Migrieren von Windows-Desktop- und Serveranwendungen

Die folgenden Schritte führen Sie durch einen Migrationsplan mit AppDNA von Anfang bis Ende. Diese Schritte umfassen unsere Best Practices für Anwendungsmigrationen sowie detaillierte Informationen zur Verwendung der AppDNA-Software als Teil Ihres Migrationsplans.

Schritt 1. Bestimmen Sie die Anwendungen, die in Ihrer Umgebung verwendet werden

Entdecken Sie Ihre Anwendungen. Um unerwartete Verzögerungen im Migrationsplan zu vermeiden, müssen Sie ermitteln, welche Anwendungen in Ihrer Umgebung verwendet werden.

Führen Sie eine Bestandsaufnahme und Rationalisierung dieser Windows-Anwendungen mithilfe von Tools wie Lakeside SysTrack durch. Es ist wichtig, die Umgebung über einen Zeitraum von 6 Wochen bis 2 Monaten am Quartal- und/oder Jahresende zu überwachen. Dadurch werden nicht nur alle nicht verwalteten Anwendungen identifiziert, die für das Geschäft wichtig sein könnten, sondern auch informiert, welche Anwendungen noch verwendet werden und ob Sie doppelte Anwendungen mit sich überschneidenden Funktionen haben.

Schritt 2. Verwenden Sie AppDNA zur Integration in die Lakeside SysTrack -Datenbank (optional)

Verwenden Sie denEntdecken Sie AnwendungenBildschirm, um AppDNA für die Integration mit Lakeside SysTrack zu konfigurieren.

Schritt 3. Ermittelte Anwendungen rationalisieren

Wenn die Daten über erkannte Anwendungen abgeschlossen sind, erfolgt der nächste SchrittRationalisierung entdeckter Anwendungenim Bildschirm AppDNA Discover Applications. In diesem Zusammenhang besteht die Rationalisierung darin, Ihre Bestandsaufnahme der Anwendungen zu prüfen und zu entscheiden, welche Anwendungen aufbewahrt und gegebenenfalls in AppDNA importiert werden sollen. Der Bildschirm “Anwendungen entdecken” enthält die unformatierte Bestandsaufnahme von Windows-Anwendungen, die von Lakeside SysTrack verfolgt wurden.

Hinweis: Klicken Sie auf Entdeckte Anwendungen, um Informationen über doppelte Anwendungen, Installations- und Nutzungsstatistiken zu erhalten.

Schritt 4. Ermittlungsergebnisse verfolgen

Verfolgen Sie Erkennungsergebnisse mit dem Format, das für Sie am besten geeignet ist. Verwenden Sie eine Excel-Tabelle, oder wenn Sie Lakeside SysTrack verwenden, integrieren Sie es mit der AppDNA Software. Mit der Integration können Sie:

  • Ändern Sie den Rationalisierungsstatus von Überprüfung in Migration oder Ruhestand.
  • Filtern Sie doppelte Anwendungen, um leicht zu bestimmen, welche Version beibehalten werden soll.
  • Überprüfen Sie die Installations- und Nutzungsstatistiken.
  • Verknüpfen Sie erkannte Anwendungen mit entsprechenden verwalteten Anwendungen, wenn Sie Microsoft Active Directory (AD) oder Microsoft System Center Configuration Manager (Configuration Manager) verwenden.

Schritt 5. Importieren von AD- und Configuration Manager-Daten in AppDNA (optional)

Um Ihre verwalteten Anwendungen mit dem Installationsmedium zu importieren, das für die Bereitstellung über AD oder Configuration Manager verwendet wurde, laden Sie zuerst Ihre AD- und Configuration Manager-Daten mit dem[Assistent zum Laden von AD und ConfigMgr-Daten.]Werkzeug(/en-us/categories/legacy-archive/downloads/appdna-7-8.pdf)

Entscheiden Sie, ob die Daten direkt oder indirekt geladen werden sollen. Sie haben die Möglichkeit, AD- und Configuration Manager-Daten indirekt zu laden, wodurch die Daten getrennt von AppDNA auf dem AD-Domänencontroller oder Configuration Manager-Server extrahiert werden können. Daher müssen AppDNA-Benutzer keinen Administratorzugriff auf die AD- und Configuration Manager-Daten anfordern, und die AD-Domäne und Configuration Manager-Administratoren müssen AppDNA nicht installieren.

