Product Documentation

Info zu diesem Release

May 10, 2016

Neue Funktionen

  • Unterstützung für XenApp und XenDesktop 7.7 und XenApp und XenDesktop 7.8
  • Upgradeunterstützung für SCCM 2016: Kunden, die ein Upgrade auf SCCM 2016 durchgeführt haben, können Citrix Connector 3.1 mit SCCM 2016 verwenden.

Bekannte Probleme

  • Implementierung einer benutzerdefinierten Sammlung in Connector 3.1: Nach dem SCCM R2 SP1-Upgrade von Connector 7.5 trat im Connector-Dienst ein Übereinstimmungsfehler in der Gerätesammlung auf. Microsoft hat als Workaround einen temporären Hotfix zur Verfügung gestellt. Ein SCCM-Hotfix ist erforderlich: https://support.microsoft.com/en-us/kb/3074246
    • Connector 3.1 muss die vorherigen Versionen von SCCM auf SCCM 1511 oder höher aktualisieren.
    • Connector 3.1 ändert die vorhandenen Sammlungen, sodass der Stamm "Benutzerdefinierte Sammlung" und nicht "Gerätesammlung" ist, damit die Überprüfung der SCCM-Voraussetzungen während eines Upgrades bestanden werden.
    • Damit die Migration der Sammlung erfolgreich verläuft, gewährt Connector 3.1 den Benutzern des Connector-Diensts die erforderlichen administrativen Berechtigungen für alle benutzerdefinierten Ressourcen. Diese zusätzlichen Berechtigungen können überprüft werden, indem Sie auf der SCCM-Konsole auf der Registerkarte "Administration" zu den Sicherheitseinstellungen navigieren.
  • Das Veröffentlichen von Anwendungen in administrativen Ordnern wird vom Connector in XenApp und XenDesktop 7.6 nicht unterstützt. Davon abgesehen ist Connector 3.1 vollständig mit XenApp und XenDesktop 7.6 kompatibel.

    Wenn der Connector eine Anwendung für eine Citrix Bereitstellungssite veröffentlicht und diese Anwendung dann mit Citrix Studio in einen anderen administrativen Ordner verschoben wird, kann der Connector den gewünschter Zustand der Veröffentlichung nicht unterhalten und Änderungen, die über Configuration Manager an der Veröffentlichung vorgenommen werden, schlagen fehl. Beim Connector-Veröffentlichungstask tritt eine Ausnahme nur für diese Veröffentlichung auf. Sie vermeiden dieses Problem, indem Sie zum Verschieben einer vom Connector veröffentlichten Anwendung nicht Studio verwenden. [#500630]

  • Der Connector-Konfigurationsassistent wird möglicherweise nicht abgeschlossen, wenn die Configuration Manager-Site mehrere SMS-Anbieter enthält und nicht alle verfügbar sind. Reparieren oder entfernen Sie als Lösungsansatz die nicht verfügbaren SMS-Anbieter. [#316]
  • Die Configuration Manager-Konsole kann keine Bereitstellungstechnologie laden, die nicht bei der Konsole registriert ist. Daher stürzt die Konsole bei den folgenden Vorgängen ab, wenn die Konsolenerweiterungen für den Connector 3.1 und den XenApp 6.5-Connector in derselben Bereitstellung verwendet werden:
    • Wenn Sie den Befehl zum Erstellen von Bereitstellungstypen für eine Anwendung verwenden, deren Bereitstellungstyp mit der anderen Connector-Konsolenerweiterung erstellt wird [#56]
    • Wenn Sie einen Bereitstellungstyp auswählen, der mit der anderen Connector-Konsolenerweiterung erstellt wird [#184]

    Zur Problemlösung installieren Sie die fehlende Konsolenerweiterung.

