Product Documentation

Technische Übersicht

May 23, 2016

Das Citrix HDX RealTime Optimization Pack ermöglicht klare, scharfe High-Definition-Audio-Video-Anrufe mit Microsoft Skype for Business in einer optimierten Architektur. Benutzer können problemlos an Audio-Video- oder Nur-Audioanrufen mit anderen Benutzern von Skype for Business und anderen standardbasierten Videodesktop- und Konferenzraumsystemen mit Multipunktsteuerungseinheit (MCU) teilnehmen. Mit minimalen Auswirkungen auf die Skalierbarkeit des Servers wurde die Anrufqualität durch Verlagern der Verarbeitung von Audio und Video vom Server auf das Endbenutzergerät oder -terminal optimiert.

Das Citrix HDX RealTime Optimization Pack bietet Kunden von XenApp und XenDesktop die folgenden Hauptfeatures: 

  • Optimierte Skype for Business-Audio- und Videoanrufe auf Windows-, Mac und Linux-Geräten.
  • Kompatibel mit Skype for Business Server 2015, Lync Server 2013, Skype for Business Online und Lync Online (Office 365).
  • Herstellen eines Anrufs von der Wähltastatur, Wählleiste, Liste "Kontakte" und dem Unterhaltungsfenster von Skype for Business, sowie Outlook oder anderen Office-Anwendungen.
  • Unterstützung von Point-to-Point-Anrufen und Anrufen mit mehreren Teilnehmern.
  • Unterstützung von Microsofts firmeneigenem RT-Audiocodec. Unterstützung der Branchenstandards G.771, G.722, G.722.1 und G722.1c für Audioanrufe von 3 kHz bis 14 kHz (Ultrabreitband).
  • Unterstützung für die Videocodecs RT-Video, H.264, H.263, H.263+ und H.263++. Die Übertragungsraten für Videoanrufe reichen von 128 KBit/s bis zu 2048 KBit/s. Alle Videos werden mit bis zu 30 F/s verschlüsselt (je nach verwendeter Webcam) und mit RTP oder TCP übertragen.
  • Unterstützung für HD und für die folgenden Videoauflösungen:
    • 4CIF-Auflösung (704 x 576 Pixel)
    • VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel)
    • CIF-Auflösung (352 x 288 Pixel)
    • SIF (352 x 240)
    • 360p (640 x 360)
    • QCIF-Auflösung (176 x 144 Pixel) oder QSIF (176 x 120)
  • Unterstützt Quality of Service (QoS) durch Einhalten der auf dem Skype for Business-Server konfigurierten Audio- und Videoportbereiche (siehe https://technet.microsoft.com/en-us//library/jj204760(v=ocs.15).aspx und https://technet.microsoft.com/en-us/library/gg412969.aspx). 
  • Unterstützt DSCP-Markierungen (Differentiated Services Code Point) für Medienpakete. Stellen Sie für Windows QoS-Richtlinien per Push auf den Endpunkten bereit. Für Linux und Mac OS X gibt es RealTime Optimization Pack-Registrierungseinstellungen, die im Profil des Benutzers auf dem Server angewendet werden müssen. 
  • Optimierte Erlebnisqualität (QoE) durch adaptiven Jitterbuffer, Verbergen von Paketverlusten, Anpassung der Anrufübertragungsrate und andere Techniken.
  • Fallback auf serverseitige Medienverarbeitung (generisches HDX RealTime), wenn HDX RealTime Media Engine nicht auf dem Benutzergerät vorhanden ist.
  • Unterstützung der meisten Webcams einschließlich integrierter Webcams von Windows-Geräten.
  • Unterstützung für integrierte Webcams (FaceTime-Kameras) auf Mac-Geräten.

Einschränkungen in Version 2.0 

Citrix empfiehlt, den Skype for Business-Client über generische HDX RealTime-Technologien, lokalen App-Zugriff oder das Microsoft Lync 2013 VDI Plug-In bereitzustellen, wenn Benutzer die folgenden Features benötigen, die nicht vom HDX RealTime Optimization Pack unterstützt werden. 

Warnung

Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.

  • Lync Basic wird vom RealTime Connector nicht unterstützt. Workaround: Verwenden Sie die Vollversion von Skype for Business.
  • Der Medienumgehungsmodus des Skype for Business-Vermittlungsservers (https://technet.microsoft.com/en-us/library/gg412740.aspx) wird nicht unterstützt. Workaround: Deaktivieren Sie die Medienumgehung, um Telefonfestnetz-Anrufe (PSTN) über den Vermittlungsserver zu aktivieren. 
  • Aufzeichnungen werden nicht unterstützt. Citrix empfiehlt die Bewertung serverbasierter Aufzeichnungslösungen von Drittanbietern.
  • Die Katalogansicht wird für Anrufe mit mehreren Teilnehmern nicht unterstützt. In Skype for Business-Anrufen mit mehreren Teilnehmern unter Verwendung des Optimization Packs wird die aktive Lautsprecheransicht verwendet.
  • Webproxy-Einschränkungen:
    • HTTP-Proxyauthentifizierung wird nicht unterstützt. Konfigurieren Sie Proxys anhand von Positivlisten, um nicht authentifizierten Zugriff auf Skype for Business-Zielserver zuzulassen (z. B. Office 365-Server für cloudbasierte Bereitstellungen).
    • Web Proxy Auto-Discovery Protocol (WPAD) und dynamische Proxyerkennung werden nur für Windows-Endpunkte unterstützt. Konfigurieren Sie Linux- und Mac-Endpunkte mit einer statischen HTTP-Proxyadresse.
  • Auf Linux-Terminals deaktiviert der Installer für die RealTime Media Engine die Multimedia-Umleitung in Linux Receiver. Auf diese Weise wird ein Konflikt zwischen Optimization Pack und Linux/Unix Receiver beim Zugriff auf Videogeräte vermieden. Dies bedeutet jedoch, dass andere Unified Communications-Anwendungen die generische USB-Umleitung nicht verwenden können, wenn von einem Linux-Terminal mit installierter RealTime Media Engine darauf zugegriffen wird.
  • Auf USB-Telefongeräten mit Anzeigemöglichkeiten sind die Zeichenfolgen für Datum und Uhrzeit nicht richtig lokalisiert.
  • Die Erlebnisqualität-Berichterstellung (QoE) wird nicht unterstützt.
  • Positionsdienste werden nicht unterstützt.
  • Die Schaltfläche für die Videovorschau wird nicht unterstützt.
  • Der Verbund mit der Consumerversion von Skype wird nicht unterstützt.
  • Das Audiogerät Plantronics Clarity P340 wird nicht unterstützt. 
  • Das Optimization Pack deaktiviert die Verwendung von hardwarebeschleunigtem H.264-Video und verwendet die Logitech C920-Kamera, um Probleme mit der Videoqualität zu vermeiden. Wenn Sie Hardwarebeschleunigung mit der Logitech C920-Kamera verwenden möchten, erstellen oder ändern Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
  • Unter 32-Bit-Windows:

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Citrix\HDXRTConnectorLC13\MediaEngine\MediaControls

    Name: DisableHardwareAcceleratedH264

    Typ: REG_DWORD

    Wert: 0 (aktiviert die Hardwarebeschleunigung);

    Unter 64-Bit-Windows:

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Wow6432Node\Citrix\HDXRTConnectorLC13\MediaEngine/MediaControls

    Name: DisableHardwareAcceleratedH264

    Typ: REG_DWORD

    Wert: 0 (aktiviert die Hardwarebeschleunigung);