Product Documentation

Zuordnen von Benutzergeräten

Apr 30, 2015

Receiver unterstützt Clientgerätzuordnung für Verbindungen zu XenApp- und XenDesktop-Servern. Mit der Clientgerätzuordnung kann eine auf dem Server ausgeführte Remoteanwendung auf Geräte zugreifen, die an das lokale Benutzergerät angeschlossen sind. Dem Benutzer des Benutzergeräts erscheinen die Anwendungen und Systemressourcen, als würden sie lokal ausgeführt. Vergewissern Sie sich, dass der Server die Clientgerätzuordnung unterstützt, bevor Sie diese Funktionen verwenden.

Zuordnen von Clientlaufwerken

Die Clientlaufwerkszuordnung ermöglicht das Umleiten von Laufwerksbuchstaben auf dem XenApp- oder XenDesktop-Server auf Verzeichnisse, die auf dem lokalen Benutzergerät vorhanden sind. In einer Citrix Benutzersitzung kann beispielsweise der Laufwerk H einem Verzeichnis auf dem lokalen Computer, auf dem Receiver ausgeführt wird, zugeordnet werden.

Mit Clientlaufwerkszuordnung werden alle auf dem lokalen Benutzergerät eingehängten Verzeichnisse, einschließlich CD-ROMs, DVDs oder USB-Sticks, in Sitzungen für Benutzer verfügbar. Wenn ein Server für die Clientlaufwerkszuordnung konfiguriert ist, können Benutzer auf lokal gespeicherte Dateien zugreifen, diese in ihren Sitzungen bearbeiten und dann entweder auf einem lokalen Laufwerk oder einem Laufwerk auf dem Server speichern.

Es gibt zwei Arten von Laufwerkszuordnung:
  • Die statische Clientlaufwerkszuordnung ermöglicht es Administratoren, einen beliebigen Teil des Dateisystems auf dem Benutzergerät bei der Anmeldung einem bestimmten Laufwerksbuchstaben auf dem Server zuzuordnen. Sie können damit beispielsweise das gesamte Basisverzeichnis oder einen Teil davon sowie die Einhängepunkte von Hardwaregeräten wie CD-ROMs, DVDs oder USB-Sticks zuordnen.
  • Die dynamische Clientlaufwerkszuordnung überwacht die Verzeichnisse, in denen Hardwaregeräte wie CD-ROMs, DVDs und USB-Sticks üblicherweise auf dem Benutzergerät eingehängt werden. Geräte, die der Sitzung neu hinzugefügt werden, werden automatisch dem nächsten verfügbaren Laufwerksbuchstaben auf dem Server zugeordnet.

Wenn eine Verbindung zwischen Receiver und XenApp oder XenDesktop hergestellt wird, werden die Clientlaufwerkzuordnungen wiederhergestellt, es sei denn, die Clientgerätzuordnung ist deaktiviert. Sie können mit Richtlinien genauer steuern, wie die Clientgerätzuordnung angewendet wird. Weitere Informationen finden Sie in der XenApp- und XenDesktop-Dokumentation.

Benutzer können Laufwerke im Dialogfeld Einstellungen zuordnen. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Einstellungen.

Hinweis: Standardmäßig wird durch das Aktivieren der statischen Clientlaufwerkzuordnung auch die dynamische Clientlaufwerkzuordnung aktiviert. Damit beim Aktivieren der statischen Clientlaufwerkszuordnung die dynamische Clientlaufwerkszuordnung nicht aktiviert wird, legen Sie "DynamicCDM" in wfclient.ini auf "False" fest.

Clientdrucker zuordnen

Receiver unterstützt das Drucken auf Netzwerkdruckern und auf lokal an Benutzergeräte angeschlossenen Druckern. XenApp ermöglicht Benutzern Folgendes, außer wenn Sie dies durch Richtlinien verhindern:
  • Drucken auf allen Druckgeräten, die vom Benutzergerät aus verfügbar sind
  • Hinzufügen von Druckern

Diese Einstellungen sind jedoch möglicherweise nicht für alle Umgebungen optimal. Beispielsweise ist die Standardeinstellung, bei der Benutzer alle Drucker verwenden können, auf die sie über das Benutzergerät zugreifen können, anfänglich die am einfachsten zu verwaltende Lösung, kann jedoch in manchen Umgebungen zu langen Anmeldezeiten führen. In solchen Situationen sollten Sie die Liste der auf dem Benutzergerät konfigurierten Drucker einschränken.

Die Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens könnten es außerdem erforderlich machen, dass Sie das benutzerseitige Zuordnen lokaler Druckerports nicht zulassen. Hierfür stellen Sie auf dem Server die Citrix Richtlinieneinstellung Client-COM-Ports automatisch verbinden auf Deaktiviert ein.

