Product Documentation

Neue Features in Profilverwaltung 5.x

Mar 07, 2017

Version 5.7

Diese Version enthält die folgenden bedeutenden Verbesserungen und lösen verschiedene von Kunden gemeldete Probleme, um die Benutzererfahrung zu verbessern. 

  • Standardprogrammroaming: Profilverwaltung unterstützt Roaming für Standardprogramme unter Windows 10 und Windows Server 2016.
  • Ausschlussscan bei Anmeldung: Ermöglicht der Profilverwaltung das Ausschließen von Elementen von der Synchronisierung bei der Benutzeranmeldung. Standardmäßig ist der Ausschlussscan bei Anmeldung deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren des Ausschlussscans bei Anmeldung.

Behobene Probleme

Bekannte Probleme

Version 5.6

Diese Version enthält die folgenden bedeutenden Verbesserungen:

  • Integration des Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP): Das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit ist nun in die Profilverwaltung integriert, damit durch das Sammeln anonymer Statistiken und Nutzungsinformationen die Qualität und Leistung von Citrix Produkten verbessert werden kann. Das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit ist standardmäßig aktiviert, aber Sie können die Teilnahme jederzeit stoppen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP).
  • Unterstützung für aktives Zurückschreiben für Registrierungseinträge: Registrierungseinträge, die auf dem lokalen Computer geändert wurden, können mitten in der Sitzung und vor der Abmeldung im Benutzerspeicher gesichert werden.

Version 5.5

Diese Version enthält diese neuen wichtigen Features:

  • Profilschutz: Durch bessere Verarbeitung von Profilen gewährleistet die Profilverwaltung den Profilschutz. Die Profilverwaltung behält ein zuletzt bekanntes fehlerfreies Backup der NTUSER.DAT-Datei bei. Wenn die Profilverwaltung eine Beschädigung feststellt, wird die letzte bekannte fehlerfreie Backupkopie zur Wiederherstellung des Profils verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Profilverwaltung/Registrierung.
  • Vereinfachte Konfiguration: Die Gruppenrichtlinienobjekt (GPO)-Verwaltungsvorlage (ADM-Datei) enthält vordefinierte, empfohlene Elemente zwecks Aufnahme und Ausschluss. Sie können diese Standardlisten verwenden und müssen Elemente nicht manuell aufnehmen bzw. ausschließen. Die GPO-Vorlage enthält zwei Standardlisten:
    • Standardausschlussliste aktivieren – Verzeichnisse: Legt dieselben GPO-Ausschlussverzeichnisse als INI-Konfigurationsdateien fest.
    • Standardausschlussliste aktivieren: Bis auf die Festlegung von Ausschlüssen von Registrierungsschlüsseln ist diese Liste vergleichbar mit der Liste "Standardausschlussliste aktivieren – Verzeichnisse".

Weitere Informationen finden Sie unter Profilverwaltung\Registrierung und Profilverwaltung\Dateisystem

Behobene Probleme

Bekannte Probleme

Version 5.4.1

Version 5.4

Beim Aktualisieren der Profilverwaltung entfernt das Installationsprogramm die alte Version zusammen mit dem WMI-Provider und installiert anschließend die neue Version. Wenn Sie das Upgrade nach der Trennung der beiden Komponenten durchführen, wird der WMI-Provider nicht aktualisiert. Installieren Sie ihn in diesem Fall separat, um sicherzustellen, dass die beiden Komponenten untereinander und mit Ihren VDAs kompatibel bleiben. Sie müssen die eigenständige WMI-MSI-Datei oder das Installationsprogramm für die Versionen 7.5 und 7.6 des VDA bereitstellen, damit die richtige Version des WMI-Anbieters nach dem Aktualisieren der Profilverwaltung installiert wird.

Wenn Sie Version 5.4 der Profilverwaltung auf einem VDA vor Version 7.7 aktualisieren, verwenden Sie hierzu die Datei "profilemgt_x64/x86.msi". Wenn Sie ein VDA-Upgrade auf Version 7.7 durchführen, werden Version 5.4 der Profilverwaltung und Version 5.4 des WMI-Anbieters automatisch installiert (durch die Dateien "profilemgt_x64/x86.msi" und "UpmVDAPlugin_x64/x86.msi").

Behobene Probleme

Bekannte Probleme

Version 5.2.1

Behobene Probleme

Version 5.2

Diese Version enthält diese neuen Features:

  • Verbesserte Unterstützung für Internet Explorer 10 und höher
    • Erhalten von Cookies und Verlauf wird im geschützten und normalen Modus unterstützt.
    • Veraltete Cookies werden im geschützten und normalen Modus behandelt (automatisch aufgeräumt).
  • Unterstützung für relative Pfade: Mit dieser Funktionserweiterung kann die Profilverwaltung lokale Profile in den Benutzerspeicher kopieren, selbst wenn mit relativen Pfaden (z. B. ..\UPM) auf die Profile verwiesen wird. [#LA4696]
  • Behobene Probleme seit 5.1.1: Dieses Release enthält die Fixes für die folgenden Probleme, die seit Version 5.1.1 behoben wurden:
    • VIPRE-Antivirensoftware funktioniert nicht, wenn Sie das Profilstreaming aktivieren. Als Workaround können Sie das Profilstreaming deaktivieren oder Antiviren-Ausschlussrichtlinien für die betroffenen Benutzer einstellen. [#419926]
    • Wird in Windows 8 und 8.1 mit der rechten Maustaste auf Start geklickt, um das Optionsmenü zu öffnen, schlägt dies möglicherweise fehl, wenn die Profilverwaltung aktiviert ist. Mit diesem Fix können Sie das Optionsmenü öffnen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf Start klicken. [#431237]

