Product Documentation

Erste Schritte, installieren und konfigurieren des Lizenzservers

Feb 26, 2018

Important

Wir empfehlen, dass Sie die aktuelle Version des Lizenzservers ausführen. Wir stellen keine Hotfixes für Lizenzserverkomponenten bereit und unterstützen nicht ältere Lizenzserver für neuere Produkte. In den aktuellen Version des Lizenzservers sind oft Probleme behoben, die in früheren Versionen aufgetreten sind. Aktualisieren Sie die Lizenzierungskomponenten, wenn Sie Citrix Produkte aktualisieren oder neue Citrix Produkte installieren. Neue Lizenzserver sind abwärtskompatibel und unterstützen frühere Produkte und Lizenzdateien. Für neue Produkte ist jedoch oft der neueste Lizenzserver erforderlich, um Lizenzen korrekt auszuchecken. Die aktuelle Version steht auf der Citrix Downloadseite zur Verfügung.

Informationen zu neuen Features in diesem Release finden Sie unter Neue Features.

Die Lizenzierung des Produkts umfasst die folgenden Schritte:

  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie die neueste Lizenzserverversion verwenden.
  2. Überprüfen Sie die Systemanforderungen.
  3. Installieren Sie die Lizenzierung.
  4. Laden Sie die Lizenzdateien von "My Account" herunter oder verwenden Sie Citrix Licensing Manager, wenn Sie einen Lizenzcode haben.
  5. Installieren Sie das Citrix Produkt (oder, falls bereits installiert, starten Sie die Citrix Produkte neu, damit die neuen Lizenzen erkannt werden).
  6. Konfigurieren Sie die produktseitigen Lizenzierungseinstellungen, die nicht während der Produktinstallation eingestellt wurden. Die Konfiguration umfasst das Einstellen der richtigen Produktedition im Produkt. Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie in der Produktdokumentation.

    Stellen Sie sicher, dass die produktseitige Einstellung für die Edition genau mit den gekauften Lizenzen übereinstimmt. Beispiel: Wenn Sie Platinum Edition-Lizenzen erworben haben, muss die Editionseinstellung im Produkt Platinum sein, und nicht Enterprise oder Advanced.

Important

Der Lizenzserver erfordert keine Domänenmitgliedschaft. Sie können den Lizenzserver in einer Arbeitsgruppe installieren und trotzdem alle Lizenzierungsfunktionen für Citrix Produkte ausführen. Zum Verwalten der Benutzer der License Administration Console oder des Citrix Licensing Managers mit Active Directory-Benutzern oder -Gruppen müssen die Benutzer zu einer Domäne gehören. Verwenden Sie ansonsten lokale Windows-Benutzer.

Eine Übersicht über die Lizenzierungskomponenten und -prozesse finden Sie unter Technische Übersicht und Lizenzierungskomponenten.  

Verwenden des aktuellen Lizenzservers

  1. Beim Upgrade oder Installieren neuer Citrix Produkte sollten Sie auch immer den Lizenzserver aktualisieren. Der neue Lizenzserver ist abwärtskompatibel und funktioniert mit früheren Produkten und Lizenzdateien. Für neue Produkte ist oft der neueste Lizenzserver erforderlich, um Lizenzen korrekt auszuchecken. Ein Upgrade oder eine Installation der aktuellen Version ist über das Produktmedium möglich.

Weitere Informationen zu Versionsnummern finden Sie unter Unterschiede bei den Lizenzserver-Versionsnummern.

Ermitteln der Versionsnummer des Lizenzservers

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Version des Lizenzservers aktuell ist, können Sie dessen Version mit der Nummer auf der Downloadseite vergleichen.

Auf einem Lizenzserver mit Citrix Licensing Manager

  1. Starten Sie Citrix Licensing Manager.
  2. Siehe die Releaseversion in der Leiste oben auf der Seite.

Auf einem Lizenzserver mit der License Administration Console:

  1. Windows: Starten Sie die License Administration Console im Programmmenü: Citrix > License Administration Console.

    Für Lizenzserver VPX und Remotesysteme: Öffnen Sie einen Webbrowser und navigieren Sie zu https://License Server Name:secureWebPort.

  2. Klicken Sie auf Administration und wählen Sie die Registerkarte Systeminformationen. Die Releaseversion wird in der Informationsliste angezeigt.

Auf einem Lizenzserver mit dem Registrierungs-Editor

  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor (Start > Ausführen > regedit).

    Hinweis: Verwenden Sie den Registrierungs-Editor nur zum Anzeigen der Lizenzserverinformationen. Eine Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen.

  2. Gehen Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Citrix\LicenseServer\Install.

    Die Versionsnummer wird im Schlüssel Version angezeigt. Beispiel: 11.14.0.1 Build 16100.

    Auf Servern mit Windows 2008 Server 64-Bit ist der Registrierungsschlüssel

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\LicenseServer\Install

 

Sicherheitsüberlegungen

Wir empfehlen ein Upgrade des Lizenzservers, wenn Sie ein Upgrade oder eine Neuinstallation für ein Citrix Produkts durchführen. Neue Lizenzserver sind abwärtskompatibel und unterstützen frühere Produkte und Lizenzdateien. Jedes Release eines neuen Lizenzservers enthält bessere Sicherheitsfeatures als die vorherigen Versionen.