Hinweis: Importieren Sie sowohl AD- als auch Configuration Manager-Daten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. In der Regel stellt AD umfangreiche Daten zur Organisationsstruktur bereit, und Configuration Manager stellt Daten zu Anwendungen bereit, die zentral verwaltet werden.

Schritt 6. Verteilen von Anwendungserkennungsinformationen zur Überprüfung und Rationalisierung der Anwendungsliste

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Anwendungserkennung mit den Anwendungseigentümern im Unternehmen und führen Sie einen Rationalisierungsprozess durch. Es muss entschieden werden, welche Anträge aufbewahrt, konsolidiert oder ausgeschieden werden sollen.

Verfolgen Sie die Entscheidungen mit dem Format, das für Sie am besten geeignet ist, einer einfachen Kalkulationstabelle oder innerhalb von AppDNA.

Schritt 7. Suchen von Installationsquelldateien für nicht verwaltete Anwendungen

Suchen Sie Installationsquelldateien für Anwendungen, die nicht über AD oder Configuration Manager verwaltet werden. Dies dauert immer länger, als die meisten Unternehmen erwarten und kann den Migrationsplan erheblich beeinträchtigen.

  1. Verwenden Sie die von AppDNA bereitgestellte Vorlagendatei, um eine Liste der zu importierenden Anwendungen zu definieren.
  2. So laden Sie eine Vorlagendatei zum Importieren eines Stapels von Anwendungen herunter:
    1. Wählen Sie “Importieren” > “Anwendungen” in der Seitenmenüleiste.
    2. Klicken Sie auf der Symbolleiste im Fenster Anwendungen importieren auf Aus Liste importieren. Die Vorlagen-Importlistendatei ist eine Datei mit kommagetrennten Werten (CSV), die verwendet wird, um eine Liste von Anwendungen zu definieren, die in AppDNA importiert werden sollen.

Schritt 8. Importieren von benutzerdefinierten Betriebssystemimages in AppDNA

Importieren Sie Ihre eigenen benutzerdefinierten Betriebssystemimages, die in Ihrer Umgebung verwendet werden. Obwohl AppDNA einen eigenen Satz von Standard-Betriebssystemimages enthält, die verwendet werden können, hat das Importieren eigener Bilder den Vorteil, dass AppDNA dann seine Analysen auf den Bildern stützen kann, die Sie in Ihrer Umgebung verwenden und somit genauere Ergebnisse liefern kann.

Schritt 9. Anwendungen nach Kritikalität oder Geschäftsbereichen gruppieren

Gruppieren Sie Anwendungen nach Kritikalität oder Geschäftseinheit, um sicherzustellen, dass sich Ihr Migrationsplan auf das Wichtigste in Ihrer Organisation konzentriert, und um die Überprüfung und Berichterstattung über Anwendungen in der Gruppe unabhängig vom Rest des Portfolios zu erleichtern.

Verwenden Sie denGruppen verwaltenBildschirm in AppDNA, um Anwendungsgruppen zu erstellen und zu verwalten, die Anwendungen in ausgewählten Gruppen zu analysieren und Berichte für die Anwendungen in ausgewählten Gruppen anzuzeigen.

Schritt 10. Importieren von nicht verwalteten Anwendungen (MSI, SFT, APPV) in AppDNA

Importieren Sie nicht verwaltete Anwendungen, beginnend mit den wichtigsten Anwendungen oder mit der Geschäftseinheit, für die Sie zuerst bereitstellen möchten, über denAnwendungen importierenBildschirm.

Hinweis: Dieser Prozess importiert nur die DNA der Anwendung in die AppDNA-Datenbank. Um die Kompatibilität einer Anwendung mit einer bestimmten Plattform zu überprüfen, besteht der nächste Schritt darin, die Daten anhand einer Reihe heuristischer Algorithmen zu analysieren. Verwenden Sie die folgenden Registerkarten im Fenster “Anwendungen importieren”:

Direkter Import. Verwenden Sie diese Option, um Anwendungen zu importieren, für die Sie ein Windows Installer (MSI) - oder App-V (SFT oder APPV) -Paket haben. Dies ist der schnellste Weg, um die Anwendungs-DNA in die Datenbank zu bekommen.

Installieren Sie Capture. Verwenden Sie diese Option, um Anwendungen zu importieren, für die Sie kein Windows Installer (MSI) oder App-V (SFT oder APPV) -Paket haben. Install Capture verwendet eine virtuelle Maschine, um die Details der Installation und Konfiguration der Anwendung in ein MSI zu erfassen, das dann importiert wird.

