Product Documentation

Technische Übersicht

May 10, 2016

Citrix Connector 3.1 stellt eine Brücke zwischen Microsoft System Center Configuration Manager und XenApp oder XenDesktop bereit, sodass Sie die Verwendung von Configuration Manager auf Ihre Citrix Umgebungen ausweiten können. Connector 3.1 ist mit XenApp 7.5, 7.6, 7.7 und 7.8 sowie XenDesktop 7.1, 7.5, 7.6, 7.7 und 7.8 kompatibel.

Mit Citrix Connector können Sie alltägliche Vorgänge übergreifend über die mit Configuration Manager verwalteten physischen Umgebungen und die mit XenApp oder XenDesktop verwalteten virtuellen Umgebungen vereinheitlichen. Der Connector bietet Folgendes:

  • Einzelner Speicherort zum Definieren und Verwalten des Benutzerzugriffs auf alle Anwendungen
  • Erweiterung der Bereitstellungsfunktionen von Configuration Manager, damit jede Anwendung jedem Benutzer auf praktisch jedem Gerät bereitgestellt werden kann
  • Mehrwert für XenApp bzw. XenDesktop durch Verwendung von Configuration Manager-Richtlinien zur Automatisierung der Installation von Anwendungs- und Softwareupdates
  • Durchgehend automatische und konsistente Softwareinstallation für eine oder mehrere Citrix Bereitstellungssites

Die Dokumentation zu Citrix Connector richtet sich an Administratoren, die mit Microsoft System Center Configuration Manager 2012 und den kompatiblen Versionen von XenApp bzw. XenDesktop vertraut sind.

Zusätzlich zu der Produktdokumentation finden Sie weitere Informationen im Citrix Connector Forum.

Strategien und bewährte Methoden

Gerätesammlungen und Maschinenkataloge

Der Connector bietet eine klare Zuordnung zwischen den XenApp- und XenDesktop- Maschinenkatalogen und Configuration Manager-Gerätesammlungen. Bei der Vorbereitung einer Bereitstellung bietet er zudem Hilfe durch Configuration Manager-Konsolenmeldungen und die Maschinenkatalogeigenschaften, sodass Sie Anwendungsinstallation und Updates korrekt einrichten können.

Wenn Sie mit den Maschinenkatalogen in Ihrer Citrix Umgebung nicht vertraut sind, ermitteln Sie, welche Kataloge das richtige Ziel für die Bereitstellung spezifischer Anwendungen und Updates sind. Anhand der nachstehenden Tabelle können Sie die richtigen Maschinenkataloge basierend auf folgenden Elementen auswählen:

  • Maschinenkatalog-, Desktop- und Zuteilungstyp
    • Mit Katalogen für Desktopbetriebssystemmaschinen werden den Benutzern generische oder personalisierte Desktops oder Anwendungen von Desktopbetriebssystemen zur Verfügung gestellt. Jede Maschine hostet eine Benutzersitzung. Bei einer zufälligen Zuteilung werden Benutzer bei jeder Anmeldung mit einem neuen Desktop verbunden. Bei einer statischen Zuteilung werden Benutzer bei jeder Anmeldung mit dem gleichen Desktop verbunden.
    • Mit Katalogen für Serverbetriebssystemmaschinen werden Benutzern Anwendungen oder gehostete, freigegebene Desktops zur Verfügung gestellt. Jede Maschine kann mehrere Benutzersitzungen hosten. Bei Serverbetriebssystemmaschinen ist die Desktopzuteilung immer zufällig.
  • Verarbeitung der Benutzerdaten

    Benutzerdaten auf zufällig zugeteilten Desktops werden bei Abmeldung des Benutzers gelöscht. Benutzerdaten auf statisch zugeteilten Desktops können auf dem lokalen Datenträger oder auf einer Citrix Personal vDisk (PvD) gespeichert werden.

  • Welche Komponente die Benutzer vor einer ausstehenden Anwendungsinstallation benachrichtigt

    Wie aus der nachstehenden Tabelle hervorgeht, variiert die für die Verwaltung einer Bereitstellung verwendete Komponente nach Provisioningmethode und Maschinenkatalogtyp.

