Fehlerbehebung

Installationsprobleme

So aktivieren Sie AppDNA ausführliche Protokollierung

Hinweis: Weitere Informationen zu allen Arten der Protokollierung in AppDNA finden Sie unter CTX219766.

Wenn bei der Installation von Citrix AppDNA Probleme auftreten, zeigen diese Schritte, wie Sie die Sammlung detaillierter Installationsprotokolldateien auf dem AppDNA-Server aktivieren.

Achtung: Das fehlerhafte Bearbeiten der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen, die möglicherweise eine Neuinstallation des Betriebssystems erfordern. Citrix kann nicht garantieren, dass Probleme, die sich aus der falschen Verwendung des Registrierungs-Editors ergeben, gelöst werden können. Verwenden Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Gefahr. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern, bevor Sie sie bearbeiten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die ausführliche Protokollierung auf dem AppDNA-Server zu aktivieren:

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Ausführen .
  2. Geben Sie regedit ein , und klicken Sie auf OK .
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Benutzerzugriffssteuerung auf Ja.
  4. Navigieren Sie im Registrierungs-Editor zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\AppDNA\appTitude\common\
  5. Suchen oder erstellen Sie die Registrierungseinstellung VerbosLogging (REG_DWORD), und ändern Sie den Wert in 1.

Wenn AppDNA erkennt, dass dieser Registrierungswert festgelegt wurde, werden die ausführlichen Protokolle in%TEMP%APPDNAVerboseLog.log geschrieben .

Beachten Sie, dass dies für die Serverprozesse das temporäre Verzeichnis für die Identität ist, unter der der AppDNAAppPool in IIS ausgeführt wird. Standardmäßig ist dies der Build in “ApplicationPoolidentity” und das temporäre Verzeichnis wird c:Windowstemp sein.

Protokolle werden separat für die Client- und Serverprozesse erfasst (es sei denn, sie werden als derselbe Benutzer ausgeführt).

Verwenden Sie einen Texteditor, um den Inhalt der Datei AppDNAVerboseLog.log zu lesen.

Um die ausführliche Protokollierung zu deaktivieren, ändern Sie den Registrierungswert VerbosLogging in 0.

Ein ähnlicher Prozess kann ausgeführt werden, um ausführliche Protokollierung für den Citrix AppDNA-Dienst, QueueProcessor, zu aktivieren. Um ausführliche Protokollierung für den QueueProcessor-Dienst zu aktivieren, führen Sie die Schritte 1 bis 4 oben aus. Suchen oder erstellen Sie in Schritt 5 den Registrierungswert QueueProcessorVerbosLogging. Meldungen werden in das Windows-Ereignisprotokoll (statt in eine Datei) geschrieben in:

EventViewer > Anwendungs- und Dienstprotokolle > AppDNA > Quelle = AppDNA Service

Probleme bei der Anmeldung

“Die Anforderung ist mit HTTP-Status 503 fehlgeschlagen: Dienst nicht verfügbar”

Dieser Fehler könnte bedeuten, dass das Kennwort, das die AppDNA-Website für die Verbindung mit der AppDNA-Datenbank verwendet, abgelaufen ist oder geändert wurde. Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie unterWebsite.

Anmeldung schlägt fehl mit dem Fehler “Der Vorgang hat Timeout”

Dieser Fehler tritt manchmal auf, weil einer der AppDNA-Dienste oder ein anderer Dienst, auf den AppDNA beruht, nicht ausgeführt wird.

Überprüfen der IIS-Dienste

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager: Wählen Sie auf dem Windows-Startbildschirm oder im Menü Programme > Zubehör > Ausführen, geben Sie inetmgr ein, und klicken Sie dann auf OK.

  2. Überprüfen Sie, ob der IIS-Server ausgeführt wird, und wenn nicht, starten Sie ihn.

    Klicken Sie dazu im Bedienfeld Aktionen auf der rechten Seite des Fensters unter Server verwalten auf Start. Der Link Start ist deaktiviert, wenn der Server ausgeführt wird.

  3. Wenn der IIS-Server ausgeführt wird, überprüfen Sie, ob der AppDNAAppPool ausgeführt wird, und wenn nicht, starten Sie ihn.

