Product Documentation

Aktualisieren einer Provisioning Services-Farm

Nov 16, 2015
Hinweis: Provisioning Services 7.0 unterstützt Upgrades von 5.1 SP1, 5.1 SP2, 5.6, 5.6 SP1, 6.x.
Führen Sie die folgenden Schritte vor dem Upgrade einer Provisioning Services-Farm aus:
  • Wählen Sie einen Wartungszeitraum mit dem geringsten Datenverkehr.
  • Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Provisioning Services-Datenbank.
  • Erstellen Sie Sicherungskopien von allen vDisks.
Nicht vergessen: Führen Sie bei einem Hochverfügbarkeitsszenario eine Datenspiegelung durch. Weitere Informationen finden Sie unter Datenbankspiegelung. Wenn die Spiegelung einmal eingerichtet ist, sind keine besonderen Schritte erforderlich.
Für die Aktualisierung von einer vorherigen Provisioning Services-Farm müssen die folgenden Schritte ausgeführt werden:
  1. Upgrade des ersten Provisioningservers; die Provisioning Services-Datenbank wird dabei auch aktualisiert.
  2. Upgrade der Konsolen. Die Konsole ist eine eigenständige ausführbare Datei, die auf Servern installiert oder aktualisiert werden kann (PVS_Console.exe oder PVS_Console_64.exe). Es wird empfohlen, dass für jedes Provisioningserver-System in der Farm die Server- und Konsolensoftware für Provisioning Services zur gleichen Zeit aktualisiert wird. Remotekonsolen können jederzeit aktualisiert werden.
  3. Upgrade der restlichen Provisioningserver in der Farm.
  4. Update der vDisks mit der Hyper-V-Methode oder der Methode für invertiertes Imaging.
    Achtung: Beim Upgrade einer Provisioning Services-vDisk in einer XenDesktop-Bereitstellung muss die Software des Provisioning Services-Masterzielgeräts vor der XenDesktop-VDA-Software aktualisiert werden.

Upgradedienstprogramme

Der Upgradeassistent vereinfacht die Automatisierung von Upgradeprozessen und enthält die folgenden Dienstprogramme:
  • Das Programm UpgradeAgent.exe wird auf dem Zielgerät ausgeführt, um bereits installierte Produktsoftware zu aktualisieren.
  • Das Programm UpgradeManager.exe wird auf dem Provisioningserver ausgeführt, um den Upgradeprozess auf dem Zielgerät zu steuern.