    Wenn der Connector die Anwendungsinstallation orchestriert, benachrichtigt er die Benutzer vor dem nächsten Wartungsfenster, sodass kein Benutzer angemeldet ist, wenn die Software installiert wird. Dieses Feature basiert auf der Leerlaufrichtlinie, die nicht angewendet wird, wenn Benutzerdaten auf einem lokalen Datenträger gespeichert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellungsorchestrierung

ProvisioningmethodeMaschinenkatalogtypDesktoptypZuteilungstypVerarbeitung der BenutzerdatenBenachrichtigung durch
MCSDesktopbetriebssystemAllgemeinZufälligGelöschtStudio
PersonalisiertStatischAuf PvD gespeichertStudio
AllgemeinGelöschtStudio
PersonalisiertAuf lokalem Datenträger gespeichertStudio
ServerbetriebssystemGehostet, freigegebenZufälligGelöschtStudio
 
Provisioning ServicesDesktopbetriebssystemAllgemeinZufälligGelöschtNicht zutreffend
PersonalisiertStatischAuf PvD gespeichertNicht zutreffend
ServerbetriebssystemGehostet, freigegebenZufälligGelöschtConnector
 
ManuellDesktopbetriebssystemPersonalisiertZufällig oder statischAuf lokalem Datenträger gespeichertConfiguration Manager
ServerbetriebssystemGehostet, freigegebenZufälligGelöschtConnector

Durch die generelle Verarbeitung der Benutzerdaten wird bestimmt, wo Software und Updates installiert werden:

  • Werden die Daten auf dem lokalen Datenträger gespeichert, installieren Sie Anwendungen in dem jedem XenApp- oder XenDesktop-Worker angeschlossenen lokalen Speicher.
  • Werden die Daten gelöscht oder auf einer PvD gespeichert, installieren Sie Anwendungen auf einem Updategerät. Ein Updategerät repräsentiert eine VM mit einem Masterimage, die in MCS bzw. Provisioning Services verwendet wird. Der Connector identifiziert VM mit XenApp- oder XenDesktop-VDA als Masterimage.

Zum Aufrufen von Informationen zur Bereitstellung von Anwendungen klicken Sie in der Tabelle oben auf einen Link in der Spalte "Provisioningmethode". 

Der Connector liefert für jeden Maschinenkatalog eine Zusammenfassung von dessen Eigenschaften, einschließlich Informationen zur Handhabung des Katalogs. Zum Anzeigen dieser Informationen navigieren Sie zu "Gerätesammlungen" > "Citrix Delivery Sites" > "Katalog", klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Katalog in der Liste und wählen Sie "Eigenschaften". Klicken Sie auf eine Eigenschaft, um die zugehörige Beschreibung anzuzeigen.

 

Maschinenkatalogeigenschaften

 

Wartung von Gerätesammlungen

Beim Bearbeiten und Löschen einer vom Connector erstellten Gerätesammlung ist Folgendes zu berücksichtigen:

  • Citrix empfiehlt die Bearbeitung von Gerätesammlungen ausschließlich zur Änderung eines benutzerdefinierten Wartungsfensters, das im Citrix Connector-Konfigurationsassistenten eingerichtet wurde.

    Änderungen an anderen Gerätesammlungseigenschaften haben möglicherweise ungünstige Auswirkungen auf Connectorvorgänge.

  • In Configuration Manager können Sie eine vom Connector erstellte Gerätesammlung manuell löschen. Die Gerätesammlung und die enthaltenen Maschinen werden jedoch durch den Synchronisierungstask des Connectors wiederhergestellt. Anschließend müssen Sie das Updategerät erneut festlegen.

Anwendungsbereitstellungstypen

Der Connector unterstützt die in Configuration Manager integrierten MSI-, App-V- und Skript-Bereitstellungstypen. Der Connector bietet auch einen Citrix-spezifischen Bereitstellungstyp, nämlich "Citrix XenApp" bzw. "XenDesktop", der nur für die Bereitstellung von durch Citrix gehosteten Anwendungen im Configuration Manager-Anwendungskatalog oder im Softwarecenter auf mit Configuration Manager verwalteten Geräten erforderlich ist.

