Citrix

Produktdokumentation



Ganzes Dokument herunterladen

Überwachen und Problembehandlung

May 10, 2016

Wenn Sie noch nicht allzu vertraut mit System Center Configuration Manager sind, berücksichtigen Sie, dass Configuration Manager-Vorgänge normalerweise einige Zeit dauern und nur wenige Vorgänge sofort durchgeführt werden. Beispiel:

  • Die Anwendungsbereitstellung kann eine Stunde oder mehr dauern.
  • Standardmäßig führt der Configuration Manager-Client folgende Vorgänge einmal wöchentlich aus: Hardware- und Softwareinventur, Softwaremessung, Softwareupdates und Softwarebereitstellungen.
  • Standardmäßig prüft der Configuration Manager-Client stündlich auf neue Anwendungen und Softwareupdates.
Achtung: Sie können zwar Standardwerte des Configuration Manager-Clients ändern, müssen jedoch die Auswirkungen solcher Änderungen erwägen. Wenn Sie beispielsweise die Häufigkeit einiger Vorgänge erhöhen, kann es dazu kommen, dass Endpunkte nicht mehr genügend Arbeitsspeicher haben. Testen Sie alle Änderungen in einer Nicht-Produktionsumgebung.

Zum Anzeigen der Einstellungen des Configuration Manager-Clients wechseln Sie zu Verwaltung > Clienteinstellungen.

Die Connectortasks zur Synchronisierung, Orchestrierung und Veröffentlichung werden gemäß dem im Connector-Konfigurationsassistenten unter Erweiterte Eigenschaften festgelegten Zeitplan ausgeführt. Sie können diese Tasks auch über die Startseite bzw. das Startmenü manuell starten.

In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Überwachen der Anwendungsbereitstellung und -veröffentlichung
  • Lösen diverser Probleme mit Configuration Manager und den Connector-Protokolldateien
  • Lösen von Problemen im Zusammenhang mit Betriebsgeschwindigkeit und falscher Einrichtung

Überwachen der Anwendungsbereitstellung

Nach dem Bereitstellen einer Anwendung überwachen Sie den Fortschritt wie folgt:

  1. Klicken Sie in der Configuration Manager-Konsole auf Überwachung > Bereitstellungen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und wählen Sie Status anzeigen.


    Beispiel für einen Bereitstellungsstatus

    Wenn die Bereitstellung noch nicht erfolgreich ist, überprüfen Sie die anderen Registerkarten auf Statusinformationen.

  2. Zum Erzwingen einer Statusaktualisierung für die Bereitstellung klicken Sie auf Zusammenfassung ausführen, warten Sie eine Weile und klicken Sie dann auf Aktualisieren.

    Nach Bereitstellung der Anwendung werden auf der Registerkarte In Bearbeitung die Klone verwalteter Images mit dem Status "Warten auf Orchestrierung" angezeigt.

    Diese Informationen sind auch im Anwendungskompatibilitätsbericht unter Überwachung > Berichterstellung > Berichte > Softwareverteilung: Anwendungsüberwachung verfügbar.

Überwachen der Veröffentlichung von Anwendungen

Wenn Sie eine Anwendung veröffentlicht haben, überwachen Sie deren Fortschritt im Dialogfeld "Eigenschaften" für die Veröffentlichung wie nachfolgend beschrieben. Die folgende Tabelle enthält die Statusmeldungen zur Veröffentlichung und Informationen zum Beheben von Problemen.

Statusmeldung zur Veröffentlichung Lösung
App is scheduled for publishing to Citrix Delivery Site name. Der Citrix Connector aktualisiert diese Statusmeldung nach der Verarbeitung der Anforderung auf Veröffentlichen der Anwendung. Der Veröffentlichungstask wurde noch nicht ausgeführt. Wird diese Meldung noch angezeigt, wenn der Veröffentlichungstask abgeschlossen sein sollte, prüfen Sie, ob der VDA auf den Sitzungsmaschinen richtig konfiguriert ist.
App did not publish to Citrix Delivery Site name

Grund: Citrix Connector veröffentlicht die Anwendung erst dann, wenn alle aktiven XenApp- oder XenDesktop-Worker, die nicht im Wartungsmodus sind, an Configuration Manager melden, dass die Anwendung erfolgreich bereitgestellt wurde.

