Product Documentation

vDisk-Eigenschaften

Oct 17, 2016
In der Konsole können Sie im Dialogfeld "vDisk Properties" die vDisk-Konfigurationseinstellungen ändern. Zeigen Sie die Eigenschaften einer vorhandenen vDisk mit einer der folgenden Methoden an:
  • Markieren Sie eine vDisk in der Konsole und klicken Sie dann im Menü "Action" auf Properties.
  • Klicken Sie in der Konsole mit der rechten Maustaste auf die vDisk und wählen Sie Properties.
  • Doppelklicken Sie in der Konsole im Detailbereich auf die vDisk.

Registerkarte "General"

Site
Der Name der Site, in der diese vDisk Mitglied ihres vDisk-Pools ist. Diese Eigenschaft kann in diesem Dialogfeld nicht geändert werden.
Store
Der Name des Stores, in dem sich die vDisk befindet. Diese Eigenschaft kann in diesem Dialogfeld nicht geändert werden.
Filename
Der Dateiname, den diese vDisk bei der Erstellung erhielt. Diese Eigenschaft kann in diesem Dialogfeld nicht geändert werden.
Größe
Dateigröße dieser vDisk.
Access mode
Wählen Sie den vDisk-Zugriffsmodus aus

Standard Image (Lesezugriff mehrerer Geräte mit Schreibcacheoptionen)

Private Image zur Verwendung mit einem einzelnen Zielgerät, das Lese- und Schreibzugriff hat.

Local Hard Disk Drive (Lese/Schreibzugriff)

Wählen Sie den Cachetyp aus

Nur Standardimage: Wählen Sie den Schreibcachetyp aus:
  • Cache auf Festplatte des Geräts (NTFS-Dateiformat)
  • Permanenter Cache auf Festplatte des Geräts (nur experimentelle Phase)
  • Cache im RAM des Geräts
  • Cache im RAM des Geräts mit Überlauf auf die Festplatte (nur verfügbar für Windows 7 und Server 2012 (NT 6.1) und höher) Nicht unterstützt mit SCCM)
  • Cache auf Server
  • Permanenter Cache auf Server

Wählen Sie die Cachegröße (MB) aus

Wenn Sie "Standard Image" und "Cache im RAM des Zielgeräts" auswählen, wählen Sie die Cachegröße in Megabytes aus. Der Standardwert ist 4096.

Für 32-Bit-Systeme wird die maximale Größe des RAM-Schreibcaches durch die Registrierungseinstellung "WcMaxRamCacheMB" in den BNIStack-Parametern bestimmt. Dies ist ein DWORD-Parameter. Der Standardwert ist 3584 MB.

BIOS menu text
In diesem Feld können Sie einen Menütext eingeben, der beim Start des Geräts auf dem Zielgerät angezeigt wird. Der Benutzer kann dann auswählen, von welcher vDisk gestartet wird.
Wichtiger Hinweis: Wenn vDisks mit demselben Namen aus verschiedenen Stores demselben Zielgerät zugewiesen sind, werden sie im Menü als doppelte Namen angezeigt, wenn der Menütext oder die Beschreibungen unterschiedlich sind.
Enable Active Directory machine account password management
Aktiviert die Active Directory-Kennwortverwaltung. Wenn die Zielgeräte zu einer Domäne gehören und eine vDisk gemeinsam verwenden, beachten Sie auch den Abschnitt "Active Directory" auf der Registerkarte "Options" des Dialogfelds "Provisioning Server Properties".
Enable printer management
Aktiviert die Druckerverwaltungsoption, wenn Sie kein anderes Druckersystem verwenden, das gültige Drucker auf jedem Zielgerät installiert. Um Druckerdetails für ein einzelnes Zielgerät anzuzeigen, wechseln Sie zur Registerkarte "vDisk" des Dialogfelds "Target Device Properties" und klicken Sie auf die Schaltfläche Printers.
Enable streaming of this vDisk
Aktiviert das Streaming dieser vDisk zu Zielgeräten.

Registerkarte "Identification"

Beschreibung
Eine Beschreibung für diese vDisk.
Datum
Nur zu Informationszwecken für den Benutzer. Anfänglich auf eine Zeichenfolge gesetzt, die das Erstellungsdatum der Imagedatei darstellt.
Author
Nur zu Informationszwecken für den Benutzer. Legen Sie die für Ihre Installation zutreffenden Angaben fest.
Title
Nur zu Informationszwecken für den Benutzer. Legen Sie die für Ihre Installation zutreffenden Angaben fest.
Company
Nur zu Informationszwecken für den Benutzer. Legen Sie die für Ihre Installation zutreffenden Angaben fest.
Internal Name
Nur zu Informationszwecken für den Benutzer. Legen Sie die für Ihre Installation zutreffenden Angaben fest.
Original File
Nur zu Informationszwecken für den Benutzer. Legen Sie die für Ihre Installation zutreffenden Angaben fest.
Hardware Target
Nur zu Informationszwecken für den Benutzer. Legen Sie die für Ihre Installation zutreffenden Angaben fest.

Registerkarte "Microsoft Volume Licensing" für die vDisk-Datei

Microsoft Volume Licensing
Wählen Sie bei Verwendung von Microsoft KMS- oder MAK-Volumenlizenzen für Zielgeräte, die dieses vDisk-Image verwenden, die entsprechende Lizenzierungsoption unter den nachfolgend aufgelisteten Optionen aus. Wählen Sie sonst die Option None aus.
Hinweis: Der vDisk-Lizenzmodus muss festgelegt werden, bevor Zielgeräte aktiviert werden können.
  • Keine
  • Key Management Service (KMS)
  • Multiple Activation Key (MAK)
    Hinweis: Damit die MAK-Lizenzierung funktioniert, muss das Volume Activation Management Tool (VAMT) auf allen Anmeldeservern in der Farm installiert sein. Dieses Tool erhalten Sie von Microsoft.

Registerkarte "Auto Update"

Hinweis: Die folgende Methode zum Aktualisieren von vDisks kann nur auf Basisdatenträgern ohne zugewiesene VHDX-Versionen verwendet werden.
Enable automatic updates for this vDisk
Aktiviert den Prozess "Automatic Disk Update" auf dieser vDisk-Datei.
Klasse
Geben Sie eine Klasse ein, die der vDisk-Datei zugeordnet wird. Dieses Feld wird mit Automatic Disk Update und der Managed Disk-Funktion verwendet, um die neue vDisk-Datei den entsprechenden Zielgeräten zuzuordnen. Es können bis zu 40 Zeichen eingegeben werden.
Geben Sie
Geben Sie einen Typ ein, der der vDisk-Datei zugeordnet wird. Dieses Feld wird in Automatic Disk Update verwendet, um die neue vDisk-Datei der alten Datei zuzuordnen. Es können bis zu 40 Zeichen eingegeben werden.
Major #, Minor #, Build #
Wenn die neue vDisk-Version höher als die alte Imageversion ist, wird das vDisk-Image durch Images der entsprechenden Klasse und des Typs ersetzt. Die Rangfolge ist: "Major", "Minor" und "Build".
Hinweis: Wenn beim Update mehrere vDisks mit der gleichen Versionsnummer bestehen, da die Versionsnummer nicht erhöht wurde, verwendet Provisioning Services die erste aktualisierte vDisk in der Liste.
Serial #
Anfänglich auf eine willkürliche GUID eingestellt. Der Benutzer kann die Seriennummer bei Bedarf einstellen. Mit der Seriennummer wird sichergestellt, dass eine differenzierende Datei auf die richtige vDisk-Imagedatei angewendet wird.