Bei der Auswahl eines Bereitstellungstyps sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Ob Sie einen MSI- oder App-V-Bereitstellungstyp verwenden, hängt von Ihren Anforderungen und Vorlieben ab. Die Auswahl hat für Connector keine Relevanz.
  • Der Connector erfordert den Skript-Bereitstellungstyp zum Veröffentlichen von Anwendungen, die bereits auf einem Serverimage sind (z. B. Internet Explorer). In diesem Fall würden Sie einen Skript-Bereitstellungstyp erstellen, der auf Internet Explorer auf dem Server verweist und Internet Explorer veröffentlicht. Bei den Anweisungen unter Erstellen einer skriptbasierten Anwendung wird Internet Explorer als Beispiel verwendet.

Informationen zum Erstellen von Bereitstellungspaketen und Softwareupdategruppen finden Sie unter Microsoft TechNet documentation for System Center Configuration Manager.

MCS-Imageverwaltung

Mit dem Connector können Sie als Ziel für Anwendungen MCS-basierte Maschinenkataloge mit einem einzelnen Masterimage und vielen darauf basierenden Maschinenklonen auswählen. Die Connector-Integration in MCS umfasst die Aufgaben, die Sie normalerweise beim Setup und Konfigurieren des Provisionings ausführen.

Erstellen einer skriptbasierten Anwendung

Betrachten Sie das folgende Diagramm unter dem Gesichtspunkt, wie die Aufgaben zum Setup und Konfigurieren des Provisionings in Ihren Workflow passen. Sind an dem folgenden Prozess beispielsweise Configuration Manager- und XenApp-/XenDesktop-Administratoren beteiligt, legen Sie fest, wie die Arbeit dieser Teams koordiniert werden soll.

 

Verwaltungsaufgaben bei MCS

 

Schritte 1-3: Nachdem ein Masterimage erstellt wurde, erstellt ein Citrix Administrator mit Studio einen Maschinenkatalog und eine Bereitstellungsgruppe.

Schritt 4: Nachdem Configuration Manager mit XenApp bzw. XenDesktop durch den Connector synchronisiert wurde, bestimmt ein Configuration Manager-Administrator ein Updategerät für das Masterimage und stellt anschließend die Anwendungen bereit.

Schritt 5: Ein Configuration Manager-Administrator überwacht den Kompatibilitätsstatus, um sicherzustellen, dass die Anwendungsbereitstellung abgeschlossen ist.

Schritt 6: Ein Citrix Administrator aktualisiert mit Studio den Maschinenkatalog, wodurch die Updates auf das Masterimage angewendet werden.

Schritt 7: Ein Configuration Manager-Administrator überwacht den Kompatibilitätsstatus, um sicherzustellen, dass die Bereitstellung auf den Maschinenklonen abgeschlossen ist. Die Anwendungen können dann veröffentlicht werden.

Hinweis: Die Schritte 4 bis 7 werden während der Betriebszeit eines Maschinenkatalogs wiederholt ausgeführt.

Imageverwaltung mit Provisioning Services

Mit dem Connector können Sie als Ziel für Anwendungen Provisioning Services-basierte Maschinenkataloge mit einem einzelnen Masterimage (einer vDisk) und vielen darauf basierenden Maschinenklonen auswählen. Die Connector-Integration in Provisioning Services umfasst die Aufgaben, die Sie normalerweise beim Setup und Konfigurieren des Provisionings ausführen.

Betrachten Sie das folgende Diagramm unter dem Gesichtspunkt, wie Setup und Konfiguration des Provisionings in Ihren Workflow passen. Sind an dem folgenden Prozess beispielsweise Configuration Manager- und XenApp-/XenDesktop-Administratoren und Provisioning Services-Administratoren beteiligt, legen Sie fest, wie die Arbeit dieser Teams koordiniert werden soll.

 

Verwaltungsaufgaben bei Provisioning Services

 

Schritte 1-3: Ein Citrix Administrator erstellt mit Provisioning Services Wartungs- und Klon-VM-Vorlagen sowie eine vDisk und führt dann den XenDesktop-Setupassistenten aus. Dieser Assistent stellt virtuelle Desktops auf VM bereit und fügt sie einem Maschinenkatalog hinzu.

Schritt 4: Ein Citrix Administrator erstellt mit Studio eine Bereitstellungsgruppe.

Schritt 5: Ein Configuration Manager-Administrator legt ein Updategerät für das Masterimage fest und stellt dann Anwendungen bereit.