  • Wenn Sie die Connector-Konsolenerweiterung auf einer Maschine verwenden, auf der der Connector-Dienst nicht installiert ist, und das Dialogfeld "Eigenschaften" für einen Eintrag in der Liste der Citrix Application Publications öffnen, tritt ein Fehler auf. Problemumgehung: [#586]
    1. Wechseln Sie zu Anwendungsverwaltung >Anwendungen, wählen Sie eine Anwendung mit dem Bereitstellungstyp Citrix XenApp und XenDesktop aus und wählen Sie dann die Registerkarte Bereitstellungstypen. Das Feld "Technologie" ist für den Citrix Bereitstellungstyp leer.
    2. Doppelklicken Sie auf den Citrix Bereitstellungstypeintrag. Nach etwa 10 Sekunden werden die Eigenschaften von Configuration Manager geladen. Sie können dann das Dialogfeld "Eigenschaften" für Veröffentlichungen öffnen.
  • Der Orchestrierungstask wird nicht abgeschlossen und das Protokoll Citrix.ConfigMgr.OrchestrationTask enthält den Eintrag "System.Management.ManagementException: Quota violation". Um dieses Problem zu umgehen, vervierfachen Sie die Speicherlimits. Anweisungen hierzu finden Sie unter WMI Error: 0x8004106C Description: Quota violation, while running WMI queries [#705]
  • Die Anweisung "Wählen Sie diese Option, wenn Sie den Citrix Connector für System Center Configuration Manager verwenden" auf der Seite "Rolloutstrategie" des Assistenten für Maschinenupdates trifft nicht auf alle Fälle zu. Wenn Sie MCS für Serverbetriebssystemmaschinenkataloge verwenden, orchestrieren Sie das Update von Imageklonen mit Studio.
  • Bei einem mit der Befehlszeilenoption "/servervdi" installierten VDA ist die Eigenschaft "IsMasterImage" auf "false" festgelegt, außer es wird zusätzlich die Option "/masterimage" angegeben. Aus diesem Grund wird der zugehörige Katalog vom Connector nicht in der Liste "Designate Update Device" aufgeführt. Zur Problemumgehung installieren Sie den VDA erneut und verwenden Sie dabei die Befehlszeilenoption "/masterimage". [#489771]
  • Eine Anwendung bleibt weiterhin veröffentlicht, nachdem Sie den Studio-Befehl Rollback für Maschinenupdate zur Wiederherstellung der vorherigen Version eines Masterimages verwendet haben. Zur Problemumgehung deaktivieren Sie die Anwendung bis die Maschinen kompatibel sind, oder entfernen Sie die Veröffentlichung aus Configuration Manager, wodurch sie aus Studio entfernt wird. Durch jede dieser Aktion wird die Anwendung für alle Benutzer betriebsunfähig. [#635]
  • Wenn an den Eigenschaften einer Citrix Veröffentlichung von zwei Configuration Manager-Konsolen aus gleichzeitig Änderungen vorgenommen werden, wird nur ein Satz von Änderungen gespeichert. [#314]
  • Bei einer Failoverkonfiguration mit Delivery Controller (Connector 1 verweist z. B. auf Delivery Controller A und Connector 2 auf Delivery Controller B) erfolgt kein Failover von Connector 1 auf Delivery Controller B, wenn Delivery Controller A heruntergefahren wird. Zur Problemumgehung halten Sie den Connector 1-Dienst manuell an, sodass ein Failover der Vorgänge zu Connector 2 und Delivery Controller B erfolgt. [#711]
  • Nach der Deinstallation der Connector-Komponente "Citrix Gruppenrichtlinienverwaltung" vom Delivery Controller stürzt Studio ab, wenn Sie auf den Knoten "Richtlinien" in Studio klicken. Zur Problemumgehung installieren Sie das Citrix Richtlinien-Plug-In auf dem XenApp- bzw. XenDesktop-Installationsmedium neu. [#661]

Grundlegende Konzepte

In diesem Abschnitt finden Sie eine Übersicht über die Konzepte der XenApp- bzw. XenDesktop-Infrastruktur. Diese Informationen sind grundlegend dafür, die Funktionsweise von Citrix Connector und seine Unterscheidungsmerkmale im Vergleich zum XenApp 6.5-Connector kennenzulernen.

In unterstützten Versionen von XenApp und XenDesktop werden Ressourcen über eine Kombination aus Maschinenkatalogen und Bereitstellungsgruppen organisiert. In XenApp 6.5 werden Ordner und Workergruppen zum Organisieren von Anwendungen und Servern verwendet.

Maschinenkataloge

Maschinenkataloge sind Sammlungen von Maschinen mit derselben Konfiguration (z. B. Betriebssystem, Anwendungen und Desktopmodus).