    Erweitern Sie dazu die Struktur auf der linken Seite des IIS-Manager-Fensters, und klicken Sie auf Anwendungspools. Klicken Sie im mittleren Bereich auf AppDNAAppPool, und klicken Sie dann im rechten Bereich auf Start. Der Start-Link ist deaktiviert, wenn der AppDNAAppPool ausgeführt wird.

  4. Wenn der IIS-Server und AppDNAAppPool ausgeführt werden, überprüfen Sie, ob die AppDNA-Website ausgeführt wird, und wenn nicht, starten Sie sie.

    Erweitern Sie dazu den Knoten Sites in der Strukturansicht auf der linken Seite des IIS-Manager-Fensters und klicken Sie auf die AppDNA-Website (standardmäßig heißt dies AppDNA). Klicken Sie dann im Fenster auf der rechten Seite auf Start. Der Link Start ist deaktiviert, wenn die AppDNA-Website ausgeführt wird.

Wenn Sie einen der IIS-Dienste neu gestartet haben, versuchen Sie erneut, sich bei AppDNA anzumelden. Andernfalls überprüfen Sie, ob der SQL Server-Instanzdienst ausgeführt wird, und starten Sie ihn gegebenenfalls wie folgt:

  1. Öffnen Sie das Fenster Windows-Dienste (Systemsteuerung > Verwaltung > Dienste).
  2. Suchen Sie in der Liste der Dienste die SQL Server-Instanz, die für die AppDNA-Datenbank verwendet wird.
  3. Wenn die Spalte Status leer ist, klicken Sie auf Start, um den Dienst zu starten. Wenn dies erfolgreich ist, schließen Sie das Fenster Windows-Dienste. Sie sollten jetzt in der Lage sein, sich bei AppDNA anzumelden.

Die Anforderung ist mit HTTP-Status 407 fehlgeschlagen: Proxy-Authentifizierung erforderlich

Dieser Fehler tritt auf, wenn Internet Explorer für die Verwendung eines Proxyservers für Ihr LAN konfiguriert ist. Sie können dieses Problem wie folgt umgehen:

  1. Wählen Sie in den Menüs in Internet Explorer Extras > Internetoptionen.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Internetoptionen auf der Registerkarte Verbindungen auf LAN-Einstellungen.
  3. Aktivieren Sie im Dialogfeld LAN-Einstellungen unter Proxyserver das Kontrollkästchen Proxyserver für lokale Adressen umgehen.
  4. Klicken Sie auf OK.

Lizenzprobleme

Dieser Abschnitt enthält Informationen zur Problembehandlung bei Lizenzierungsproblemen, einschließlich derjenigen, die dazu führen, dass das AppDNA-Banner rot wird. Sehen Sie sich in diesem Fall die Erläuterung im Abschnitt Zusammenfassung der Modullizenz in der anDashboard. Dies macht generell klar, ob das Problem dadurch verursacht wird, dass AppDNA nicht in der Lage ist, den AppDNA Lizenzierungsdienst zu kontaktieren oder ein Problem mit der tatsächlichen Lizenzierung der Datenbank selbst. Für jede dieser Hauptursachen werden unter gesonderten Überschriften Informationen angezeigt.

Sie können AppDNA weiterhin mit dem Lizenzierungsproblem und dem roten Banner verwenden. Die Funktionalität ist jedoch sehr eingeschränkt - Sie können Anwendungen importieren, aber die meisten anderen Funktionen sind blockiert. Sobald das Lizenzierungsproblem behoben ist, sind die blockierten Funktionen wieder verfügbar.

AppDNA kann den Lizenzierungsdienst nicht kontaktieren

Wenn AppDNA eine Meldung anzeigt, dass sie den Lizenzierungsdienst nicht kontaktieren kann, kann dies bedeuten, dass der AppDNA Lizenzserver nicht ausgeführt wird. Sie können dies überprüfen und ggf. wie folgt neu starten:

  1. Öffnen Sie das Fenster Windows-Dienste (Systemsteuerung > Verwaltung > Dienste).
  2. Suchen Sie in der Liste der Dienste den AppDNA LicenseServer.
  3. Wenn die Spalte Status leer ist, bedeutet dies, dass der Dienst nicht gestartet wurde. Klicken Sie auf Start, um den Dienst zu starten. Wenn dies erfolgreich ist, schließen Sie das Fenster Dienste.
  4. Starten Sie AppDNA neu.