Schritte 6-7: Ein Citrix Administrator erstellt mit Provisioning Services eine neue vDisk-Version und startet dann die Wartungs-VM mit der neuen vDisk-Version.

Schritt 8: Ein Configuration Manager-Administrator überwacht den Kompatibilitätsstatus, um sicherzustellen, dass die Anwendungsbereitstellung abgeschlossen ist.

Schritt 9: Ein Citrix Administrator stuft mit Provisioning Services die neue vDisk-Version auf "Production" hoch.

Schritt 10: Ein Configuration Manager-Administrator überwacht den Kompatibilitätsstatus, um sicherzustellen, dass die Bereitstellung auf den Maschinenklonen abgeschlossen ist. Die Anwendungen können dann veröffentlicht werden.

Hinweis: Die Schritte 5 bis 10 werden während der Betriebszeit eines Maschinenkatalogs wiederholt ausgeführt.

Bereitstellungsorchestrierung

Bereitstellungsorchestrierung bezieht sich auf die Art und Weise der Bereitstellung von Updates für Maschinenkataloge, einschließlich Zeitpunkt und Benutzererfahrung. Die Provisioningmethode und der Betriebssystemtyp eines Maschinenkatalogs bestimmen, welches Produkt die Orchestrierung übernimmt (siehe folgende Tabelle).

ProvisioningmethodeBetriebssystemtypOrchestrierungstasks ausgeführt von
Bereitstellung auf MasterimageBereitstellung auf KlonenBenachrichtigungen
MaschinenerstellungsdiensteDesktopbetriebssystem und ServerbetriebssystemConnectorStudioStudio
Provisioning ServicesDesktopbetriebssystemConnectorProvisioning ServicesNicht zutreffend
ServerbetriebssystemConnectorConnectorConnector

Bei manuell verwalteten Desktopbetriebssystemmaschinen (VDI) übernimmt Configuration Manager die Orchestrierung der Bereitstellung. Durch die Bereitstellung einer Anwendung für VDI-Maschinen wird sie den Benutzern zur Verfügung gestellt.

Bei manuell verwalteten Serverbetriebssystemmaschinen (gehostet, freigegeben) übernimmt der Connector die Orchestrierung der Bereitstellung. Anwendungen können für Benutzer veröffentlicht werden, sobald alle angegebenen Maschinen aktualisiert sind.

Nachfolgend wird beschrieben, wie die Orchestrierung von Bereitstellungen durch den Connector erfolgt. Zur größtmöglichen Vermeidung von Unterbrechungen der Benutzersitzungen sorgen folgende Funktionsweisen:

  • Der Connector stellt Gerätesammlungen Anwendungen während eines benutzerdefinierbaren Wartungsfensters bereit.
  • Verschiebung und Auslösung der Anwendungsinstallation durch den Connector erfolgen gemäß der Leerlaufrichtlinie von Configuration Manager.
  • Der Connector benachrichtigt gemäß Connector-eigenen Richtlinien die Benutzer über ausstehende Installationen.

Wartungsfenster

Sie können Wartungsfenster in Configuration Manager und im Connector-Konfigurationsassistenten konfigurieren. Wurde kein Wartungsfenster definiert, verwendet Configuration Manager ein 24 x 7-Wartungsfenster.

Wenn Sie ein Wartungsfenster im Connector-Konfigurationsassistenten festlegen, weist der Connector allen Gerätesammlungen bei deren Erstellung ein Verwaltungsfenster mit dem Namen "Citrix Service Window" zu. Sie können Wartungsfenster später auf der Registerkarte "Wartungsfenster der Gerätesammlungseigenschaften" hinzufügen, bearbeiten oder löschen.



Während eines Wartungsfensters orchestriert der Citrix Connector Folgendes:

  • Installation von Software und Updates
  • Anwendungsbereitstellung auf Masterimages (Verwaltung durch MCS oder Provisioning Services)
  • Bei über Provisioning Services verwalteten Serverbetriebssystemmaschinen den Neustart geklonter Sitzungsmaschinen, damit diese die Änderungen am Updategerät für das Masterimage erhalten können
  • Bereitstellung auf manuell verwalteten Serverbetriebssystemmaschinen

    Hinweis: Bei manuell bereitgestellten Maschinen installiert der Connector keine MSI-Anwendungen, wenn eine Verbindung mit Benutzersitzungen vorliegt. App-V-Anwendungen werden unabhängig vom Benutzersitzungsstatus installiert.

