Product Documentation

Verbessern der Benutzererfahrung

Feb 16, 2016

Sie können die Benutzererfahrung mit den folgenden Features verbessern:

Hardwaredecodierung

Wenn Sie Citrix Receiver für Windows Version 4.4 (mit HDX Engine 14.4) verwenden, kann die GPU für H.264-Decodierung verwendet werden, wenn sie auf dem Client verfügbar ist. Die für GPU-Decodierung verwendete API-Ebene ist DXVA (DirectX Video Acceleration).

Weitere Informationen finden Sie im Blog unter Improved User Experience: Hardware Decoding for Citrix Windows Receiver.

Hinweis

Standardmäßig ist das Feature für die Hardwaredecodierung deaktiviert. Es kann über clientseitige Richtlinien aktiviert werden.

Aktivieren der Hardwaredecodierung:

  1. Kopieren Sie die Datei "receiver.adml" aus "root\Citrix\ICA Client\Configuration\en" nach "C:\Windows\PolicyDefinitions\".
  2. Kopieren Sie die Datei "receiver.admx" aus "root\Citrix\ICA Client\Configuration" nach "C:\Windows\PolicyDefinitions\".
  3. Navigieren Sie zum Editor für lokale Gruppenrichtlinien.
  4. Öffnen Sie unter "Computerkonfiguration" -> "Administrative Vorlagen" -> "Citrix Receiver" -> "User Experience" die Option Hardware Acceleration for graphics.
  5. Wählen Sie Aktiviert und klicken Sie auf OK.
localized image

Anhand der folgenden Registrierungseinträge sehen Sie, ob die Richtlinie angewendet wird und die Hardwarebeschleunigung in einer aktiven ICA-Sitzung verwendet wird:

Registrierungspfad: HKCU\Software\Citrix\ICA Client\CEIP\Data\GfxRender\

Tipp

Der Wert für Graphics_GfxRender_Decoder und Graphics_GfxRender_Renderer sollte 2 sein. Wenn der Wert 1 ist, wird auf der CPU basierende Decodierung verwendet.

Wenn Sie das Hardwaredecodierungsfeature verwenden, berücksichtigen Sie folgende Einschränkungen:

  • Wenn der Client zwei GPUs hat und wenn einer der Bildschirme auf der zweiten  GPU aktiv ist, wird CPU-Decodierung verwendet.
  • Bei einer Verbindung mit einem XenApp 7.x-Server, der auf Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, empfiehlt Citrix, auf dem Windows-Gerät des Benutzers keine Hardwaredecodierung zu verwenden. Ist die Hardwaredecodierung aktiviert, treten Probleme auf, wie geringe Leistung beim Markieren von Text und Flackern.

Clientseitige Mikrofoneingabe

Receiver unterstützt die mehrfache clientseitige Mikrofoneingabe. Lokal installierte Mikrofone können für Folgendes verwendet werden:
  • Echtzeitaktivitäten, wie Softphone-Anrufe und Webkonferenzen
  • Gehostete Aufzeichnungsanwendungen, z. B. Diktierprogramme
  • Video- und Audio-Aufzeichnungen

Receiver-Benutzer können am Gerät angeschlossene Mikrofone verwenden, wenn sie eine Einstellung in Connection Center ändern. XenDesktop-Benutzer können außerdem in XenDesktop Viewer unter Einstellungen ihre Mikrofone und Webcams deaktivieren.

Multi-Monitor-Unterstützung

Aktualisiert: 2014-11-28

Sie können maximal acht Monitore mit Receiver verwenden.

Jeder Monitor in einer Multimonitor-Umgebung hat eine eigene, vom Hersteller festgelegte Auflösung. Monitore können in Sitzungen verschiedene Auflösungen und Ausrichtungen haben.

Sitzungen können auf zwei Arten auf mehrere Monitore übergreifend ausgeführt werden:
  • Vollbildmodus: Mehrere Monitore werden in der Sitzung angezeigt; Anwendungen werden genauso wie beim lokalen Desktop an Monitore angedockt.

    XenDesktop: Sie können das Desktop Viewer-Fenster über jede rechteckige Untergruppe von Monitoren anzeigen, wenn Sie die Größe des Fensters über einen Monitorbereich ändern und auf die Schaltfläche Maximieren klicken.

