Ausgabespeicherort erfassen

Im Schritt Capture-Ausgabespeicherort im Konfigurations-Assistenten für virtuelle Maschinen geben Sie an, wo die Ausgabe zum Installieren der Capture-Ausgabe (z. B. MSI-Dateien und Screenshots der Installation) gespeichert werden soll. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, die Ausgabe zu handhaben und welche Option Sie wählen, bestimmt die Anforderungen für den Ausgabeort.

Stream-Ergebnisse (einfach) — Bei dieser Option wird die Ausgabe nach Abschluss der Erfassung von der virtuellen Maschine in einen Ordner auf dem Hostcomputer oder eine Netzwerkfreigabe gestreamt. Da die virtuelle Maschine keinen Zugriff auf diesen Ordner benötigt, ist diese Option einfacher einzurichten als die Option Ergebnisse in Netzwerkfreigabe kopieren. Die Installation von Capture dauert jedoch länger. Wenn die Erfassung aus irgendeinem Grund nicht abgeschlossen ist, gehen die Ergebnisse bis zum Ausfallpunkt verloren. Diese Option wird daher nicht empfohlen, wenn Sie planen, Stapel von Erfassungen unbeaufsichtigt auszuführen (z. B. mit auto-clicker).

  • Ergebnisse speichern in — Geben Sie den Speicherort an, an dem die von der virtuellen Maschine gestreamten Ausgabedateien gespeichert werden sollen. AppDNA erfordert Lese-/Schreibzugriff auf diesen Ordner, aber die virtuelle Maschine muss nicht darauf zugreifen.

Hinweis: Während des Erfassungsprozesses selbst werden die Ergebnisse vorübergehend in einem Ordner auf der virtuellen Maschine gespeichert. Standardmäßig ist dies C:AppDNA. Falls erforderlich, können Sie dies jedoch im ändern, Dialogfeld “Konfiguration der virtuellen Maschine” nachdem Sie die Konfiguration der virtuellen Maschine in diesem Assistenten erstellt haben.

Ergebnisse auf Netzwerkfreigabe kopieren (schneller) — Mit dieser Option werden die Ergebnisse von der virtuellen Maschine in einen Ordner auf dem Hostcomputer oder eine Netzwerkfreigabe kopiert, auf die sowohl AppDNA als auch die virtuelle Maschine Lese- und Schreibzugriff haben. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Stapel von Aufnahmen unbeaufsichtigt ausführen möchten (z. B. mit Auto-Clicker).

  • Netzwerkfreigabe — Geben Sie an, wohin die virtuelle Maschine die Ausgabedateien kopieren soll. Dies muss ein Speicherort sein, auf den sowohl der Hostcomputer als auch die virtuelle Maschine Lese-/Schreibzugriff haben. Beispielsweise funktioniert ein lokaler Pfad wie c:tempappdna nicht. Normalerweise verwenden Sie einen UNC-Pfad des Formulars serversharepath. Sie können jedoch ein zugeordnetes Netzlaufwerk verwenden, vorausgesetzt, dass der gleiche Laufwerkbuchstabe demselben Speicherort sowohl auf der AppDNA-Maschine als auch auf der virtuellen Maschine zugeordnet ist.

Test — Klicken Sie hier, um zu überprüfen, ob sowohl AppDNA als auch die virtuelle Maschine auf den angegebenen Speicherort zugreifen können.

Ausgabespeicherort erfassen