Product Documentation

Problembehandlung

Feb 04, 2016

Sie können die Installation prüfen und Problembehandlungsinformationen von Benutzern sammeln, indem Sie Folgendes tun:

  • Bestätigen Sie die Erkennung der Audio- und Videogeräte. Wählen Sie auf dem Benutzergerät im Menü "Lync Tools" Tools > Audio Video Settings.
  • Öffnen Sie die Seite Info in Lync und bestätigen Sie die Verbindungsattribute (Status, Verbindungstyp und -modus). Im folgenden Screenshot werden die richtigen Verbindungswerte angezeigt.



    Wenn HDX RealTime Connector für Lync im Fallback- oder nicht optimierten Modus ist, wird im Feld Mode der Wert Un-Optimized angezeigt. Im Fallbackmodus wird Video und Audio auf dem Server verarbeitet und die Medien werden vom Terminal zum Server und wieder zum Terminal gesendet.

  • Während eines Anrufes können Sie die Netzwerkintegrität durch Eingabe von Alt-N anzeigen. Das Fenster "Netzwerkintegrität" wird angezeigt, wie im folgenden Beispiel abgebildet. Werte in Rot zeigen potenzielle Probleme im Netzwerk an. Um die Werte in einer Textdatei zu speichern, deren Standardname call_statistics_.txt ist, klicken Sie auf Save Statistics.



Suchen von Protokolldateien

Mit MediaEngineHost.exe werden Fehlerprotokolle auf der Clientseite in %TEMP%\Citrix\RestrictedMediaEngine\ auf dem lokalen Terminal geschrieben.

Die HDX RealTime Connector für Lync-Clientanwendung kann zudem Protokolle auf die XenApp- oder XenDesktop-Server schreiben. Sie finden sie an den folgenden Speicherorten, je nach dem Betriebssystem des Clients.
  • Für Windows XP-Benutzer: C:\Dokumente und Einstellungen\BENUTZERNAME\Lokale Einstellungen\Temp\Citrix\RealTimeConnector\MediaEngine\MediaEngineDebugLogs
  • Für Windows 7-Benutzer: C:\Users\USERNAME\AppData\Local\Temp\Citrix\RealTimeConnector\MediaEngine\MediaEngineDebugLogs

Ermitteln Sie, ob die Verbindungsprobleme mit DNS-Problemen zusammenhängen

Wenn Sie DNS-Probleme auf dem Terminal haben, kann die Registrierung von HDX RealTime Connector für Lync und der Citrix HDX RealTime Media Engine fehlschlagen; die Registrierung der Lync-Anwendung ist jedoch erfolgreich. Debuggen und beheben Sie in diesen Situationen die DNS-Probleme vom Remoteterminal aus.

Speichern von Absturzprotokollen für Dell Wyse-Terminals

Auf Dell Wyse-Terminals wird die Protokolldatei eines Anwendungsabsturzes nicht gespeichert, wenn der Benutzer im Benutzermodus arbeitet. Um Absturzprotokolle zu speichern, muss der Benutzer im Administratormodus arbeiten. Sie finden Absturzprotokolle im MS-RAMDRIVE, standardmäßig Laufwerk Z auf Wyse-Terminals.

Ändern des Speicherorts der Citrix HDX RealTime Media Engine-Fehlerprotokolle

Normalerweise werden die Fehlerprotokolle von einer Clientanwendung auf dem lokalen Clientgerät erstellt. Solche lokalen Fehlerprotokolle werden jedoch manchmal gelöscht, wenn ein Terminalbenutzer sich abmeldet, sodass ein Systemadministrator sie nicht mehr abrufen kann.

HDX RealTime Media Engine unterbindet dies, indem Fehlermeldungen in die Media Engine-Fehlerprotokolle auf dem virtuellen Desktop geschrieben werden, das auf dem Clientgerät ausgeführt wird.

