AppDNA

Glossar

  • Aktion RAG

Der RAG-Status (rot, gelb, grün) einer Anwendung, wie er wäre, nachdem die definierten Behebungsmaßnahmen umgesetzt wurden. Wenn die Standard-RAG beispielsweise gelb ist, aber Korrekturoptionen verfügbar sind, wäre die RAG normalerweise grün. Wenn die Standard-RAG jedoch rot ist und die einzige Korrekturoption darin besteht, die Anwendung neu zu entwickeln, ist die RAG ebenfalls rot, um anzuzeigen, dass eine komplexe Entwicklung und/oder ein Ersatz erforderlich ist. Die RAG der Aktion wird manchmal als “Afteraction RAG” oder “Remediation RAG” bezeichnet.

  • Active Directory

Ein Verzeichnisdienst von Microsoft, der einen zentralen Speicherort für Netzwerkadministration und -sicherheit bietet, Single Sign-On für Benutzerzugriff auf Netzwerkressourcen, Standardisierung des Zugriffs auf Anwendungsdaten, Bereitstellung und Aktualisierung von Anwendungen sowie Synchronisierung von Verzeichnisaktualisierungen über Server hinweg bietet. Alle Informationen und Bereitstellungseinstellungen werden in einer zentralen Datenbank gespeichert.

  • Aktionsansicht

Eine Berichtansicht, die eine Aufschlüsselung der Prävalenz der Maßnahmen enthält, die zur Behebung der Anwendungen in Ihrem Portfolio erforderlich sind.

  • Algorithmus

AppDNA verwendet Algorithmen, um die Eignung, Interoperabilität, Konflikte und Performance von Anwendungen auf einer Vielzahl von Zielplattformen und Virtualisierungsumgebungen zu validieren. Die Algorithmen basieren eher heuristisch als auf starren Regeln und werden in Berichten gruppiert, die sich auf eine Zieltechnologie beziehen (z. B. Windows 7). Jeder Algorithmus wurde entwickelt, um Anwendungen zu identifizieren, die möglicherweise ein bestimmtes Problem auf der Zielplattform haben würden. Anwendungen, bei denen dieses Problem festgestellt wird, werden gesagt, dass der Algorithmus auslösen. Algorithmen werden manchmal als Regeln bezeichnet.

  • Anwendungs-DNA

Metadaten zu den Bausteinen einer Anwendung, z. B. Dateien, Registrierungsschlüssel und textbasierte Informationen, die aus Dateikopfzeilen extrahiert werden. AppDNA verwendet diese Informationen, um vorherzusagen, wie sich die Anwendung auf einer Zielplattform verhalten wird.

  • Anwendungsberichtansicht

Eine Berichtsansicht mit zwei Varianten, die beide Zugriff auf detaillierte Behebungsberichte für jede im Bericht enthaltene Anwendung ermöglichen. Anwendungsprobleme bieten eine Zusammenfassung der standardmäßigen und benutzerdefinierten RAGs für die im Bericht enthaltenen Anwendungen und zeigt an, wie oft jede Anwendung einen Algorithmus in jeder Algorithmusgruppe ausgelöst. Anwendungsaktionen bieten eine Zusammenfassung des Standard- und Aktions-RAG-Status der im Bericht enthaltenen Anwendungen sowie der Aktionen, die für die Behebung erforderlich sind.

  • Client-Anweisungsdateien

Steuerdateien, die vom Self-Provisioning-Client zum Ausführen der Erfassungs- oder Paketaufgabe verwendet werden. Client-Anweisungsdateien sind keine für Benutzer lesbaren Anweisungen, die für Endbenutzer bestimmt sind.

  • Komplexität RAG

Ein Indikator für die Komplexität einer Anwendung. Dies basiert auf der Anzahl der Dateien und Registrierungseinträge, die die Anwendung hat. Sie können Schwellenwerte festlegen, die die drei Komplexitätsstufen (einfach, normal und komplex) in den Berichtseinstellungen definieren. Die Komplexität RAG einer Anwendung wird in der Regel durch einen oder mehrere Kreise angezeigt. Ein Kreis steht für eine einfache Anwendung, zwei für eine normale Anwendung und drei für eine komplexe Anwendung.

  • Benutzerdefinierte RAG

Der Standard-RAG-Status einer Anwendung wird durch die in den Bericht integrierten Algorithmen bestimmt. Manchmal möchten Unternehmen jedoch einen Bernsteinstatus auf Rot erhöhen oder ihn beispielsweise abhängig von ihren spezifischen Anforderungen auf Grün senken. Sie können die benutzerdefinierte RAG für jeden Algorithmus im Bildschirm Algorithmusgruppen festlegen. Standardmäßig ist die benutzerdefinierte RAG die gleiche wie die Standard-RAG.