Stellen Sie sicher, dass die Anwendung für alle XenApp- bzw. XenDesktop-Worker erfolgreich bereitgestellt wurde. Bei der Bereitstellung für einen imageverwalteten Katalog (MCS oder Provisioning Services) aktualisieren Sie mit Citrix Studio den Katalog mit dem neuen Image, nachdem die Anwendung erfolgreich auf dem angegebenen Updategerät bereitgestellt wurde.
App did not publish to Citrix Delivery Site name

Grund: Die Anwendung wird nicht mehr für eine Bereitstellungsgruppe veröffentlicht.

Stellen Sie sicher, dass die Anwendung für eine Bereitstellungsgruppe veröffentlicht ist. Überprüfen Sie, ob eine Bereitstellungsgruppe, für die die Veröffentlichung zuvor bestimmt war, anschließend gelöscht wurde.
App did not publish to Citrix Delivery Site name

Grund: Eine andere Veröffentlichung mit dem gleichen für Administratoren angezeigten Namen ist in der Citrix Bereitstellungssite name bereits vorhanden.

Verwenden Sie den Assistenten zur Veröffentlichung in XenApp 7.5 und XenDesktop 7.5 in der Configuration Manager-Konsole, um für die neue Anwendungsveröffentlichung einen eindeutigen Namen festzulegen, oder benennen Sie die vorhandene Anwendungsveröffentlichung mit Citrix Studio um.
App did not publish to the Citrix Delivery Site name because the Site does not include the targeted Delivery Groups. Die Anwendung wurde für mehrere Bereitstellungssites veröffentlicht und die betroffene Site enthält nicht die Zielbereitstellungsgruppen. Die Anwendung wurde, wie erwartet, nicht für die Site veröffentlicht. Wählen Sie andere Sites für den Status der Veröffentlichung aus.
The publishing task encountered an error when trying to publish App to Citrix Delivery Site name.

Grund: allgemeiner oder unbekannter Fehler.

Zur Behebung des Problems prüfen Sie das Protokoll auf dem Server, auf dem der Connector-Dienst installiert ist. Standardmäßig sind Protokolldateien in %Programme%\Citrix\Connector for ConfigMgr\Connector Service\Logs\.
  1. Erweitern Sie in der Configuration Manager-Konsole Anwendungsverwaltung und klicken Sie auf Citrix Application Publications.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die veröffentlichte Anwendung und prüfen Sie die Meldungen zum Veröffentlichungsstatus im Eigenschaften-Dialogfeld.


    Beispiel eines Veröffentlichungsstatus

Konfigurieren der Connector-Protokollierung

Der Connector erstellt Protokolldateien für Folgendes:

  • Connector-Dienst, Connector-Agent und Installation des Citrix Bereitstellungshandlers
  • Connector-Dienstaufgaben wie Orchestrierung, Veröffentlichung und Synchronisierung

    Die Protokolldateien werden bei der Ausführung der Aufgaben aktualisiert.

Mit dem Connector werden die Ablaufverfolgungsfunktionen von Configuration Manager durch die Verwendung von Standard-.NET-Listeners und die Registrierung eines Citrix Diagnostic Facility (CDF)-Moduls erweitert. Diese Informationen stehen Ihnen über CDFMonitor, das Configuration Manager-Protokollanzeigetool CMTrace (in C:\Programme\Microsoft Configuration Manager\tools) oder andere Drittanbietertools zur Ablaufverfolgungsanzeige zur Verfügung. Einzelheiten über CDFMonitor finden Sie unter CDFMonitor.