  • Im Fenstermodus mit einem Monitorbild für die Sitzung werden Anwendungen nicht an einzelne Monitore angedockt.

XenDesktop: Wenn ein Desktop in derselben Zuordnung (früher Desktopgruppe) anschließend gestartet wird, wird die Fenstereinstellung gespeichert, und der Desktop wird auf denselben Monitoren angezeigt. Mehrere virtuelle Desktops können auf einem Gerät angezeigt werden, wenn die Monitoranordnung rechteckig ist. Wenn der primäre Monitor auf dem Gerät von der XenDesktop-Sitzung verwendet wird, wird er der primäre Monitor in der Sitzung. Sonst wird der zahlenmäßig niedrigste Monitor in der Sitzung zum primären Monitor.

Für die Multimonitor-Unterstützung müssen Sie Folgendes sicherstellen:

  • Das Benutzergerät ist für die Unterstützung von mehreren Monitoren konfiguriert.
  • Das Betriebssystem auf dem Benutzergerät muss auch jeden Monitor erkennen können. Auf Windows-Plattformen können Sie auf dem Benutzergerät im Dialogfeld Anzeigeeigenschaften die Registerkarte Einstellungen anzeigen und bestätigen, dass jeder Monitor einzeln angezeigt wird.
  • Nach dem Erkennen der Monitore:
    • XenDesktop: Konfigurieren Sie das Grafikspeicherlimit mit der Citrix Maschinenrichtlinieneinstellung Anzeigespeicherlimit.
    • XenApp: Abhängig von der installierten XenApp-Serverversion:
      • Konfigurieren Sie das Limit für den Grafikspeicher mit der Citrix Computerrichtlinieneinstellung Anzeigespeicherlimit.
      • Wählen Sie im linken Bereich der Citrix Verwaltungskonsole für den XenApp-Server die Farm aus. Wählen Sie im Aufgabenbereich Servereigenschaften ändern > Alle Eigenschaften ändern > Serverstandard > HDX Broadcast > Anzeige (oder Servereigenschaften ändern > Alle Eigenschaften ändern > Serverstandard > ICA > Anzeige) und stellen Sie Maximaler Speicher für Grafiken pro Sitzung ein.

Stellen Sie sicher, dass die Einstellung hoch genug (in Kilobytes) ist, damit ausreichend Grafikspeicher bereitgestellt wird. Wenn der Wert dieser Einstellung nicht hoch genug ist, wird die veröffentlichte Ressource auf einen Teilbereich der Monitore beschränkt, der in die angegebene Größe passt.

Weitere Informationen zum Berechnen der Größe des Grafikspeichers in Sitzungen für XenApp und XenDesktop finden Sie unter CTX115637.

Überschreibung von Druckereinstellungen auf Geräten

Wenn die Richtlinieneinstellung Universal Printing-Optimierungsstandards für Nicht-Administratoren können diese Einstellungen anpassen aktiviert ist, können Benutzer die in dieser Richtlinieneinstellung angegebenen Optionen Bildkomprimierung und Zwischenspeichern von Bildern und Schriftarten überschreiben.

Überschreiben der Druckereinstellungen auf dem Benutzergerät

  1. Klicken Sie im Menü Drucken, das in einer Anwendung auf dem Benutzergerät zur Verfügung steht, auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Clienteinstellungen auf Erweiterte Optimierungen und ändern Sie die Optionen Bildkomprimierung und Bild- und Schriftartcaching.

Steuerung der Bildschirmtastatur

Damit über Windows-Tablets der Touchzugriff auf virtuelle Anwendungen und Desktops möglich ist, zeigt Receiver automatisch eine Bildschirmtastatur an, wenn Sie ein Texteingabefeld aktivieren und das Gerät im Falt- oder Tabletmodus ist.

Auf einigen Geräten und unter bestimmten Umständen kann Receiver den Modus des Geräts nicht genau bestimmen und die Bildschirmtastatur wird u. U. angezeigt, wenn sie nicht benötigt wird.

