Externe Daten

Externe Daten sind Anwendungskompatibilitäts- und Korrekturdaten, die außerhalb von AppDNA stammen.

AppDNA verwendet die externen Daten während des Analyseprozesses und sucht nach passenden Anwendungen in den externen Datenquellen. Wenn eine Übereinstimmung zwischen der zu analysierenden Anwendung und dem Anwendungsdatensatz in der externen Datenquelle besteht, überschreibt AppDNA den Standard-RAG-Wert der Anwendung oder fügt dem Standard-RAG-Symbol ein Overlay oder ein Symbol hinzu.

Hinweis: Die Informationen in den externen Datenquellen wurden von Citrix nicht unabhängig überprüft.

Sie können Folgendes konfigurieren:

  • Wie AppDNA die externen Daten mit den Anwendungen in AppDNA übereinstimmt - zum Beispiel, ob die Übereinstimmung zwischen Groß- und Kleinschreibung beachtet wird und wie Leerraum behandelt wird.
  • Zusätzliche Berichte, die mit der externen Datenquelle verknüpft werden sollen.

Typen externer Daten

Derzeit bietet AppDNA zwei verschiedene Arten von externen Daten:

Bereitschaftslisten. Diese basieren auf Anwendungskompatibilitätslisten, die von Microsoft für IT-Experten bereitgestellt werden. Anwendungen, die in dieser Liste als kompatibel markiert sind, wurden vom Softwarehersteller oder dem Microsoft Windows-Logotestprogramm als auf der Zielplattform geprüft. AppDNA gleicht Anwendungen in AppDNA mit Anwendungen in der Liste nach Namen, Hersteller und Version ab. Standardmäßig wird bei dieser Übereinstimmung die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt und Leerzeichen ignoriert. Sie können dies jedoch konfigurieren. Externe Datensymbole, die aus einer Bereitschaftsliste abgeleitet werden, geben Folgendes an:

  • Grün. Die Anwendung wird als kompatibel mit der Zielversion von Windows markiert.
  • Bernstein. Die Anwendung erfordert möglicherweise ein Upgrade, um mit der zugehörigen Version von Windows zu arbeiten.
  • Rot. Die Anwendung ist nicht mit der zugehörigen Windows-Version kompatibel.

PCA (Shim) Datenbanken. Diese basieren auf der Systemanwendungskompatibilitätsdatenbank von Microsoft, die Teil des Programmkompatibilitätsassistenten (PCA) ist, der im Betriebssystem integriert ist. Im Gegensatz zu den Bereitschaftslisten stimmt AppDNA nicht mit Anwendungen überein, die auf dem Namen, dem Hersteller und der Version basieren. Stattdessen ordnet AppDNA ausführbare Dateien (.exe) innerhalb der Anwendung mit ausführbaren Dateien ab, die in der Datenbank aufgeführt sind. Externe Datensymbole, die von einer PCA-Datenbank abgeleitet werden, geben Folgendes an:

  • Grün. Die Anwendung hat ein Kompatibilitätsproblem, das PCA automatisch ausblendet. Die Ansichten des Korrekturberichts zeigen den Namen des Shim an.
  • Bernstein. Die Anwendung weist ein Kompatibilitätsproblem auf, das nicht als schwerwiegend angesehen wird. Standardmäßig führt dies zur Laufzeit zu einer Soft-Block-PCA-Meldung, die die Benutzererfahrung unterbricht.
  • Rot. Die Anwendung hat ein schwerwiegendes Kompatibilitätsproblem, das dazu führt, dass PCA sie zur Laufzeit blockiert (bekannt als Hard Block Message).

