine Leerzeichen (Leerzeichen), Schrägstriche, umgekehrte Schrägstriche, Doppelpunkte, Sternchen, eckige Klammern, Haltungen, Kommas, Tilden, Ausrufezeichen, bei Zeichen, Dollarzeichen, Prozentzeichen, Carets, Klammern, Klammern oder Unterstriche enthalten.
      • Ein Name kann nicht mit einem Punkt beginnen.
      • Ein Name darf nicht nur Zahlen enthalten.
      • Verwenden Sie nicht die folgenden Buchstaben am Ende eines Namens:-GATEWAY-GW````, und-TAC``.

      Geben Sie an, ob die fortlaufenden Werte Zahlen (0-9) oder Buchstaben (A-Z) sind.

      Ein Benennungsschema vonPC-Sales-##(mit **0-9** ausgewählt) führt beispielsweise zu Computerkonten mit dem NamenPC-Sales-01PC-Sales-02PC-Sales-03````,, usw.

      Lassen Sie genug Platz für Wachstum.

      • Ein Benennungsschema mit 2 Platzhaltern und 13 anderen Zeichen (z. B.MachineSales-##) verwendet die maximale Anzahl von Zeichen (15).
      • Sobald der Katalog 99 Maschinen enthält, schlägt die nächste Maschinenerstellung fehl. Der Dienst versucht, eine Maschine mit drei Ziffern (100) zu erstellen, aber das würde einen Namen mit 16 Zeichen erstellen. Das Maximum ist 15.
      • In diesem Beispiel ermöglicht ein kürzerer Name (z. B.PC-Sales-##) die Skalierung über 99 Maschinen hinaus.

      Wenn Sie kein Computerbenennungsschema angeben, verwendet der Dienst das StandardbenennungsschemaDAS%%%%%-**-###.

      • %%%%% = fünf zufällige alphanumerische Zeichen, die dem Ressourcenstandort-Präfix entsprechen
      • ** = zwei zufällige alphanumerische Zeichen für den Katalog
      • ### = drei Ziffern.
    • Masterimage: Wählen Sie ein Betriebssystemimage aus. Einzelheiten finden Sie unter Masterimages.
    • Name: Geben Sie einen Namen für den Katalog ein. Dieser Name wird im Dashboard Verwalten angezeigt.
    • Energiesparplan: Standardmäßig ist das Kontrollkästchen Ich werde diese später konfigurieren aktiviert. Einzelheiten finden Sie unter Zeitpläne für die Energieverwaltung.
    • Treten Sie der lokalen Active Directory Domäne bei: (Nur verfügbar, wenn Sie in der Netzwerkverbindung einen Azure VNet-Peering-Verbindungsnamenausgewählt haben.) Wählen Sie Ja oder Nein. Wenn Sie Jaauswählen, geben Sie Folgendes ein:

      • FQDN der Domäne (z. B. Contoso.com).
      • Organisationseinheit: Wenn Sie die Standard-Organisationseinheit (Computer) verwenden möchten, lassen Sie dieses Feld leer.
      • Dienstkontoname: Muss ein Domänen- oder Unternehmensadministrator im Format name @domain oder name\ domain sein.
      • Kennwort für den Dienstkontonamen.
    • Advaned-Einstellungen: SieheRessourcenstandorteinstellungen beim Erstellen eines Katalogs.
  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Katalog erstellen.

Das Dashboard Verwalten zeigt an, wann Ihr Katalog erstellt wird. Der Dienst erstellt außerdem automatisch einen Ressourcenstandort und fügt zwei Cloud Connectors hinzu.

Was als Nächstes zu tun ist:

Ressourcenstandorteinstellungen beim Erstellen eines Katalogs

Beim Erstellen eines Katalogs können Sie optional mehrere Einstellungen für den Ressourcenstandort konfigurieren.

Wenn Sie im Dialogfeld Katalogerstellung auf Erweiterte Einstellungen klicken, ruft der Dienst Informationen zum Ressourcenstandort ab.

  • Wenn Sie bereits einen Ressourcenspeicherort für die Domäne und die Netzwerkverbindung für den Katalog ausgewählt haben, können Sie ihn für den Katalog speichern, den Sie erstellen.

    Wenn dieser Ressourcenstandort nur über einen Cloud Connector verfügt, wird ein anderer automatisch installiert. Sie können optional erweiterte Einstellungen für den Cloud Connector festlegen, den Sie hinzufügen.

  • Wenn für die Domäne und die Netzwerkverbindung, die für den Katalog ausgewählt wurde, kein Ressourcenstandort eingerichtet ist, werden Sie aufgefordert, einen Ressourcenstandort zu konfigurieren.

Erweiterte Einstellungen konfigurieren:

  • (Nur erforderlich, wenn der Ressourcenstandort bereits eingerichtet ist.) Ein Name für den Ressourcenstandort.
  • Die Organisationseinheit für den Ressourcenstandort. Standardmäßig wird die für den Katalog angegebene Organisationseinheit verwendet.
  • (Nur verfügbar, wenn ein vom Kunden verwaltetes Azure-Abonnement verwendet wird) Maschinenleistung. Diese Auswahl wird für die Cloud Connectors am Ressourcenstandort verwendet.
  • (Nur verfügbar, wenn ein vom Kunden verwaltetes Azure-Abonnement verwendet wird) Azure-Ressourcengruppe. Diese Auswahl wird für die Cloud Connectors am Ressourcenstandort verwendet. Standardmäßig ist die Ressourcengruppe, die zuletzt vom Ressourcenstandort verwendet wird (falls zutreffend).
  • Organisationseinheit (OU). Standardmäßig ist die Organisationseinheit, die zuletzt vom Ressourcenstandort verwendet wird (falls zutreffend).
  • Gibt an, ob Ihr Netzwerk einen Proxy-Server für die Internetverbindung benötigt. Wenn dies der Fall ist, geben Sie den FQDN oder die IP-Adresse des Proxyservers und die Portnummer ein.
  • Externe Konnektivitätstyp: über den Citrix Gateway Dienst oder über das Unternehmensnetzwerk.

Wenn Sie mit den erweiterten Einstellungen fertig sind, klicken Sie auf Speichern, um zum Dialogfeld zur Katalogerstellung zurückzukehren.

Nachdem Sie einen Katalog erstellt haben, stehen mehrere Ressourcenspeicherortaktionen zur Verfügung. Einzelheiten finden Sie unter Aktionen für den Ressourcenstandort.

Verwandte Informationen