Product Documentation

Konfigurieren der Microsoft KMS-Volumenlizenzierung

Nov 16, 2015
Microsoft stellt zwei Methoden für die Verwaltung von Volumenlizenzen bereit. In diesem Abschnitt wird die Verwendung der KMS-Lizenzschlüssel (KMS, Key Management Server) mit Provisioning Services beschrieben, um Volumenlizenzen für Microsoft Server 2008, Windows 7 und Vista sowie für Office 2010 anzuwenden.
Hinweis: Weil Provisioning Services die KMS-Lizenzierung unterstützt, muss das SOAP-Server-Benutzerkonto Mitglied der Gruppe lokaler Administratoren sein.

Die KMS-Volumenlizenzierung verwendet einen zentralen Aktivierungsserver, der im Datenzentrum ausgeführt wird und als lokaler Aktivierungspunkt dient (d. h. nicht jedes System muss über das Internet bei Microsoft aktiviert werden).

Hinweis: Bei der Vorbereitung oder Aktualisierung einer KMS-konfigurierten vDisk, die kopiert oder geklont wird, muss die letzte KMS-Konfigurationsaufgabe unbedingt abgeschlossen werden, d. h. der vDisk-Modus muss von "Private Image" in "Shared Image" geändert werden, bevor die vDisk auf andere Provisioningserver kopiert oder geklont wird. Zudem müssen die PVP- und die VHD-Datei kopiert werden, um die Eigenschaften und die KMS-Konfiguration der ursprünglichen vDisk zu speichern.
Zu den Aufgaben, die beim Konfigurieren eines vDisk-Images für die Verwendung der KMS-Volumenlizenzierung und beim Verwalten dieser vDisk in einer Provisioning Services-Farm durchzuführen sind, gehören:
  • Aktivieren der KMS-Lizenzierung auf der vDisk, die erstellt wird. Dies erfolgt durch Auswählen der Menüoption KMS auf der Registerkarte "Microsoft Volume Licensing", wenn der Imagingassistent ausgeführt wird (weitere Informationen dazu finden Sie unter Imagingassistent).
  • Vorbereiten des neuen vDisk-Basisimages (siehe unten)
  • Verwalten oder Aktualisieren des vDisk-Images (siehe unten)
Hinweis: Wenn die KMS-Lizenzierung nicht auf der vDisk konfiguriert wurde, als der Imagingassistent ausgeführt wurde, kann die Konfiguration alternativ über die Benutzerschnittstelle der Konsole vorgenommen werden (weitere Informationen dazu finden Sie auf der Registerkarte Microsoft Volume Licensing) oder die MCLI- und PowerShell-Befehlszeilenschnittstellen (weitere Informationen dazu finden Sie im MCLI Programmers Guide oder im PowerShell Programmers Guide).

Vorbereiten des neuen Basis-vDisk-Images für die KMS-Volumenlizenzierung

Nach dem Erstellen einer vDisk mit dem Imagingassistenten muss sie mit dem Rearm-Befehl auf einen nicht aktivierten Zustand zurückgesetzt werden.