Tipp: AppDNA teilt den Import der Anwendungsdaten und die Analyse der Daten in zwei separate Prozesse auf. Wir empfehlen Ihnen, Anwendungen während der normalen Arbeitszeit zu importieren und am Abend eine Analyse zu starten, wenn weniger Datenverkehr im Netzwerk vorhanden ist. Darüber hinaus kann nur eine Analyse gleichzeitig ausgeführt werden und während einer Analyse können keine Berichte generiert werden.

Schritt 11. Importieren Sie nicht verwaltete Anwendungen (ausführbare Setup-Datei, Skripts, Dateikopien) in AppDNA

Importieren Sie nicht verwaltete Anwendungen, für die eine MSI-, SFT- oder APPV-Datei nicht verfügbar ist, mithilfe der Registerkarte “Erfassung installieren”. Beginnen Sie mit den wichtigsten oder mit der Geschäftseinheit, für die Sie zuerst bereitstellen möchten. Install Capture installiert die Anwendung auf einer virtuellen Maschine und erstellt eine MSI-Datei, die dann in AppDNA importiert wird. Hinweis: Bevor Sie Anwendungen mit der Install Capture importieren können, benötigen Sie Zugriff auf eine geeignete Virtualisierungstechnologie. Sie müssen eine virtuelle Maschine einrichten und konfigurieren, die mit dem AppDNA-Client kommunizieren kann. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Capture konfigurieren. Tipp: Wenn bei der Installation von Capture ein Neustart des Computers erforderlich ist, wählen Sie die Option Ich werde meinen Computer später (oder gleichwertig) neu starten. Der Install Capture schlägt fehl, wenn Sie die virtuelle Maschine während des Installations-Capture-Prozesses neu starten.

Schritt 12. Verwaltete Anwendungen in AppDNA importieren

Verwaltete Anwendungen importieren, die Sie sich entscheiden, in AppDNA zu halten. Die Anwendung wird mit dem Installationsmedium installiert, das für die Bereitstellung über AD oder Configuration Manager verwendet wurde. Nach dem Import der Anwendung ‘DNA’ können Sie Anwendungen, die mit Lakeside SysTrack entdeckt wurden, mit den verwalteten Anwendungen verknüpfen, die importiert wurden. Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie geeignete Installationen auswählen (und Installationen nicht reparieren oder deinstallieren). Wenn ein Paket mehrere Installationen enthält, stellen Sie sicher, dass Sie nur eine davon auswählen, vorzugsweise eine, die bereitgestellt wurde (d. h., für die die Anzahl in der Spalte Benutzer oder Computer größer als Null ist).

Schritt 13. Verwaltete Anwendungen verknüpfen

Wenn Sie bereits Anwendungen in AppDNA importiert haben, bevor Sie AD- oder Configuration Manager-Daten importieren, können Sie mithilfe desVerwaltete Anwendungen verknüpfenBildschirms über AD und Configuration Manager verwaltete Anwendungen mit -Anwendungen, die bereits in AppDNA importiert wurden. Hinweis: Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Konfiguration von AD und Configuration Manager-Daten. AppDNA ermöglicht es, Berichte über den RAG-Status der Anwendungen zu erstellen, die für AD und Configuration Manager-Benutzer, Computer, Gruppen und Organisationseinheiten bereitgestellt werden. Verwaltete Anwendungen, die Sie über die Bildschirme Verwaltete Anwendungen und Anwendungen entdecken importieren, werden automatisch verknüpft.

Schritt 14. Überprüfen der Anwendungskompatibilität gegenüber Plattformen und Überprüfung der Interoperabilität zwischen Anwendungen

Nachdem Anwendungen importiert wurden, ist der nächste Schritt fürAnalyse der Anwendungendie Plattform, für die Sie die Kompatibilität überprüfen. Verwenden Sie die Interoperabilitätslösung, um Konflikte zwischen Anwendungen zu überprüfen.

Schritt 15. Analyseberichtoptionen

Die Ergebnisse der Analyse werden in einer Reihe von Listenansichten dargestellt. Sie können auf die Berichtsansichten über den Abschnitt Berichte: Anwendungen in der Seitenleiste zugreifen. Dies zeigt die Modulnamen fett gefolgt von den Berichtsnamen. Klicken Sie auf einen Berichtsnamen, um die Optionen für die Berichtsansicht anzuzeigen, die für alle Berichte identisch sind. Jede Berichtsansicht bietet eine andere Ansicht der Ergebnisse.

