AppDNA

Self-Provisioning-Client

Verwenden Sie den Self-Provisioning-Client, um eine Anwendung für den Import in AppDNA zu erfassen. Der Self-Provisioning-Client wird auf einem separaten Computer von dem Computer ausgeführt, auf dem AppDNA installiert ist. Es kann auf jeder Art von Maschine (virtuell, physisch oder VDI) installiert werden.

Der Self-Provisioning-Client kann in zwei Modi ausgeführt werden:

  • Verbunden. In diesem Modus kann der Self-Provisioning-Client auf den Speicherort zugreifen, an dem AppDNA die Client-Anweisungsdatei gespeichert hat. Wenn Sie in diesem Modus arbeiten, wird Ihnen der Administrator einen Link zur Client-Anweisungsdatei gesendet, die etwa so aussieht:

     \server name\share\25d00eda-8203-4472-9ebf-0fb25107485a\appcapture.desc
    

    Dabei ist der Name des Servers der erste Teil des Pfades zur Anweisungsdatei.

  • Getrennt. In diesem Modus kann der Self-Provisioning-Client nicht auf den Speicherort zugreifen, an dem AppDNA die Client-Anweisungsdatei gespeichert hat. Wenn Sie in diesem Modus arbeiten, wird Ihnen der Administrator (vielleicht per FTP) eine Paketdatei mit folgendem Namen gesendet:

     installation file name.appcapture_pkg
    

    Dabei ist der Name der Installationsdatei der Name eines Anwendungsinstallationsprogramms, das ebenfalls bereitgestellt wird.

Self-Provisioning-Client