PVS verwaltet von Citrix Cloud

Dieses Release von Provisioning Services unterstützt einen Connector für die Citrix Cloud-Integration. Er ermöglicht die Verwendung von VDAs, die von Provisioning Services bereitgestellt wurden, in XenApp und XenDesktop Service. Eine solche Umgebung bietet die gleiche Funktionalität wie Provisioning Services und XenDesktop in einer On-Premise-Bereitstellung.

Erforderliche Elemente

Die folgenden Elemente sind zur Verwendung von Provisioning Services mit Citrix Cloud erforderlich:

  • XenDesktop Delivery Controller in Citrix Cloud: XenDesktop erstellt speziell für Citrix Cloud und zur Kommunikation mit On-Premise-PVS über Citrix Cloud Connector eine Variante des PVS-PowerShell-Snap-Ins (Citrix.PVS.snapin) mit einer Teilmenge des On-Premise-PVS-Cmdlets.
  • Lokal installierter Citrix Cloud Connector: Der Cloud Connector fungiert als Relais, das die Azure Provisioning-Endpunkte verfügbar macht, um die Kommunikation zwischen XenDesktop und dem Delivery Controller von XenApp und XenDesktop Service zu ermöglichen. Darüber hinaus enthält der Cloud Connector einen WCF-Endpunkt, der den Azure-Service-Bus für die Kommunikation mit dem PVS-Server überwacht.
  • Lokaler PVS-Server (Version 7.18 oder höher): Der PVS-Server kommuniziert mit dem Cloud Connector und erstellt SOAP-Aufrufe an die MAPI.
  • Remote PowerShell SDK für XenApp und XenDesktop: Die Installation der PVS-Konsole umfasst das XenApp und XenDesktop-SDK. Dieses muss durch das Remote PowerShell SDK für XenApp und XenDesktop ersetzt werden. Das SDK wird vom Setupassistenten für XenDesktop zum Übertragen von VDA-Datensätzen an den Delivery Controller in Citrix Cloud verwendet.
  • Lokaler Lizenzserver: Bei PVS-Bereitstellungen muss der Citrix Lizenzserver lokal vorhanden sein.

Abhängigkeiten

Bei Verwendung von Provisioning Services und Citrix Cloud bestehen die folgenden Abhängigkeiten:

  • Citrix Studio
  • Citrix Cloud Connector mit Remote Broker Provider (XaXdCloudProxy)
  • XenApp und XenDesktop Remote PowerShell SDK

Vergleich: lokale Bereitstellung und Citrix Cloud

Eine konventionelle XenApp und XenDesktop-Bereitstellung mit Provisioning Services erfordert die Verwaltung zweier eigener Elemente: XenApp und XenDesktop und PVS. Eine solche Umgebung ähnelt der folgenden Abbildung (vereinfachende Darstellung ohne VDA-Komponenten):

Abbildung einer Bereitstellung von XenApp und XenDesktop und PVS

Bei einer lokalen PVS-Bereitstellung wird XenApp und XenDesktop Service für die Zusammenarbeit mit der PVS-Bereitstellung erweitert:

Abbildung der erweiterten XenApp  und XenDesktop-Bereitstellung

Durch die Erweiterung von XenApp und XenDesktop Service entfällt die Verwaltung der XenApp und XenDesktop-Bereitstellung, während die Vorteile einer verwalteten Provisioning Services-Bereitstellung weiterbestehen.

Über Provisioning Services können mit PVS verwaltete VDAs einem Maschinenkatalog des XenDesktop Delivery Controllers in Citrix Cloud auf zweierlei Art und Weise hinzugefügt werden:

  • Hinzufügen neuer Geräte über den XenDesktop-Setupassistenten in der PVS-Konsole
  • Importieren vorhandener PVS-Geräte über den Assistenten zum Erstellen von Maschinenkatalogen in Studio

XenDesktop-Setupassistent in der PVS-Konsole

Mit dem XenDesktop-Setupassistenten können Sie PVS-Geräte und -Sammlungen und anschließend Maschinenkataloge zur Aufnahme dieser Elemente erstellen. Damit dies mit dem Delivery Controller in Citrix Cloud möglich ist, müssen Sie das XenApp und XenDesktop-SDK durch das Remote PowerShell SDK für XenApp und XenDesktop ersetzen. Das Remote PowerShell SDK ist für die Kommunikation mit dem Delivery Controller zuständig.