Bei einem konvertierbaren Gerät (Tablet mit abnehmbarer Tastatur) kann die Anzeige der Bildschirmtastatur unterdrückt werden, indem Sie einen REG_DWORD-Wert unter DisableKeyboardPopup in HKLM\SOFTWARE\Citrix\ICA Client\Engine\Configuration\Advanced\Modules\MobileReceiver erstellen und den Wert auf 1 festlegen.
Hinweis: Erstellen Sie den Wert auf einer 64-Bit-Maschine in HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\ Citrix\ICA Client\Engine\Configuration\Advanced\Modules\MobileReceiver

Tastenkombinationen

Sie können Tastenkombinationen konfigurieren, die Receiver als Sonderfunktionen interpretiert. Wenn die Richtlinie für Tastenkombinationen aktiviert ist, können Sie Zuordnungen von Citrix Tastenkombinationen, das Verhalten von Windows-Tastenkombinationen und das Tastaturlayout für Sitzungen festlegen.

  1. Öffnen Sie als Administrator den Gruppenrichtlinien-Editor, indem Sie gpedit.msc lokal vom Startmenü ausführen, wenn Sie einen einzelnen Computer ändern, oder indem Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole verwenden, wenn Sie Domänenrichtlinien anwenden.

    Hinweis: Wenn Sie die icaclient-Vorlage bereits in den Gruppenrichtlinien-Editor importiert haben, können Sie die Schritte 2 bis 5 überspringen.
  2. Wählen Sie im linken Bereich des Gruppenrichtlinien-Editors den Ordner Administrative Vorlagen aus.
  3. Klicken Sie im Menü Aktion auf Vorlagen hinzufügen/entfernen.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen, navigieren Sie zum Konfigurationsordner für Receiver (üblicherweise C:\Programme\Citrix\ICA Client\Configuration) und wählen Sie icaclient.adm aus.
  5. Klicken Sie auf Öffnen, um die Vorlage hinzuzufügen, und klicken Sie dann auf Schließen, um zum Gruppenrichtlinien-Editor zurückzukehren.
  6. Navigieren Sie im Gruppenrichtlinien-Editor auf Administrative Vorlagen > Klassische administrative Vorlagen (ADM) > Citrix Components > Citrix Receiver > User Experience > Keyboard shortcuts.
  7. Klicken Sie im Menü Aktion auf Eigenschaften und wählen Sie Aktiviert und die gewünschten Optionen.

Receiver-Unterstützung für Symbole in 32-Bit-Farben

Receiver unterstützt jetzt Symbole in 32 Bit High Color und die Farbtiefe wird automatisch für Anwendungen ausgewählt, die im Citrix Connection Center, im Startmenü und in der Taskleiste angezeigt werden, um Anwendungen im Seamless-Modus darzustellen.

Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.

Sie können eine bevorzugte Farbtiefe einstellen, indem Sie der Registrierung unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\ICA Client\Engine\Lockdown Profiles\All Regions\Preferences einen neuen Zeichenfolgenschlüssel "TWIDesiredIconColor" hinzufügen und den gewünschten Wert angeben. Die möglichen Werte für die Farbtiefe von Symbolen sind 4, 8, 16, 24 und 32 Bits pro Pixel. Benutzer können eine geringere Farbtiefe für die Symbole wählen, wenn die Netzwerkverbindung langsam ist.

Aktivieren von Desktop Viewer

Jedes Unternehmen hat andere Anforderungen. Die Wünsche und Anforderungen bezüglich des Benutzerzugriffs auf virtuelle Desktops können sich zudem im Laufe der Zeit ändern. Die Benutzererfahrung beim Verbinden mit virtuellen Desktops und der Umfang der Benutzereingriffe beim Konfigurieren der Verbindungen hängt davon ab, wie Sie Citrix Receiver für Windows einrichten.

Verwenden Sie Desktop Viewer, wenn Benutzer mit dem lokalen Desktop interagieren müssen. Bei einem virtuellen Desktop kann es sich um einen veröffentlichten virtuellen Desktop, einen freigegebenen Desktop oder einen dedizierten Desktop handeln. In diesem Zugriffsszenario kann der Benutzer mit der Funktionalität der Desktop Viewer-Symbolleiste einen virtuellen Desktop in einem Fenster öffnen und den Desktop im lokalen Desktop ziehen und skalieren. Benutzer können Einstellungen festlegen und mit mehreren Desktops über mehrere XenDesktop-Verbindungen an demselben Benutzergerät arbeiten.