Es ist wichtig, diesen Eingriff auf einem System durchzuführen, das von der vDisk im Privatimagemodus gestartet wurde, sodass die Rearm-Anzahl der Festplatte des Masterzielgeräts nicht reduziert wird.
Hinweis: Microsoft schränkt die Anzahl der Ausführungen von "rearm" auf einem installierten Betriebssystemimage ein. Das Betriebssystem muss neu installiert werden, falls die Anzahl der erlaubten "rearm"-Versuche überschritten wird.
  1. Starten Sie das Zielgerät von der vDisk im Privatimagemodus, um "rearm" auszuführen.
    Hinweis: "OSPPPREARM.EXE" muss von einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausgeführt werden.
    • Führen Sie für Windows Vista, Windows 7, Windows 2008 und Windows 2008 R2 cscript.exe slmgr.vbs -rearm aus.
    • Führen Sie für Office 2010 (64-Bit-Client) Programme\Common Files\microsoft shared\OfficeSoftwareProtectionPlatform\OSPPREARM.EXE aus.
    • Führen Sie für Office 2010 (32-Bit-Client) Programme(x86)\Common Files\microsoft shared\OfficeSoftwareProtectionPlatform\OSPPREARM.EXE aus.
  2. Sie werden in einer Meldung zum Neustart des Systems aufgefordert. FÜHREN SIE KEINEN NEUSTART DURCH. Fahren Sie stattdessen das Zielgerät herunter.
  3. Wenn die KMS-Option beim Erstellen des vDisk-Images nicht ausgewählt wurde, klicken Sie auf die Registerkarte Microsoft Volume Licensing und stellen Sie die Lizenzierungsoption auf KMS ein.
    Hinweis: Weitere Informationen zur Verwendung von KMS mit Provisioning Services finden Sie im Artikel CTX128276 (http://support.citrix.com).
  4. Stellen Sie den vDisk-Modus auf "Standard Image".
  5. Streamen Sie die vDisk zu den Zielgeräten.

Verwalten oder Aktualisieren eines vDisk-Images, das die KMS-Volumenlizenzierung verwendet

Verwalten oder Aktualisieren eines vDisk-Images, das die KMS-Volumenlizenzierung verwendet

  1. Stellen Sie den vDisk-Modus auf "Private Image".
  2. Streamen Sie die vDisk zu einem Zielgerät.
  3. Wenden Sie das Service Pack bzw. Update des Betriebssystems bzw. der an und fahren Sie das Zielgerät herunter.
  4. Stellen Sie den vDisk-Modus wieder auf "Shared Image".
  5. Streamen Sie die vDisk zum Zielgerät im Modus "Shared Image".
    Hinweis: Wenn Office 2010 als vDisk-Update installiert ist oder die vDisk bereits ein Mal als Basisdatenträger vorbereitet wurde, muss die Vorbereitung als Basisdatenträger wie folgt wiederholt werden:
    1. Klicken Sie in der Konsole mit der rechten Maustaste auf die vDisk und wählen Sie die Menüoption File Properties aus. Das Dialogfeld "vDisk File Properties" wird angezeigt.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte "Microsoft Volume Licensing" und ändern Sie die Lizenzierungsoption von KMS in None.
    3. Setzen Sie auf der Registerkarte "Mode" den vDisk-Zugriffsmodus auf Private Image.
    4. Führen Sie ein PXE-Boot zur vDisk im Privatimagemodus aus, um "rearm" auszuführen.
      Hinweis: "OSPPPREARM.EXE" muss von einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausgeführt werden.
      • Führen Sie für Windows Vista, Windows 7, Windows 2008 und Windows 2008 R2 cscript.exe slmgr.vbs -rearm aus.
      • Führen Sie für Office 2010 (64-Bit-Client) Programme\Common Files\microsoft shared\OfficeSoftwareProtectionPlatform\OSPPREARM.EXE aus.
      • Führen Sie für Office 2010 (32-Bit-Client) Programme(x86)\Common Files\microsoft shared\OfficeSoftwareProtectionPlatform\OSPPREARM.EXE aus.
    5. Sie werden in einer Meldung zum Neustart des Systems aufgefordert. FÜHREN SIE KEINEN NEUSTART DURCH. Fahren Sie stattdessen das Zielgerät herunter.
    6. Klicken Sie in der Konsole mit der rechten Maustaste auf die vDisk und wählen Sie die Menüoption File Properties aus. Das Dialogfeld "vDisk Properties" wird angezeigt.
    7. Klicken Sie auf die Registerkarte "Microsoft Volume Licensing" und ändern Sie die Lizenzoption von None in KMS.
    8. Setzen Sie auf der Registerkarte "Mode" den vDisk-Zugriffsmodus auf Shared Image.
    9. Streamen Sie die vDisk zu den Zielgeräten.