Product Documentation

Szenario 5: Lastausgleich bei Benutzerspeichern

Mar 07, 2017

"Ich möchte Lastausgleich durchführen und meine Benutzer auf geografisch nahe Netzwerkbenutzerspeicher verteilen."

Hintergrundliteratur

Anders als in Szenario 1 gibt es in diesem Szenario einen Standort, der so groß ist, dass mehrere Netzwerkbenutzerspeicher erforderlich sind. Mit DFS-Namespaces kann die Lösung aus Szenario 1 verbessert werden.

In Szenario 1 (Option 1) wurden mehrere Standorte mit DFS-Namespaces unterschiedlichen Ordnern auf demselben Server zugeordnet. Mit einer ähnlichen Methode können Sie Unterordner auf einem Namespace Ordnern auf anderen Servern zuordnen.

Idealerweise sollten Sie ein AD-Attribut verwenden, mit dem die Benutzerkonten in ähnlich große Gruppen aufgeteilt werden, z. B. #department#. Wie in Szenario 1 muss #department# immer definiert sein und garantiert einen gültigen Ordnernamen enthalten.

Richten Sie hierzu wie in Szenario 1 einen Namespace für den Netzwerkbenutzerspeicher ein. Nennen Sie ihn \\MeineFirma\Profile.
Diese Abbildung zeigt, wie der Namespace eingerichtet wird.


Nach der Einrichtung richten Sie die Einstellung Pfad zum Benutzerspeicher so ein:

\\MeineFirma\Profile\#l#\#department#

Mit dieser Konfiguration werden die Benutzer in Wagga Wagga über zwei Server mit Netzwerkbenutzerspeichern verteilt, die beide lokal sind.