Wir empfehlen außerdem die folgenden Sicherheitsüberlegungen beim Konfigurieren der Umgebung oder beim Verwenden der License Administration Console zu berücksichtigen.

  • Konfigurieren Sie die Lizenzserverumgebung so, dass nur autorisierte Administratoren in einem vertrauenswürdigen Netzwerk auf den Port der License Administration Console zugreifen dürfen. Sie erreichen dies durch die Konfiguration des Netzwerks oder eine hostbasierte Firewall.
  • Vermeiden Sie beim Verwenden der Licensing Administration Console, nicht vertrauenswürdige Websites zu besuchen und auf nicht vertrauenswürdige URLs zu klicken.

Überlegungen zu Firewalls

Stellen Sie vor dem Installieren der Lizenzierung fest, ob Sie eine Firewall zwischen dem Lizenzserver und den Produktservern benötigen. Überlegungen zur Firewall können sich auf den Installationsort des Lizenzservers auswirken.

Die Standardports sind bei Lizenzserver VPX aktiviert. Um die Ports zu ändern, verwenden Sie den Linux-Befehl iptables.

Wenn in Ihrer Umgebung Hardware-Firewalls installiert sind, müssen Sie die erforderlichen Regeln manuell erstellen.

Wenn Sie eine Firewall zwischen dem Produkt und dem Lizenzserver verwenden, konfigurieren Sie Portnummern. Diese Konfiguration umfasst folgende Schritte:
  • Ermitteln der Portnummern, die geändert werden müssen. Sie können die Portnummern während der Installation oder zu einem späteren Zeitpunkt ändern.
  • Öffnen der Firewallports. Öffnen Sie alle Firewallports, die Sie geändert haben, damit ein Datenverkehr möglich ist. In aktuellen Releases wird die integrierte Firewall automatisch konfiguriert.
  • Ändern der produktseitigen Einstellungen. Das Citrix Produkt muss mit denselben Portnummern wie in der License Administration Console konfiguriert sein. Wenn Sie die Portnummer nicht ändern, auf die im Produkt verwiesen wird, kann das Produkt nicht mit dem Lizenzserver kommunizieren. Sie können die produktseitigen Einstellungen bei oder nach der Installation des Produkts ändern. Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie in der Dokumentation des Produkts.

Installieren der Lizenzierungskomponenten für Windows

Sie können Lizenzierungskomponenten entweder auf einem separaten dedizierten Server installieren oder auf einem Server, auf dem auch andere Anwendungen ausgeführt werden. Sie können auch einen Web- oder Anwendungsserver verwenden. Die unten angegebenen Speicherorte erfordern jedoch weniger Ressourcen. Wenn Sie weniger als 50 Server oder 10.000 Lizenzen haben, können Sie den Lizenzserver auf demselben Server wie das Produkt installieren. Überwachen Sie CPU- und Arbeitsspeicherauslastung (lmadmin.exe und CITRIX.exe), um festzustellen, ob der Lizenzserver auf ein anderes System umgesiedelt werden muss.

Important

Verwenden Sie von nun an die neue Datei CitrixLicensing.exe für alle Installationen, außer für Active Directory-Bereitstellungen. Verwenden Sie in dem Fall die MSI-Datei.

Stellen Sie für die Installation sicher, dass die EXE-Datei und die MSI-Datei vorhanden sind.

Installieren des Lizenzservers für Windows und der Konsole über die grafische Benutzeroberfläche

  1. Laden Sie den Lizenzserver von citrix.com herunter und starten Sie das Installationsprogramm des Lizenzservers, CitrixLicensing.exe, als Administrator oder Mitglied der Gruppe der Administratoren.
  2. Folgen Sie den Anweisungen in der grafischen Benutzeroberfläche des Installationsprogramms, um den Zielordner zu bestätigen.

    Lizenzierungskomponenten werden auf einem 32-Bit-Computer in C:\Programme\Citrix\Licensing und auf einem 64-Bit-Computer in C:\Programme (x86)\Citrix\Licensing installiert.

  3. Akzeptieren Sie auf der Seite Konfigurieren die Standardportnummern für die Lizenzierungskomponenten oder geben Sie andere an. Legen Sie fest, ob der Installer die Windows-Firewallausnahme konfiguriert. Bei Bedarf können Sie die Portnummern auch nach der Installation ändern. Wenn Sie die Installation ohne Konfiguration des Lizenzservers beenden, starten Sie das Installationsprogramm CitrixLicensing.exe neu. Sie können die Einstellungen auch mit dem Lizenzserverkonfigurationstool nach der Installation konfigurieren. Öffnen Sie das Konfigurationstool über den folgenden Pfad: C:\Programme\Citrix\Licensing\LS\resource\Licensing.Configuration.Tool.exe.
    • Die Portnummer für den Lizenzserver ist 27000.
    • Die Portnummer für den Vendor Daemon ist 7279.
    • Die Webportnummer für die Verwaltungskonsole ist 8082.
    • Die Portnummer der Web Services for Licensing ist 8083.
  4. Der Lizenzserver fügt den Standardadministrator der License Administration Console abhängig davon hinzu, wie Sie sich angemeldet haben. In einer Domäne wird der installierende Benutzer (domain\user) als Standardadministrator für die License Administration Console hinzugefügt. Wenn Sie ein lokaler Windows-Benutzer sind, fügt der Lizenzserver den installierenden Benutzer (computer\user) als Standardadministrator der License Administration Console hinzu. Die Gruppe VORDEFINIERT\administrator, die allen Administratoren das Recht zur Verwaltung von Lizenzen gewährt, wird standardmäßig hinzugefügt. Sie können die VORDEFINIERT\Administratoren entfernen, um die Lizenzierung auf bestimmte Benutzer zu beschränken. Alle Benutzer, die Zugriff für die Verwaltung mit der License Administration Console haben, können auch den Citrix Licensing Manager verwalten.
  5. Starten Sie die License Administration Console oder den Citrix Licensing Manager und entscheiden Sie, ob Sie am Citrix Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnehmen.

