Systemanforderungen

Umgebungen

HDX RealTime Optimization Pack unterstützt die folgenden Microsoft Skype for Business-Konfigurationen:

  • Server (Back-End)
    • Microsoft Skype for Business Server 2015
    • Microsoft Skype for Business Online (Skype for Business Server gehostet von Microsoft Office 365)
    • Microsoft Lync 2013-Server: Mindestens aktualisiert auf das kumulative Update (Februar 2015). Citrix und Microsoft empfehlen ein Update auf das aktuelle kumulative Update.
  • Client (Skype for Business wird auf dem XenApp- oder XenDesktop-Server installiert). Wir empfehlen Ihnen, die neueste Version des Skype for Business-Clients zu installieren, um von den neuesten Fixes und Sicherheitsupdates zu profitieren. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Skype for Business 2015-Clients im nativen Benutzeroberflächenmodus finden Sie unter https://technet.microsoft.com/library/dn954919.aspx.
    • Microsoft Skype for Business 2016, Klick-und-Los-Mindestversion 1611 Build 7571.2072.
    • Microsoft Skype for Business 2016, MSI-Mindestversion 16.0.4483.1000.
    • Eigenständiges Installationsprogramm für Microsoft Skype for Business 2015, Mindestversion 15.0.4875.1001 (kann über Microsoft Office 2016 installiert werden).
    • Microsoft Office Professional 2013 mit Lync und mindestens dem öffentlichen Update für Microsoft Office vom Juni 2016. Citrix empfiehlt die Installation der aktuellen Updates. Der Client muss im nativen Skype for Business-UI-Modus konfiguriert sein.

Das Optimization Pack unterstützt die folgenden Citrix Umgebungen:

  • XenDesktop 7.9, 7.8, 7.7, 7.6 Feature Pack 1, Feature Pack 2 und Feature Pack 3
  • XenDesktop 7.16, 7.15 CU1, 7.15, 7.14, 7.13, 7.12, 7.11, 7.6., 7.5 und 7
  • XenApp 7.9, 7.8, 7.7, 7.6 Feature Pack 1, Feature Pack 2 und Feature Pack 3
  • XenApp 7.16, 7.15 CU1, 7.15, 7.14, 7.13, 7.12, 7.11, 7.6 7.5, 6.5 und 6.0

Weitere Informationen über die XenDesktop- und XenApp-Editionen mit Skype for Business-Optimierung finden Sie in der Übersicht über die XenApp und XenDesktop-Features.

Das Optimization Pack unterstützt die folgenden Citrix Receiver:

  • Receiver für Windows 4.x
  • Receiver für Mac 12.x
  • Receiver für Linux 13.x

RealTime Connector

Sie installieren RealTime Connector auf unter XenDesktop ausgeführten virtuellen Desktops oder auf Servern in der XenApp-Farm.

  • Unterstützte Betriebssysteme:
    • Desktops: Microsoft Windows 10, 8.1, 7
    • Server:
      • Microsoft Windows Server 2016
      • Microsoft Windows Server 2012 R2
      • Microsoft Windows Server 2008 R2
  • Speicher: mindestens 4 GB RAM, 120 MB für Auslagerungsdatei
  • Speicherplatz: mindestens 100 MB freier Speicherplatz auf dem Datenträger
  • Netzwerkschnittstelle: Lokale Vollduplex-Ethernet-TCP/IP-Netzwerkverbindung
  • Software:
    • DirectX 9 (Minimum)
    • Microsoft .NET 4.0 SP1
    • Microsoft Skype for Business 2015-Client, mindestens Produktupdate 15.0.4833.1001 (32 oder 64 Bit)
    • Microsoft Skype for Business 2016-Client, mindestens Produktupdate 16.0.7341.2032 (32 oder 64 Bit)

Installationsvoraussetzungen

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Microsoft Skype for Business-Verknüpfung auf dem Desktop oder in der Liste der Programme im Startmenü und wählen Sie Eigenschaften.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld “Eigenschaften” auf die Registerkarte Kompatibilität.
  3. Stellen Sie auf der Registerkarte “Kompatibilität” sicher, dass das Kontrollkästchen Als Administrator ausführen deaktiviert ist.

RealTime Media Engine/Clientgerät

Sie installieren die RealTime Media Engine auf dem Clientgerät.

Weitere Informationen über HDX Premium-Clientgeräte, die für das Optimization Pack verifiziert sind, finden Sie unter citrixready.citrix.com.

Hardwarerichtlinien, wenn die H.264-Hardwarebeschleunigung nicht verfügbar ist:

CPU:

Die Ergebnisse hängen von der Prozessorarchitektur ab.

