Product Documentation

Lizenztypen

Nov 27, 2017

Ihr Produkt verwendet einen der folgenden Lizenztypen (für manche Produkte können Sie mehr als einen Typ wählen). Sie sollten wissen, welche Lizenztypen Ihr Unternehmen erworben hat und wie diese Lizenzen verbraucht werden, damit Ihnen die Lizenzen nicht ausgehen. Wir bieten auch die Lizenzüberziehung als ein Feature der Lizenzdateien an. Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung der Lizenzüberziehung am Ende dieses Artikels.

Die Lizenztypen sind:

Benutzer-/Gerätelizenzen

Ab einer Mindestversion von XenDesktop 5 Service Pack 1 und XenApp 6.5 oder höher können Sie mit dem Lizenzserver Lizenzen einem Benutzer oder Gerät zuweisen und den Lizenzverbrauch überwachen. Wenn die Lizenz einem Benutzer zugewiesen ist, hat er von beliebig vielen Geräten Zugriff. Wenn die Lizenz einem Gerät zugewiesen ist, haben beliebig viele Benutzer Zugriff von diesem Gerät.

Ein lizenziertes Gerät benötigt eine eindeutige Geräte-ID; es kann von jedem Benutzer für den Zugriff auf XenDesktop-Instanzen verwendet werden. Verwenden Sie diesen Lizenztyp für gemeinsam verwendete Geräte beispielsweise in Klassenräumen oder Krankenhäusern.

Ein lizenzierter Benutzer benötigt eine eindeutige Benutzer-ID, z. B. einen Active Directory-Eintrag. Wenn die Lizenz einem Benutzer zugewiesen ist, kann er Verbindungen zu den Desktops und Anwendungen mit mehreren Geräten herstellen. Beispielsweise Desktopcomputer, Laptop, Netbook, Smartphone oder Thin Client. Ein lizenzierter Benutzer kann gleichzeitig Verbindungen mit mehreren XenDesktop-Instanzen herstellen.

Wenn Benutzer oder Geräte eine Verbindung zu einer Anwendung oder einem Desktop herstellen, verbrauchen sie eine Lizenz für den 90-tägigen Lizenzzuweisungszeitraum. Der Zuweisungszeitraum beginnt mit dem Herstellen der Verbindung. Der Zeitraum wird auf die vollen 90 Tage verlängert während die Verbindung besteht. Ablauf (wodurch eine Neuzuweisung möglich ist) ist 90 Tage nachdem die letzte Verbindung endet (abgemeldet oder getrennt wird). Wenn Sie eine Lizenzzuweisung manuell beenden müssen, bevor die 90 Tage abgelaufen sind, verwenden Sie das Befehlszeilentool udadmin . Beispiel: Ein Mitarbeiter, der eine Benutzerlizenz verbraucht, verlässt das Unternehmen.

Optimierung

Über den Optimierungsprozess ermittelt der Lizenzserver, wie der Verbrauch auf Grundlage von Benutzern und Verbindungen optimiert werden kann. Der Lizenzserver wird alle 5 Sekunden optimiert, bis es 5000 eindeutige Verbindungen gibt. Ab 5000 eindeutigen Verbindungen wird die Optimierung alle 5 Minuten durchgeführt. Durch die Optimierung werden u. U. Statusinformationen bis zur nächsten Optimierung verzögert, wenn die Nutzungsstatistiken auf den diversen Konsolen aktualisiert werden.

Beispiele für eindeutige Verbindungen: Optimierung ist nicht Verbrauch und diese Beispiele illustrieren, wann die Optimierung durchgeführt wird.

Optimierung findet alle 5 Sekunden für 1-4999 Verwendungen und alle 5 Minuten für mehr als 5000 Verwendungen statt.

700 Benutzer * jeweils 1 Gerät = 700 (Optimierung alle 5 Sekunden)

5000 Benutzer * jeweils 1 Gerät = 5000 (Optimierung alle 5 Minuten)

5000 Geräte * jeweils 1 Benutzer = 5000 (Optimierung alle 5 Minuten)

2500 Benutzer * jeweils 2 Geräte = 5000 (Optimierung alle 5 Minuten)

Hinweis

Bei großen Bereitstellungen kann die Optimierung abhängig von der Anzahl der eindeutigen Verbindungen CPU-intensiv sein. Es empfiehlt sich, Maschinen mit mehreren Kernen zu verwenden.