Wenn Sie den Citrix Licensing Manager nicht auswählen und auch keine Lizenz mit der Produktverwaltungskonsole, können Sie Lizenzen auch anderweitig abrufen. Navigieren Sie zu citrix.com, um die Lizenzdateien für die Citrix Produkte abzurufen. Diese Schritte werden unter "Abrufen der Lizenzdateien" unten beschrieben.

Installieren der Lizenzierung über die Windows-Befehlszeile

Wenn Sie den Befehl CitrixLicensing.exe für die Installation der Lizenzierung verwenden, stellen Sie Eigenschaften ein, indem Sie an der Befehlszeile Property=value angeben. Achten Sie darauf, dass Sie es nicht zwischen eine Option und dem Argument setzen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten ausführen können. Um die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten zu öffnen, wählen Sie Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen.

Hinweis: Für das Citrix Service Provider-Programm sind das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP) und Call Home erforderlich. Daher können Sie CEIP oder Call Home nicht deaktivieren, wenn Sie Citrix Service Provider sind.

Das folgende Beispiel für eine Befehlszeile installiert die Lizenzierung im unbeaufsichtigten Modus. Fügen Sie die festzulegenden Eigenschaften hinzu.

Geben Sie den Befehl auf einer Zeile ohne Zeilenumbrüche ein. Das folgende Beispiel wird aus Platzgründen auf mehreren Zeilen angezeigt.

CitrixLicensing.exe /quiet /l install.log INSTALLDIR=installdirectory WSLPORT=port_number
LSPORT=port_number VDPORT=port_number MCPORT=port_number CEIPOPTIN=value

Ort:

  • /quiet gibt eine unbeaufsichtigte Installation an.
  • /l legt den Speicherort für die Protokolldatei fest.
  • INSTALLDIR ist der Speicherort der ausführbaren Datei für den Lizenzserver. Optionaler Parameter. Standard ist c:\Programme\citrix licensing oder c:\Programme (x86)\citrix\licensing.
  • WSLPORT ist die Portnummer, die für Web Services for Licensing verwendet wird. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 8083.
  • LSPORT ist die Portnummer für den Lizenzserver. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 27000.
  • VDPORT ist die Portnummer für den Vendor Daemon. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 7279.
  • MCPORT ist die Portnummer für die Konsole. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 8082.
  • CEIPOPTIN legt fest, ob und wie Sie am Citrix Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP) oder an Call Home teilnehmen. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist ANON.
    • DIAG - Call Home
    • ANON - CEIP
    • NONE

    Sie können die Auswahl von CEIP und Call Home mit dem Citrix Licensing Manager ändern.

Sie können auch die bei der Installation getroffene Auswahl ändern, indem Sie die Datei CITRIX.opt bearbeiten:

#CITRIX CEIP Wert

Wobei Wert DIAG, ANON oder NONE ist.

Installieren der Lizenzierung über die Befehlszeile für eine Active Directory-Umgebung

Wenn Sie den Befehl MSIEXEC für die Installation der Lizenzierung verwenden, stellen Sie Eigenschaften ein, indem Sie an der Befehlszeile Property="value" angeben. Achten Sie darauf, dass Sie es nicht zwischen eine Option und dem Argument setzen. Clustering wird von der MSI-Installationsdatei nicht unterstützt.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten ausführen können. Um die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten zu öffnen, wählen Sie Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen.

Mit der folgenden Beispielbefehlszeile wird die Lizenzierung ohne Benutzereingriffe installiert und eine Protokolldatei angelegt, in der die Informationen über den Ablauf gesammelt sind. Geben Sie die Eigenschaften, die Sie festlegen möchten, nach den Optionen an.