Datenbanklizenzierung nach dem Verschieben des AppDNA-Servers oder der Übertragung einer Lizenz unterbrochen

AppDNA-Lizenzen sind sowohl an die Datenbank als auch an den Computer gebunden, auf dem der AppDNA-Lizenzdienst ausgeführt wird, wenn die Lizenz aktiviert ist. Probleme können auftreten, wenn die Verbindung zwischen der Lizenz in der Datenbank und dem Speicherort des Lizenzdienstes unterbrochen ist — zum Beispiel, weil Sie Ihren AppDNA-Server von einem Computer auf einen anderen verschoben haben oder Sie das zweistufige Verfahren zum Übertragen einer Lizenz gestartet, aber nicht abgeschlossen haben.

  • Um die Datenbank mit einem Lizenzierungsdienst auf einem anderen Computer nutzbar zu machen, übertragen Sie die Lizenz vom AppDNA Lizenzierungsdienst auf dem alten Computer auf den neuen Computer.

  • Wenn Sie das Lizenzübertragungsverfahren gestartet haben, z. B. das Lizenztoken exportiert, es aber nicht wieder in die Datenbank mit dem neuen Lizenzserverspeicherort importiert haben, führen Sie das Verfahren aus. Die Datenbank wird dann wieder verfügbar sein.

Weitere Informationen finden Sie unter Lizenzen übertragen.

Hinweis: In der Regel wird der Lizenzierungsdienst auf demselben Computer wie der AppDNA Server ausgeführt. Dies kann jedoch nicht der Fall sein, wenn Sie von einer früheren Version von AppDNA aktualisiert haben.

Der standardmäßige Lizenzserverport ist nicht verfügbar

Standardmäßig verwendet der AppDNA Lizenzierungsdienst Port 8079. Wenn dieser Port nicht verfügbar ist, ändern Sie ihn wie folgt.

  1. Schließen Sie AppDNA auf dem Server und allen verbundenen AppDNA-Clients.

  2. Suchen Sie die AppDNA Lizenzierungsdienstdateien.

    Der Standardspeicherort ist C:\Program Files[ (x86)]\ Citrix\ AppDNA\ License Server.

  3. Öffnen Sie remoting.config in einem Texteditor.

  4. Ändern Sie in der folgenden Zeile 8079 in eine andere Portnummer, und speichern Sie die Datei. <channel ref="tcp" port="8079" bindTo="0.0.0.0">

  5. Wählen Sie im Startbildschirm oder im Windows-Menü Systemsteuerung > Verwaltung > Dienste.

  6. Suchen Sie im Bedienfeld Windows-Dienste den AppDNA Lizenzierungsdienst in der Liste der Dienste, und klicken Sie auf der Symbolleiste auf Start oder Neu starten, um den AppDNA Lizenzierungsdienst neu zu starten.

Import- und Analyseprobleme

“Diese Transaktion ist abgeschlossen und kann nicht mehr verwendet werden”

Diese Fehlermeldung kann während der Analyse oder jeder Art von Import auftreten. Es wird in der Regel dadurch verursacht, dass die Datenbank nicht genügend Speicherplatz zum Erweitern hat.

  1. Öffnen Sie Microsoft SQL Server Management Studio, und stellen Sie eine Verbindung mit der SQL Server-Instanz her, die die AppDNA-Datenbank hostet.

  2. Überprüfen Sie die SQL Server-Protokolle, um zu bestätigen, ob fehlender Speicherplatz das Problem ist.

    Öffnen Sie dazu in der Strukturansicht auf der linken Seite den Ordner Verwaltung > SQL Server-Protokolle. Zeigen Sie die letzten Protokolle an und suchen Sie nach Text, der besagt, dass nicht genügend Speicherplatz auf der Festplatte vorhanden ist. Wenn Speicherplatz das Problem ist, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  3. Stellen Sie sicher, dass die AppDNA-Datenbankdatendatei und die Protokolldatei vergrößert werden dürfen.

    Öffnen Sie in der Strukturansicht auf der linken Seite den Ordner Datenbanken. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf die AppDNA-Datenbank, und wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften. Dadurch wird das Dialogfeld Datenbankeigenschaften geöffnet. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Dateien, und stellen Sie sicher, dass sowohl die Datendatei als auch die Protokolldatei so konfiguriert sind, dass sie in kleinen Abschnitten wachsen (z. B. um 10%) und dass keine maximale Größe festgelegt ist.