  • Kataloge für Desktopbetriebssystemmaschinen werden verwendet, um den Benutzern Anwendungen von Windows-Desktopbetriebssystemen oder generische oder personalisierte Desktops bereitzustellen.
  • Mit Katalogen für Serverbetriebssystemmaschinen werden Benutzern Anwendungen oder Desktops zur Verfügung gestellt.
  • Remote-PC-Zugriff-Maschinenkataloge werden verwendet, um Benutzern den Remotezugriff auf ihre physischen Bürodesktops zu ermöglichen.
    Der Connector synchronisiert zwar Remote-PC-Zugriff-Maschinenkataloge, er orchestriert jedoch keine Installation von Anwendungen oder Updates für sie.
    Hinweis: Das Wake-On-LAN-Feature von Remote-PC-Zugriff erfordert Configuration Manager. Informationen finden Sie unter Microsoft System Center Configuration Manager und Remote-PC-Zugriff-Wake-On-LAN.

Der Connector synchronisiert jeden Maschinenkatalog mit Configuration Manager als Gerätesammlung, sodass Sie Anwendungen dort bereitstellen können.

Die Maschinen in einem Maschinenkatalog sind die XenApp- bzw. XenDesktop-Worker (oder auch "Sitzungsmaschinen"). Für Provisioning Services und Maschinenerstellungsdienste (MCS) enthalten die Maschinenkataloge die VM für die Masterimages und die Maschinenklone.

Bereitstellungsgruppen

Bereitstellungsgruppen dienen zur Definition der Anwendungen und virtuellen Desktops, auf die eine Benutzergruppe zugreifen kann. Über Bereitstellungsgruppen wird auch festgelegt, welche Maschinenkataloge Anwendungen und Desktops für Benutzer bereitstellen. Die Beziehung zwischen Maschinenkatalogtypen und Bereitstellungsgruppen wird in der Dokumentation von XenApp und XenDesktop erläutert.

Der Connector synchronisiert jede Bereitstellungsgruppe mit Configuration Manager als Benutzersammlung.

Die folgende Abbildung zeigt die Beziehung zu Configuration Manager für die von XenApp bzw. XenDesktop verwalteten Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppen bei Verwendung des Connectors.


In Geräte- und Benutzersammlungen synchronisierte Maschinenkataloge und Bereitstellungsgruppen

Verwaltung von Masterimages

XenApp und XenDesktop bieten eine zentrale Imageverwaltung, mit der Sie ein einzelnes Masterimage verwalten und aus diesem zahlreiche Sitzungsmaschinen ("Maschinenklone") bereitstellen können.


Abbildung der Verwaltung von Masterimages

Ein Masterimage ist eine virtuelle Festplatte mit dem Betriebssystem. Ein Masterimage wird von einer Provisioningtechnik zur Erstellung von Maschinen verwendet, die Endbenutzern Anwendungen und Desktops zur Verfügung stellen. Abhängig von der verwendeten Provisioningtechnologie, kann mit dem Masterimage auch eine Maschine erstellt werden, die Anwendungen und Desktops hostet.

Die Provisioningmethode wird vom Citrix Administrator beim Erstellen eines Maschinenkatalogs in XenApp bzw. XenDesktop gewählt. Der Connector unterstützt alle Methoden.

  • Maschinenerstellungsdienste: Verwalten die virtuellen Maschinen mit einem Masterimage in der Umgebung, sodass Sie Zielgeräte über ein Masterimage verwalten und aktualisieren können.
  • Provisioning Services: Ermöglicht ein Provisioning und erneutes Provisioning von Computern in Echtzeit von einem freigegebenen Datenträgerimage. Die Desktops und Anwendungen werden von einer Provisioning Services-vDisk bereitgestellt, deren Image von einem Masterzielgerät erstellt wurde. So können Sie die Verarbeitungsleistung der physischen Hardware oder der virtuellen Maschinen nutzen. Der Connector unterstützt mehrere Master-VMs, die für verschiedene Bereitstellungsgruppen jeweils andere Anwendungen bereitstellen dürfen.
  • Manuelle Bereitstellung: Dient zur Verwaltung und Bereitstellung von Desktops und Anwendungen, die Sie bereits auf VMs im Rechenzentrum migriert haben. Sie können die Zielgeräte (Sitzungsmaschinen) einzeln oder zusammen mit Configuration Manager verwalten. Werden einem Maschinenkatalog Maschinenklone hinzugefügt, stellt Configuration Manager ihnen automatisch Anwendungen bereit. Daher müssen sich Citrix Administratoren nur um die Verwaltung von Softwarepatches und Betriebssystemupdates kümmern.