Externe Datenquellen

Datenquelle Gilt für
Microsoft Windows 7 App-Bereitschaftsliste Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1
Microsoft Windows 7 Shim Datenbank Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1
Microsoft Windows 8 App-Bereitschaftsliste Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2
Microsoft Windows 8 Shim Datenbank Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2
Microsoft Windows 10 Shim Datenbank Windows 10, Windows Server 2016

So konfigurieren Sie die externe Datenquelle

  1. Wählen Sie in den AppDNA-Menüs “Konfigurieren” > “Externe Daten”.

    Hinweis: Sie müssen als AppDNA-Benutzer angemeldet sein, der über die Administratorrolle verfügt, um Änderungen auf diesem Bildschirm vornehmen zu können.

  2. Wählen Sie in der Liste der externen Datenquellen im Bildschirm Externe Datenverwaltung die zu konfigurierende Datenquelle aus.

  3. Wählen Sie im Abschnitt Konfiguration die Optionen aus, die Sie beim Abgleich von Anwendungen in der Datenquelle mit Anwendungen in Ihrem AppDNA-Portfolio verwenden möchten.

  4. Wählen Sie im Abschnitt Datenquellenkontext die Berichte aus, auf die die externe Datenquelle angewendet werden soll.

  5. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen beizubehalten.

  6. Um Ihre Änderungen auf Ihr Anwendungsportfolio anzuwenden, klicken Sie auf der Hauptsymbolleiste auf Externe Daten anwenden.

    Dadurch werden alle vorhandenen externen Datenerfassung für die betroffenen Anwendungen entfernt und neue externe Datenerfassung erstellt. AppDNA wendet die externen Daten automatisch auf Anwendungen an, wenn sie zum ersten Mal analysiert werden. Im Allgemeinen ist es daher nur notwendig, dieses Tool zu verwenden, wenn Sie explizit Änderungen an der Konfiguration einer Datenquelle vorgenommen haben.

Konvertieren eines externen Dateneintrags in einen Journaleintrag

AppDNA verwendet denZeitschriftMechanismus, um externe Daten zu behandeln. Wenn AppDNA die externen Daten auf Ihr Anwendungsportfolio anwendet, wird für jede passende Anwendungs- und Berichtskombination ein spezielles externes Datenjournal erstellt. Im Fenster “Journal” können Sie bei Bedarf einzelne externe Datenerfassung löschen.

AppDNA kann nur ein Symbol anzeigen, das vom Journalmechanismus des RAG-Status einer Anwendung in den Berichtsansichten abgeleitet wird. Das bedeutet, dass, wenn Sie einen kompatiblen, bekannten Problemen oder Inkompatiblen manuellen Journaleintrag hinzufügen, nachdem ein externer Datenjournaleintrag für dieselbe Anwendung und dieselbe Berichtskombination erstellt wurde, das Symbol des manuellen Journaleintrags den RAG-Status der Anwendung in den Berichtsansichten und im externen Datenjournal überschreibt. Das Symbol des Eintrags wird nicht angezeigt. (Wenn Sie einen manuellen Journaleintrag hinzufügen möchten, z. B. um Testnotizen aufzuzeichnen, aber den RAG-Status der Anwendung nicht überschreiben möchten, verwenden Sie den Eintragstyp “Unbekannt”.)

Sie können eine einzelne externe Dateneingabe für eine Anwendung in einen Standard-Journaleintrag umwandeln. Dies bedeutet, dass der RAG-Status der Anwendung durch das entsprechende Kompatibilitätssymbol (Journal) außer Kraft gesetzt wird.

  1. Öffnen Sie die Berichtsansicht “Anwendungsprobleme” oder “Anwendungsaktionen” für den entsprechenden Bericht.

  2. Klicken Sie auf den Namen der Anwendung, die die externe Dateneingabe enthält.

    Die Berichtsansicht für diese Anwendung wird geöffnet.

  3. Geben Sie in der Liste der Journaleinträge im Zusammenfassungsbereich der Listenansicht die externe Dateneingabe an, die Sie konvertieren möchten.

  4. Klicken Sie in der rechten Spalte auf Akzeptieren.