Assistent zum Laden von AD und ConfigMgr-Daten

Sie verwenden den Assistenten zum Laden von AD und ConfigMgr-Daten, um Active Directory Daten (AD) und System Center Configuration Manager-Daten in AppDNA zu importieren. Der Assistent verfügt über eine Reihe von Seiten, die Sie durch den Prozess führen. Die Optionen auf jeder Seite sind in separaten Überschriften unten dokumentiert.

So öffnen Sie den Assistenten zum Laden von AD und ConfigMgr-Daten:

  • Wählen Sie in den Menüs “Konfigurieren” > “AD & ConfigMgr” > “Daten laden”.

Lasttyp

Die Seite “Ladetyp” ist die erste Seite im Assistenten. (Wenn Sie jedoch während eines Vorgangs vom Assistenten wegnavigieren, werden Sie beim nächsten Eingeben des Assistenten wieder an die Stelle gebracht, an der Sie sich befanden. Klicken Sie ggf. auf Zurück, um zu dieser Seite zurückzukehren.)

Auf dieser Seite wählen Sie aus, welche Art von Last Sie ausführen möchten. Es gibt folgende Optionen:

Active Directory (AD) — Wählen Sie diese Option, um Active Directory Daten direkt zu laden. Dies bedeutet, dass die Daten extrahiert und in AppDNA in einem Vorgang geladen werden.

System Center Configuration Manager (ConfigMgr) — Wählen Sie diese Option aus, um Configuration Manager-Daten direkt zu laden. Dies bedeutet, dass die Daten aus Configuration Manager extrahiert und in einem Vorgang in AppDNA geladen werden.

Indirect — Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie die Daten aus Configuration Manager oder Active Directory (oder beides) auf einem anderen Computer extrahieren möchten, z. B. auf dem Configuration Manager-Server oder dem Active Directory-Domänencontroller. Dies ist nützlich, wenn Sie nicht über die richtigen Anmeldeinformationen verfügen, um die Extraktion selbst auszuführen. Verwenden Sie diese Option, um eine ZIP-Datei (die das Extraktionstool, die Synchronisierungsdaten und die Dokumentation enthält) herunterzuladen, die Sie z. B. an den Configuration Manager-Administrator senden können. Er oder sie führt das Werkzeug aus und sendet die Ergebnisse an Sie zurück. Dann verwenden Sie diese Option erneut, um die Ergebnisse in AppDNA zu laden.

Klicken Sie auf Weiter , um mit der nächsten Seite fortzufahren.

AD-Verbindungsdetails

Sie verwenden die Seite “AD-Verbindungsdetails”, um den Active Directory Domänencontroller und die Anmeldeinformationen zu identifizieren, die für die Verbindung mit ihm verwendet werden. Diese Seite wird nur angezeigt, wenn Sie den Assistenten zum ersten Mal verwenden, um Active Directory Daten direkt zu laden. Wenn Sie die Details ändern müssen, wenn Sie den Assistenten anschließend verwenden, können Sie dies unter tun Active Directory Einstellungen.

Es gibt folgende Optionen:

  • Domänencontroller — Geben Sie den Namen der Active Directory Domäne ein, oder lassen Sie dieses Feld leer, um automatisch die Domäne zu verwenden, mit der der AppDNA-Computer verbunden ist.
  • Benutzername — Geben Sie den Benutzernamen an, der für die Verbindung mit der Active Directory Domäne verwendet werden soll. Alternativ lassen Sie dieses Feld leer, um die Anmeldeinformationen des angemeldeten Windows-Benutzerkontos zu verwenden. Unabhängig davon, ob angegeben oder nicht, muss der Benutzer ein gültiger Benutzer der Domäne sein.
  • Kennwort — Wenn Sie oben einen Benutzernamen angegeben haben, geben Sie hier sein Kennwort ein.

Klicken Sie auf Weiter , um mit der nächsten Seite fortzufahren.

Organisationseinheiten (OUs)

Auf der Seite Organisationseinheiten (OUs) werden die Organisationseinheiten in der ausgewählten Domäne angezeigt. (Wenn der Assistent die Seite AD-Verbindungsdetails nicht geöffnet hat und Sie die Domäne ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Zurück, und geben Sie dann den neuen Domänennamen ein,Active Directory Einstellungenbevor Sie fortfahren.)

Wählen Sie die Us aus, die Sie extrahieren möchten, um sie in AppDNA zu laden. In der Regel möchten Sie die OUs auswählen, für die Anwendungen über AD bereitgestellt wurden oder die Benutzer und Geräte enthalten, auf denen Anwendungen über Configuration Manager bereitgestellt wurden.

Wenn Sie eine Organisationseinheit auswählen, wählt der Assistent standardmäßig automatisch alle untergeordneten Organisationseinheiten aus. Wenn Sie das Kontrollkästchen einer Organisationseinheit deaktivieren, deaktiviert der Assistent standardmäßig automatisch die Kontrollkästchen für untergeordnete Organisationseinheiten. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Verschachtelte OEs automatisch auswählen, um dieses Verhalten zu ändern.

Klicken Sie auf Weiter , um mit der nächsten Seite fortzufahren.

