Product Documentation

Info zu Provisioning Services 7.1

Nov 16, 2015

Neue Features in Provisioning Services 7.1

  • Das Provisioning Services Imaging-Hilfsprogramm (p2pvs.exe) wird zu einer blockbasierten Klonlösung zusammen mit dem Volumeschattenkopie-Dienst (Volume Shadow Copy Service, VSS). Jede lokale Datenträgerpartition wird separat auf die vDisk geklont. Wenn auf dem lokalen Datenträger eine separate Partition "System Reserved" vorhanden ist, muss sie als Quellpartition eingeschlossen werden. Jede Zielpartition muss gleich oder größer als die Quellpartition sein, unabhängig von dem in der Quellpartition verfügbaren freien Speicherplatz.
  • Es ist eine neue Option für den RAM-Schreibcache (Cache im RAM des Geräts mit Überlauf auf die Festplatte) verfügbar, durch die der Schreibcache nahtlos auf einen differenzierenden Datenträger überlaufen kann, wenn der RAM-Cache voll ist.
  • Provisioning Services XenDesktop-Setupassistent: Unterstützung für mehrere Netzwerkkarten für private VM-Desktops auf XenDesktop. Sie können mithilfe des Assistenten in Provisioning Services das Netzwerk auswählen, das der Provisioning Services-Netzwerkkarte (NIC 0) zugeordnet werden soll. Der XenDesktop-Controller stellt eine Liste von zugeordneten Netzwerkressourcen für Hostverbindungen bereit. Der XenDesktop-Setupassistent setzt alle anderen Netzwerkkarten auf denselben Wert. Die einzige Ausnahme für diese Regel ist VMM, bei dem der XenDesktop-Setupassistent sowohl die Netzwerkkarte 1 als auch die Netzwerkkarte 2 ändert, wenn sie das gleiche Netzwerk verwenden.
  • Die Datenbankrollen für Datareader und Datawriter werden für das Benutzerkonto der Stream- und SOAP-Dienste mit dem Konfigurationsassistenten für Provisioning Services automatisch konfiguriert.

Citrix empfiehlt, dass Sie immer die aktuelle Produktversion verwenden. Die Dokumentation für Version 7.1 gilt jedoch auch für Benutzer von Version 7.0, mit Ausnahme der Beschreibungen unter "Neue Features". Beachten Sie außerdem, dass Provisioning Services 7.0 Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1 nicht unterstützt.

Hinweis: Nur mit der aktuellen Version des Citrix Lizenzservers können Sie die neusten Features einsetzen. Beim Upgrade einer vorhandenen Provisioning Services-Version auf die aktuelle Version ist die aktuelle Version des Lizenzservers normalerweise mit der Produktsoftware verfügbar. Wenn Sie kein Upgrade auf die aktuelle Version des Lizenzservers durchführen, beginnt für die Produktlizenz ein Kulanzzeitraum von 96 Stunden.

Bekannte Probleme und Einschränkungen von Provisioning Services

Updateverwaltung für Images
Provisioning Services unterstützt nicht die Verwendung von Microsoft SCCM 2007-Paketen mit SCCM 2012. Sie müssen die Pakete entweder in Anwendungen oder Updates ändern [# 335531].
Upgrade für XenApp Platinum Edition
Nach einem Upgrade auf XenApp Platinum Edition für die Aktivierung von Platinum-Features wie PVS ist es möglich, dass XenDesktop 7 die Lizenzen nicht wie erwartet verwenden kann. Die Ursache ist, dass Studio keine XenApp Platinum-Lizenzen erkennen kann. Hinweise zum Umgehen des Problems finden Sie unter http://blogs.citrix.com/?p=174198466.
Windows Defender

Deaktivieren Sie Windows Defender, um die Leistung zu verbessern. Anleitungen zum Deaktivieren von Windows Defender finden Sie in der Dokumentation von Microsoft. [#423349]