CCU-Lizenzen

Dieser Typ der Lizenz ist nicht an einen bestimmten Benutzer gebunden. Beim benutzerseitigen Start eines Produkts fordert das Produkt die Lizenz an, die für das vom Benutzer verwendete Gerät ausgecheckt wird. Wenn der Benutzer sich dann von der Sitzung abmeldet oder die Sitzung trennt, wird die Lizenz wieder eingecheckt und steht anderen Benutzern zur Verfügung. Bei diesem Konzept müssen Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Mehrere Sitzungen an unterschiedlichen Computern verbrauchen mehrere Lizenzen. Jedes Mal, wenn ein Benutzer eine Citrix Sitzung auf einem anderen Computer oder Gerät startet, wird eine Lizenz ausgecheckt, bis der Benutzer die Sitzung auf dem jeweiligen Computer bzw. Gerät schließt. Zu diesem Zeitpunkt wird die Lizenz wieder eingecheckt. Wenn ein Benutzer beispielsweise eine Sitzung auf einem Computer startet und dann eine andere Sitzung auf einem anderen Computer startet (ohne die erste Sitzung zu schließen), werden zwei Lizenzen ausgecheckt.
  • Lizenzserver kommunizieren nicht miteinander. Wenn Sie mehrere Lizenzserver ausführen, wird u. u. mehr als eine Lizenz verbraucht (z. B. für Load Balancing). Beim Load Balancing empfiehlt Citrix, dass die Produktserver alle auf denselben Lizenzserver verweisen.
  • Unterschiedliche Editionen verbrauchen unterschiedliche Lizenzen. Wenn ein Benutzer eine Verbindung zu einer Anwendung herstellt, die auf einem Computer mit der Advanced Edition veröffentlicht ist, und dann mit demselben Client eine Verbindung zu einer Anwendung herstellt, die auf einem Computer mit der Enterprise Edition veröffentlicht ist, werden zwei Lizenzen verbraucht.
  • Es wird nur eine Lizenz verbraucht. Ein Benutzer stellt mehrere Verbindungen von einem Gerät zu unterschiedlichen Produktservern her, die für die gleiche Edition konfiguriert sind und auf den gleichen Lizenzserver verweisen.
  • Ein Benutzer stellt eine Verbindung von einem Gerät mit zwei Produktservern her, die die gleiche Edition sind aber unterschiedliche Versionen haben. Basierend auf der Reihenfolge, in der der Benutzer die Verbindungen herstellt, werden u. U. ein oder zwei Lizenzen verbraucht. Die Server verwenden beispielsweise XenApp 6.0 und XenApp 6.5 (dieses Beispiel trifft auf fast alle Produkte und Versionen von Citrix zu):
    • Der Benutzer verbindet sich zuerst mit XenApp 6.0: Es werden möglicherweise zwei Lizenzen verbraucht, erst die ältere Lizenz und dann die neuere.
    • Der Benutzer verbindet sich zuerst mit XenApp 6.5: Es wird nur eine Lizenz verbraucht.
  • Remotedesktopverbindungen verbrauchen eine Lizenz (Remotedesktopverbindungen zu einer Konsole verbrauchen keine Lizenz).

Pro-Benutzer-Lizenzen (nur Benutzerlizenzen, nicht gleich mit Benutzer/Gerätelizenzen)

Ein lizenzierter Benutzer benötigt eine eindeutige Benutzer-ID, z. B. einen Active Directory-Eintrag. Wenn die Lizenz einem Benutzer zugewiesen ist, kann er Verbindungen zu den Desktops und Anwendungen mit mehreren Geräten herstellen. Beispielsweise Desktopcomputer, Laptop, Netbook, Smartphone oder Thin Client. Ein lizenzierter Benutzer kann gleichzeitig Verbindungen mit mehreren XenDesktop-Instanzen herstellen. Ein lizenzierter Benutzer kann gleichzeitig Verbindungen mit mehreren Produktinstanzen herstellen. Wenn Benutzer eine Verbindung zu einer Anwendung oder einem Desktop herstellen, verbrauchen sie eine Lizenz für den 90-tägigen Lizenzzuweisungszeitraum. Der Zuweisungszeitraum beginnt mit dem Herstellen der Verbindung. Der Zeitraum wird auf die vollen 90 Tage verlängert während die Verbindung besteht. Ablauf (wodurch eine Neuzuweisung möglich ist) ist 90 Tage nachdem die letzte Verbindung endet (abgemeldet oder getrennt wird). Wenn Sie eine Lizenzzuweisung manuell beenden müssen, bevor die 90 Tage abgelaufen sind, verwenden Sie das Befehlszeilentool udadmin . Beispiel: Ein Mitarbeiter, der eine Benutzerlizenz verbraucht, verlässt das Unternehmen.