  • 1,4 GHz für CIF-Video (Standard)
  • Mindestens 2 GHz für VGA
  • 2,8 GHz Dual-Core-Prozessor für 720p High Definition-Video
  • Unterstützung für den SSE3-Befehlssatz

Festplattenspeicher und RAM:

  • 50 MB Speicherplatz
  • Insgesamt 1 GB RAM

Unterstützte Betriebssysteme:

Sie können die RealTime Media Engine auf Geräten installieren, die unter den folgenden Betriebssystemen ausgeführt werden:

  • Microsoft Windows Server 2016, Microsoft Windows Server 2012 R2, Microsoft Windows 10 IoT Enterprise, Microsoft Windows 10, Microsoft Windows 8.1, Microsoft Windows 7
  • Microsoft Windows-Geräte: WES 7, WES 8, WES 2009 oder Microsoft Windows Thin PC (TPC)
  • Linux (32 Bit)
    • Ubuntu 16, 15 und 14.04
    • Red Hat Enterprise Linux 6.x
    • Red Hat 6.7
    • CentOS 7 und 6.x
    • SUSE Linux Enterprise Server 11 SP3 (Wyse Enhanced SUSE Linux)
    • HP ThinPro 5.x
  • Linux (64 Bit)
    • Ubuntu 16.04 und 15.10
    • Red Hat Enterprise Linux 6.x
    • Red Hat Enterprise Linux 7
    • CentOS 7 und 6.x
    • SUSE Linux Enterprise Desktop 12 SP1
  • Mac OS X 10.13.x, 10.12.x, 10.11.x und 10.10.x
  • Unicon: Wenden Sie sich an Unicon um zu erfahren, welche eLux-Version mit RealTime Media Engine 2.3 verwendet werden sollte.

Wichtig

Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und ein erneutes Installieren des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Machen Sie auf jeden Fall eine Sicherungskopie der Registrierung, bevor Sie sie bearbeiten.

Mit dem im August 2016 veröffentlichten Microsoft Windows 10 Anniversary Update wurde ein neues Feature vorgestellt: Windows-Kamera-FrameServer. Dieses Feature verursacht u. U. Probleme, z. B. das Deaktivieren der Hardwarecodierung in Webcams.

Sie vermeiden diese Probleme, indem Sie für die RealTime Media Engine auf Windows 10 folgende Microsoft Updates installieren: KB3176938 (Windows 10 CU, veröffentlicht am 31. August 2016) und KB3194496 (Windows 10 CU, veröffentlicht am 29. September 2016). Wenn nach der Installation der Updates weiterhin Leistungsprobleme auftreten, nehmen Sie die folgenden Registrierungsänderungen vor:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Media Foundation\Platform EnableFrameServerMode=dword:00000000

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Windows Media Foundation\Platform EnableFrameServerMode=dword:00000000

Anforderungen für Audio- und Videokonferenzen:

  • RealTime Media Engine kann Videoanrufe in High-Definition-Video (HD-Video) unterstützen. Die RealTime Media Engine misst die Geschwindigkeit des Benutzergeräts, wenn die Kamera, das Hostgerät, die Bandbreiteneinstellung und der Remoteendpunkt High-Definition-Spezifikationen unterstützen. Es wird dann HD-Video codiert.
  • Kamera:
    • Die meisten USB-Webcams werden unterstützt.
    • Mindestauflösung: 320 x 240
    • Farbraum: 1420 oder YUY2
    • Framerate mindestens 10 F/s, 24 F/s für HD-Video
    • Windows UVC-Treiber
  • Audioeingabe/-ausgabe (Audio I/O) muss DirectSound-kompatibel und fähig sein, 16-Bit-Mono- oder -Stereosound mit 16.000, 32.000 oder 44.100 Samples pro Sekunde wiederzugeben. USB-Kopfhörer empfohlen.

Anforderungen für Skype for Business-kompatible Audiogeräte:

RealTime Connector unterstützt Skype for Business-kompatible USB-Headsets, Freisprechtelefone und Telefone. Umfassende Informationen zu unterstützten Geräten finden Sie unter Skype for Business Solutions.

Drittanbieter-Videotreiber und Optimization Pack

Windows-UVC-Treiber (USB Video Class) für Webcams sind seit vielen Jahren in Microsoft Windows-Betriebssystemen enthalten. Microsoft Windows-Betriebssysteme auf einigen Thin Client-Terminals enthalten dieses Treiber evtl. nicht. Wenn Sie eine Webcam auf einem Terminalgerät installieren, meldet das Installationsprogramm eventuell, dass die erforderlichen Dateien nicht vorhanden sind.

Citrix empfiehlt, die Windows-Standardgerätetreiber für Webcams zu verwenden. Vom Händler gelieferte Treiber verursachen auf bestimmten Plattformen (besonders 64-Bit-Windows) manchmal Abstürze und Bluescreens.