Product Documentation

Anforderungen und Erwägungen zu Failover von Netzwerkkarten für Provisioning Services

Nov 16, 2015

Ein Provisioning Services-Zielgerät oder Provisioningserver kann für das Failover zwischen mehreren Netzwerkkarten konfiguriert werden. Dieses Feature funktioniert mit allen Marken von Netzwerkkarten und auch bei einer Mischung von Marken. Provisioning Services unterstützt das Failover von Netzwerkkarten für vDisks sowohl im Standard- als auch im Privatimagemodus.

  • Die Netzwerkkarte für den PXE-Startvorgang wird als MAC-Adresse des primären Zielgeräts betrachtet, die in der Provisioning Services-Datenbank gespeichert wird.
  • Sie können die Failovergruppe von Netzwerkkarten beim Ausführen des Installers des Provisioning Services-Zielgeräts auf dem Masterzielgerät definieren. Wenn der Computer über mehrere Netzwerkkarten verfügt, wird der Benutzer aufgefordert, die Netzwerkkarten auszuwählen, mit denen eine Bindung hergestellt werden soll. Wählen Sie alle Netzwerkkarten aus, die am Netzwerkkarten-Failover teilnehmen. Alternativ können Sie in Provisioning Services 5.1 oder höher bindcfg.exe ausführen, um nach der Installation selektiv Netzwerkkarten zu binden. bindcfg.exe ist im Produktinstallationsverzeichnis.
  • Ein Zielgerät wird nur ein Failover auf diejenigen Netzwerkkarten durchführen, die sich in demselben Subnetz wie die Netzwerkkarte für den PXE-Startvorgang befinden.
  • Das Teaming von Netzwerkschnittstellen mit mehreren Ports wird von Provisioning Services nicht unterstützt.
  • Beim Ausfall der physischen Schicht, z. B. wenn ein Netzwerkkabel getrennt wird, führt das Zielgerät ein Failover auf die nächste verfügbare Netzwerkkarte durch. Das Failover erfolgt im Grunde genommen sofort.
  • Das Failover für Netzwerkkarten und die hohe Verfügbarkeit (HA) von Provisioning Services ergänzen sich und bieten Unterstützung für das Failover von Netzwerkschichten. Entsprechend den Regeln für die hohe Verfügbarkeit wird beim Auftreten eines Fehlers in der höheren Netzwerkschicht für das Zielgerät ein Failover auf den nächsten Provisioningserver durchgeführt.
  • Beim Ausfall der Netzwerkkarte wird die nächste verfügbare Netzwerkkarte aus der Failovergruppe verwendet und das Zielgerät neu gestartet. Daher müssen die Netzwerkkarten PXE-fähig und für PXE aktiviert sein.
  • Wenn eine virtuelle Netzwerkkarte (Netzwerkkarten-Teaming) in die Failovergruppe eingefügt wird, steht der vDisk nur der Privatimagemodus zur Verfügung. Dies ist eine auf die NIC-Teamingtreiber zurückzuführende Einschränkung.
  • Standardmäßig wechselt Provisioning Services automatisch von Legacy-Hyper-V-Netzwerkkarten auf synthetische Netzwerkkarten, wenn beide im gleichen Subnetz vorhanden sind. Wenn Sie die Standardeinstellung deaktivieren möchten, damit Legacy-Hyper-V-Netzwerkkarten verwendet werden, selbst wenn synthetische Netzwerkkarten vorhanden sind, ändern Sie die Registrierungseinstellungen auf dem Zielgerät: [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\BNIStack\Parameters] DisableHyperVLegacyNic"=dword:00000000
  • Die Lastausgleichsfunktion wird in der Netzwerkkarten-Failoverimplementierung nicht unterstützt.