Geben Sie den Befehl auf einer Zeile ohne Zeilenumbrüche ein. Das folgende Beispiel wird aus Platzgründen auf mehreren Zeilen angezeigt.

msiexec /I ctx_licensing.msi /l*v install.log /qn INSTALLDIR=installdirectory LICSERVERPORT=port_number
VENDORDAEMONPORT=port_number MNGMTCONSOLEWEBPORT=port_number WEBSERVICELICENSINGPORT=port_number CEIPOPTIN=value

Ort:

  • /l*v ist der Speicherort für das Installationsprotokoll. Optionaler Parameter.
  • /qn gibt eine automatische Installation an.
  • INSTALLDIR ist der Speicherort der ausführbaren Datei für den Lizenzserver. Optionaler Parameter. Standard ist c:\Programme\citrix licensing oder c:\Programme (x86)\citrix\licensing.
  • LICSERVERPORT ist die Portnummer für den Lizenzserver. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 27000.
  • VENDORDAEMONPORT ist die Portnummer für den Vendor Daemon. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 7279.
  • MNGMTCONSOLEWEBPORT ist die Portnummer für die Konsole. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 8082.
  • WEBSERVICELICENSINGPORT ist die für den Citrix Licensing Manager verwendete Portnummer. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist 8083.
  • CEIPOPTIN legt fest, ob und wie Sie am Citrix Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP) oder an Call Home teilnehmen. Optionaler Parameter. Der Standardwert ist ANON.
    • DIAG - Call Home
    • ANON - CEIP
    • NONE

    Sie können die Auswahl von CEIP und Call Home mit dem Citrix Licensing Manager ändern.

    Sie können auch die bei der Installation getroffene Auswahl ändern, indem Sie die Datei CITRIX.opt bearbeiten:

    #CITRIX CEIP Wert

    Wobei Wert DIAG, ANON oder NONE ist.

Deaktivieren oder Aktivieren des License Management Service über die Befehlszeile

Der License Management Service ist in den Lizenzserver integriert und ermöglicht Lizenzverwaltung und Support. Es empfiehlt sich, den License Management Service die Verwaltung Ihrer Lizenzumgebung zu verwenden, aber Sie können den Dienst nach der Installation jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter "Citrix License Management Service" in Technische Übersicht.

Syntax:

ctx_license_management_service.exe (-enable|-disable|-query)

Ort:

-enable aktiviert den License Management Service. Der erste Upload zu Citrix findet 7 Tage nach der Installation des Lizenzservers statt.

-disable deaktiviert den License Management Service. Wie empfehlen, den License Management Service zum Verwalten Ihrer Lizenzierungsumgebung zu verwenden.

-query zeigt die aktuelle Konfiguration an.

Importieren und Konfigurieren von Lizenzserver VPX

Citrix Lizenzserver VPX wird als VM-System zur Verfügung gestellt, das im XVA-Format konfiguriert ist.

Importieren von Lizenzserver VPX mit XenCenter

  1. Öffnen Sie XenCenter, klicken Sie auf den Server, auf den Sie Lizenzserver VPX importieren möchten, und wählen Sie Import.
  2. Navigieren Sie zu dem Speicherort des extrahierten Pakets und wählen Sie das XVA-Paket.
  3. Wählen Sie einen Homeserver für die virtuelle Maschine. Der Homeserver ist der Server, auf dem die virtuelle Maschine automatisch gestartet wird. Sie können auch auf einen XenServer-Pool klicken und die virtuelle Maschine wird automatisch auf dem Host in dem Pool gestartet, der am besten geeignet ist.
  4. Wählen Sie ein Speicherrepository für den virtuellen Datenträger. Das Repository muss mindestens 8 GB freien Speicherplatz haben.
  5. Definieren Sie die Netzwerkschnittstellen. Lizenzserver VPX kommuniziert über eine einzelne virtuelle Netzwerkkarte. Wählen Sie ein Netzwerk, auf das die Citrix Server Zugriff haben, für die Sie Lizenzdienste bereitstellen möchten.

Nachdem Sie die virtuelle Maschine importieren, wird sie in der Managementkonsole von XenCenter angezeigt. Sie können das virtuelle Gerät in XenServer neu starten, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen klicken und Start wählen.

Konfigurieren von Lizenzserver VPX für die erste Verwendung

Nachdem Sie Lizenzserver VPX importiert haben, steht Ihnen ein voll funktionsfähiger Citrix Lizenzserver im XenServer-Pool zur Verfügung. Wenn Sie den Lizenzserver zum ersten Mal starten, wird der Setupassistent gestartet, um die Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren.

  1. Nachdem der Assistent geöffnet wurde, erstellen Sie ein sicheres Stammkennwort für Administratoren.
  2. Geben Sie einen Hostnamen für Lizenzserver VPX an.

    Hinweis: Die meisten Citrix Lizenzdateien sind an den Hostnamen des Lizenzservers gebunden. Beim Hostnamen wird zwischen Groß-/Kleinschreibung unterschieden.

  3. Geben Sie eine Domäne für Lizenzserver VPX an.
  4. Geben Sie an, ob Sie DHCP als Netzwerktyp verwenden möchten. Wählen Sie y , um automatisch Netzwerkinformationen abzurufen. Wählen Sie sonst n und geben Sie die erforderlichen Netzwerkinformationen ein.
  5. Geben Sie einen License Administration Console-Benutzernamen und ein Kennwort für den Lizenzierungsdienst an.
  6. Wählen Sie aus, ob das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Call Home aktiviert werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Citrix Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.
  7. Wählen Sie, ob der VPX-Lizenzserver der Active Directory-Domäne hinzugefügt werden soll. Wenn ja, folgen Sie nach dem Installation den Anweisungen zum Generieren und Installieren der Schlüsseltabellendatei, um die Konfiguration abzuschließen.

    Wichtig: Citrix Licensing Manager, Studio und Director-Integration sind nicht verfügbar, wenn Sie keine Active Directory konfigurieren.

