Datenbankerstellung

AppDNA speichert Daten in einer Microsoft SQL Server-Datenbank. Der Schritt “Datenbankerstellung” im Assistenten “AppDNA-Umgebung konfigurieren” konfiguriert die Datenbank.

Hinweis: Der Assistent erstellt die neue Datenbank am Standardspeicherort der Datenbankdatei, der in SQL Server festgelegt ist. Um die Datenbankdateien an einem anderen Speicherort zu speichern, ändern Sie den Standardspeicherort in SQL Server, bevor Sie den Assistenten ausführen.

Servername — Geben Sie dies als Machine\Instance ein, wobei Maschine der Name des Computers ist, auf dem die SQL Server-Installation gehostet wird und Instanz die SQL Server-Instanz ist, wenn eine benannte Instanz verwendet wird. Wenn eine benannte Instanz nicht verwendet wird, lassen Sie den umgekehrten Schrägstrich (\) aus. Wenn der SQL Server einen nicht standardmäßigen Port verwendet, geben Sie ihn mithilfe der Schreibweise Computer, Port an, wobei Port die benutzerdefinierte Portnummer ist.

Datenbankname — Der Name der neuen Datenbank. Wenn der Datenbankadministrator eine leere Datenbank erstellt hat, die Sie verwenden können, geben Sie hier seinen Namen ein. Andernfalls übernehmen Sie den Standardnamen AppDNAdb, oder geben Sie einen Namen ein, der in der SQL Server-Instanz noch nicht vorhanden ist.

Datenbankauthentifizierung — Die Anmeldeinformationen für die Verbindung mit SQL Server beim Erstellen der Datenbank. Das Benutzerkonto muss über die sysadmin-Serverrolle verfügen.

  • Windows-Authentifizierung — Dieser Authentifizierungstyp verwendet das angemeldete Windows-Benutzerkonto, wenn eine Verbindung mit SQL Server hergestellt wird. Wenn Sie diesen Authentifizierungstyp verwenden, muss der angemeldete Benutzer über ein Windows-Benutzerkonto verfügen, das ein Kennwort festgelegt hat.
  • SQL Server-Authentifizierung — Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, mit dem Sie eine Verbindung mit SQL Server herstellen und die Datenbank- und Datenbanktabellen erstellen können.

Datenbankerstellung