Product Documentation

Konfigurieren virtueller Hostverbindungen für automatische vDisk-Updates

Nov 16, 2015
Für die vDisk-Updateverwaltung wird ein designierter Hypervisorserver von einem virtuellen Pool ausgewählt, der dann mit Provisioning Services kommuniziert. Dies wird mit der Ausführung des Assistenten für virtuelle Hostverbindung erreicht.
Hinweis: Falls ein vCenter-Server auf einem anderen Port ausgeführt wird, müssen Sie die folgenden Registrierungsänderungen vornehmen, um eine Verbindung von Provisioning Services zu ermöglichen:
  • Erstellen Sie einen neuen Registrierungsschlüssel PlatformEsx unter HKLM\Software\Citrix\ProvisioningServices
  • Erstellen Sie eine neue Zeichenfolge im Schlüssel PlatformEsx, nennen Sie sie ServerConnectionString, und stellen Sie sie auf http://{0}:PORT#/sdk ein. (Bei Verwendung von Port 300 ist "ServerConnectionString" also http://{0}:300/sdk.)
Konfigurieren virtueller Hostverbindungen
  1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur unter dem Knoten "vDisk Update Management" mit der rechten Maustaste auf Hosts und wählen Sie anschließend die Option Add host aus. Der Assistent für virtuelle Hostverbindung wird angezeigt.
  2. Klicken Sie auf Next, um zu beginnen. Die Seite "Hypervisor" wird angezeigt.
  3. Aktivieren Sie das Optionsfeld neben dem Typ des Hypervisors, der von diesem Pool verwendet wird, und klicken Sie auf Next:
    • Citrix XenServer
    • Microsoft SCVMM/Hyper-V
    • VMWare vSphere/ESX

    Die Seite "Name/Description" wird angezeigt.

  4. Geben Sie den Namen und optional die Beschreibung für die virtuelle Hostverbindung ein und klicken Sie auf Next.
  5. Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des Servers ein, der kontaktiert wird. Wenn ein ESX-Hypervisor ausgewählt wurde, können Sie das beim Herstellen einer Verbindung mit dem Host zu verwendende Datenzentrum angeben.
    Hinweis: Es kann mehrere Minuten dauern, bevor Sie einen Hostnamen bzw. eine IP-Adresse eingeben können, wenn dieser Hostname bzw. diese IP-Adresse vorher eingegeben und gelöscht wurde.
  6. Klicken Sie auf Next. Die Seite "Credentials" wird angezeigt.
  7. Geben Sie die Anmeldeinformationen ein, die für die Verbindung mit diesem Host benötigt werden, und klicken Sie dann auf Next:
    • Username: Der Kontoname mit den entsprechenden Berechtigungen für den Zugriff auf den virtuellen Hostpoolserver.
    • Password: Das mit dem Kontonamen verwendete Kennwort.

    Eine Bestätigungsseite wird angezeigt.

  8. Prüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Finish.

Die Eigenschaften des virtuellen Hostpools können im Dialogfeld "Virtual Host Connection Properties" angezeigt und bearbeitet werden.

Eigenschaften virtueller Hostverbindungen

Nach dem Erstellen einer virtuellen Hostverbindung mit dem Assistent für virtuelle Hostverbindung kann die Verbindung auf den Registerkarten"Virtual Host Pool Properties" angezeigt und geändert werden:

Registerkarte "General"

Feld/Schaltfläche Beschreibung
Geben Sie Der Typ der virtuellen Hostverbindung, der bei der Ausführung des Assistenten für virtuelle Hostverbindung ausgewählt wurde. Dieses Feld kann nicht geändert werden.
Name Der Name, der bei einem Bezug auf die virtuellen Hostverbindung von Provisioning Services verwendet wird.
Beschreibung Eine kurze Beschreibung dieser virtuellen Hostverbindung.
Host Der Hostname oder die IP-Adresse des virtuellen Hostverbindungsserver, der von Provisioning Services kontaktiert wird.
Um einen anderen Port für die ESX-Serververbindung zu verwenden, geben Sie die vollständige Verbindungszeichenfolge, einschließlich der richtigen Portnummer, in das Serveradressenfeld ein. Das Format für die Verbindungszeichenfolge ist http://server_name:port/sdk
Hinweis: Falls ein vCenter-Server auf einem anderen Port ausgeführt wird, müssen Sie die folgenden Registrierungsänderungen vornehmen, um eine Verbindung von Provisioning Services zu ermöglichen:
  • Erstellen Sie einen neuen Schlüssel HKLM\Software\Citrix\ProvisioningServices\PlatformEsx
  • Erstellen Sie eine neue Zeichenfolge im Schlüssel "PlatformEsx", nennen Sie sie "ServerConnectionString", und stellen Sie sie auf "http://{0}:PORT#/sdk" ein. (Bei Verwendung von Port 300 ist "ServerConnectionString" also "http://{0}:300/sdk".)
Datacenter Optional. Wenn ein ESX-Hypervisor ausgewählt wurde, können Sie das beim Herstellen einer Verbindung mit dem Host zu verwendende Datenzentrum angeben.

Registerkarte "Credentials"

Feld/Schaltfläche Beschreibung
Username Der Name des Kontobenutzers wird für die Verbindung mit dem virtuellen Hostserver benötigt.
Password Das Kontokennwort, das dem Benutzernamen zugeordnet ist.
Schaltfläche "Verify Connection" Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um zu prüfen, ob der eingegebene Benutzername und das Kennwort gültig sind und eine Verbindung mit dem virtuellen Hostpoolserver ermöglichen.

Registerkarte "Advanced"

Feld/Schaltfläche Beschreibung
Update limit Steuert die Anzahl der VMs, die gleichzeitig Updates verarbeiten können. Weitere Updates werden in die Warteschlange gesetzt und gestartet, wenn VMs die Verarbeitung abschließen.
Update timeout Die zulässige Höchstdauer für das Durchführen eines Updates an einem Image. Wenn das Update nicht vor dem Timeoutzeitraum abgeschlossen ist, wird es abgebrochen. Maximaler Timeout ist 240 Minuten.
Shutdown timeout Die maximale Wartezeit für das Herunterfahren der VM. Wenn die VM nicht vor dem Timeoutzeitraum heruntergefahren ist, erzwingt der Server ein Herunterfahren der VM.
Port Gibt die IP-Portnummer an. Dieses Feld ist mit VMWare vSphere/ESX nicht verfügbar.