ConfigMgr-Verbindungsdetails

Auf der Seite ConfigMgr-Verbindungsdetails können Sie den Configuration Manager-Server und -Standort sowie die Anmeldeinformationen identifizieren, die für die Verbindung mit ihnen verwendet werden sollen. Diese Seite wird nur angezeigt, wenn Sie den Assistenten zum ersten Mal verwenden, um Configuration Manager-Daten direkt zu laden. Wenn Sie die Details ändern müssen, wenn Sie den Assistenten anschließend verwenden, können Sie dies unter tun Configuration Manager-Einstellungen.

Es gibt folgende Optionen:

  • Server — Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des Configuration Manager-Servers ein.

  • Standort — Geben Sie den Configuration Manager-Standortcode ein.

  • Benutzername — Lassen Sie dieses Feld leer, um die Anmeldeinformationen des angemeldeten Windows-Benutzerkontos zu verwenden, oder geben Sie den Benutzernamen an, der für die Verbindung mit dem Configuration Manager-Server verwendet werden soll. Normalerweise ist dies ein domänenqualifizierter Benutzername des Formulars: domainusername.

    Wenn Sie die Extraktion auf dem Configuration Manager-Server ausführen, müssen Sie die Felder Benutzername und Kennwort leer lassen.

  • Kennwort — Wenn Sie oben einen Benutzernamen angegeben haben, geben Sie hier sein Kennwort ein.

Klicken Sie auf Weiter , um mit der nächsten Seite fortzufahren.

Extraktionsmodus

Die Seite Extraktionsmodus gilt nur für die Extraktion von Configuration Manager-Daten. Es gibt folgende Optionen:

  • Standard — Wählen Sie diese Option, wenn Sie alle relevanten Änderungen seit dem letzten Laden von Configuration Manager-Daten automatisch extrahieren möchten.
  • Erweitert — Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Anwendungen und Pakete manuell auswählen möchten, die in AppDNA geladen werden sollen.

Wichtig: Citrix empfiehlt, die Option Erweitert zu verwenden, wenn Sie das erste Mal Daten von einem großen Configuration Manager-Standort extrahieren und dann die Anwendungen und/oder Pakete in Stapel von beispielsweise 1.000 Anwendungen und 1.000 Paketen extrahieren. (In diesem Zusammenhang ist ein großer Configuration Manager-Standort mit insgesamt mehr als 5.000 Paketen und Anwendungen und/oder mehr als 50.000 Benutzern oder Computern.)

Klicken Sie auf Weiter , um mit der nächsten Seite fortzufahren.

Erweiterte Auswahl

Wenn Sie den erweiterten Extraktionsmodus wählen, wählen Sie auf der Seite Erweiterte Auswahl die Anwendungen und/oder Pakete aus, die Sie vom ausgewählten Configuration Manager-Standort zum Laden in AppDNA extrahieren möchten. (( Wenn der Assistent die Seite ConfigMgr-Verbindungsdetails nicht geöffnet hat und Sie die Server- und Standortkombination ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Zurück, um zur Seite Ladetyp zurückzukehren, und geben Sie dann den neuen Domänennamen inConfiguration Manager-Einstellungen[]/de-de/dna/current-release/integration/integrating-ad-sccm/dna-load-ad-configmgr-data/dna-ad-configmgr-load-reference/dna-configmgr-settings.htmlbevor Sie fortfahren.))

Hinweis: Citrix empfiehlt, dass Sie nicht mehr als 2.000 Anwendungen und Pakete gleichzeitig für die Extraktion auswählen.

Eine ausführliche Dokumentation der Funktionen auf dieser Seite finden Sie unter Erweiterte Auswahl von ConfigMgr.

Klicken Sie auf Weiter , um mit der nächsten Seite fortzufahren.

Indirekte Last

Auf der Seite Indirect Load werden die Schritte beschrieben, die bei der Verwendung des Indirect Load -Ansatzes erforderlich sind. Es gibt drei Schritte:

Schritt 1 — Klicken Sie auf die Schaltfläche Download, um eine ZIP-Datei herunterzuladen, die das Extraktionswerkzeug, die Synchronisierungsdaten und die Dokumentation enthält.

Schritt 2 — Senden Sie die in Schritt 1 heruntergeladene ZIP-Datei an den Active Directory - oder Configuration Manager-Administrator. Anschließend führt der Administrator das Tool aus, um die Daten aus Configuration Manager oder Active Directory zu extrahieren. Die Dokumentation zum Ausführen des Tools ist in der ZIP-Datei verfügbar. Nachdem die Extraktion abgeschlossen ist, sendet der Administrator die SGZ-Datei (en), die das Tool generiert, an Sie zurück.

Schritt 3 — Klicken Sie auf Durchsuchen, um die in Schritt 2 generierte SGZ-Datei auszuwählen, und klicken Sie dann auf Weiter, um die Ergebnisse in AppDNA zu laden.

Zusammenfassung

Die Seite Zusammenfassung enthält eine Zusammenfassung der Elemente, die zum Laden in AppDNA ausgewählt wurden. Überprüfen Sie die Details, und klicken Sie dann auf Weiter, um den Extrahierungsvorgang zu starten. Je nachdem, wie viel Daten Sie extrahieren, kann dies eine beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen (zum Beispiel mehrere Stunden).

Fortschritt

Die Seite “Fortschritt” enthält Informationen über den Status der Extraktion und des Ladens der ausgewählten Elemente in AppDNA.