Product Documentation

Auswählen eines vDisk-Zugriffsmodus

Nov 16, 2015
Für den vDisk-Zugriffsmodus sind die folgenden Optionen verfügbar:
  • Standardimagemodus
  • Privatimagemodus

Standardimagemodus

Im Standardimagemodus können mehrere Zielgeräte gleichzeitig von einer vDisk streamen. Dies verringert den vDisk-Verwaltungsaufwand und den benötigten Speicher.

Eine vDisk im Standardimagemodus ist schreibgeschützt. Jedes Zielgerät erstellt dann einen Schreibcache, in dem alle Schreibvorgänge gespeichert werden, die das Betriebssystem vornehmen muss. Es gibt mehrere Optionen für den Schreibcache. Da die vDisk schreibgeschützt ist, wird jedes Zielgerät von einer "sauberen" vDisk gestartet. Wenn eine VM mit einem Virus oder Spyware verseucht wird, muss das Zielgerät nur das Image neu starten.

Wenn eine vDisk im Standardimagemodus aktualisiert wird, werden die Änderungen gegen das vDisk-Basisimage in einer differenzierenden Datenträgerdatei (.aVHD) erfasst; dies ergibt eine neue Basisimage-Version. Jede neue Version bleibt direkt mit dem Basisimage verknüpft. Mit der Versionsverwaltung können die im differenzierenden Datenträger erfassten Updates bereitgestellt werden (Wartung, Test, Produktion), bevor diese Änderungen den Produktionsgeräten zur Verfügung gestellt werden. Wenn Probleme bei einer Version auftreten, kann diese Version einfach rückgängig gemacht werden. Weitere Informationen zur Versionsverwaltung finden Sie unter Aktualisieren von vDisks.

Jedes Zielgerät verwendet zwar dieselbe vDisk, aber Provisioning Services passt das gestreamte Image für jedes Zielgerät an und stellt die Informationen bereit, mit denen das Gerät eindeutig im Netzwerk identifiziert werden kann. Außerdem können im Produkt zusätzliche Charaktereinstellungen für jedes Gerät angegeben werden. Mit dieser Funktion speichern Sie anwendungsspezifische Werte in der Datenbank und rufen den eindeutigen Wert des Zielgeräts ab, wenn es geladen wird. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des Charakters von Zielgeräten.

Privatimagemodus

Eine vDisk im Privatimagemodus modelliert genau, wie ein Computer eine normale Festplatte verwendet. Das heißt, nur ein Zielgerät kann gleichzeitig eine vDisk im Privatimagemodus verwenden.

Die folgende Abbildung zeigt vDisks im Privatimagemodus (Lesen/Schreiben), die einem Produktionsgerät zugewiesen sind, und eine vDisk im Standardimagemodus (nur Leserechte), die einer Sammlung von Produktionsgeräten zugewiesen ist und gemeinsam verwendet wird. Für vDisks im Standardimagemodus gehören zu den Cacheoptionen u. a. auf Serverdatenträger zwischenspeichern, auf der Festplatte eines Geräts zwischenspeichern oder im Arbeitsspeicher des Geräts zwischenspeichern.