Leerlaufrichtlinie von Configuration Manager

Der Connector verschiebt und startet die Anwendungsinstallation für gepoolte, mit den MCS oder Provisioning Services verwaltete Desktops gemäß der Leerlaufrichtlinie von Configuration Manager. Bei diesen Szenarios werden Benutzerdaten nicht auf der VM gespeichert.

Der Connector aktiviert die Leerlaufrichtlinie von Configuration Manager durch Hinzufügen des Elements "Citrix XenDesktop Client Settings" in Verwaltung > Clienteinstellungen. Das Element umfasst die Eigenschaft "Bereitstellung von Anwendungen und Softwareupdates wird von zusätzlicher Software verwaltet".

Bei aktivierter Leerlaufrichtlinie orchestriert der Connector die Anwendungsinstallation folgendermaßen:

  • Der Connector entlastet die Systeme und benachrichtigt die Benutzer vor dem nächsten Wartungsfenster, damit kein Benutzer angemeldet ist, wenn die Software installiert wird.
  • Der Connector erzwingt die Abmeldung von Benutzern, wenn die Bereitstellungsfrist abgelaufen ist.

Benutzerbenachrichtigungen

Die Connector-Richtlinien steuern die Benachrichtigung der Benutzer über ausstehende Installationen bei Maschinenkatalogen für Serverbetriebssystemmaschinen, die manuell oder über Provisioning Services verwaltet werden. Informationen zu den Standardeinstellungen finden Sie unter Richtlinieneinstellungen für Connector für Configuration Manager.

Hinweis: Wie aus der Tabelle zu Beginn dieses Abschnitts hervorgeht, orchestriert der Connector die Bereitstellung nicht für alle Maschinenkatalogtypen. Die Benachrichtigung der Benutzer bei mit MCS verwalteten Maschinenkatalogen erfolgt beispielsweise durch Studio.

Um sicherzustellen, dass die Connector-Richtlinieneinstellungen für Ihre Umgebung geeignet sind, prüfen Sie sie in Studio. Die Richtlinien steuern, wie lange im Voraus Benutzer über ausstehende Installationen und Updates benachrichtigt werden, das Intervall zwischen aufeinander folgenden Benachrichtigungen und den Meldungstitel und -text.

Für die erzwungene Abmeldung enthalten die Richtlinien einen Kulanzzeitraum zwischen einer Benachrichtigung über eine erzwungene Abmeldung und der Aktion sowie den Meldungstitel und -text. Die folgende Zeitachse ab Start des Wartungsfensters und über die geplante Wartung hinweg zeigt den Vorwarnzeitraum, Häufigkeit und Intervall der Vorwarnungen sowie den Kulanzzeitraum bis zur erzwungenen Abmeldung.


Wartungszeitachse und zugehörige Richtlinien


Prüfen Sie auf jeden Fall, ob die Standardrichtlinieneinstellungen für Ihre Umgebung geeignet sind. Wenn Sie bei der Konfiguration des Connectors ein benutzerdefiniertes Wartungsfenster wählen, bedeuten die Standardeinstellungen für Beginn und Ende (1:00 bis 4:00 Uhr) und für den Zeitraum für die Vorabwarnung (16 Stunden), dass Benutzerbenachrichtigungen um 9:00 Uhr gesendet werden. Sie können diese Einstellungen zur Verbesserung der Benutzererfahrung ändern.

Anwendungsveröffentlichung

Mit dem Connector können Sie Anwendungen auf Benutzergeräten veröffentlichen. Sie können mit dem Connector zwar Masterimages für Desktops verwalten, jedoch keine Desktops für Benutzer veröffentlichen.

Das folgende Diagramm zeigt den Ablauf der Anwendungsveröffentlichung.

 

Ablauf der Anwendungsveröffentlichung

 

Anwendungsveröffentlichung und Benutzererfahrung

Bevor Sie mit dem Veröffentlichen von Anwendungen auf Benutzergeräten beginnen, überlegen Sie, welcher Gerätetyp Ziel der Veröffentlichung sein wird und wie die Anwendungen auf diesen Geräten erscheinen sollen. Anhand Ihrer Antworten auf die folgenden Fragen können Sie bei der Einrichtung der Anwendungsveröffentlichung die richtige Wahl treffen.

