App-V 5.1 Sequencer Ausführungsprofil

Sie können das App-V 5.1 Sequencer Ausführungsprofil mit Install Capture, Self-Provisioning oder Forward Path verwenden, um Anwendungen für die Bereitstellung mit dem App-V Client 5.1 zu verpacken.

Standardmäßig installiert dieses Ausführungsprofil die Anwendung in der Regel zweimal auf dem Erfassungscomputer — einmal für die Sequenzierung und einmal außerhalb des Sequenzers, um die Anwendung in ein MSI für den Import in AppDNA zu erfassen. Sie können optional die zweite Installation unterdrücken. Wenn Sie dies tun, wenn Sie das Ausführungsprofil von der Install Capture ausführen, wird das generierte Appv-Paket automatisch importiert. Da die Appv-Datei für die virtuelle Umgebung vorbereitet ist, enthält sie nicht die gesamte Anwendungs-DNA für eine native Windows-Umgebung. Beispielsweise kann es Informationen zu Treibern und Registrierungseinstellungen weglassen. Daher empfiehlt Citrix das Standardverhalten, wenn Sie die Anwendung für eine native Windows-Umgebung analysieren möchten.

Einrichten des Erfassungscomputers

Um das Ausführungsprofil App-V 5.1 Sequencer auszuführen, führen Sie die folgende zusätzliche Einrichtung auf dem Erfassungscomputer durch:

  • Stellen Sie sicher, dass der Erfassungscomputer dasselbe Betriebssystem und dieselbe Konfiguration hat wie der Clientcomputer, auf dem die App-V Anwendung ausgeführt wird.
  • Deaktivieren von Windows Defenderund Windows-Suche auf dem Erfassungscomputer.
  • Installieren Sie Microsoft App-V 5.1 Sequencer auf dem Erfassungscomputer.
  • Stellen Sie sicher, dass Windows PowerShell wie unten beschrieben konfiguriert ist.

Für allgemeine Anweisungen:

PowerShell Konfiguration

Dieses Ausführungsprofil verwendet Windows PowerShell, das eine Voraussetzung für Microsoft App-V Sequencer 5.1 ist. Für dieses Ausführungsprofil muss PowerShell mit einer bestimmten Einstellung konfiguriert werden. Wenn Sie die Citrix AppDNA VM Configuration MSI nach der Installation von PowerShell installieren, versucht das Installationsprogramm, PowerShell automatisch für Sie zu konfigurieren. Wenn dies nicht möglich ist oder Sie PowerShell installieren, nachdem Sie die AppDNA VM Configuration MSI installiert haben, konfigurieren Sie PowerShell wie folgt:

  1. Öffnen Sie das PowerShell Befehlsfenster.

  2. Geben Sie Folgendes ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    Set-ExecutionPolicy Unrestricted
    
  3. Geben Sie Ja ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Wenn Sie eine virtuelle Maschine für die Installation von Capture oder Forward Path einrichten, müssen Sie dies tun, bevor Sie den Snapshot der virtuellen Maschine erstellen.

Eine oder zwei Installationen?

Wie bereits erwähnt, installiert dieses Ausführungsprofil standardmäßig die Anwendung zweimal auf dem Erfassungscomputer. Um die Installation außerhalb des Sequenzers zu unterdrücken, geben Sie ImportAppV ersetzbar den Wert True.

Standardmäßig installiert das Ausführungsprofil die Anwendung nur einmal, wenn:

  • Sie führen das Ausführungsprofil von Capture installieren und die Eingabedatei ist ein MSI, und Sie aktivieren das Kontrollkästchen Eingabedatei laden.
  • Sie führen das Ausführungsprofil von Forward Path, und die SequenceName oder App:Name ersetzbar wurde angegeben, oder die Eingabedatei ist eine MSI.

Ausgeben

Die Ausgabe der Ausführung des Ausführungsprofils wird in einem Unterordner innerhalb des Hauptausgabeordners gespeichert, der in der Konfiguration der virtuellen Maschine (Install Capture and Forward Path) oder im Self-Provisioning-Client definiert ist. Wie der Unterordner benannt wird, hängt davon ab, wie Sie das Ausführungsprofil ausführen. Wenn Sie über “Install Capture” oder “Forward Path” ausgeführt werden, wird der Name des Unterordners vom Namen der Eingabedatei und dem Datums- und Zeitstempel abgeleitet. Beim Ausführen der Self-Provisioning basiert der Name des Ordners auf der Kennung der Anweisungsdatei.

Das Ausführungsprofil generiert die folgende Ausgabe:

  • Ein MSI für den Import in AppDNA (wenn die Anwendung zweimal auf dem Erfassungscomputer installiert wurde).
  • Installationsanweisungen in Form einer HTML-Seite, die Bilder der einzelnen Installationsschritte referenziert.
  • Ein Unterordner _AppVSequence, der die Ausgabe des Sequenzers speichert. Sie können die Benennung der Ausgabedateien steuern.