Konfigurieren Sie Lizenzen über eine webbasierte Benutzeroberfläche auf Port 8082.

Wenn Sie ein Konfigurationsfehler gemacht haben, melden Sie sich mit dem angegebenen Kennwort als Rootbenutzer an dem Gerät an. Geben Sie den Befehl resetsettings.sh oder reset_ceip.sh ein, um den Setupassistenten noch einmal auszuführen.

Befehl "resetsettings.sh"

resetsettings.sh bietet die Option, beim Zurücksetzen der Lizenzserver VPX-Konfiguration historische Daten beizubehalten oder zu löschen. Sie können die Konfiguration vollständig zurücksetzen, indem Sie alle bis zu dem jeweiligen Zeitpunkt gesammelten historischen Daten löschen, oder teilweise, indem Sie die historischen Daten beibehalten.

Führen Sie als Root-Benutzer den folgenden Befehl aus und treffen Sie Ihre Auswahl:

# resetsettings.sh


reset_ceip.sh command

reset_ceip.sh bietet die Möglichkeit, die bei der ersten Konfiguration gewählten Optionen für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit zurückzusetzen. Dieser Befehl setzt nur die Einstellungen für CEIP zurück, alle anderen Einstellungen bleiben erhalten.

Ändern Sie auf VPX nicht die Datei CITRIX.opt. Führen Sie als Root-Benutzer den folgenden Befehl aus und treffen Sie Ihre Auswahl für CEIP [1.DIAG 2.ANON 3. NONE].

#reset_ceip.sh

Exportieren der Datenbank zur Verwendung in einer anderen Lizenzserver VPX-Instanz

Mit dem Skript migrate_historical_data.sh können Sie historische Daten in eine neuere Lizenzserver VPX-Version migrieren. Das Skript bietet Optionen zum Sichern und Wiederherstellen historischer Daten.

Sie müssen das Skript als Root-Benutzer ausführen.

In dem hier beschriebenen Beispiel werden die Daten von VPX_O in VPX_N migriert.

  1. Führen Sie den Befehl # migrate_historical_data.sh -b on VPX_O aus, um die Sicherungsdatei /tmp/historical_data.tar zu erstellen.
  2. Wenn VPX_N ausgeführt wird, kopieren oder verschieben Sie die Datei /tmp/historical_data.tar in VPX_N mit einem beliebigen Dateiübertragungsprotokoll. Beispiel: scp.
  3. Führen Sie den Befehl # migrate_historical_data.sh -r /Verzeichnis in VPX_N aus, um die Daten wiederherzustellen. Verzeichnis ist hier das Verzeichnis, in dem die Datei historical_data.tar ist.


Generieren und installieren Sie die Schlüsseltabellendatei

  1. Verwenden Sie das Hilfsprogramm ktpass.exe von einem Windows Server-Betriebssystem (Toolkit), das mit derselben Domäne verbunden ist. Geben Sie den Befehl auf einer Zeile ohne Zeilenumbrüche ein. Das folgende Beispiel wird aus Platzgründen auf mehreren Zeilen angezeigt.

    ktpass.exe -princ HTTP/hostFQDN@DOMAINREALM -mapuser domain_account -pass password -out filepath -ptype KRB5_NT_PRINCIPAL
    Wobei:

    -princ HTTP/hostFQDN@DOMAINREALM den Prinzipalnamen angibt:
    hostFQDN ist der vollqualifizierter Domänenname des Lizenzserver VPX.
    DOMAINREALM ist die Active Directory-Domäne, die in GROSSBUCHSTABEN eingegeben wird.  

-mapuser domain_account gibt einen Benutzer in der Domäne an, die zum Binden an Active Directory verwendet werden kann.
Empfehlungen: Erstellen und verwenden Sie ein Dienstkonto in der Domäne speziell zum Erstellen von Schüsseltabellen. Erstellen Sie das Konto mit dem Namen des VPX-Servers, dem der Dienstprinzipalname (SPN) zugeordnet wird.
-pass Kennwort gibt ein sicheres Kennwort an, das die Kennwortanforderungen Ihrer Domain erfüllt.
-out Dateipfadgibt den Pfad an, an dem die generierte Schlüsseltabellendatei gespeichert ist.
-Ptype KRB5_NT_PRINCIPAL gibt den Prinzipaltyp an. Dies ist der einzige unterstützte Prinzipaltyp.

Beispiel:

ktpass.exe -princ HTTP/VPXHOST.example.domain.com@EXAMPLE.DOMAIN.COM –mapuser administrator -pass Kennwort –out C:\example.keytab -ptype KRB5_NT_PRINCIPAL

  1. Benennen Sie die generierte Schlüsseltabellendatei in ctx_http.keytab um.
  2. Kopieren Sie die generierte Schlüsseltabellendatei sicher mit Tools für sicheres Kopieren (z. B. WinSCP oder FileZilla) an diesen Pfad auf dem Lizenzserver VPX:
    /opt/citrix/licensing/LS/conf/ctx_http.keytab
  3. Um auf den Citrix Licensing Manager zuzugreifen, öffnen Sie https://VPXHOST.example.domain.com:8083/
  4. Um Active Directory zu binden, melden Sie sich als der Benutzer an, der mit dem Befehl in Schritt 1 konfiguriert wurde.
  5. Um andere Domänenbenutzer zu konfigurieren und zu verwalten, melden Sie sich an der Citrix License Administration Console https://VPXHOST.example.domain.com:8082 an.
  6. Fügen Sie Active Directory-Benutzer hinzu oder entfernen Sie sie. Wenn beim Generieren und Installieren der Schlüsseltabelledatei Probleme auftreten, finden Sie Informationen unter Problembehandlung.