  • Möchten Sie den Benutzern von Citrix gehostete Anwendungen und Desktops über den Configuration Manager-Anwendungskatalog oder das Softwarecenter zur Verfügung stellen?
    • Nein. Verwenden Sie den Citrix Assistenten zur Anwendungsveröffentlichung, um Anwendungen für Citrix Receiver und auf allen von XenApp bzw. XenDesktop unterstützten Benutzergeräten zu veröffentlichen. In diesem Szenario ist der Citrix Bereitstellungstyp nicht erforderlich.
    • Ja. Damit Anwendungen im Configuration Manager-Anwendungskatalog oder Softwarecenter auf den verwalteten Benutzergeräten zur Verfügung gestellt werden können, muss jedes Benutzergerät den Configuration Manager-Client haben und Sie müssen den Citrix Bereitstellungstypen verwenden.
  • Wie soll die Anwendung für den Benutzer erscheinen?
    • Welches Symbol soll in Receiver und auf der Windows-Startseite bzw. im Windows-Startmenü angezeigt werden?

      Bei MSI- und App-V-Anwendungen verwendet der Connector standardmäßig das im Bereitstellungstyp festgelegte Symbol. Bei skriptbasierten Anwendungen verwendet der Connector standardmäßig das Citrix Anwendungssymbol.

    • Möchten Sie in Receiver eine Anwendungskategorie angeben, sodass die Anwendung in einem bestimmten Ordner erscheint?
    • Möchten Sie dem Benutzerdesktop eine Anwendungsverknüpfung hinzufügen?
    • Soll die Anwendung für alle Benutzer in der Bereitstellungsgruppe sichtbar sein oder nur für einen Teil?

    Bei der Anwendungsveröffentlichung legen Sie diese Einstellungen im Citrix Assistenten zur Anwendungsveröffentlichung fest. Der Connector-Veröffentlichungstask ersetzt die Optionen in Studio durch die im Assistenten zur Anwendungsveröffentlichung festgelegten Einstellungen.

Bereitstellungen mit dem XenApp 6.5-Connector

Hinweis: Der XenApp 6.5-Connector unterstützt nur SCCM 2012 SP1 und SCCM 2012 R2. Der XenApp 6.5-Connector unterstützt nicht SCCM 2012 R2 SP1, SCCM 1511 oder SCCM 1611.

Eine heterogene Umgebung mit Citrix Connector und XenApp Connector ermöglicht Folgendes:

  • Anzeigen einer einheitlichen Liste der gehosteten Anwendungen aus XenApp 6.5-Farmen und XenApp- oder XenDesktop-Bereitstellungssites

     

    Citrix Sites und Farmen in


     

  • Bereitstellen von Anwendungen in einer heterogenen Umgebung

     

    Zwei Versionen von Citrix Bereitstellungstypen in Typenliste


     

  • Veröffentlichen von Anwendungen in einer heterogenen Umgebung

     

    Zwei Citrix Veröffentlichungselemente in der Anwendungsverwaltung


     

    Zum Anzeigen einer Einzelliste der Anwendungen aus XenApp 6.5 und XenApp 7.5, 7.6, 7.7 oder 7.8 oder XenDesktop 7.1, 7.5, 7.6, 7.7 oder 7.8. müssen Receiver-Benutzer eine Verbindung mit StoreFront herstellen. Receiver-Benutzer, die eine Verbindung mit einem bestimmten XenApp- oder XenDesktop-Server herstellen, sehen nur die von diesem Server veröffentlichten Anwendungen.