  4. Setzen Sie das Datenbankwiederherstellungsmodell auf einfach.

    Klicken Sie im Dialogfeld Datenbankeigenschaften in der Seitenleiste auf Optionen, und stellen Sie sicher, dass das Wiederherstellungsmodell auf Einfach festgelegt ist.

  5. Überprüfen Sie den verfügbaren Speicherplatz und erhöhen Sie ggf. den freien Speicherplatz, indem Sie unerwünschte Daten bereinigen oder die Hardware aktualisieren.

Der Import von App-V Paketen (.sft oder .appv) schlägt fehl

Wenn Sie .sft- oder .appv-Pakete importieren, entpackt AppDNA ihren Inhalt automatisch in einen Zwischenordner, wobei die ursprüngliche Verzeichnisstruktur beibehalten wird. Dies schlägt fehl, wenn die Gesamtzahl der Zeichen im resultierenden Dateipfad die Windows-Grenze überschreitet (in der Regel 256 Zeichen). In diesem Fall enthält die Importprotokolldatei den Text create_deep_dir.

Standardmäßig entpackt AppDNA .sft- und .appv-Dateien in den in angegebenen temporären OrdnerDateieinstellungen. Sie können jedoch einen separaten Zwischenordner für .sft- und .appv-Dateien im Feld SFT Zwischenordner in angebenEinstellungen importieren und analysieren.

Um dieses Problem zu beheben, legen Sie einen sehr kurzen Dateipfad für den Zwischenordner SFT fest. AppDNA löscht diesen Ordner nicht automatisch. Falls erforderlich, können Sie die entpackten Dateien nach Abschluss des Imports manuell löschen.

Import erfolgreich, aber meine Anwendung enthält nicht die erwartete DNA

Dies tritt gelegentlich bei Anwendungen auf, die über “Install Capture” oder “Self-Provisioning” importiert wurden, wenn die Installation fehlschlägt, aber das Installationsprogramm nicht der Konvention entspricht, Null für Erfolg und einen Wert ungleich Null für einen Fehler zurückzugeben. Wenn dies geschieht, geht AppDNA standardmäßig davon aus, dass die Erfassung erfolgreich war, importiert die aufgenommene DNA und markiert den Import als erfolgreich — obwohl tatsächlich keine echte Anwendungs-DNA erfasst wurde. In diesem Fall besteht die aufgenommene DNA aus geringfügigen Änderungen, die der fehlgeschlagene Versuch, die Anwendung auf dem zugrunde liegenden Betriebssystem zu installieren.

Wenn Sie die Aufnahme mit dem Auto-Clicker ausgeführt haben, ist die Installation möglicherweise fehlgeschlagen, da sie auf Benutzereingaben gewartet hat. Führen Sie die Erfassung daher erneut ohne Auto-Clicker aus. Dadurch kann die Installation und damit die Erfassung erfolgreich abgeschlossen werden.

Wenn Sie wissen, dass ein Installationsprogramm nicht der Konvention entspricht, einen Null-Exit-Code bei Erfolg zurückzugeben, können Sie den Erfolgsausgabecode im Ausführungsprofil für diese Anwendung angeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Bearbeiten eines Ausführungsprofils.

Der Import von Betriebssystemimages schlägt fehl mit Fehler 404: Datei nicht gefunden

Wenn der Import eines Betriebssystemimages mit einem Fehler “404: Datei nicht gefunden” fehlschlägt, bedeutet dies im Allgemeinen, dass die Grenzen der maximalen Inhaltslänge in IIS überschritten wurden. Informationen zum Erhöhen der maximal zulässigen Inhaltslänge finden Sie in den Anweisungen unter “Optimize IIS” unterAppDNA optimieren.

Probleme melden

Berichtsansichten sind sehr langsam angezeigt

Dieses Problem tritt manchmal auf, wenn die Anzahl der Datensätze pro Seite versehentlich auf einen sehr großen Wert festgelegt wurde. Wenn die Seite so langsam ist, dass sie unbrauchbar ist, navigieren Sie weg von der Berichtsansicht, und ändern Sie die Anzahl der Datensätze pro Seite wie folgt.