Important

  • Lizenzserver VPX unterstützt nicht Active Directory-Gruppen.
  • Da Kerberos die Active Directory-Benutzer authentifiziert, ist das Generieren der Schlüsseltabelledatei entscheidend.
  • Gemäß den Kerberos-Regeln müssen Sie einen eindeutigen Benutzer dem Prinzipalnamen zuordnen, der mit ktpass.exe erstellt wurde. Weitere Informationen finden Sie unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/cc753771(v=ws.11).aspx.
Abrufen der Lizenzdateien mit der License Administration Console
  1. Gehen Sie in einem Webbrowser zu https://ls:8083.
  2. Klicken Sie auf Administration und dann auf Vendor Daemon.
  3. Klicken Sie auf Lizenz importieren.
  4. Klicken Sie auf den Link citrix.com.
  5. Geben Sie auf der My Account-Seite die Benutzer-ID und das Kennwort ein.
  6. Wählen Sie All Licensing Tools.
  7. Wählen Sie im Hauptmenü Allocate.
  8. Führen Sie die Schritte zum Zuteilen und Generieren einer Datei aus.
  9. Wählen Sie die Lizenzen aus, die Sie herunterladen möchten, klicken Sie auf Download und speichern Sie die Datei in einem temporären Verzeichnis.
  10. Gehen Sie in der License Administration Console auf die Seite Lizenzdatei importieren und navigieren Sie dann zu der Lizenzdatei.
  11. Wenn Sie die Datei direkt in das Verzeichnis "MyFiles" kopiert haben oder wenn auf dem Lizenzserver bereits eine Datei mit diesem Namen existiert, wählen Sie Lizenzdatei auf dem Lizenzserver überschreiben.
  12. Klicken Sie auf Lizenz importieren.
  13. Klicken Sie auf Vendor Daemon und klicken Sie in der Citrix Vendor Daemon-Zeile auf Administration.
  14. Klicken Sie auf Lizenzdateien neu lesen, damit der Lizenzserver die neue Datei erkennt.

    Benutzer können diese Lizenzen verwenden, wenn der Lizenzserver die Lizenzdateien gelesen hat.

Verschieben von Lizenzdateien von einer älteren Lizenzserver VPX-Version

Mit diesem Verfahren werden nur die Lizenzdateien verschoben. Konfigurieren Sie alle Benutzer auf dem neuen Lizenzserver neu. Stellen Sie sicher, dass die verschobenen Lizenzdateien die richtigen Besitzer und Berechtigungen haben.

  1. Sichern Sie die Lizenzdateien des alten Citrix Lizenzserver VPX auf einer Netzwerkfreigabe. Sie können das Skript in /usr/local/bin verwenden.
    Sichern Sie alle Lizenzdateien mit der Erweiterung *.lic in /opt/citrix/licensing/myfiles, außer der Datei citrix_startup.lic
    .
  2. Schließen Sie den alten Lizenzserver.
  3. Fahren Sie den neuen Citrix Lizenzserver VPX mit der gleichen Bindung hoch wie die des alten Servers.
    Die Bindung kann eine MAC-Adresse oder ein Hostname oder eine in der Zeile SERVER der Lizenzdateien angegebene IP-Adresse sein.
  4. Stellen Sie die auf der Netzwerkfreigabe gesicherten Lizenzdateien auf dem neuen Lizenzserver wieder her. Stellen Sie die Dateien im folgenden Pfad wieder her: /opt/citrix/licensing/myfiles. Der Dateibesitz muss ctxlsuser:lmadmin (benutzer:gruppe) und die Berechtigung 644 sein.
  5. Führen Sie diesen Befehl als ctxlsuser aus: /opt/citrix/licensing/LS/lmreread -c @localhost

Manuelle Installation eines Zertifikats für den Citrix Licensing Manager und Web Services for Licensing

Hinweis

Verwenden Sie dieses Verfahren, wenn Sie ein Director- oder Studio-Administrator sind und das bei der Installation erstellte selbstsignierte Zertifikat nicht verwenden möchten.

Zum Installieren eines Zertifikats sind drei Schritte erforderlich:

  1. Rufen Sie eine .PFX-Datei ab, die das Zertifikat und einen privaten Schlüssel enthält. Sie können eine von zwei Methoden beim Abrufen der .pfx-Datei verwenden.
  2. Extrahieren Sie das Zertifikat und den privaten Schlüssel aus der .PFX-Datei.
  3. Installieren Sie das Zertifikat und den privaten Schlüssel auf dem Lizenzserver.