So ändern Sie den Speicherort für die Media Engine Hostfehlermeldungen vom virtuellen Desktop zurück in das lokale Clientgerät

  1. Erstellen Sie in der Registrierung des Remotedesktops, der auf dem Clientgerät ausgeführt wird, in HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\HDXRTConnectorLC\MediaEngineeinen Registrierungswert vom Typ DWORD mit dem Namen EnableRemoteDebugLogging.
  2. Setzen Sie EnableRemoteDebugLogging auf 0.

Um die Remote-Fehlermeldungsprotokollierung wieder auf dem virtuellen Desktop zu aktivieren, legen Sie den Wert auf 1 (aktiviert) fest oder entfernen Sie den Schlüssel völlig.

Begrenzen der Video-Framerate für Citrix HDX RealTime Media Engine

Wenn Sie Videoprobleme aufgrund einer hohen Framerate pro Sekunde haben (z. B. löst sich das Bild auf), können Sie die unterstützte Framerate mit dem folgenden Registrierungsschlüsselwert begrenzen: [HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\HDXRTConnectorLC\MediaEngine] "MaxAllowableFrameRate"="15".

Ermitteln, ob die Firewall HDX RealTime Connector für Lync blockiert

HDX RealTime Connector für Lync wird u. U. nicht gestartet, wenn eine persönliche Firewall die Netzwerkinitialisierung zu lange blockiert. Diese Situation wird von allein behoben, wenn das Programm das nächste Mal nach dem Aufheben der Blockierung ausgeführt wird.

Wenn die Firewall das Programm blockiert, wird möglicherweise eine Fehlermeldung wie die folgende angezeigt:

  • RealTime Connector is waiting for the connection from the Media Engine…
  • Failed to maintain RealTime Connector on this device. Communication to the Media Engine was disrupted. Please contact your system administrator.

Erstellen Sie in solchen Fällen eine Ausnahme in der Windows-Firewall.

Wiederherstellen von Lync auf eine Normalgröße nach dem Starten einer zweiten Sitzung

Wenn ein Benutzer eine zweite Sitzung auf einem zweiten Terminal startet, während die erste Sitzung offen bleibt, öffnet Microsoft Lync manchmal keine zweite Sitzung. Sie bleibt auf der Taskleiste minimiert. Klicken Sie zum Maximieren mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie Maximieren. Starten Sie Lync neu, um Lync auf eine Normalgröße wiederherzustellen.

Beheben eines Fehlers "Application Not Running" in der App Center-Konsole

Der Fehler Application Not Running wird möglicherweise angezeigt, wenn eine veröffentlichte Anwendung geschlossen wird. Fügen Sie LyncMonitor.exe einem Registrierungsschlüssel auf dem XenApp-Server hinzu, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie unter http://support.citrix.com/article/CTX133328 und http://support.citrix.com/article/CTX891671.

Beheben von Videoqualitätsproblemen beim Verwenden einer Drahtlosnetzwerkverbindung

Wenn Sie Probleme bei der Videoqualität feststellen, wenn Sie eine Drahtlosnetzwerkverbindung verwenden, versuchen Sie, den Abstand zum Drahtloszugriffspunkt zu verringern. Wenn das Problem nicht behoben ist, verwenden Sie eine verkabelte Netzwerkverbindung. Deaktivieren Sie den Drahtlosnetzwerkadapter, wenn Sie eine verkabelte Netzwerkverbindung verwenden, um Übertragungsprobleme zu vermeiden.

Installieren eines Stammzertifikats für RealTime Media Engine auf Windows-Terminals

Die Standardgruppe der vertrauenswürdigen Stammzertifikate enthält für bestimmte Windows-Terminals kein VeriSign-Stammzertifikat für RealTime Media Engine. Wenn ein Terminal das benötigte Zertifikat nicht hat, treten diese Probleme sofort nach dem Lync-Start auf:

  • Lync stellt keine Verbindung mit Media Engine her.
  • Die Kameravorschau funktioniert nicht.
  • Die Programminformationsseite von HDX RealTime Connector für Lync enthält keinen Eintrag für Media Engine.
  • Das Terminalfehlerprotokoll enthält den Eintrag: Media Engine package search failure. MediaEngineHost kann nicht gestartet werden.