  1. Wählen Sie im Menü Bearbeiten in AppDNA Einstellungen.
  2. Klicken Sie in der Seitenleiste des Dialogfelds Einstellung auf Berichterstellung.
  3. Geben Sie im Feld Datensätze pro Seite einen niedrigeren Wert ein (z. B. 200).
  4. Klicken Sie auf Speichern.

So ändern Sie die Anzahl der Datensätze pro Seite im Webclient:

  • Fügen Sie Folgendes an die URL der Berichtsansicht an: &FRMKEY_PAGE_SIZE=n

Wobei n die erforderliche Standardseitengröße ist, wie im folgenden Beispiel gezeigt. Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird diese URL in mehreren Zeilen angezeigt. In der Praxis muss die URL als eine ununterbrochene Zeichenfolge eingegeben werden.

http://appdna-machine:8199/appdna/Reporting/AssessmentReport.aspx? FRMKEY_TOKEN=1dd82045-b9a3-4840-af46-75e112bfcbb0 &FRMKEY_MODULE_ID=Win8Module &FRMKEY_CUSTOMISATION=&FRMKEY_POSTIMAGE=-2147483637 &FRMKEY_PREIMAGE=-2147483647&FRMKEY_RESOLUTION=app_group_summary &FRMKEY_PAGE_SIZE=5

Bilder können in Berichtansichten nicht angezeigt werden

Dieses Problem ist beim ersten Anzeigen von Berichten nach der Installation von AppDNA unter Windows 8 aufgetreten. Das Problem wurde durch eine unvollständige Konfiguration von Internetinformationsdiensten (IIS) verursacht.

So beheben Sie dieses Problem:

  1. Schließen Sie AppDNA und stoppen Sie AppDNA-Clients.
  2. Stellen Sie auf dem AppDNA-Servercomputer sicher, dass alle erforderlichen IIS-Funktionen aktiviert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Systemanforderungen für AppDNA 7.6.
  3. Verwenden Sie den Befehl iisreset, um IIS zurückzusetzen.

Effort Calculator ist nicht lesbar

Der Hauptbildschirm des Effort Calculator ist nicht lesbar, wenn die Anzeigeoption “Machen Sie es einfacher zu lesen, was auf Ihrem Bildschirm ist” in der Systemsteuerung verwendet wird, um die Größe des Textes und anderer Elemente auf Ihrem Bildschirm um beispielsweise 125% zu erhöhen. Diese Option ist unter Windows 8 manchmal standardmäßig aktiviert.

Wenn diese Option verwendet wird, erhöht der Aufwand Calculator die Größe des Textes. Dies bewirkt, dass der Text abgeschnitten oder über andere Elemente ausgeführt wird, wodurch sie nicht lesbar sind. Einige andere Berichte sind in ähnlicher Weise betroffen.

Die Lösung besteht darin, die Anzeigegröße auf die 100% -Einstellung in Systemsteuerung > Anzeige zurückzusetzen.

PDF-Export schlägt fehl

Wenn Sie versuchen, nach der Installation von Adobe Reader einen PDF-Export durchzuführen, aber bevor Sie Adobe Reader tatsächlich ausgeführt oder eine PDF-Datei geöffnet haben, schlägt der PDF-Export mit einer Fehlermeldung fehl (“Diese App kann nicht aktiviert werden, wenn die Benutzerkontensteuerung deaktiviert ist”). Dies liegt daran, dass der AppDNA PDF-Export erst funktioniert, wenn Sie die Adobe Reader Lizenzvereinbarung akzeptiert haben.

Um dieses Problem zu beheben, öffnen Sie eine PDF-Datei auf dem Computer, auf dem Sie AppDNA ausführen, und akzeptieren Sie die Adobe Reader Lizenzvereinbarung.

Spalten überschneiden sich im Abschnitt “Berichtsdaten” der PDF-Exporte

Wenn ein Bericht eine große Anzahl von Algorithmusgruppen hat, können sich die Spalten im Abschnitt Berichtsdaten der PDF-Exporte überschneiden und unlesbar werden. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Anzahl in PDF-Exporten anzeigen,Berichtseinstellungenund führen Sie den PDF-Export erneut aus, um dieses Problem zu beheben.