Behobene Probleme

Version 5.1.1

Seit der Veröffentlichung von Version 5.1 wurden in diesem Release die folgenden Probleme behoben:

  • Dateidownloads in Internet Explorer schlagen fehl, wenn der geschützte Modus und die Benutzerkontensteuerung aktiviert sind. Zudem legt die Profilverwaltung Schreibrechte über HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies fest. [#LA4764]
  • Versuche, mit Microsoft Internet Explorer Version 9, 10 und 11 Dateien herunterzuladen, schlagen fehl, wenn der geschützte Modus und die Benutzerkontensteuerung aktiviert sind. Derzeit ist für Windows Server 2012 R2 keine Lösung verfügbar. [#LA4814]
  • Wenn Internet Explorer 10 und höher im geschützten Modus ausgeführt wird, sind im lokalen Speicher zwischengespeicherte Daten nicht persistent. [#LA5478]

Behobene Probleme

Version 5.1

Diese Version ist kompatibel mit Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2.

Behobene Probleme

Version 5.0

Diese Version enthält diese neuen wichtigen Features:

  • Neue Architektur: Die Profilverwaltung hat eine neue Architektur erhalten. Ein neuer Mechanismus zur Nachverfolgung von Datei- und Ordneränderungen ersetzt das Änderungsjournal von Windows. Dies vereinfacht den internen Softwareablauf. Als Ergebnis dieser Vereinfachung wurde die Richtlinie Verzeichnis der MFT-Cachedatei auch entfernt.
  • Automatische Konfiguration: Die Profilverwaltung überprüft jetzt alle XenApp- und XenDesktop-Umgebungen beispielsweise auf das Vorhandensein von persönlichen vDisks und stellt die entsprechenden Standardwerte ein. Nur Richtlinien im Zustand Nicht konfiguriert werden angepasst, damit Ihre Anpassungen beibehalten werden. Dieses Feature beschleunigt die Bereitstellung und vereinfacht die Optimierung. Es ist keine Konfiguration des Features ist erforderlich aber Sie können die automatische Konfiguration bei Upgrades (zum Beibehalten der Einstellungen von früheren Versionen) oder bei der Problembehandlung deaktivieren. Die automatische Konfiguration funktioniert in XenApp oder anderen Umgebungen nicht.
  • Integration mit XenDesktop: Die Profilverwaltung steht weiterhin als eigenständiger Download zur Verfügung, Sie können sie jetzt auch von den XenDesktop 7-Medien installieren. Die Profilverwaltung wird standardmäßig ohne Benutzereingriffe installiert. Citrix Studio-Administratoren können die Einstellungen für die Profilverwaltung jetzt mit XenDesktop-Richtlinien konfigurieren, und Desktop Director-Administratoren haben jetzt Zugriff auf Diagnoseinformationen für die Behebung von Problemen mit Benutzerprofilen.
  • Verbesserte Problembehandlung: Um die Problembehandlung zu vereinfachen, werden lokale Clientadministratoren auf Desktopbetriebssystemen jetzt von der Profilverwaltung verarbeitet; Administratoren auf Serverbetriebssystemen werden jedoch ignoriert. Dies ist das Standardverhalten, daher muss dieses Feature nicht konfiguriert werden. Sie können den Standard jedoch mit der Richtlinie Anmeldungen lokaler Administratoren verarbeiten ändern. Statt Benutzern ein temporäres Profil bereitzustellen, wenn ein Problem auftritt (z. B. der Benutzerspeicher ist nicht verfügbar), können Sie mit einer neuen Richtlinie eine Fehlermeldung anzeigen und die Benutzer in dieser Situation automatisch abmelden.
  • Ausgeschlossene Gruppen: Diese neue Richtlinie identifiziert Profile von Active Directory-Gruppenmitgliedern und schließt die Profile von der Verarbeitung durch die Profilverwaltung aus. Dies kann in großen Bereitstellungen nützlich sein. Der Ausschluss hat Priorität vor allen durch die Richtlinie Anmeldungen lokaler Administratoren verarbeiten festgelegten Einschlüssen.
  • Unterstützung für Microsoft Application Virtualization (App-V): Im Vergleich zu traditionellen Microsoft Roamingprofilen werden Benutzereinstellungen für virtuelle Anwendungen, die mit App-V erstellt wurden, anders gespeichert. Die Profilverwaltung funktioniert ohne weitere Konfiguration mit App-V-Benutzereinstellungen. Die Unterstützung erstreckt sich nicht auf die Kompatibilität mit App-V-Bereitstellungsmethoden, die von einigen Dienstanbietern bereitgestellt werden.
  • Erweiterte Synchronisierung: Das Feature Personal vDisk von XenDesktop, das nicht im Benutzerprofil enthaltene Daten speichert, ersetzt die erweiterte Synchronisierung. Dieses Feature der Profilverwaltung, das auch durch Kombinieren von Aufnahme- und Ausschlusslisten nicht im Benutzerprofil enthaltene Daten speichert, wird nicht mehr benötigt und wurde von dieser Version entfernt. Verwenden Sie stattdessen Personal vDisk.

Behobene Probleme