Verwalten von Cookies und anderen Transaktionsordnern

Dieser Abschnitt gilt für Profilverwaltung 3.1 und höher.

Die zwei Verfahren, Spiegeln von Ordnern und Löschen veralteter Cookies, sind ähnlich. Wenn Sie den Cookies-Ordner von Internet Explorer verwalten, verwenden Sie beide Verfahren. Mit diesem Schritt können Sie die Datenintegrität garantieren und gleichzeitig das Aufblähen von Profilen mit Index.dat und Browsercookies reduzieren.

Mit Spiegeln können Sie außerdem noch ähnliche Probleme bei Transaktionsordnern (auch Referenzordner genannt) lösen. Diese Ordner enthalten voneinander abhängige Dateien, wobei eine Datei auf andere verweist. Durch das Spiegeln von Ordnern kann die Profilverwaltung einen Transaktionsordner und seinen Inhalt als eine Einheit verarbeiten. So wird das Aufblähen von Profilen verhindert.

Überlegen Sie z. B., wie Index.dat auf Cookies verweist, während ein Benutzer im Internet browst. Ein Benutzer hat zwei Internet Explorer-Sitzungen, jede auf einem anderen Server, und besucht in jeder Sitzung verschiedene Websites. Cookies von jeder Site werden auf dem entsprechenden Server hinzugefügt. Der Benutzer meldet sich von der ersten Sitzung ab (oder mitten in einer Sitzung, wenn die Funktion zum aktiven Zurückschreiben konfiguriert ist). Dann sollten die Cookies der zweiten Sitzung die der ersten Sitzung ersetzen. Stattdessen werden sie jedoch zusammengeführt und die Verweise auf die Cookies in Index.dat sind infolgedessen veraltet. Weiteres Browsen in neuen Sitzungen kann zum wiederholten Zusammenführen und einem aufgeblähten Cookie-Ordner führen.

Durch Spiegeln des Cookie-Ordners wird dieses Problem gelöst, indem Cookies, jedes Mal wenn der Benutzer sich abmeldet, mit denen der letzten Sitzung überschrieben werden. So bleibt Index.dat aktuell.

Der Cookieordner kann nicht nur durch mehrere Sitzungen aufgebläht werden, sondern auch wenn Benutzer dieselben Websites mehrmals aufsuchen und sich so veraltete Cookies ansammeln. Das zweite Verfahren in diesem Abschnitt löst dieses Problem, indem veraltete Cookies aus allen Profilen entfernt werden.

Einstellungen für die Browserkompatibilität von Internet Explorer 10 und höher

Konfiguration: Die folgenden Ordner müssen unter Spiegelung hinzugefügt werden:

  • AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCookies (Speicherort für Cookies unter Windows 8.1)
  • AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Cookies (Speicherort für Cookies unter Windows 7 und Windows 8)
  • AppData\Local\Microsoft\Windows\WebCache (Datenbank für Cookies, die unter Webcache01.dat verwaltet wird)

Hinweis:

  • Verlauf: Browserverlauf von Version 5.1 der Profilverwaltung oder älteren Profilen bleibt nicht erhalten.
  • Cookies: Cookies von Version 5.1 der Profilverwaltung oder älteren Profilen bleiben erhalten.
  • Veraltete Cookies: In Version 5.1 und älteren UPM-Versionen werden diese Cookies nicht behandelt und bleiben im Profil bis sie manuell gelöscht werden. In UPM 5.2 werden diese Cookies in Internet Explorer 10 und höheren Versionen im geschützten und im normalen Modus behandelt.

Die Informationen zu Cookies und Browserverlauf in Internet Explorer 9 und früher sind nicht kompatibel mit den Informationen zu Cookies und Browserverlauf in Internet Explorer 10 und später. Benutzer sollten nicht mehrere Systeme mit verschiedenen Internet Explorer-Versionen verwenden.[#474200]

So spiegeln Sie Ordner

Verwenden Sie diesen Vorgang für alle Transaktionsordner, nicht nur Ordner, in denen Cookies gespeichert werden.

Achtung: Das Spiegeln von Transaktionsordnern kann bedeuten, dass der letzte Schreibvorgang Priorität hat. Dateien, die in mehr als einer Sitzung geändert wurden, werden vom letzten Update überschrieben. Dies kann dazu führen, dazu führen, dass Änderungen in Benutzerprofilen verlorengehen.

  1. Doppelklicken Sie unter “Profilverwaltung > Dateisystem > Synchronisierung” auf die Richtlinie “Zu spiegelnde Ordner”.
  2. Wählen Sie “Aktiviert”.
  3. Fügen Sie die Liste der gewünschten Ordner, relativ zum Stammordner im Benutzerspeicher, hinzu. Trennen Sie mehrere Einträge durch Zeilenumbruch mit der Eingabetaste. Diese Richtlinie wird rekursiv angewendet. Fügen Sie der Liste also keine Unterordner hinzu. Fügen Sie z. B. AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Cookies, aber nicht auch noch AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Cookies\Low hinzu.

Wenn Zu spiegelnde Ordner hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Einstellung weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, werden keine Ordner gespiegelt.

Führen Sie den Befehl gpupdate /force an der Befehlszeile aus, wie unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490983.aspx beschrieben, um die Änderungen zu übernehmen.

So löschen Sie veraltete Cookies

Wenn Sie Internet Explorer 10 oder höher verwenden, ist dieses Verfahren nicht erforderlich.

  1. Doppelklicken Sie unter “Profilverwaltung > Erweiterte Einstellungen” auf die Richtlinie “Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten”.
  2. Wählen Sie “Aktiviert”.
  3. Klicken Sie auf OK.

Wenn Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten hier nicht konfiguriert ist, wird der Wert in der INI-Datei verwendet. Wenn diese Einstellung weder hier noch in der INI-Datei konfiguriert ist, wird Index.dat nicht verarbeitet.

Führen Sie den Befehl gpupdate /force an der Befehlszeile aus, wie unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490983.aspx beschrieben, um die Änderungen zu übernehmen.

Die Abmeldezeiten verlängern sich, wenn Sie die Option “Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten” aktivieren. Um die Integrität des Cookie-Ordners zu bewahren, wird trotzdem empfohlen, die Optionen Zu spiegelnde Ordner und Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten zu konfigurieren, wie im folgenden optimalen Verfahren beschrieben:

So verarbeiten Sie Cookieordner

  1. Doppelklicken Sie unter “Profilverwaltung > Dateisystem > Synchronisierung” auf die Richtlinie “Zu spiegelnde Ordner”.
  2. Wählen Sie “Aktiviert”.
  3. Fügen Sie die Liste der gewünschten Ordner, relativ zum Stammordner im Benutzerspeicher, hinzu. Fügen Sie für Version 1-Profile den Ordner “Cookies” und für Version 2-Profile “AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Cookies” hinzu.
  4. Doppelklicken Sie unter “Profilverwaltung > Erweiterte Einstellungen” auf die Richtlinie “Internet-Cookiedateien bei Abmeldung verarbeiten”. Mit diesem Schritt werden veraltete Cookies gelöscht, auf die Index.dat verweist.
  5. Wählen Sie “Aktiviert”.
  6. Klicken Sie auf OK.

Führen Sie den Befehl gpupdate /force an der Befehlszeile aus, wie unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/bb490983.aspx beschrieben, um die Änderungen zu übernehmen.