Product Documentation

Verwalten von vDisks

Oct 17, 2016
vDisks werden während des vDisk-Lebenszyklus verwaltet. Provisioning Services unterstützt einen vollständigen Imagelebenszyklus, der das Erstellen einer vDisk, das Bereitstellen und spätere Updates und letztlich die Deaktivierung umfasst. Der Lebenszyklus einer vDisk besteht aus vier Phasen:
  1. Erstellen
  2. Bereitstellen
  3. Aktualisieren
  4. Deaktivieren
Erstellen einer vDisk

Für das Erstellen einer vDisk muss das Masterzielgerät für das Imaging vorbereitet werden, eine vDisk-Datei, in der die vDisk gespeichert wird, muss erstellt und konfiguriert werden, und dann wird ein Image des Masterzielgeräts in der Datei erstellt; dieses Image ergibt das neue vDisk-Basisimage. Dieses Verfahren kann automatisch mit dem Imagingassistenten oder manuell durchgeführt werden. In Provisioning Services kann auch ein allgemeines Image erstellt werden, das mit einer Zielplattform oder mit mehreren Zielplattformen verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von vDisks.

Bereitstellen einer vDisk

Nach dem Erstellen des vDisk-Basisimages wird es durch Zuweisen zu Geräten bereitgestellt. Ein Gerät kann mehrere vDisk-Zuweisungen haben. Das Gerät wird von einer zugewiesenen vDisk gestartet. Es gibt drei Optionen für den Startmodus: Privatimagemodus (Zugriff von einem Gerät, Lese-/Schreibrechte), Standardimagemodus (Zugriff von mehreren Geräten, Schreibcacheoptionen). Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von vDisks.

Aktualisieren einer vDisk

Eine vorhandene vDisk muss oft aktualisiert werden, damit das Image die aktuelle Software und die neuesten Patches enthält. Updates können manuell oder automatisch mit dem vDisk-Updateverwaltungsfeature ausgeführt werden. Bei jedem Update einer vDisk wird eine neue Version erstellt. Verschiedene Geräte greifen auf unterschiedliche Versionen zu, basierend auf dem Typ des Zielgeräts und der Versionsklassifizierung. Ein Wartungsgerät kann exklusiven Lese-/Schreibzugriff auf die aktuelle Wartungsversion haben; Testgeräte können freigegebenen Lesezugriff auf Versionen haben, die als Testversionen klassifiziert sind, und Produktionsgeräte können freigegebenen Lesezugriff auf Produktionsversionen haben. Versionen werden im Dialogfeld vDisk Versioning erstellt und verwaltet. Ein Update kann auch das Ergebnis einer Versionszusammenführung sein. Weitere Informationen zum Update von vDisks finden Sie unter Aktualisieren von vDisks.

Deaktivieren einer vDisk

Das Deaktivieren einer vDisk entspricht einem Löschen. Die gesamte VHDX-Kette, einschließlich differenzierender und Basisimagedateien sowie Sperrdateien werden gelöscht. Weitere Informationen finden Sie unter Deaktivieren einer vDisk.

Hinweis: Zusätzlich zu den vDisk-Aufgaben, die während eines vDisk-Lebenszyklus ausgeführt werden, gibt es andere vDisk-Wartungsaufgaben, die ausgeführt werden können, u. a. Importieren oder Exportieren der vDisk, Sichern von vDisks, Replizieren und Lastausgleich.