Pro-Gerät-Lizenzen (nur Gerätelizenzen, nicht gleich mit Benutzer/Gerätelizenzen)

Ein lizenziertes Gerät benötigt eine eindeutige Geräte-ID; es kann von jedem Benutzer für den Zugriff auf Produktinstanzen verwendet werden. Verwenden Sie diesen Typ der Lizenz für gemeinsam verwendete Geräte beispielsweise in Klassenräumen oder Krankenhäusern. Sie lässt eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern pro Gerät zu. Wenn Geräte eine Verbindung zu einer Anwendung oder einem Desktop herstellen, verbrauchen sie eine Lizenz für den 90-tägigen Lizenzzuweisungszeitraum. Der Zuweisungszeitraum beginnt mit dem Herstellen der Verbindung. Der Zeitraum wird auf die vollen 90 Tage verlängert während die Verbindung besteht. Ablauf (wodurch eine Neuzuweisung möglich ist) ist 90 Tage nachdem die letzte Verbindung endet (abgemeldet oder getrennt wird). Wenn Sie eine Lizenzzuweisung manuell beenden müssen, bevor die 90 Tage abgelaufen sind, verwenden Sie das Befehlszeilentool udadmin . Beispiel: Ein Mitarbeiter, der eine Benutzerlizenz verbraucht, verlässt das Unternehmen.

Pro-Steckplatz-Lizenzen

Lizenzen werden pro CPU-Steckplatz (Socket) verbraucht, der von einer CPU verwendet wird. Kernspeicher (Cores) werden nicht gezählt. Wenn beispielsweise ein Computer mit zwei CPU-Steckplätzen nur eine CPU hat, wird nur eine Lizenz verwendet. Anderes Beispiel: Wenn ein Computer mit zwei Steckplätzen zwei CPUs hat, jede mit einem Vierkernspeicher (Quad Core), werden nur zwei Lizenzen verwendet.

Benannte Benutzerlizenzen

Wenn ein Produkt eine Lizenz anfordert, wird sie für eine vordefinierte Zeitdauer an den Benutzer ausgecheckt. Diese Art von Auschecken ist nicht an einen bestimmten Computer oder ein bestimmtes Gerät gebunden. Nach dem Auschecken der Lizenz kann der Benutzer mehrere Sitzungen auf unterschiedlichen Computern ausführen, ohne zusätzliche Lizenzen zu verbrauchen.

Lizenzüberziehung

Die Lizenzüberziehung gilt für alle Benutzer-/Gerätelizenzen, Pro-Benutzer-Lizenzen und Pro-Gerät-Lizenzen. Wenn Sie Benutzer-/Gerätelizenzen erwerben, können Sie Ihre Lizenzanzahl um 10 % überziehen. Diese Überziehungslizenzen sind verfügbar, nachdem Sie alle erworbenen Lizenzen und Evaluationen zugeteilt haben. Die Nutzung von Überziehungslizenzen wird in Studio und in der License Administration Console gemeldet. Wenn Sie häufig Überziehungslizenzen verwenden, sollten Sie in Erwägung ziehen, weitere Lizenzen zu erwerben.

Beispiel:

Sie erwerben 1000 Benutzer-/Gerätelizenzen und können diese Anzahl um 10 % überziehen.  Damit stehen Ihnen insgesamt 1100 Benutzer-/Gerätelizenzen zur Verfügung.  

Wenn Sie die Anzahl von 1100 überschreiten, beginnt ein Zusatzkulanzzeitraum von 15 Tagen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Zusatzkulanzzeitraum.