Das Ausführungsprofil benennt die vom Sequenzer generierten Dateien wie folgt. Wenn mehrere dieser Punkte zutreffen, hat die höchste in der Liste immer Vorrang.

  1. Wenn SequenceName ersetzbar angegeben ist, wird dies immer verwendet.
  2. Wenn die Eingabedatei aus Active Directory oder ConfigMgr abgeleitet wird, wird die ersetzbare Anwendung: Name (die automatisch den Anwendungsnamen speichert) verwendet.
  3. Wenn es sich bei der Eingabedatei um eine MSI handelt, wird der MSI-Produktname verwendet.
  4. Wenn die Eingabedatei kein MSI ist, versucht das Ausführungsprofil, den Anwendungsnamen abzurufen. Wenn dies nicht erfolgreich ist, wird der Name der Installationsdatei verwendet.

Austauschbare Geräte

Die folgende Tabelle enthält Details zu den austauschbaren Geräten, die Sie zum Konfigurieren des App-V 5.1 Sequenzer-Ausführungsprofils verwenden können.

Name Beschreibung
ImportAppV Setzen Sie diesen Wert auf True, wenn Sie das generierte Appv-Paket in AppDNA laden möchten, anstatt eine separate MSI speziell für den Import in AppDNA zu erfassen. Wenn Sie diesen Wert auf True festlegen, wird die zweite Installation der Anwendung auf dem Erfassungscomputer unterdrückt. Dies ist geeignet, wenn Sie die Anwendung bereits innerhalb von AppDNA analysiert haben und nun einfach die Anwendung sequenzieren wollen.
MsiSilentSwitch Verwenden Sie diese Option, um zusätzliche Optionen an msiexec für MSI-Installationen zu übergeben (z. B. -qb - für unbeaufsichtigte Installationen). Weitere Informationen zu den msiexec-Befehlszeilenoptionen finden Sie unter http://technet.microsoft.com/library/cc759262(v=ws.10).aspx.
LaunchEditor Setzen Sie diesen Wert auf True, wenn das Ausführungsprofil automatisch das generierte Appv-Paket im App-V Sequencer zur Bearbeitung starten soll, nachdem die Sequenzierung abgeschlossen ist.
PromptForPrerequisites Setzen Sie diesen Wert auf True, wenn das Ausführungsprofil den Benutzer auffordert, alle erforderlichen Komponenten zu installieren, bevor der Sequenzer ausgeführt wird.
WaitForSmbIdle Gibt die Zeit in Sekunden an, bis der Zugriff auf die Netzwerkfreigabe beendet wird, bevor die Aufgabe abgeschlossen wird. Dies ist nützlich, um Probleme zu vermeiden, die durch eine statusbehaftete Firewall verursacht werden, die den Zugriff auf Netzwerkfreigaben bei nachfolgenden Aufgaben verhindert.
UseAutoClick Setzen Sie dies auf —use-autoclick, wenn das Ausführungsprofil standardmäßig mit Auto-Clicker ausgeführt werden soll. Setzen Sie dies auf eine leere Zeichenfolge, wenn Sie standardmäßig deaktiviert sein möchtenauto-clicker.

Das Profil enthält replaceables Präfix App-V für jeden der möglichen Parameter, die der POSH-Befehl New-AppVSequencerPackage akzeptiert:

AppV-InstalledFilesPath

AppV-FullLoad (Defalt = Falsch)

AppV-InstallMediaPath

AppV-Installer (Standard = IC-Medienpfad)

AppV-Name (Standard = Installationsname)

AppV-Path (Standard = IC-Ausgabeverzeichnis)

AppV-PrimaryVirtualApplicationDirectory

AppV-TemplateFilePath

AppV-AcceleratorFilePath

Der Profiler verwendet Standardwerte für Parameter wie oben, sofern nicht beim Importieren anders angegeben.

Das Profil unterstützt alle 3 Parametersätze, die von New-AppVSequencerPackage bereitgestellt werden. Es validiert und erkennt automatisch den vorgesehenen Parametersatz und schlägt fehl, wenn ein Konflikt vorliegt.

ByInstallerFullLoad

AppV-Installer

AppV-Name

AppV-Path

AppV-FullLoad

AppV-primaryVirtualApplicationDirectory (Optional — Sequenz verwendet PVAD nicht, wenn leer)

AppV-TemplateFilePath (Optional)

ByPackageAcceleratorInstallMedia

AppV-Name

AppV-Path

AppV-AcceleratorFilePath (muss angegeben werden)

AppV-InstallMediaPath (muss angegeben werden)

ByPackageAcceleratorInstalledFiles

AppV-Name

AppV-Path

AppV-AcceleratorFilePath (muss angegeben werden)

AppV-InstalledFilesPath (muss angegeben werden)

Für weitere Informationen