Einschränken der Liste der auf dem Benutzergerät konfigurierten Drucker

  1. Öffnen Sie die Konfigurationsdatei wfclient.ini in einem der folgenden Verzeichnisse:
    • Im Verzeichnis $HOME/.ICAClient, um die automatisch erstellten Drucker für einen einzelnen Benutzer einzuschränken.
    • Im Verzeichnis $ICAROOT/config, um die Drucker für alle Benutzer von Receiver einzuschränken, die das Programm selfservice nach der vorgenommenen Änderung als erste verwenden
  2. Geben Sie im Abschnitt [WFClient] der Datei Folgendes ein:

    ClientPrinterList=printer1:printer2:printer3

    Dabei sind printer1, printer2 usw. die Namen der ausgewählten Drucker. Trennen Sie die Einträge für die Druckernamen mit einem Doppelpunkt (:).

  3. Speichern und schließen Sie die Datei.

Zuordnen von Clientdruckern auf XenApp für Windows

Receiver für Linux unterstützt den universellen Citrix PS Druckertreiber. Daher ist in den meisten Fällen keine lokale Konfiguration erforderlich, damit Benutzer mit Netzwerkdruckern oder Druckern, die an die lokalen Benutzergeräte angeschlossen sind, drucken können. Sie müssen Clientdrucker unter XenApp für Windows jedoch u. U. manuell zuordnen, wenn z. B. die Drucksoftware des Benutzergeräts nicht den universellen Druckertreiber unterstützt.

Zuordnen eines lokalen Druckers auf einem Server

  1. Starten Sie eine Serververbindung von Receiver und melden Sie sich an einem Server an, auf dem XenApp ausgeführt wird.
  2. Klicken Sie im Startmenü auf Einstellungen > Drucker.
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Drucker hinzufügen.
  4. Fügen Sie mit dem Assistenten einen Netzwerkdrucker aus dem Client-Netzwerk und der Client-Domäne hinzu. in den meisten Fällen ist dies ein Standarddruckername, ähnlich den Druckernamen, die mit den Remotedesktopdiensten erstellt werden, z. B. "HP LaserJet 4 von Clientname in Sitzung 3".

Zuordnen von Clientdruckern auf XenApp für UNIX

In UNIX-Umgebungen werden von Receiver definierte Druckertreiber ignoriert. Das Drucksystem auf dem Benutzergerät muss in der Lage sein, das von der Anwendung erzeugte Druckformat zu verarbeiten.

Bevor Benutzer von Citrix XenApp für UNIX auf einem Clientdrucker drucken können, muss der Systemadministrator diese Funktion aktivieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt XenApp für Unix in den eDocs.

Zuordnen von Clientaudio

Die Clientaudiozuordnung ermöglicht es, dass auf XenApp-Servern ausgeführte Anwendungen Audiodaten über ein auf dem Benutzergerät installiertes Audiogerät abspielen. Sie können die Audioqualität auf dem XenApp-Server auf Verbindungsbasis festlegen und Benutzer können sie auf dem Benutzergerät einstellen. Bei unterschiedlichen Einstellungen wird die niedrigere Einstellung verwendet.

Die Clientaudiozuordnung kann zu einer Überlastung der Server und des Netzwerks führen. Je höher die Audioqualität, desto größer die erforderliche Bandbreite für die Übertragung der Audiodaten. Bei der höheren Audioqualität wird außerdem auch mehr Prozessorzeit auf dem Server in Anspruch genommen.

Sie können die Clientaudiozuordnung mit Richtlinien konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie in der XenApp- und XenDesktop-Dokumentation.

Hinweis: Diese Funktion steht nicht bei einer Verbindung zu Citrix XenApp für UNIX zur Verfügung.

Festlegen eines anderen Geräts als das Standardaudiogerät

Das Standardaudiogerät ist normalerweise das Standard-ALSA-Gerät, das für Ihr System konfiguriert ist. Mit der folgenden Methode können Sie ein anderes Gerät festlegen:

  1. Wählen Sie je nachdem, für welche Benutzer die Änderungen gelten sollen, die entsprechende Konfigurationsdatei aus und öffnen Sie sie. Informationen dazu, wie sich Änderungen in bestimmten Konfigurationsdateien auf bestimmte Benutzer auswirken, finden Sie unter Anpassen von Receiver mit Konfigurationsdateien .
  2. Fügen Sie die folgende Option hinzu. Wenn dieser Abschnitt nicht vorhanden ist, erstellen Sie ihn.

[ClientAudio]

AudioDevice = <device>

Die Informationen für device befinden sich in der ALSA-Konfigurationsdatei auf Ihrem Betriebssystem.
Hinweis: Der Speicherort für diese Informationen ist nicht auf allen Linux-Betriebssystemen einheitlich. Citrix empfiehlt, in der Dokumentation Ihres Betriebssystems nachzulesen, wo Sie diese Informationen finden können.