Die folgende Abbildung zeigt die Beziehung zwischen bereitgestellten Elementen, Configuration Manager und XenApp bzw. XenDesktop.


Connector-Integration in XenDesktop und Configuration Manager

Wichtig: In Configuration Manager verwendet der Connector ein Updategerät zur Darstellung eines Masterimages. Vor dem Bereitstellen von Anwendungen für die meisten mit Maschinenerstellungsdienste oder Provisioning Services verwalteten Maschinenkatalogtypen wählen Sie ein Updategerät für die Bereitstellung aus.

Komponenten von Citrix Connector

Die folgende Abbildung zeigt die Komponenten einer Citrix Connector-Lösung. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Komponenten beschrieben.


Connector-Komponenten

Citrix Connector-Dienst

Der Citrix Connector-Dienst bildet eine Brücke zwischen einer XenApp- bzw. XenDesktop (Citrix)-Bereitstellungssite und Configuration Manager. Der Connector-Dienst hat folgende Aufgaben:

  • Synchronisieren von XenApp- bzw. XenDesktop-Maschinenkatalogen mit Gerätesammlungen
  • Synchronisieren von XenApp- bzw. XenDesktop-Bereitstellungsgruppen mit Benutzersammlungen
  • Orchestrieren der Softwareinstallation für Gerätesammlungen
  • Veröffentlichen von Anwendungen für Benutzer in Bereitstellungsgruppen
  • Bereitstellen des Citrix XenApp- bzw. XenDesktop-Bereitstellungstyps für Benutzer in Benutzersammlungen
  • Sicherstellen, dass Anwendungen erst veröffentlicht werden, wenn sie auf allen erforderlichen Maschinen von Configuration Manager installiert wurden
  • Bereitstellen hoher Verfügbarkeit bei Installation mehrerer Connector-Dienste

Configuration Manager-Konsolenerweiterung

Die Configuration Manager-Konsolenerweiterung ermöglicht die nahtlose Zusammenarbeit der Configuration Manager-Konsole mit unterstützten Versionen von XenApp und XenDesktop. Vom Connector werden der Configuration Manager-Konsole Objekte hinzugefügt. Beispiele:

  • Ein Citrix Bereitstellungssite-Knoten unter Bestand und Kompatibilität > Gerätesammlungen. Dieser Knoten umfasst die Citrix Maschinenkataloge.

     

    Citrix Bereitstellungsgruppen unter

     

    Der Connector fügt zudem einen Citrix Bereitstellungssite-Knoten unter Bestand und Kompatibilität > Benutzersammlungen hinzu. Dieser Knoten umfasst Citrix Bereitstellungsgruppen.

  • Einen Knoten für Citrix Anwendungsveröffentlichungen unter Softwarebibliothek > Anwendungsverwaltung. Die Elemente in diesem Knoten werden auf allen Citrix Bereitstellungssites veröffentlicht.

     

    Citrix Anwendungsveröffentlichungen unter

     

  • Ein Citrix-spezifischer Bereitstellungstyp, nämlich "Citrix XenApp" bzw. "XenDesktop", der nur für die Bereitstellung von durch Citrix gehosteten Anwendungen im Configuration Manager-Anwendungskatalog oder im Softwarecenter auf mit Configuration Manager verwalteten Geräten erforderlich ist.

     

    Citrix Bereitstellungstyp in Typliste

     

  • Zwei Befehle im Menüband von Configuration Manager, die angezeigt werden, wenn Sie einen Maschinenkatalog in einer Gerätesammlung auswählen.

     

    Connector-Befehle in Menüband

     

Citrix Connector-Agent

Der Citrix Connector-Agent wird auf Desktopbetriebssystem- und Serverbetriebssystemmaschinen ausgeführt, die Mitglied von Citrix Maschinenkatalogen sind. Der Connector-Agent handhabt die Installation von Anwendungen und Softwareupdates in Koordination mit der Configuration Manager-Leerlaufrichtlinie. Der Connector-Agent orchestriert zudem Bereitstellungen für Serverbetriebssystemmaschinen, die manuell oder über Provisioning Services verwaltet werden.