Schritt 1, Methode 1: Abrufen der PFX-Datei mit einem Domänenzertifikat

Melden Sie sich bei einem Server in der Domäne an, öffnen Sie die MMC und führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Erstellen Sie das Verzeichnis c:\ls_cert für die exportierte PFX-Datei.
  2. Fügen Sie das Zertifikat-Snap-In hinzu, indem Sie Datei > Snap-In hinzufügen/entfernen > Zertifikate > Computerkonto > Lokaler Computer wählen.
  3. Klicken Sie im linken Bereich unter Zertifikate mit der rechten Maustaste auf Eigene Zertifikate, wählen Sie Alle Aufgaben > Neues Zertifikat anfordern und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  4. Wählen Sie im Assistenten Zertifikatregistrierungsrichtlinie auswählen die Active Directory-Registrierungsrichtlinie, klicken Sie auf Weiter. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Computer und wählen Sie rechts daneben Details.
  5. Wählen Sie Eigenschaften und geben Sie auf der Registerkarte Allgemein einen Anzeigenamen und eine Beschreibung ein.
  6. Wählen Sie auf der RegisterkarteAntragsteller unter Typ des Antragstellers im Dropdownmenü Typ die Option Allgemeiner Name. Geben Sie einen Anzeigenamen in das Textfeld ein, klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf Anwenden.
  7. Wählen Sie auf der Registerkarte Erweiterungen aus dem Dropdownmenü Schlüsselverwendung und fügen Sie Digitale Signatur und Schlüsselverschlüsselung dem Feld "Ausgewählte Optionen" hinzu.
  8. Fügen Sie im Dropdownmenü Erweiterte Schlüsselverwendung die Optionen Serverauthentifizierung und Clientauthentifizierung dem Feld "Ausgewählte Optionen" hinzu.
  9. Vergewissern Sie sich auf der Registerkarte Privater Schlüssel unter dem Dropdownmenü Schlüsseloptionen, dass die Schlüsselgröße 2048 ist. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Schlüssel ist exportierbar und klicken Sie dann auf Anwenden.
  10. Vergewissern Sie sich auf der Registerkarte Zertifizierungsstelle, dass das CA-Kontrollkästchen aktiviert ist, und klicken Sie auf OK > Registrieren > Fertig stellen.
  11. Wählen Sie in der Konsole Zertifikate auf Eigene Zertifikate > Zertifikate und klicken Sie auf das von Ihnen erstellte Zertifikat. Wählen Sie Alle Aufgaben > Exportieren > Weiter, aktivieren Sie das Optionsfeld Ja, privaten Schlüssel exportieren und wählen Sie Weiter.
  12. Wählen Sie unter Privater Informationsaustausch – PKCS #12 (.PFX) das Kontrollkästchen zum Einbeziehen aller Zertifikate aus, klicken Sie auf Weiter, erstellen Sie ein Kennwort und klicken Sie auf Weiter.
  13. Klicken Sie auf Durchsuchen, navigieren Sie zu C:\ls_cert, geben Sie server.PFX ein und folgen Sie anschließend den Anweisungen des Assistenten, um den Vorgang fertigzustellen.

Schritt 1, Methode 2: Abrufen der PFX-Datei durch Senden einer Anforderung an eine Zertifizierungsstelle (CA)

Diese Schritte hängen von der jeweiligen Zertifizierungsstelle ab.

  1. Melden Sie sich beim Lizenzserver an, öffnen Sie die MMC und führen Sie die folgenden Schritte aus:
    1. Fügen Sie das Zertifikat-Snap-In hinzu, indem Sie Datei > Snap-In hinzufügen/entfernen > Zertifikate > Computerkonto > Lokaler Computer wählen.
    2. Klicken Sie im linken Bereich unter Zertifikate mit der rechten Maustaste auf Eigene Zertifikate, wählen Sie Alle Aufgaben > Erweiterte Vorgänge > Benutzerdefinierte Anforderung erstellen und klicken Sie auf Weiter.
    3. Wählen Sie im Assistenten Zertifikatregistrierungsrichtlinie auswählen unter Benutzerdefinierte Anforderung die Option Den Vorgang ohne Registrierungsrichtlinie fortsetzen und klicken Sie auf Weiter.
    4. Wählen Sie auf dem Bildschirm Benutzerdefinierte Anforderung die Option (Keine Vorlage) CNG-Schlüssel aus dem Dropdownmenü und PKCS#10 als Anforderungsformat und klicken Sie auf Weiter.
    5. Klicken Sie im Bildschirm Zertifikatinformationen auf Details und dann auf Eigenschaften.
    6. Geben Sie auf der Registerkarte Allgemein einen Anzeigenamen und eine Beschreibung ein.
    7. Wählen Sie auf der Registerkarte Antragsteller unter Antragstellername die Option Allgemeiner Name und geben Sie einen Wert in das Textfeld.
    8. Wählen Sie auf der Registerkarte Erweiterungen die Option Schlüsselverwendung aus dem Dropdownmenü und fügen Sie Digitale Signatur und Schlüsselverschlüsselung hinzu.
    9. Wählen Sie auf der Registerkarte Erweiterungen die Option Erweiterte Schlüsselverwendung aus dem Dropdownmenü und fügen Sie Serverauthentifizierung und Clientauthentifizierung hinzu.
    10. Wählen Sie auf der Registerkarte Privater Schlüssel unter Kryptografiedienstanbieter die Option RSA, Microsoft Software Key Storage Provider (die Standardeinstellung). Vergewissern Sie sich, dass im Dropdownmenü Schlüsseloptionen die Schlüsselgröße 2048 ausgewählt ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Schlüssel ist exportierbar und klicken Sie auf Übernehmen.
    11. Speichern Sie die Datei als REQ-Datei, reichen Sie die REQ-Datei bei einer Zertifizierungsstelle (CA) ein und speichern Sie die CER-Datei.
  2. Klicken Sie in der MMC unter Zertifikate mit der rechten Maustaste auf Eigene Zertifikate und wählen Sie Alle Aufgaben > Importieren. Wählen Sie im Importassistenten die CER-Datei.
  3. Erstellen Sie das Verzeichnis c:\ls_cert für die exportierte PFX-Datei.
  4. Wählen Sie in der Konsole Zertifikate auf Eigene Zertifikate > Zertifikate und klicken Sie auf das von Ihnen importierte Zertifikat. Wählen Sie Alle Aufgaben > Exportieren > Weiter, aktivieren Sie das Optionsfeld Ja, privaten Schlüssel exportieren und wählen Sie Weiter.
  5. Aktivieren Sie unter Privater Informationsaustausch – PKCS #12(.PFX) das Kontrollkästchen zum Einbeziehen aller Zertifikate, klicken Sie auf Weiter, erstellen Sie ein Kennwort und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  6. Klicken Sie auf Durchsuchen, navigieren Sie zu C:\ls_cert, geben Sie server.PFX ein und folgen Sie anschließend den Anweisungen des Assistenten, um den Vorgang fertigzustellen.