Machen Sie sich mit den Berichten vertraut und bestimmen Sie, welches Format für die verschiedenen Ebenen der Teams am besten geeignet ist, die die Daten überprüfen.

So zeigen Sie Berichte für ausgewählte Anwendungen an:

  1. Wählen Sie in der Seitenleiste AppDNA die Option Auswählen > Alle Anwendungen.
  2. Wählen Sie im Fenster Anwendungsliste die Anwendungen aus, die Sie in den Bericht aufnehmen möchten.
  3. Wählen Sie auf der Symbolleiste in der Anwendungsliste den Bericht aus, den Sie in der Dropdown-Liste anzeigen möchten, und klicken Sie auf Bericht anzeigen. Alternativ können Sie in der Seitenleiste AppDNA Berichte wählen: Anwendungen > Modul > Bericht > Berichtansicht, wobei Modul-, Berichts- und Berichtsansicht die Berichtansicht identifizieren, die Sie anzeigen möchten.

Eine Beschreibung der Berichtsansichten und ihrer beabsichtigten Zielgruppe finden Sie unter Berichtsansichten nach dieser Tabelle.

Schritt 16. Priorisieren von Anwendungen basierend auf RAG/Kritik

Priorisieren Sie Ihre Anwendungen basierend auf dem zurückgegebenen RAG-Status in Kombination mit Ihren geschäftlichen Anforderungen. Wenn Sie Ihre Anwendungen entsprechend gruppiert haben, verwenden Sie den Gruppenfilter, um den Bericht für Anwendungen anzuzeigen, die zur gleichen Gruppe gehören, damit Sie sich zuerst auf Ihre kritischsten Anwendungen konzentrieren und basierend auf dem RAG-Status in jeder Gruppe priorisieren können.

Citrix empfiehlt, den Bericht “Problemansicht” für das gewünschte Betriebssystem zu verwenden, um Anwendungen nach RAG-Status zu priorisieren, da in dieser Ansicht auch die Art der erforderlichen Behebung und somit die für die Behebung des Problems erforderliche Spezialität, z. B. Entwickler oder Packager, festgelegt werden können.

  • Rot. Rote Anwendungen sind solche ohne Problemumgehung und sollten stillgelegt und ersetzt, neu entwickelt oder auf einem virtuellen Desktop gehostet werden, auf dem das erforderliche ältere Betriebssystem ausgeführt wird. Überprüfen Sie den Anwendungsproblemenbericht für die einzelne Anwendung (klicken Sie auf den Anwendungsnamen, um zum detaillierten Behebungsbericht zu gelangen). Obwohl eine Anwendung möglicherweise als Rot markiert ist, könnte das Problem mit einer Komponente liegen, die nicht in Ihrer Umgebung verwendet wird. Arbeiten Sie eng mit den Anwendungseigentümern zusammen, um die beste Vorgehensweise zu ermitteln und mit der Planung der Vorgehensweise zu beginnen. Wenn Ersatz und Neuentwicklung keine Optionen sind, die innerhalb der Zeitskala der Migration auftreten können, suchen Sie nach älteren Alternativen wie dem Hosten der Anwendung auf einem virtuellen Desktop, auf dem das ältere Betriebssystem ausgeführt wird.

  • Bernstein. Bernsteinanwendungen erfordern eine Problemumgehung, z. B. Shimming, Änderungen am Betriebssystemaufbau oder Neuverpackungen. Überprüfen Sie den Bericht zu Anwendungsproblemen für die einzelne Anwendung. Klicken Sie auf den Anwendungsnamen, um zum detaillierten Korrekturbericht zu gelangen.

  • Grün. Grüne Anwendungen sind bereit für User Acceptance Testing (UAT).

Bevor Sie eine Anwendung in die Produktion übertragen, sollten Sie die Anwendungseigentümer sofort mit dem Testen der Anwendungen beginnen. Wenn eine Anwendung Probleme hat, gehen Sie zurück zum Bericht für die einzelne Anwendung und überprüfen Sie alle Ausgelösten. Eine Anwendung mit einer RAG von Grün kann einen Algorithmus auslösen, diese beziehen sich jedoch hauptsächlich auf Best Practice-Verstöße wie hartcodierte Pfade. Wenn Sie feststellen, dass es sich um ein Problem in Ihrer Umgebung handelt, das behoben werden muss, bevor Anwendungen UAT fortfahren, können Sie dies tunÄndern der RAG, die dem Algorithmus zugeordnet ist.