Weitere Informationen zu Stammzertifikatprobleme finden Sie in den folgenden Artikeln:

Anfordern eines Stammzertifikats

  1. Navigieren Sie zu https://www.verisign.com/support/roots.html.
  2. Klicken Sie unter VeriSign Root Package auf Download a root package, um das Archiv roots.zip herunterzuladen.
  3. Extrahieren Sie die Dateien aus dem Archiv roots.zip zum Windows-Terminal.

Manuelles Installieren des Stammzertifikats oder Installieren über die Microsoft Management Console (MMC)

  • So führen Sie eine manuelle Installation aus
    1. Navigieren Sie vom Windows-Terminal zum Ordner \roots, in dem die extrahierten Dateien gespeichert sind, und öffnen Sie dann den Ordner Verisign Root Certificates > Generation 5 (G5) PCA.
    2. Klicken Sie in diesem Ordner mit der rechten Maustaste auf VeriSign Class 3 Public Primary Certification Authority - G5.cer und klicken Sie dann auf Zertifikat installieren.
    3. Öffnen Sie unter der Sicherheitswarnung den Zertifikatimport-Assistenten und klicken Sie auf Weiter.
    4. Klicken Sie auf der Seite Zertifikatspeicher des Assistenten auf Alle Zertifikate in folgendem Speicher speichern und klicken Sie dann auf Durchsuchen.
    5. Wählen Sie im Dialogfeld Zertifikatspeicher das Kontrollkästchen Physikalischen Speicher anzeigen aus.
    6. Öffnen Sie den Ordner Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen, wählen Sie Lokaler Computer aus und klicken Sie auf OK.
    7. Klicken Sie auf Weiter, überprüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie dann auf Fertig stellen.
  • So führen Sie die Installation über die MMC durch
    1. Klicken Sie auf dem Windows-Terminal auf Start und geben dann Folgendes ein:run.
    2. Nehmen Sie im Feld Run den Eintragmmc vor, um die Terminalkonsole zu öffnen.
    3. Wählen Sie in der Konsole im Dateimenü Snap-In hinzufügen/entfernen aus.
    4. Klicken Sie im Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen auf Hinzufügen.
    5. Wählen Sie Zertifikate aus und klicken Sie auf Hinzufügen.
    6. Wählen Sie Computerkonto aus und klicken Sie dann auf Weiter.
    7. Wählen Sie Lokaler Computer und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Beheben von Installationsproblemen

Probleme bei der Softwareinstallation hängen meistens mit beschädigten Systemdateien zusammen, die für die Installation benötigt werden. Diese Fehler sind selten und die Problembehandlung ist schwer.

Der Media Engine-Installer benötigt Microsoft .NET 3.5.1. Wenn es nicht auf dem Computer vorhanden ist, installieren Sie es, um das Problem zu beheben. Falls es installiert ist, reparieren Sie die Installation von .NET.

Auf einigen Windows-Maschinen haben Kunden Probleme bei der Softwareinstallation, wenn eingebettete VB-Skripte mit benutzerdefinierten Aktionen ausgeführt werden. Oft werden dem Benutzer die Fehler 2738 und 1720 angezeigt oder sie werden in die Installationsprotokolle geschrieben. Bei einigen Kunden sind diese Fehler aufgetreten, wenn ein Antivirenprogramm die Klassen-ID von vbscript.dll unter die Registrierungsstruktur HKEY_CURRENT_USER statt unter HKEY_LOCAL_MACHINE setzt, wo es für die richtige erhöhte Ausführungsebene benötigt wird.