Protokolldateien werden wie folgt benannt:

  • ComponentName.CreationTimeStamp.log. Die Protokolldateien für die Komponente "Citrix.ConfigMgr.PublishingTask.exe" beispielsweise haben folgenden Namen: Citrix.ConfigMgr.PublishingTask.CreationTimeStamp.log.
  • Für CDF-Module wird die Dateinamenkonvention "ConfigMgr_ModuleName" verwendet.

Konfigurationsdateien sind im Connector-Installationsordner: %Programme%\Citrix\Connector for ConfigMgr\component\ComponentName.exe.config

Zum Festlegen von Protokollierungsfeatures aktualisieren Sie folgende Eigenschaften in den Konfigurationsdateien:

Eigenschaft Beschreibung
baseFilename Standardname der Protokolldatei
enabled Aktivierungszustand eines Listeners

In der Standardeinstellung ist der SMS Provider-Listener aktiviert und der CDF-Listener deaktiviert.

appendMode Im Fall von bestehenden Protokolldateien: Sollen weitere Protokolleinträge angehängt oder die Datei überschrieben werden?
sizeLimit Maximale Dateigröße in MB
trailCount Anzahl der beizubehaltenden Dateien mit Zeitstempel

Verwenden von Protokolldateien für die Problembehandlung

Die folgende Tabelle enthält die Configuration Manager- und Connector-Protokolldateien, die Ihnen bei der Behandlung einer Reihe von Problemen helfen können.

Der Standard-installPath zu Connector-Protokolldateien ist %Programme%\Citrix\Connector for ConfigMgr.

Problem Protokolldatei
Configuration Manager-Konsolenvorgang C:\Programme(x86)\Microsoft Configuration Manager\AdminConsole\AdminUILog\SMSAdminUI
Connector-Konfiguration installPath\Config Wizard\Logs\Citrix.ConfigMgr.ConfigWizard
Connectortaskplanung installPath\Connector Service\Logs\Citrix.ConfigMgr.XenDesktopConnector
Synchronisierung mit XenApp bzw. XenDesktop installPath\Connector Service\Logs\Citrix.ConfigMgr.SynchronizationTask
Anwendungsbereitstellungen installPath\Connector Service\Logs\Citrix.ConfigMgr.OrchestrationTask
Anwendungsveröffentlichung installPath\Connector Service\Logs\Citrix.PublishingTask
Auf Masterimages und Sitzungsmaschinen: Gruppenrichtlinien; Wartungsfenster; Bereitstellungsstatus installPath\Connector Agent\Logs\Citrix.ConfigMgr.XenDesktopAgent
Auf Masterimages, Sitzungsmaschinen und Benutzergeräten: Anwendungserkennung; Installation und Deinstallation von Veröffentlichungen installPath\DT Handler\Logs\Citrix.ConfigMgr.XenDesktopDTHandler

C:\Windows\CCM\Logs\AppDiscovery

C:\Windows\CCM\Logs\AppEnforce

Auf Benutzergeräten: Hardware- und Softwarebestand C:\Windows\CCM\Logs\InventoryAgent.log
Maschinenkatalogeigenschaften, Assistent zur Veröffentlichung und andere Funktionen der Connector-Konsolenerweiterung C:\Programme(x86)\Microsoft Configuration Manager\AdminConsole\AdminUILog\Citrix.ConfigMgr.XenDesktopDT

Weitere Informationen über die Protokollierung bei Configuration Manager finden Sie unter:

Technische Referenz für Protokolldateien in Configuration Manager

Konfigurieren der Berichterstattung in Configuration Manager

Problembehandlung

Problem Beschreibung und Lösung
Ordner der Citrix Bereitstellungssites fehlt in den Gerätesammlungen. Die Connector-Konsolenerweiterung ist nicht installiert oder nicht konfiguriert.
Nach der Installation des Connectors erfordert der Synchronisierungstask eine Weile und die Last auf CPU und SQL-Host steigt. Bei einem Maschinenkatalog mit über 1000 Maschinen erhöht sich die CPU-Last während der Synchronisierung von Configuration Manager mit dem Citrix Delivery Controller durch den Connector.
Connectortasks werden nicht ausgeführt. Der Connector-Dienst muss mit den Anmeldeinformationen ausgeführt werden können, die im Connector-Konfigurationsassistenten angegeben wurden.
  • Vergewissern Sie sich, dass auf dem Computer, auf dem der Connector-Dienst installiert ist, Kennwörter und Anmeldeinformationen für die Netzwerkauthentifizierung gespeichert werden dürfen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Computerrichtlinie Speicherung von Kennwörtern und Anmeldeinformationen für die Netzwerkauthentifizierung nicht zulassen deaktiviert ist.
Maschinen fehlen in der Liste Bestand und Kompatibilität > Geräte. Configuration Manager hat die Geräte nicht erkannt.

Wenn Maschinenklone in der Geräteliste fehlen, können Sie die Erkennung neuer Maschinen erzwingen, indem Sie die Active Directory-Systemermittlung in Configuration Manager ausführen:

  1. Navigieren Sie zu Verwaltung > Hierarchiekonfiguration > Erkennungsmethoden.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Systemermittlung und wählen Sie Vollständige Ermittlung jetzt ausführen.

Wenn Masterimages in der Geräteliste fehlen:

  1. Melden Sie sich bei der VM mit dem Masterimage an.
  2. Öffnen Sie in der Systemsteuerung Configuration Manager.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Aktionen auf Hardwareinventurzyklus und klicken Sie dann auf Jetzt ausführen.
Maschinenkataloge oder Bereitstellungsgruppen fehlen in der Configuration Manager-Konsole. Änderungen an XenApp- bzw. XenDesktop-Maschinenkatalogen und -Bereitstellungsgruppen erscheinen erst dann in Configuration Manager, wenn der Connector-Synchronisierungstask ausgeführt wurde.

Zum Aktualisieren von Geräte- und Benutzersammlungen führen Sie "Citrix Connector 7.5 Synchronization Task" unter Alle Programme oder Apps in Citrix > Citrix Connector 7.5 for Configuration Manager aus.

Aktualisieren Sie die Configuration Manager-Konsole, um die synchronisierten Elemente anzuzeigen.

count-Eigenschaft für Maschinenkataloge stimmt nicht mit der count-Eigenschaft für Gerätesammlungsmitglieder überein. Diese beiden Anzahleigenschaften stimmen nicht überein, wenn bereitgestellte Maschinenklone noch nicht gestartet wurden oder wenn Configuration Manager die Synchronisierung der Gerätesammlung noch nicht abgeschlossen hat.
Die Eigenschaften des virtuellen Desktops für eine Sitzungsmaschine enthalten nicht alle Werte. Wenn ein paar Eigenschaften fehlen, stellen Sie sicher, dass die Maschine einer Bereitstellungsgruppe zugewiesen ist.

Wenn alle Eigenschaften fehlen, prüfen Sie das Hardwarebestandsprotokoll (C:\Windows\CCM\Logs\InventoryAgent.log) auf Ursachen dafür, dass die Citrix WMI-Eigenschaften des VDAs nicht in Configuration Manager angezeigt werden.

Obwohl eine bestimmte Maschine in einem Maschinenkatalog in Studio ist, erscheint sie nicht in der Maschinenkatalogsammlung in der Configuration Manager-Konsole. Prüfen Sie in der Configuration Manager-Konsole, ob die Maschine unter Bestand und Kompatibilität > Geräte aufgeführt wird und ob der Configuration Manager-Client auf der Maschine installiert und aktiv ist. Das Protokoll zum Connector-Synchronisierungstask enthält ggf. weitere nützliche Informationen, z. B. die Protokollmeldung "Not adding XenApp/XenDesktop Worker machine name to collection machine catalog collection name because it is currently not in the "All Systems" collection."
Nach der Auswahl der Geräte- oder Benutzersammlung im Assistenten zur Softwarebereitstellung wird folgende Meldung angezeigt: "Die ausgewählte Sammlung name enthält keine Mitglieder." Wenn Sie eine Gerätesammlung auswählen, bedeutet die Meldung, dass dem Maschinenkatalog keine Maschinen zugewiesen sind. Wenn Sie eine Benutzersammlung auswählen, bedeutet die Meldung, dass der Bereitstellungsgruppe keine Benutzer zugewiesen sind.