  • Benutzerdefinierter Berichts-Manager

Bietet die Möglichkeit, neue Berichte, Algorithmen und Algorithmusgruppen basierend auf vorhandenen oder neuen Algorithmen zu erstellen, die Sie selbst definieren.

  • Direkter Import

Die Methode, mit der eine Windows-Anwendung in AppDNA importiert wird, wenn eine MSI, .sft oder .appv Datei verfügbar ist. Dies ist der schnellste Weg, um die DNA der Anwendung in die Datenbank zu importieren.

  • Entdeckte Anwendungen

Anwendungen, deren Nutzung von SysTrack in der gesamten Organisation verfolgt wurde. Entdeckte Anwendungen werden auf dem Bildschirm “Anwendungen entdecken” aufgeführt.

  • Aufwandsrechner

Schätzung des Zeit-, Kosten- und Aufwands, die mit der Migration eines Portfolios von Anwendungen auf eine neue Plattform verbunden sind.

  • Anwesendschaftsansicht

Eine Berichtsansicht, die nur für Testlizenzen verfügbar ist und einen umfassenden Überblick über den Status Ihres Anwendungsportfolios auf der Zieltechnologie bietet.

  • Ausführungsprofil

Steuert die Tasks und Ressourcen, die während einer Installation Capture auf der virtuellen Maschine ausgeführt werden. Das Standardausführungsprofil definiert drei Phasen, in denen der Status der virtuellen Maschine analysiert wird (einschließlich des vollständigen Dateisystems und der Registrierung), die Anwendung installiert und anschließend eine zweite Analyse des Zustands der virtuellen Maschine durchgeführt wird. Der Unterschied zwischen dem Status der virtuellen Maschine vor und nach der Installation stellt die Änderungen dar, die durch die Installation der Anwendung vorgenommen wurden. Ausführungsprofile werden auch in ähnlicher Weise durch Self-Provisioning verwendet.

  • Externe Daten

Kompatibilitäts- und Korrekturdaten, die außerhalb von AppDNA stammen. Microsoft stellt beispielsweise Informationen zu Anwendungen bereit, die bekanntermaßen unter Windows 7 und der PCA-Datenbank (Program Compatibility Assistant) funktionieren.

  • Fingerabdruck

Eine Kombination aus Produktname, Herstellername, Versionsnummer und Anzahl der Dateien und Registrierungseinträge einer Anwendung. Wenn eine Windows-Anwendung zum ersten Mal in AppDNA importiert wird, wird ihr Fingerabdruck gespeichert. Wenn die Anwendung erneut in AppDNA importiert wird, gilt die Anwendung standardmäßig als identisch, wenn der Fingerabdruck identisch ist oder sich nicht um mehr als 10% geändert hat. Sie können dieses Verhalten jedoch überschreiben.

  • Vorwärtspfad

Eine Geschäftsentscheidungs-Engine, die es ermöglicht, verschiedene Bereitstellungsszenarien zu modellieren und deren Auswirkungen zu vergleichen.

  • Gruppe

Ein logischer Container für Anwendungen in AppDNA. Gruppen ähneln Ordnern in Windows Explorer — sie bieten eine Möglichkeit, Ihr Anwendungsportfolio beispielsweise nach Benutzergruppe, Standort oder Anwendungstyp zu strukturieren. Gruppen machen es einfach, die Anwendungen in der Gruppe getrennt vom Rest des Portfolios zu überprüfen und zu berichten. Eine Gruppe hat keinen allgemeinen RAG-Status und wird in Berichten nicht als separates Element angezeigt.

  • Importieren

Der Prozess, bei dem Anwendung und OS Image DNA in die AppDNA-Datenbank geladen wird.

  • Capture installieren

Der Prozess, mit dem Windows-Anwendungen in AppDNA importiert werden, wenn eine MSI-, SFT- oder Appv-Datei nicht verfügbar ist. Install Capture installiert die Anwendung auf einer virtuellen Maschine und erstellt eine MSI-Datei, die dann in AppDNA importiert wird. Im Allgemeinen erfasst das erstellte MSI einfach die DNA der Anwendung für den Import in AppDNA und ist nicht für die tatsächliche Installation der Anwendung geeignet. Mit der notwendigen Zusatzsoftware kann der Erfassungsprozess App-V Sequenzen oder XenApp -Pakete erstellen.

  • integriertes Login

Eine optionale Funktion, mit der AppDNA-Benutzer automatisch mit ihren Windows-Benutzerkonto-Anmeldeinformationen bei AppDNA angemeldet werden können. Dies bedeutet, dass der Anmeldebildschirm umgangen wird und der Benutzer keinen Benutzernamen und Kennwort eingeben muss.