Schritt 17. Korrekturvorgänge zuweisen

Überprüfen Sie Berichtsdaten für eine bestimmte Plattform, um sich einen Überblick über die Art der Probleme zu verschaffen, die die Anwendungen in Ihrer Organisation haben. Anschließend können Sie bestimmen, welche Art von Behebungen den Anwendungen zugewiesen werden soll.

Dies ist nützlich, um zu entscheiden, ob es kostengünstiger ist, eine Änderung am Betriebssystem-Build vorzunehmen oder jede einzelne Anwendung zu beheben. Ein häufig auftretendes Problem ist beispielsweise die Isolation der Sitzung 0. Sie können sofort sehen, welche Anwendungen und wie viele Anwendungen betroffen sind, damit Sie die richtige Entscheidung für eine Behebungsoption treffen können.

Schritt 18. Bestimmen der Person oder Gruppe, die für die Standardisierung der Anwendung erforderlich ist

Bestimmen Sie die Person oder Gruppe, die für die Standardisierung der Anwendung erforderlich ist. Verwenden Sie den Bericht “Problemansicht”, um zu bestimmen, ob die Anwendung von einem internen Entwickler, einem Packager, einem IT-Administrator (bei Problemen wie Betriebssystembuild-Änderungen) oder einem Ersatz durch den ISV behoben werden muss. Senden Sie dem zuständigen Team oder der entsprechenden Person den Bericht “Korrekturansicht” für die Anwendung. Um die Standardisierungsansicht anzuzeigen, wechseln Sie zur Ansicht Anwendungsprobleme, und klicken Sie auf den Link für den Anwendungsnamen.

Sie können den Korrekturbericht im Word-, PDF-, HTML- oder MHT-Format senden.

Schritt 19. Senden Sie die Anwendung zum UAT

Senden Sie die Anwendung zum UAT, wenn sie über eine grüne oder gelbe RAG verfügt, für die Funktionstests erforderlich sind, oder wenn Sie bereit sind, die Anwendung nach der Behebung zu testen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Expertenbenutzer während des UAT Prozesses einbeziehen.

Schritt 20. Bereitstellen der Anwendung

Wenn UAT erfolgreich ist, stellen Sie die Anwendung auf dem kompatiblen Betriebssystem bereit.

Berichtansichten

Bericht Beschreibung Verwendet von
Anwendungsprobleme Eine Übersicht über den Status der ausgewählten Anwendungen für die aufgetretenen Probleme. Klicken Sie auf den Anwendungsnamen, um eine Aufgliederung zur Ansicht des Behebungsberichts der Anwendung durchzuführen, die detaillierte Informationen zur Behebung der Probleme enthält. IT-Administratoren, Entwickler, Packager, Sequenzer
Standardisierungsansicht Eine detaillierte Ansicht der in einer bestimmten Anwendung aufgetretenen Probleme sowie Informationen zum Problem und vorgeschlagenen Behebungsoptionen. IT-Administratoren, Entwickler, Packager, Sequenzer
Anwendungsaktionen Eine Übersicht über den Status der ausgewählten Anwendungen, die die Arten von Aktionen zur Behebung der Probleme enthält. Klicken Sie auf den Anwendungsnamen, um eine Aufgliederung zu den Behebungsberichtansichten der Anwendung durchzuführen. IT-Administratoren, IT-Management
Problemansicht Ein Überblick über die verschiedenen Probleme, die aufgetreten sind. Für jedes Problem enthält diese Berichtansicht eine Liste der betroffenen Anwendungen. Klicken Sie auf den Anwendungsnamen, um eine Aufgliederung zu den Behebungsberichtansichten der Anwendung durchzuführen. IT-Administratoren, IT-Management
Aktionsansicht Eine Übersicht über die verschiedenen Behebungsaktionstypen, die implementiert werden müssen, um die aufgetretenen Probleme zu beheben. Für jeden Aktionstyp enthält diese Berichtansicht eine Liste der betroffenen Anwendungen. Klicken Sie auf den Anwendungsnamen, um eine Aufgliederung zu den Behebungsberichtansichten der Anwendung durchzuführen. IT-Administratoren, IT-Management

Migrieren von Windows-Desktop- und Serveranwendungen

In diesem Artikel