Führen Sie die folgenden Registrierungsabfragen aus, um zu ermitteln, ob die Klassen-ID von vbscript.dll für den aktuellen Benutzer, systemweit oder für beide installiert ist:

  • % reg query HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Classes\CLSID{B54F3741-5B07-11CF-A4B0-00AA004A55E8}
  • % reg query HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\CLSID{B54F3741-5B07-11CF-A4B0-00AA004A55E8}

Die Klassen-ID sollte nur für HKEY_LOCAL_MACHINE angezeigt werden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn sie unter HKEY_CURRENT_USER ist. Wenn die Klassen-ID unter HKEY_LOCAL_MACHINE und nicht HKEY_CURRENT_USER ist, fangen Sie mit Schritt 2 an.

  1. Führen Sie ein Hilfsprogramm für die Antiviren-Bereinigung aus:
    1. Wenn ein Antivirenprogramm auf dem Terminal installiert ist, und der Anbieter ein Bereinigungshilfsprogramm hat, führen Sie das Bereinigungshilfsprogramm aus.
    2. Führen Sie die Installer-MSI für Media Engine erneut aus.
    3. Gehen Sie auf den nächsten Schritt, wenn das Problem weiterhin besteht.
  2. Registrieren Sie vbscript.dll:

    Die Datei vbscript.dll oder der Registrierungsverweis auf die Klassen-ID kann aufgehoben oder beschädigt werden. Führen Sie die folgenden Schritte für die Registrierung oder Reparatur aus.

    1. Führen Sie CMD.exe als Administrator aus. Klicken Sie auf Start, geben Siecmdein und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf cmd. Klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.
    2. Eingabe im Befehlsfenster:
      • 32-Bit-Version von Windows:cd %windir%\system32
      • 64-Bit-Version von Windows:cd %windir%\syswow64
    3. Eingabe im Befehlsfenster:regsvr32 vbscript.dll
    4. Führen Sie die Installer-MSI für Media Engine erneut aus.
    5. Gehen Sie auf den nächsten Schritt, wenn das Problem weiterhin besteht.
  3. Entfernen der Klassen-ID von vbscript.dll:
    1. Entfernen Sie im Registrierungs-Editor den Registrierungsschlüssel HKEY_Current_User\SOFTWARE\Classes\CLSID{ B54F3741-5B07-11CF-A4B0-00AA004A55E8}.
    2. Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung, navigieren Sie zu den Einstellungen für die Benutzerkontensteuerung und stellen Sie den Schieberegler auf Nie benachrichtigen.

      Nach dem Abschluss der Problembehandlung können Sie diese Änderung bei Bedarf rückgängig machen.

    3. Führen Sie die Installer-MSI für Media Engine erneut aus.
    4. Gehen Sie auf den nächsten Schritt, wenn das Problem weiterhin besteht.
  4. Reparieren Sie die beschädigten Systemdateien mit dem Systemdatei-Überprüfungsprogramm:
    1. Führen Sie CMD.exe als Administrator aus. Klicken Sie auf Start, geben Siecmdein und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf cmd. Klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.
    2. Eingabe im Befehlsfenster:sfc /scannow
    3. Führen Sie die Installer-MSI für Media Engine erneut aus.
    4. Gehen Sie auf den nächsten Schritt, wenn das Problem weiterhin besteht.
  5. Stellen Sie den Originalzustand beschädigter Registrierungseinträge wieder her:
    1. Starten Sie das Windows-Terminal neu, legen Sie während des Neustarts die Installations-DVD für das Betriebssystem ein und starten Sie das Terminal von der DVD.

      Die Installations-DVD für das Betriebssystem muss dem Windows Service Pack entsprechen, das auf dem Terminal installiert ist.

    2. Folgen Sie den Installationsschritten und wählen Sie die Option für das Reparieren des Betriebssystems.
    3. Führen Sie die Installer-MSI für Media Engine erneut aus.