Product Documentation

Anforderungen und Überlegungen zum NIC-Teaming der Hersteller

Nov 16, 2015

Beachten Sie die folgenden Anforderungen beim Konfigurieren von NIC-Teaming:

  • Provisioning Services unterstützt die NIC-Teaming-Treiber von Broadcom und Intel. vDisks, die nach der Konfiguration des Netzwerkkarten-Teaming erstellt werden, können im Standardimagemodus oder Privatimagemodus ausgeführt werden. Die Broadcom NIC-Teaming-Treiber v9.52 und 10.24b sind nicht mit den Zielgerätetreibern von Provisioning Services kompatibel.
  • Das Teaming von Netzwerkschnittstellen mit mehreren Ports wird von Provisioning Services nicht unterstützt.
  • Mehrere Netzwerkkarten werden unterstützt für XenDesktop Private Image-VM-Desktops. Sie können mithilfe des Assistenten in Provisioning Services das Netzwerk auswählen, das der Provisioning Services-Netzwerkkarte (NIC 0) zugeordnet werden soll. Der Delivery Controller stellt eine Liste von zugeordneten Netzwerkressourcen für Hostverbindungen bereit.
  • Das Zielgerätbetriebssystem muss unter einem Serverbetriebssystem, z. B. Microsoft Windows 2008, ausgeführt werden.
  • Die neue virtuelle Team-NIC-MAC-Adresse muss der physischen Netzwerkkartenadresse, die den PXE-Startvorgang ausführt, entsprechen.
  • Die integrierte Microsoft Windows Server 2012-NIC-Teaming-Software oder die Originalgerätehersteller-Software für NIC-Teaming sollte vor der Zielgerätsoftware installiert und konfiguriert werden.
  • Richten Sie das NIC-Teaming ein und stellen Sie sicher, dass Sie den von der Anwendung und der Netzwerktopologie erwarteten Teaming-Modus auswählen. Es sollte mindestens eine virtuelle Team-NIC für das Betriebssystem verfügbar gemacht werden.
  • Beim Provisioning von Maschinen auf einem SCVMM-Server ändert der XenDesktop-Setupassistent automatisch die Netzwerkkonfiguration der ersten Legacy-NIC und der zweiten, synthetischen NIC.
  • Während des Installationsvorgangs auf dem Masterzielgerät müssen Sie die Clienttreiber des Provisioning Services-Zielgeräts an die neue virtuelle Team-NIC-MAC-Adresse binden. Wenn alle physischen Netzwerkkarten zu einer einzelnen virtuellen Netzwerkkarte zusammengefasst wurden, wählt das Provisioning Services-Installationsprogramm die virtuelle Netzwerkkarte automatisch und ohne Benutzereingriff aus.
  • Falls Änderungen erforderlich sind, müssen Sie zuerst die Provisioning Services-Zielgerätsoftware deinstallieren, bevor Sie die Teamkonfiguration ändern. Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, installieren Sie die Software neu. Das Ändern der Teamingkonfigurationen auf Masterzielgeräten, auf denen die Zielgerätsoftware installiert ist, kann zu unvorhersehbarem Verhalten führen.
  • Wenn Sie Provisioning Services-Zielgerätsoftware auf NT6.x-Systemen in einer Umgebung mit mehreren Netzwerkkarten installieren, können alle verfügbaren Netzwerkkarten verwendet werden. "bindcfg.exe" wird in diesem Fall nicht benötigt und nicht mehr mit der Zielgerätsoftware installiert (Windows Vista, Windows 2008, Windows 7, Windows 2008 R2, Windows 8 und Windows Server 2012). Erkennt Provisioning Services jedoch ein NT5.x-System (Windows XP oder Windows 2003), wird "bindcfg.exe" weiterhin mit der Zielgerät-Produktsoftware installiert und während des Installationsprozesses auf dem Zielgerät angezeigt. Wenn die inaktive Netzwerkkarte auf einem NT5.x-Windows XP- oder -Windows 2003-System nicht an Provisioning Services gebunden werden kann, starten Sie "bindcfg.exe" manuell aus dem Installationsverzeichnis von Provisioning Services (Standardpfad: C:\Programme\Citrix\Provisioning Services).