Schritt 2: Extrahieren des Zertifikats und des privaten Schlüssels

Dieser Schritt erfordert OpenSSL oder ein anderes Tool zum Extrahieren des Zertifikats und eines privaten Schlüssels aus einer .PFX-Datei.

Wichtig: Die im Lieferumfang des Lizenzservers enthaltene Version von OpenSSL unterstützt nicht die Extrahierung von Zertifikaten und privaten Schlüsseln. Information zum Herunterladen von OpenSSL finden Sie unter www.openssl.org. Citrix empfiehlt die Installation von OpenSSL auf einer separaten Arbeitsstation, um diese Schritte auszuführen:
  1. Navigieren Sie zum Ordner <openssl directory>\bin.
  2. Geben Sie Folgendes in das Feld "Ausführen" ein: openssl pkcs12 -in C:\ls_cert\server.pfx -out server.crt -nokeys
    Hinweis: Der Lizenzserver verwendet nur das Zertifikatformat .crt.
  3. Geben Sie das Kennwort ein, dass während des Exportvorgangs erstellt wurde (password).
  4. Geben Sie Folgendes in das Feld "Ausführen" ein: openssl pkcs12 -in C:\ls_cert\server.pfx -out server.key -nocerts –nodes
  5. Geben Sie das Kennwort ein, dass während des Exportvorgangs erstellt wurde (password).

Schritt 3: Installieren Sie die CRT- und KEY-Dateien auf dem Lizenzserver

Windows - Web Services for Licensing:

  1. Kopieren Sie die oben erstellen Dateien server.crt und server.key in den Ordner cd \program files (x86)\citrix\licensing\WebServicesForLicensing\Apache\conf\
  2. Starten Sie die Citrix Web Services for Licensing neu.

Windows - License Administration Console:

  1. Kopieren Sie die oben erstellen Dateien server.crt und server.key in den Ordner c:\Programme (x86)\Citrix\Licensing\LS\conf.
  2. Sie den Dienst "Citrix Lizenzierung" neu.

VPX:

  1. Kopieren Sie die oben erstellen Dateien server.crt und server.key in den Ordner /opt/citrix/licensing/LS/conf/ bzw. /opt/citrix/licensing/WebServicesForLicensing/Apache/conf/.
  2. etc/init.d/citrixlicensing stop
  3. etc/init.d/citrixlicensing start

Konfigurieren eines Proxyservers zur Verwendung mit Citrix Licensing Manager, CEIP und Call Home

Sie können einen Proxyserver mit dem Citrix Licensing Manager, dem Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP) und Call Home verwenden. Wenn Sie einen Proxyserver konfigurieren, werden Downloadanforderungen für Lizenzen und Uploads von Call Home-Daten über einen Proxyserver gesendet.

Important

Komponenten der Citrix Lizenzierung, die eine ausgehende Webkommunikation benötigen, können Netzwerkproxyeinstellungen durch die automatische Windows-Proxyerkennung übernehmen. Authentifizierte Proxys werden nicht unterstützt. Weitere Informationen über die automatische Proxyerkennung von Windows finden Sie unter WinHTTP AutoProxy Functions.

Manuelles Konfigurieren eines Proxyservers

  1. Bearbeiten Sie die Datei SimpleLicenseServiceConfig.xml im Verzeichnis \WebServicesForLicensing.
  2. Fügen Sie der Datei eine Zeile XML-Code im folgenden Format hinzu: Proxyservername:Portnummer
    Wichtig: Bei XML-Tags wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
Beispiel Kopieren

<Configurations>

  <EncoreConfiguration>

    <SamplingPeriod>15</SamplingPeriod>

    <RetentionTime>180</RetentionTime>

    <Enabled>true</Enabled>

  </EncoreConfiguration>

  <Proxy>10.211.55.5:808</Proxy>

</Configurations>