Product Documentation

So geben Sie den Pfad zum Benutzerspeicher an

Mar 07, 2017
Bevor Sie den Pfad zum Benutzerspeicher festlegen, lesen Sie Architektur der Profilverwaltung und, falls dies für Ihre Bereitstellung relevant ist, verdeutlichen Sie sich die Auswirkungen der folgenden Aktionen:
  • Speichern mehrsprachiger Profile
  • Kombinieren von Aufnahme- und Ausschlusslisten
  1. Doppelklicken Sie unter Profilverwaltung auf die Richtlinie Pfad zum Benutzerspeicher.
  2. Wählen Sie Aktiviert und geben Sie den Pfad zu dem Verzeichnis (dem Benutzerspeicher) an, in dem die Benutzereinstellungen (Registrierungsänderungen und synchronisierte Dateien) gespeichert werden.
Mögliche Pfade:
  • Relativer Pfad: Dieser Pfad muss relativ zum Stammverzeichnis sein, das für einen Benutzer in Active Directory normalerweise mit dem Attribut #homeDirectory# konfiguriert ist.

  • UNC-Pfad: Hiermit wird üblicherweise eine Serverfreigabe oder ein DFS-Namespace angegeben.
  • Deaktiviert oder nicht konfiguriert: In diesem Fall wird als Wert #homeDirectory#\Windows angenommen.

Folgende Variablentypen können für diese Einstellung verwendet werden.

Benutzerumgebungsvariablen können nicht verwendet werden mit Ausnahme von %username% und %userdomain%. Sie können auch eigene AD-Attribute erstellen, um Organisationsvariablen wie Standort und Benutzer vollständig zu definieren. Bei Attributen muss Groß- und Kleinschreibung beachtet werden.

Beispiele:

  • \\Server\Freigabe\#sAMAccountName# speichert die Benutzereinstellungen unter dem UNC-Pfad \\Server\Freigabe\KurtMeier (wenn #sAMAccountName# zu Kurt Meier als aktuellem Benutzer aufgelöst wird).
  • \\server\profiles$\%USERNAME%.%USERDOMAIN%\!CTX_OSNAME!!CTX_OSBITNESS! might expand to \\server\profiles$\JohnSmith.Finance\Win8x64
Wichtig: Unabhängig davon, welche Attribute oder Variablen Sie verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass diese Einstellung zu einem Ordner über dem Ordner, der NTUSER.DAT enthält, aufgelöst wird. Wenn sich diese Datei z. B. in \\server\profiles$\JohnSmith.Finance\Win8x64\UPM_Profilebefindet, geben Sie den Pfad zum Benutzerspeicher als \\server\profiles$\JohnSmith.Finance\Win8x64 an (ohne den Unterordner \UPM_Profile).
Die folgende Abbildung veranschaulicht die Komponenten eines typischen Pfads zum Benutzerspeicher mit AD-Attributen, Umgebungsvariablen und Profilverwaltungsvariablen.

Weitere Informationen dazu, wie Sie den Pfad zum Benutzerspeicher mit Variablen angeben, finden Sie in den folgenden Abschnitten:

Wenn Pfad zum Benutzerspeicher deaktiviert ist, werden die Benutzereinstellungen im Windows-Unterverzeichnis des Basisverzeichnisses gespeichert.

Wenn diese Einstellung hier nicht konfiguriert ist, wird die Einstellung in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Einstellung weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, wird das Windows-Verzeichnis auf dem Basislaufwerk verwendet.

Führen Sie den Befehl gpupdate /force aus, wie unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490983.aspx dokumentiert.