  • Problemansicht

Eine Berichtsansicht, die eine Aufschlüsselung der Anzahl der Anwendungen bereitstellt, die jeden Algorithmus innerhalb des Berichts ausgelöst haben.

  • Verwaltete Anwendung

Eine Anwendung, die über Active Directory oder Configuration Manager bereitgestellt wird.

  • Modul

Eine Sammlung von Berichten für einen bestimmten Kontext, z. B. Windows-Client oder -Server. Ein Bericht besteht aus einer Reihe von Algorithmen, die sich auf eine Zieltechnologie beziehen, z. B. Windows 8 oder Windows Server 2012, mit der die Anwendungs-DNA ausgewertet wird. Die Algorithmen sind in Algorithmusgruppen unterteilt.

  • MSI-Datei

Windows-Anwendungsinstallationspaketdatei. MSI-Dateien enthalten eine relationale Datenbank mit Textinformationen über die Dateien und Registrierungseinträge der Anwendung. Einige MSI-Dateien enthalten auch die Binärdateien der Anwendung, und manchmal werden die Binärdateien komprimiert und in einer oder mehreren separaten CAB-Dateien verpackt oder unkomprimiert und entpackt.

  • MST-Dateien

Dateien, die in Verbindung mit MSI-Dateien verwendet werden, um das Installationspaket zu transformieren oder zu manipulieren. MST-Dateien sind für Nicht-MSI-Installationsdateien nicht relevant.

  • MST-Korrektur

Die Art und Weise, wie MST-Dateien in AppDNA geliefert werden. Die MST-Dateien enthalten Änderungen, die während der Installation auf eine MSI-Datei angewendet werden, um Probleme zu beheben.

  • Nicht-MSI-Datei

Eine Windows-Anwendungsinstallationsdatei, die nicht in Form einer MSI-Datei vorliegt. Normalerweise sind Nicht-MSI-Installationsdateien in Form einer EXE und enthalten manchmal eine oder mehrere MSI-Dateien.

  • RAG

Bezieht sich darauf, ob die Anwendung rot, bernsteinfarben oder grün markiert ist. Grün bedeutet, dass die Anwendung wahrscheinlich auf der Zielplattform funktioniert, wie sie ist und bereit für Benutzerakzeptanztests (UAT) ist (obwohl es Probleme geben kann, die behoben werden müssen); bernsteinfarben bedeutet, dass sie möglicherweise fehlschlägt oder beeinträchtigt Funktionalität haben, obwohl eine Korrektur möglich ist; Rot bedeutet, dass die Anwendung wahrscheinlich oder sicher scheitern. Einige Berichtansichten bieten auch die RAG nach der Aktion (oder die Behebung RAG), die anzeigt, wie der RAG-Status wäre, nachdem alle definierten Behebungsmaßnahmen implementiert wurden.

  • Korrekturberichtsansichten

Berichtsansichten, die detaillierte Behebungsinformationen für einzelne Anwendungen sowie gegebenenfalls eine MST-Korrekturoption bereitstellen. Es gibt zwei Ansichten: Behebungsprobleme und Behebungsmaßnahmen. Webanwendungen, die mithilfe der AppDNA gesteuerten Spinne erfasst wurden, verfügen über eine zusätzliche Sitemap Ansicht.

  • Remote-Administrator

Ein AppDNA-Agent, der innerhalb der virtuellen Maschine während Operationen (z. B. die Erfassung installieren) ausgeführt wird, die auf einer virtuellen Maschine stattfinden. Remote Admin bietet Unterstützung für AppDNA für die Kommunikation mit der virtuellen Maschine.

  • austauschbar

Ein Platzhalter in einem Ausführungsprofil, der durch einen zur Laufzeit bereitgestellten Wert ersetzt wird.

  • Berichte

Berichte enthalten Algorithmen, die die Analyse, die AppDNA für Ihre Anwendungen durchführt, kapseln, um festzustellen, ob die Anwendung Kompatibilitätsprobleme auf einer bestimmten Plattform oder Technologie aufweist. Die Ergebnisse können in einer Vielzahl von Berichtansichten dargestellt werden: Anwendungsprobleme, Anwendungsaktionen, Problemansicht, Aktionsansicht und detaillierte Korrekturberichtansichten. Testlizenzen bieten auch eine Estate View, eine übergeordnete Ansicht, die für Proof-of-Concept-Installationen hilfreich ist.