Beim Verwenden von Citrix Connector 3.1 mit dem XenApp 6.5-Connector gelten folgende optimalen Verfahren:

  • Stellen Sie sicher, dass die Konsolenerweiterungen für den XenApp 6.5-Connector und Citrix Connector 3.1 installiert sind. Die Configuration Manager-Konsole kann keine Bereitstellungstechnologie laden, die nicht bei der Konsole registriert ist. Sie können die beiden Konsolenerweiterungen in beliebiger Reihenfolge installieren.
  • Wenn Sie Anwendungen über den Configuration Manager-Anwendungskatalog oder das Softwarecenter auf verwalteten Geräten verfügbar machen möchten, sind der Citrix XenApp- und der XenDesktop-Bereitstellungstyp und Citrix Receiver zur Unterstützung der Anwendungsaggregation in StoreFront erforderlich.
  • Eine Bereitstellung des Citrix XenApp 6.5-Bereitstellungstyps muss die globale Bedingung "Existential of Citrix XenApp Server Version Not Equal to 0" enthalten. Weitere Informationen finden Sie in den Abschnitten unter Bereitstellen von Anwendungen und Softwareupdates auf XenApp-Servern.
  • Bevor Sie einen Connector deinstallieren, lesen Sie Deinstallieren des Connectors.

Rollen und Aufgaben der Administratoren

In diesem Abschnitt werden die Rollen und Connector-bezogenen Aufgaben von Administratoren aufgeführt, die Active Directory, System Center Configuration Manager und Citrix Produkte verwalten. Es hängt von Größe und Struktur der jeweiligen Organisation ab, ob ein oder mehrere Administratoren diese Aufgaben erledigen.

  • Active Directory-Administrator

    Der Active Directory-Administrator ist für die Verwaltung von Benutzerkonten und deren Berechtigungen, von Computerkonten und von Sicherheitsgruppen zuständig.

    Ein Active Directory-Administrator muss ein Dienstkonto für den Connector erstellen.

  • Configuration Manager-Administrator

    Der Configuration Manager-Administrator ist für die Verwaltung von Anwendungen, Assetinventar, Clientdesktopsoftware, Betriebssystemupdates und für die Kompatibilität von Clientgeräten zuständig. Der Configuration Manager Administrator erledigt mit der Configuration Manager-Konsole folgende Aufgaben:

    • Festlegen der für pünktliche Updates erforderlichen Konfigurationswerte
    • Hinzufügen und Entfernen von Systemen
    • Erstellen und Löschen von Sammlungen
    • Bereitstellen von Anwendungen
    • Veröffentlichen von Anwendungen
    • Prüfen der Betriebsbereitschaft bereitgestellter Anwendungen und Desktops, Patching von Betriebssystemen und Beseitigung von Sicherheitsrisiken
    • Überwachen des Kompatibilitätsstatus und -fortschritts

    Der Configuration Manager-Administrator erledigt mit dem Citrix Connector-Konfigurationsassistenten folgende Aufgaben:

    • Eingeben der Anmeldeinformationen für das Connector-Dienstkonto
    • Festlegen des Citrix Delivery Controllers und des Configuration Manager-Standortservers
    • Erstellen eines Wartungsfensters für eine XenApp- bzw. XenDesktop-Sitesammlung
  • Citrix Administrator

    Zu den Aufgaben des Citrix Administrators gehört die Verwaltung von Hostverbindungen, Maschinenkatalogen und Bereitstellungsgruppen. Die vom Citrix Administrator durchgeführte Kapazitäts- und Infrastrukturplanung bezieht sich auf die Anzahl der erforderlichen virtuellen Desktops und die Prüfung, welche Desktops und Anwendungen den Bereitstellungsgruppen bereitgestellt werden.

    Der Citrix Administrator erledigt mit Citrix Studio folgende Aufgaben:

    • Erstellung von Maschinenkatalogen aus Virtualisierungsinfrastruktur, Provisioning Services und physischen Maschinen
    • Verwalten von Basisimages und Installieren von Software
    • Erstellen von Bereitstellungsgruppen
    • Bereitstellen von Anwendungen, Desktops und Maschinen und Verwalten der zugehörigen Sitzungen
    • Orchestrieren der Bereitstellung für Maschinenklone in MCS-basierten Maschinenkatalogen
    • Verwalten der Citrix Infrastruktur

    Der Citrix Administrator erledigt mit der Provisioning Services Console folgende Aufgaben:

    • Erstellen von vDisks
    • Bereitstellen virtueller Desktops für VMs mit dem XenDesktop-Setupassistenten und Einfügen der virtuellen Desktops in einen Maschinenkatalog
    • Hochstufen neuer vDisk-Versionen auf "Production"
    • Orchestrieren der Bereitstellung für Kataloge mit Desktopbetriebssystemmaschinen, die über Provisioning Services verwaltet werden