Erstellen und Konfigurieren von ESD-Update-VMs

VMs, mit denen eine verwaltete vDisk aktualisiert wird, werden vor der Konfiguration der vDisk-Updateverwaltung in Provisioning Services auf dem Hypervisor erstellt. Unterstützte Hypervisors sind Citrix XenServer, Microsoft SCVMM/Hyper-V und VMWare vSphere/ESX.

Der ESD-Typ legt die Schritte fest, die für das Erstellen und Konfigurieren der VM auf dem Hypervisor ausgeführt werden müssen. Die folgenden allgemeinen Voraussetzungen gelten jedoch unabhängig vom ausgewählten ESD-System für Update-VMs:

  • Laden Sie die entsprechende ESD-Serversoftware herunter und installieren und konfigurieren sie.
  • Eine VM muss einen eindeutigen Namen auf dem Hypervisor haben und die Benennungskonventionen gemäß dem Provisioning Services-Zielgerätnamen einhalten. Der Name kann bis zu 15 Bytes lang sein.
  • Nur eine VM sollte für eine verwaltete vDisk vorhanden sein, da auf der vDisk nur jeweils eine Updateaufgabe ausgeführt werden kann.
  • Citrix empfiehlt, pro VM mindestens 2 GB an Speicher zuzuordnen.
  • Entsprechende ESD-Lizenzen müssen verfügbar sein, und die ESD-Clientsoftware muss auf der vDisk richtig installiert und aktiviert sein.
  • Die Verwendung von Microsoft HyperV Server ohne SCVMM wird nicht unterstützt.
  • Beim Konfigurieren der Update-VM, mit der die Update-vDisk erstellt wird, mit mehreren Netzwerkkarten schlägt der PXE-Start beim Streaming zum SCVMM-Server fehl. Citrix empfiehlt die Verwendung einer Netzwerkkarte oder einer Legacy-Netzwerkkarte.
  • Da der Image-Updateclient .NET 3.5 oder höher benötigt, muss es auf der die Update-VM bedienenden vDisk installiert sein.
  • Citrix empfiehlt, nur Updates anzuwenden, deren Download und Installation nicht länger als 30 Minuten dauert.

Die folgenden ESD-Systeme werden unterstützt:

  • WSUS
  • SCCM

Erstellen und Konfigurieren von ESD-Update-VMs