Führen Sie die entsprechenden Konfigurationsschritte mit Studio durch.

Die Registerkarte Anforderungen nicht erfüllt auf der Seite "Bereitstellungsstatus" enthält die Anforderung Existential of Citrix XenApp Server Version Not Equal to 0. Dieser Status zeigt an, dass Sie einen Bereitstellungstyp verwendet haben, bei dem eine Anforderung die globale Bedingung "Citrix XenApp Server Version" enthält. Diese globale Bedingung erzwingt die Installation der Anwendung auf der XenApp 6.5-Farm und ist daher für eine Bereitstellung auf einer Citrix Bereitstellungssite nicht gültig.

Bearbeiten Sie den Bereitstellungstyp für die Anwendung, indem Sie die XenApp-spezifische globale Bedingung entfernen.

Die Überprüfung der Festlegung des Updategeräts kann nicht durchgeführt werden, da Configuration Manager keine Verbindung mit dem Gerät herstellen kann. Wenn Configuration Manager keine Verbindung mit dem Gerät herstellen kann, wird eine Fehlermeldung angezeigt und Sie werden aufgefordert, unter Festlegung des Geräts als Masterimage fortzufahren oder den Vorgang abzubrechen. Wenn Sie fortfahren, müssen Sie das Problem der Kommunikation zwischen Configuration Manager und Gerät lösen, damit der Connector Bereitstellungen orchestrieren kann.

Stellen Sie sicher, dass die WMI-In Regel in der Windows-Firewall aktiviert ist und die Masterimage-VM ausgeführt wird. Prüfen Sie auch auf andere Netzwerkprobleme.

Der Kompatibilitätsstatus für eine Bereitstellung wird über einen langen Zeitraum mit "Warten auf Orchestrierung" angegeben.

Der Status "Warten auf Orchestrierung" erscheint für Maschinen im Leerlaufrichtlinienmodus, die nicht neu gestartet wurden. Die folgenden Situationen können zum Hängenbleiben oder Fehlschlagen der Orchestrierung führen:

  • Eine Anwendung wurde für einen mit MCS oder Provisioning Services verwalteten Maschinenkatalog bereitgestellt, dem Katalog wurde jedoch vorher kein Updategerät zugewiesen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Anwendungen für Maschinenkataloge.
  • Maschinenklone sind ausgeschaltet. Der Configuration Manager-Client kann keine Statusinformationen von ausgeschalteten Maschinen abrufen. Verwenden Sie Studio zum Einschalten mit MCS verwalteter Maschinenklone.
Die Preflight-Überprüfung des Veröffentlichungsassistenten weist darauf hin, dass eine Anwendung einer Maschinenkatalog-Gerätesammlung nicht bereitgestellt wurde, obwohl Configuration Manager 100 % Kompatibilität meldet.

oder

Im Protokoll zum Connector-Synchronisierungstask wird nach drei Meldungen "Loaded: PowerShell snapin/module" für die Komponente "SynchronizationWorkerXD" immer eine Ausnahme angezeigt.

Unter Windows Server 2008 R2 ist die standardmäßige maximale PowerShell-Speichergröße pro Shell 150 MB. Der Connector benötigt für die Synchronisierung mit dem Delivery Controller mindestens von 1024 MB Speicher pro Shell.

Konfigurieren Sie die Einstellung "MaxMemoryPerShellMB", wie unter Vorbereiten der Installation erläutert.

Back to Top