Product Documentation

Migrieren von Benutzerprofilen

Mar 07, 2017
Dieser Abschnitt enthält Informationen, wie Sie Citrix Benutzerprofile in Windows-Roamingprofile umwandeln. Außerdem wird erläutert, wie Sie Citrix Benutzerprofile von persönlichen vDisks (ein Citrix XenDesktop-Feature) entfernen, damit die Profilverwaltung sie verarbeiten kann.

Weitere Informationen über Migrationsstrategien finden Sie unter Aktualisieren der Profilverwaltung und Migrieren von Profilen.

Migrieren auf Roamingprofile

Sie können Citrix Benutzerprofile jederzeit auf Windows-Roamingprofile migrieren. Hierzu verschieben Sie Profildaten an einen Netzwerkspeicherort, in dem die Roamingprofile gespeichert werden. Nach der Migration verarbeitet die Profilverwaltung keine Benutzeranmeldungen oder Anwendungseinstellungen mehr.
  1. Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer abgemeldet sind.
  2. Entfernen Sie den Profilverwaltungsdienst von allen Computern, die von der Software verwaltet werden.
  3. Verschieben Sie im Benutzerspeicher den Inhalt von \UPM_Profile an den Speicherort der Roamingprofile. Der Inhalt des Speichers für plattformübergreifende Einstellungen muss nicht verschoben werden.
  4. Entfernen Sie für Version 1-Profile außerdem das Suffix _upm_var von allen Unterordnern von \UPM_Profile.
    Hinweis: Es ist möglich, diesen Schritt durch ein Skript zu automatisieren.

So migrieren Sie von persönlichen vDisks

Wenn Sie das Personal vDisk-Feature in XenDesktop verwenden, werden Benutzerprofile standardmäßig auf dem P:-Laufwerk von Personal vDisk und nicht dem C:-Laufwerk des virtuellen Desktops gespeichert. Wenn Sie Profile mit der Citrix Profilverwaltung (nicht der Personal vDisk) verarbeiten möchten, stellen Sie diesen Standard bei der Installation von Virtual Desktop Agent ein und ändern die Registrierung auf dem Masterimage, das für einen neuen Katalog verwendet wird. Da der Katalog in diesem Szenario neu ist, sind keine Benutzer angemeldet und daher sind keine Profile auf dem P:-Laufwerk gespeichert.

Wichtig: Ein alternatives Szenario tritt ein, wenn Sie die Profilverwaltung auf Maschinen mit Personal vDisk in vorhandenen Katalogen aktivieren. Da der Katalog bereits verwendet wird, haben schon Anmeldungen stattgefunden und daher sind schon Profile auf dem P:-Laufwerk gespeichert (und verbleiben dort, nachdem Sie die Registrierung bearbeitet haben). Aus diesem Grund müssen Sie den Standardwert anders anpassen.

Wenn Benutzer Hintergründe zurücksetzen und Anwendungen neu konfigurieren müssen oder temporäre Profile erhalten, sind dies Anzeichen dafür, dass auf P:-Laufwerken Profile vorhanden sind, während die Profilverwaltung aktiviert ist.

Führen Sie diese Schritte aus, um den Standardwert in diesem alternativen Szenario anzupassen.

  1. Planen Sie die Wartung der virtuellen Maschinen, deren Profile Sie migrieren möchten.
  2. Erstellen Sie ein Startskript (oder bearbeiten Sie das vorhandene Skript) und schließen Sie einen Befehl ein, um Delprof.exe, ein Microsoft Tool für Windows XP zum Löschen von Profilen auszuführen, gefolgt von einem Befehl zum Herunterfahren. Oder verwenden Sie Delprof2.exe, ein ähnliches Tool von Sepago für spätere Betriebssysteme. Der Befehl zum Ausführen muss von einem Befehl zum Herunterfahren gefolgt sein:
    \\\delprof.exe /q /i shutdown /s /t 0

    Sie können Delprof.exe von der Microsoft Website herunterladen. Weitere Informationen zu diesem Tool finden Sie unter http://support.microsoft.com/kb/315411.

  3. Ändern Sie auf dem Masterimage die folgende Registrierungseinstellung von 1 auf 0:
    Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.

    HKLM\Software\Citrix\personal vDisk\Config\EnableUserProfileRedirection

  4. Aktualisieren Sie den Bestand des Masterimages.
  5. Verteilen Sie das Masterimage während der geplanten Wartung an die virtuellen Maschinen und stellen Sie sicher, dass sie neu gestartet werden. Zu diesem Zeitpunkt wird das Skript ausgeführt, die Profile werden von den P:-Laufwerken entfernt und die Maschinen werden heruntergefahren.
  6. Wenn alle Maschinen heruntergefahren sind, löschen Sie das Startskript (oder die Zeile, die Sie Ihrem vorhandenen Skript hinzugefügt haben).
  7. Starten Sie alle Maschinen oder lassen Sie zu, dass die Benutzer sich anmelden. Ab jetzt werden Profile auf den C:-Laufwerken der virtuellen Desktops gespeichert.
Hinweis: Um Profile in umgekehrter Richtung zu migrieren, damit sie von Personal vDisk (und nicht der Profilverwaltung) verwaltet werden, folgen Sie diesen Anweisungen, ändern aber die Registrierungseinstellung für EnableUserProfileRedirection von 0 in 1. Dadurch werden die Profile auf das P: -Laufwerk von Personal vDisk geladen.