Assistent zum Erstellen von Maschinenkatalogen in Studio

Der Assistent zum Erstellen von Maschinenkatalogen importiert vorhandene, mit PVS verwaltete VMs in einen XenDesktop-Katalog. Die VMs müssen zuvor mit der PVS-Konsole erstellt werden. Berücksichtigen Sie dabei:

Studio kommuniziert über das Powershell-Snap-In “PvsPsSnapin” mit dem PVS-Server. Das PvsPsSnapin ist Teil des bestehenden PVS-PowerShell-Snap-Ins “Citrix.PVS.Snapin”. Es enthält die folgenden Cmdlets:

Clear-PvsConnection

Get-PvsVersion

Get-SimplePvsADAccount

Get-SimplePvsCollection

Get-SimplePvsDevice

Get-SimpleDiskLocator

Get-SimpleDiskUpdateDevice

Get-SimplePvsSite

Get-SimplePvsUpdateTask

Set-PvsConnection

Hinweis:

In Citrix Cloud wurde PvsPsSnapin erweitert, um die Kommunikation zwischen XenApp und XenDesktop Service mit PvsMapiProxyPlugin zu ermöglichen (neuer Proxy, der dem XaXdCloudProxy im Cloud Connector hinzugefügt wurde).

Die Kommunikation erfolgt über einen sicheren Kanal und HTTPS-Port 443 unter Verwendung der Anmeldedaten des PVS-Administrators. Die Anmeldeinformationen werden von dem Proxy verwendet, um die Identität des PVS-Administrators anzunehmen, bevor er den PVS-Server kontaktiert.

Verbinden der PVS-Bereitstellung mit XenApp und XenDesktop Service in Citrix Cloud

Gehen Sie zum Verbinden einer PVS-Bereitstellung mit Citrix Cloud folgendermaßen vor:

  1. Fügen Sie Ihren verwalteten Komponenten (z. B. Ressourcenstandorten) einen Cloud Connector hinzu.
  2. Führen Sie ein Upgrade von PVS auf die neueste Version durch. Siehe Downloadseite.
  3. Ersetzen Sie das XenApp/XenDesktop-SDK in Ihrer PVS-Konsole durch das Remote PowerShell SDK für XenApp und Desktop.

    Berücksichtigen Sie bei der Installation dieses SDKs, dass die PVS-Konsole, auf der es installiert wird, keine lokale XenDesktop-Bereitstellung kontaktieren kann. Das gilt auch für den PVS Server; die Kommunikation ist nur mit Citrix Cloud möglich. Auf allen vom Delivery Controller in Citrix Cloud verwalteten Geräten werden die vDisk-Images und VDAs zur Verwendung des Delivery Controllers aktualisiert, damit eine Registrierung bei XenDesktop möglich ist.

Wichtig:

Ein lokaler Citrix Lizenzserver ist für die XenApp und XenDesktop Service-Bereitstellung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zur Lizenzierung.

Hinzufügen des Citrix Cloud Connectors

Eine Verbindung zwischen PVS und dem Dienst erfordert das Hinzufügen des Cloud Connectors zu verwalteten Komponenten (z. B. Ressourcenstandorten). Berücksichtigen Sie beim Hinzufügen des Connectors Folgendes:

  • Der Cloud Connector kann auf beliebigen Windows 2012 R2- und Windows Server 2016-Maschinen in der Domäne installiert werden.
  • Der Dienst ruft den Cloud Connector nicht direkt auf.

Anweisungen zum Hinzufügen des Cloud Connectors finden Sie auf der Citrix Cloud Connector-Seite.

Upgrade von Provisioning Services

Zur Verwendung von Citrix Cloud mit PVS muss die PVS-Version mit XenApp und XenDesktop Service kompatibel sein. Zur Gewährleistung der optimalen Leistung empfiehlt Citrix die Verwendung von Provisioning Services Version 7.18. Die Version finden Sie auf der Seite “Applications and Desktops Service Downloads”.

Verwenden des Remote PowerShell SDKs für XenApp und XenDesktop

Die PVS-Konsole umfasst ein XenApp und XenDesktop-SDK. Sie müssen dieses durch das Remote PowerShell SDK für XenApp und XenDesktop ersetzen.

Verwenden des neuen SDKs

  1. Deinstallieren Sie das XenApp und XenDesktop-SDK von der PVS-Konsole, indem Sie die folgenden Snap-Ins entfernen:
    • Citrix Broker PowerShell
    • Citrix Configuration Logging Service PowerShell
    • Citrix Configuration Service PowerShell
    • Citrix Delegated Administration Service PowerShell
    • Citrix Host Service PowerShell
  2. Laden Sie das Remote PowerShell SDK von der Downloadseite herunter. Powershell 3.0 muss zuvor installiert werden.
  3. Installieren Sie das SDK mit dem folgenden Befehl: CitrixPoshSdk.exe PVS=YES.

    Wichtig:

    Installieren Sie das heruntergeladene SDK über die Befehlszeile und verwenden Sie das Argument “PVS=YES”.

