Nicht-GRID 3D-Grafiken

Übersicht

Mit dieser Funktionserweiterung unterstützt der Linux VDA nicht nur NVIDIA GRID 3D-Karten, sondern auch nicht-GRID 3D-Karten.

Installation

Um das Feature für nicht-GRID 3D-Grafiken zu verwenden, müssen Sie vorab XDamage installieren. Normalerweise ist XDamage als eine Erweiterung von XServer vorhanden.  

Konfiguration

Xorg-Konfigurationsdateien

Wenn der 3D-Kartentreiber NVIDIA ist, werden die Konfigurationsdateien automatisch installiert und eingerichtet.

Andere 3D-Karten

Wenn der Treiber Ihrer 3D-Karte nicht NVIDIA ist, müssen Sie die vier unter /etc/X11/ installierten Vorlagenkonfigurationsdateien ändern:

  • ctx-driver_name-1.conf
  • ctx-driver_name-2.conf
  • ctx-driver_name-3.conf
  • ctx-driver_name-4.conf

Folgen Sie den am Beispiel der Datei ctx-driver_name-1.conf nachfolgend aufgeführten Schritte, um die Vorlagenkonfigurationsdateien zu ändern:

  1. Ersetzen Sie driver_name mit dem Namen Ihres Treibers.

    Wenn der Name Ihres Treibers beispielsweise “intel” ist, ändern Sie den Konfigurationsdateinamen in “ctx-intel-1.conf”.

  2. Fügen Sie die Videotreiberinformationen hinzu.

    Jede Vorlagenkonfigurationsdatei enthält einen Abschnitt namens “Device”, der auskommentiert ist. Dieser Abschnitt beschreibt die Informationen zum Videotreiber. Aktivieren Sie in diesen Abschnitt, bevor Sie die Videotreiberinformationen hinzufügen. Sie aktivieren den Abschnitt wie folgt:

    1. Sie finden Konfigurationsinformationen in der Dokumentation des Herstellers Ihrer 3D-Karte. Es wird eine native Konfigurationsdatei erstellt. Stellen Sie sicher, dass Ihre 3D-Karte in einer lokalen Umgebung mit der nativen Konfigurationsdatei funktioniert, wenn Sie keine über den Linux VDA hergestellte ICA-Sitzung verwenden.

    2. Kopieren Sie den Abschnitt “Device” aus der nativen Konfigurationsdatei nach ctx-driver_name-1.conf

  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Registrierungsschlüssel festzulegen, mit dem der Linux VDA den in Schritt 1 festgelegten Konfigurationsdateinamen erkennt.

/opt/Citrix/VDA/bin/ctxreg create -k "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Citrix\XDamage" -t "REG_SZ" -v "DriverName" -d "intel" --force

Aktivieren des Features für nicht-GRID 3D-Grafiken

Das Feature für nicht-GRID 3D-Grafiken ist standardmäßig deaktiviert. Führen Sie zum Aktivieren folgenden Befehl aus, mit dem XDamageEnabled auf 1 festgelegt wird.

/opt/Citrix/VDA/bin/ctxreg create -k "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Citrix\XDamage" -t "REG_DWORD" -v "XDamageEnabled" -d "0x00000001" --force

Problembehandlung

Keine oder fehlerhafte Grafikausgabe

Wenn Sie 3D-Anwendungen lokal ausführen können und alle Konfigurationen richtig sind, ist keine oder eine fehlerhafte Grafikausgabe das Ergebnis eines Fehlers. Verwenden Sie /opt/Citrix/VDA/bing/setlog und legen Sie GFX_X11 auf “verbose” fest, um die Ablaufverfolgungsinformationen für das Debuggen zu sammeln.

Hardwarecodierung funktioniert nicht

Dieses Feature unterstützt nur die Softwarecodierung.

Nicht-GRID 3D-Grafiken