  • Szenario

Ein Skript, das die Logik für einen Forward-Path-Bericht definiert. Die Logik wird auf jede Anwendung angewendet, die für die Aufnahme in den Bericht ausgewählt ist. Der Bericht enthält Spalten für Anwendungsname, Hersteller, Version und Quellpfad, und die Szenariologik stellt Werte für eine Ergebnisspalte und optional für Spalten Kosten, RAG und Beschreibung sowie bis zu 20 benutzerdefinierte Spalten bereit. Wenn die Logik RAG-Werte in eine der benutzerdefinierten Spalten einfügt, generiert AppDNA beim Ausführen des Berichts automatisch eine Kreisdiagrammübersicht der Ergebnisse für diese Spalte.

  • Self-Provisioning

Ein alternativer Mechanismus zum Erfassen von Desktop-Anwendungen für den Import in AppDNA und, je nachdem, welche Ausführungsprofile verfügbar sind, zum Beispiel für App-V oder XenApp. Die Erfassung und Verpackung erfolgt auf einer separaten Maschine von AppDNA. Dabei kann es sich um einen beliebigen Maschinentyp handeln (virtuell, physisch oder VDI). Self-Provisioning kann verwendet werden, um die Verantwortung für die Erfassung und Verpackung von Anwendungen an Endbenutzer zu delegieren.

  • SFT-Datei

Die größte und wichtigste Datei in einer App-V Anwendung. Es enthält alle Assets der Anwendung, einschließlich Dateien und Registrierungseinträgen. In App-V 5.0 gibt es keine SFT-Datei mehr — sie wurde durch das Appv-Paket ersetzt.

  • Scheide

Ein allgemeiner Computerbegriff, der sich auf eine kleine Datei mit ausführbarem Code bezieht, mit der ältere Anwendungen funktionieren können, nachdem Funktionen, auf die sie sich verlassen, veraltet sind. Shims sind keine permanente Lösung, sondern eine temporäre Lösung, bis die Anwendungen aktualisiert werden können, um die veralteten Funktionen nicht mehr zu verwenden.

  • site

Eine benannte Datenbank und AppDNA-Website-Kombination. Sie geben an, welche Site Sie verwenden möchten, wenn Sie sich bei AppDNA anmelden. AppDNA verwendet dann die Site, um den AppDNA-Client mit der angegebenen AppDNA-Website und Datenbank zu verbinden. Sobald Sie angemeldet sind, können Sie die Website (und damit die Datenbank) wechseln, indem Sie die Aufklappliste “Site wechseln” in der unteren linken Ecke des AppDNA-Hauptbildschirms verwenden. Die Fähigkeit, mehrere Datenbanken zu haben, ist nützlich für Unternehmen, die ihre Webanwendungen getrennt von ihren Desktop-Anwendungen testen möchten. Die Verwendung mehrerer Datenbanken ist auch für Systemintegratoren nützlich, die die Anwendungsportfolios mehrerer Kunden gleichzeitig testen müssen.

  • Spinne

Ein Programm, das automatisch über Webseiten crawlt, Links folgt und Kopien aller besuchten Seiten erstellt.

  • Standard-RAG

Der RAG-Status (rot, gelb, grün) einer Anwendung, die durch die in den Bericht integrierten Algorithmen bestimmt wird.

  • System Center Configuration Manager

Ein Microsoft-Systemverwaltungstool zum Verwalten großer Gruppen von Windows-basierten Computersystemen. Configuration Manager bietet Remotesteuerung, Patch-Verwaltung, Softwareverteilung, Betriebssystembereitstellung, Netzwerkzugriffsschutz sowie Hardware- und Softwareinventur. Wie Active Directory werden alle Informationen und Bereitstellungseinstellungen in einer zentralen Datenbank gespeichert.

  • SysTrack

Eine Reihe von IT-Business-Intelligence-Produkten von Lakeside Software. SysTrack umfasst Funktionen, die die Anwendungsnutzung im Unternehmen überwacht und verfolgt. AppDNA verwendet die Ergebnisse dieser Verfolgung im Bildschirm “Anwendungen entdecken”.

  • Aufgabenskript

Ein Skript, das eine Aktion definiert, die für einen Wert in der Spalte Ergebnis ausgeführt werden soll, die von einem Forward Path Szenario generiert wird. Wenn beispielsweise ein Anwendungsvirtualisierungsszenario eine Anwendung mit einem grünen RAG-Status markiert, kann ein Taskskript diese Anwendung automatisch mit dem App-V Sequenzer sequenzieren und die Sequenz zum sofortigen Testen in einer Testumgebung veröffentlichen.

  • Konfiguration der virtuellen Maschine

Eine Sammlung von Konfigurationseinstellungen, mit denen die Install Capture ausgelöst und mit der virtuellen Maschine kommuniziert und die generierte Ausgabe abgerufen werden kann. Sie können mehrere Konfigurationen für virtuelle Maschinen erstellen, um unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen, und dann die Konfiguration auswählen, die Sie verwenden möchten, wenn Sie die Capture installieren starten.

Glossar