    Abbildung der Lizenzvereinbarung

    Abbildung der Meldung einer erfolgreichen Installation

Überprüfen der neuen SDK-Installation

  1. Öffnen Sie PowerShell.
  2. Führen Sie folgendes Cmdlet aus: Add-PsSnapin Citrix *.
  3. Führen Sie folgendes Cmdlet aus: Get-BrokerServiceStatus.
  4. Melden Sie sich an Citrix Cloud an.

Tipp:

Das Get-BrokerServiceStatus-Cmdlet gibt für den Delivery Controller den Status OK zurück.

Abbildung des Befehls zur SDK-Überprüfung

Überlegungen zu Firewalls

Firewallkonfigurationen erfordern normalerweise keine oder nur minimale Updates. Beachten Sie Folgendes:

  • In der PVS-Konsole verwendet der ausgehende SDK-Datenverkehr HTTPS (Port 443).
  • Auf der Cloud Connector-Maschine fließt der gesamte ausgehende Datenverkehr an die Cloud über HTTPS (Port 443). Dadurch können Connector und PVS-Konsole hinter NATs und HTTP-Proxys residieren.
  • Der neue PVS-Proxy des Cloud Connectors leitet HTTP-Datenverkehr (über Port 80) unter Verwendung von wsHttp-Sicherheit an den PVS-Server weiter.

Hinweis:

Persönliche vDisk-Funktionen werden nicht unterstützt. Verwalten von VDAs

Hinzufügen von mit PVS verwalteten VDAs zu einem Maschinenkatalog

  • Verwenden Sie den XenDesktop-Setupassistent in der PVS-Konsole oder
  • Verwenden Sie den Assistenten zum Erstellen von Maschinenkatalogen in Studio

Hinzufügen von VDAs mit dem XenDesktop-Setupassistenten

Der XenDesktop-Setupassistent erstellt PVS-Geräte und -Sammlungen und anschließend Maschinenkataloge zur Aufnahme dieser Elemente. Der Assistent fordert zur Eingabe der XenDesktop Controlleradresse auf.

  1. Geben Sie anstelle der Controlleradresse die Adresse einer Cloud Connector-Maschine ein.

    Abbildung der XenDesktop-Controlleradresse

  2. Klicken Sie nach Eingabe der Cloud Connector-Adresse auf “Weiter”.

    Es wird das Fenster zur Authentifizierung bei Citrix Cloud angezeigt, auf der Sie zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden. Diese von der PVS Console aufgerufene Aufforderung wird vom Remote PowerShell SDK für XenApp und XenDesktop generiert.

    Abbildung des Fensters zur Anmeldung bei Citrix Cloud

Tipp:

Unter Verwendung der Citrix Cloud-Anmeldeinformationen kann das SDK zur Konfiguration von Maschinenkatalogen sicher mit XenApp und XenDesktop Service kommunizieren. Die verbleibenden Schritte im XenDesktop-Setupassistenten sind unverändert. Der einzige Unterschied besteht in der Aufforderung zur Eingabe der Anmeldeinformationen für Citrix Cloud, wenn der Assistent das Cmdlet zum ersten Mal im Remote PowerShell SDK aufruft.

Hinzufügen von VDAs mit dem Assistenten zum Erstellen von Maschinenkatalogen in Studio

Der Studio-Assistent fügt vorhandene verwaltete PVS-VMs einem Katalog hinzu. Die VMs wurden zuvor über die PVS-Konsole erstellt.

Verwenden des Assistenten

  1. Rufen Sie Studio über die Registerkarte “Verwalten” in XenApp und XenDesktop Service auf.
  2. Wählen Sie im Navigationsbereich “Maschinenkataloge”.
  3. Klicken Sie im Bereich “Aktionen” auf “Neuen Katalog erstellen”.
  4. Wählen Sie “Citrix Provisioning Services (PVS)” und klicken Sie auf “Weiter”.

    Abbildung der Seite "Maschinenverwaltung".

  5. Geben Sie auf der Seite “Gerätesammlung” die Adresse des PVS-Servers ein und klicken Sie auf “Verbinden”.

    Abbildung der Seite "Gerätesammlung"

  6. Geben Sie die Anmeldeinformationen des PVS-Administrators ein und klicken Sie auf “OK”.

    Abbildung der Seite "Windows-Sicherheit"

    Nach Eingabe der Anmeldeinformationen kommuniziert Studio mit dem Cloud Connector, der Anforderungen dann an den PVS-Server unter Verwendung der angegebenen Anmeldeinformationen weiterleitet. Wird ein gültiger PVS-Administrator angegeben, werden Gerätesammlungen angezeigt.