Citrix Bereitstellungshandler

Der Citrix Bereitstellungshandler ist eine optionale Komponente, die nur zum Bereitstellen von über Citrix gehosteten Anwendungen für den Configuration Manager-Anwendungskatalog oder das Softwarecenter auf mit Configuration Manager verwalteten Geräten erforderlich ist. In diesem Szenario muss der Citrix XenApp- bzw. XenDesktop-Bereitstellungstyp die höchste Priorität haben.

Wichtig: Der Citrix Bereitstellungshandler ist zum Veröffentlichen von Anwendungen für Receiver nicht erforderlich.

Der Citrix Bereitstellungshandler arbeitet mit dem Configuration Manager-Client wie folgt zusammen:

  • Wenn bei einer Anwendung der Citrix XenApp- bzw. XenDesktop-Bereitstellungstyp die höchste Priorität hat, fügt der Citrix Bereitstellungshandler der Windows-Startseite bzw. dem Windows-Startmenü ein Symbol hinzu, das die von Citrix gehostete Anwendung startet. Für den Benutzer wirken solche Anwendungen in puncto Aussehen und Funktionsweise wie lokal installierte Anwendungen.
  • Wenn eine Anwendung keinen Citrix XenApp- bzw. XenDesktop-Bereitstellungstyp hat oder dieser nicht die höchste Priorität hat, wird die Bereitstellung von Configuration Manager abgewickelt.

Citrix Richtlinien

Über Citrix Richtlinien wird festgelegt, wie der Connector-Agent Elemente wie Vorabwarnmeldungen oder Benachrichtigungen bezüglich erzwungener Abmeldung für Serverbetriebssystemmaschinen handhabt, die manuell oder über Provisioning Services verwaltet werden. Es gibt auch eine Richtlinie zum Konfigurieren der Wartungshäufigkeit des Connector-Agents.

Alle Connector-Richtlinien haben Standardeinstellungen. Prüfen Sie die Standardeinstellungen auf Eignung für Ihre Umgebung. Eine Beschreibung der Einstellungen sowie Informationen zu den Standardwerten finden Sie unter Richtlinieneinstellungen für Connector für Configuration Manager.

XenApp- bzw. XenDesktop-VDA

Der XenApp- bzw. XenDesktop-VDA kommuniziert mit Delivery Controllern, die die Benutzerverbindungen verwalten. Mit dem VDA kann der Connector Informationen über ein Image abrufen, z. B. den Bereitstellungstyp, ob es sich um ein Masterimage handelt und ob das Betriebssystemimage veraltet ist.

Provisioning Services-Agent

Provisioning Services ermöglicht die Bereitstellung und die erneute Bereitstellung von Computern in Echtzeit von einem freigegebenen Datenträgerimage. Der auf einem Produktions-vDisk-Image ausgeführte Connector-Agent erkennt, wenn ein neues vDisk-Image zur Verfügung steht, und stellt das neue Image im nächsten Wartungsfenster bereit. Der Provisioning Services-Agent wird nur für freigegebene Images benötigt und muss auf dem vDisk-Masterimage installiert sein.

Citrix Receiver und StoreFront

Auf Geräten, die nicht mit Configuration Manager verwaltet werden, greifen Benutzer über mit StoreFront verwaltete Stores auf virtuelle Desktops und Anwendungen in Receiver zu. Der Connector funktioniert mit Receiver auf allen Benutzergeräten, die von XenApp bzw. XenDesktop unterstützt werden. Der Connector funktioniert auch mit der von XenApp bzw. XenDesktop unterstützten Webinterface-Version.

Auf mit Configuration Manager verwalteten Geräten können Benutzer auf Anwendungen über den Configuration Manager-Anwendungskatalog oder das Softwarecenter zugreifen. Obwohl die Benutzer Receiver in diesem Szenario nicht sehen, erfordert der Connector die Verwendung von StoreFront mit Receiver auf verwalteten Geräten. StoreFront liefert die Anwendungssymbole für den Configuration Manager-Anwendungskatalog und das Softwarecenter.