    Abbildung der angezeigten Gerätesammlungen

    Die Authentifizierungsmethode stellt den einzigen Unterschied zwischen einer lokalen XenApp und XenDesktop-Bereitstellung und einer XenApp und XenDesktop Service-Bereitstellung in Citrix Cloud dar. Bei der lokalen Bereitstellung erfolgt die Authentifizierung beim PVS-Server als Studio-Benutzer. In der Cloud ist eine explizite Authentifizierung erforderlich, da Studio in einer AD-Umgebung ohne Vertrauensstellung zum AD der PVS-Bereitstellung ausgeführt wird.

Fehlermeldungen in Studio

Beim Erstellen von Maschinenkatalogen über den Assistenten wird auf der Seite “Gerätesammlung” der Zustand der PVS-Cloud-Verbindung angezeigt. Wenn das Feature nicht aktiviert wurde, wird die Fehlermeldung “PVS für Cloud ist nicht aktiviert” angezeigt.

Abbildung der Fehlermeldung "PVS für Cloud ist nicht aktiviert"

Problembehandlung beim PVS Cloud Connector

Verwenden Sie die Informationen in diesem Abschnitt, um Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung des XenDesktop-Setupassistenten für die Verbindung mit dem Delivery Controller zu beheben.

Überprüfen der Verbindung

  1. Vergewissern Sie sich, dass das Remote PowerShell SDK installiert und ordnungsgemäß konfiguriert ist. Führen Sie zum Überprüfen der Installation des Remote Powershell SDKs folgenden Befehl aus: CitrixPoshSdk.exe PVS=YES.
  2. Deinstallieren Sie die fünf XenDesktop-Snap-Ins vom PVS-Server und der PVS Console.
  3. Stellen Sie sicher, dass der Cloud Connector im selben VLAN\VNET ist wie die PVS-Konsole, da andernfalls die Kommunikation fehlschlägt.
  4. Vergewissern Sie sich, dass das PVS-Konto auch Mitglied der lokalen PVS-OS-Administratorgruppe ist.

Tipp:

Zum Installieren des Remote PowerShell SDKs auf dem PVS-Server müssen Sie zunächst die fünf XenDesktop-Snap-Ins vom PVS-Server deinstallieren.

Verbindungsprobleme zwischen PVS-Server und Delivery Controller

Verwenden Sie die Informationen in diesem Abschnitt, um Verbindungsprobleme zwischen dem Delivery Controller und dem Provisioning Services-Server zu beheben.

Überprüfen der Verbindung:

  1. Stellen Sie sicher, dass der Cloud Connector am Ressourcenstandort ordnungsgemäß installiert wurde.

  2. Stellen Sie sicher, dass der Cloud Connector im selben VLAN\VNET ist wie die PVS-Konsole.

  3. Vergewissern Sie sich, dass die Cloud Connectors auf der Seite “Zonen” in Citrix Studio ordnungsgemäß angezeigt werden.

  4. Stellen Sie sicher, dass mindestens ein Cloud Connector den Status “Verbunden” hat. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    a. Melden Sie sich bei https://citrix.cloud.com an. b. Überprüfen Sie, ob unter “Ressourcenstandorte” [Ihr Ressourcenstandort] > Cloud Connectors” mindestens ein Cloud Connector einen grünen Status hat.

  5. Stellen Sie sicher, dass die PVS-Unterstützung in Citrix Cloud aktiviert ist. Vergewissern Sie sich, dass das PvsSupport-Feature in der Kundenkonfiguration aktiviert ist und vom Citrix Cloud-Administrator aktiviert wurde.
  6. Stellen Sie sicher, dass Citrix Remote Broker Provider im Cloud Connector ausgeführt wird. Prüfen Sie auf der Cloud Connector-Maschine, ob der Citrix Remote Broker Provider-Dienst ausgeführt wird.

    Abbildung der Überprüfung des Citrix Remote Broker Provider-Diensts

Hinweise zur Verwendung des MCS-Assistenten

Nutzen Sie die Informationen in diesem Abschnitt beim Importieren von PVS-Geräten in XenDesktop-Geräte über den MCS-Assistenten (MCS = Maschinenerstellungsdienste). Überprüfen Sie Folgendes:

  • Die PVS-Sammlung enthält PVS-Geräte.
  • Alle Zielgeräte gehören zu der Domäne in derselben Organisationseinheit.
  • In XenDesktop wurde ein Hostdatensatz für die Hypervisor-Umgebung, in der sich lokale VMs befinden, erstellt.
  • Die richtige Domäne wird vor der Clientdomäne ausgewählt. Dies ist vor Verbindung mit dem PVS-Server im Assistenten erforderlich.