Hinweis: Benutzer müssen Citrix Receiver zum Ändern der Bildschirmauflösung auf ihren virtuellen Desktops verwenden. Die Bildschirmauflösung kann nicht in der Windows-Systemsteuerung geändert werden.

Tastatureingabe in Desktop Viewer-Sitzungen

In Desktop Viewer-Sitzungen wird die Windows-Logo-Taste+L an den lokalen Computer gesendet.

Strg+Alt+Entf wird an den lokalen Computer gesendet.

Tastatureingaben, die die Einrastfunktion, die Anschlagverzögerung und Statusanzeige (Eingabehilfen von Microsoft) aktivieren, werden normalerweise an den lokalen Computer gesendet.

Als Eingabehilfe von Desktop Viewer werden die Schaltflächen der Desktop Viewer-Symbolleiste in einem Popupfenster angezeigt, wenn Sie Strg+Alt+Untbr drücken.

Strg+Esc wird an den virtuellen Remotedesktop gesendet.

Hinweis: Wenn Desktop Viewer maximiert ist, können Sie mit Alt+Tab standardmäßig zwischen Fenstern in der Sitzung wechseln. Wenn Desktop Viewer in einem Fenster angezeigt wird, wechseln Sie mit Alt+Tab zwischen Fenstern außerhalb der Sitzung.

Citrix hat bestimmte Tastenkombinationen entwickelt. Beispiel: Mit Strg+F1 reproduzieren Sie Strg+Alt+Entf und mit Umschalt+F2 wechseln Sie Anwendungen vom Vollbild- in den Fenstermodus und umgekehrt. Sie können Tastenkombinationen nicht mit virtuellen Desktops verwenden, die in Desktop Viewer angezeigt werden (d. h. mit XenDesktop-Sitzungen). Sie können sie aber mit veröffentlichten Anwendungen verwenden (d. h. mit XenApp-Sitzungen).

Verbinden mit virtuellen Desktops

In einer Desktopsitzung können Benutzer keine Verbindung zu demselben Desktop herstellen. Bei einem Versuch wird die bestehende Desktopsitzung getrennt. Aus diesem Grund empfiehlt Citrix Folgendes:

  • Administratoren sollten die Clients auf dem Desktop nicht so konfigurieren, dass sie auf eine Site verweisen, die denselben Desktop veröffentlicht.
  • Benutzer sollten keine Site besuchen, die denselben Desktop hostet, wenn die Site für die automatische Wiederverbindung der Benutzer mit vorhandenen Sitzungen konfiguriert ist.
  • Benutzer sollten keine Site besuchen, die denselben Desktop hostet und versuchen, ihn zu starten.

Vergessen Sie nicht, dass ein Benutzer, der sich lokal an einem Computer anmeldet, der als virtueller Desktop fungiert, Verbindungen zu diesem Desktop blockiert.

Wenn Benutzer eine Verbindung mit virtuellen Anwendungen (die mit XenApp veröffentlicht wurden) von einem virtuellen Desktop aus herstellen, und das Unternehmen einen separaten XenApp-Administrator hat, sollten Sie mit ihm die Gerätezuordnung festlegen, sodass Desktopgeräte konsistent in Desktop- und Anwendungssitzungen zugeordnet werden. Da lokale Laufwerke in Desktopsitzungen als Netzwerklaufwerke angezeigt werden, muss der XenApp-Administrator die Richtlinie für die Laufwerkzuordnung ändern und Netzwerklaufwerke einschließen.

Ändern des Timeouts der Statusanzeige

Sie können die Zeit ändern, die die Statusanzeige beim Start einer Sitzung durch einen Benutzer angezeigt wird. Zum Ändern des Timeoutzeitraums erstellen Sie einen REG_DWORD-Wert SI INACTIVE MS in HKLM\SOFTWARE\Citrix\ICA CLIENT\Engine\. Sie können den REG_DWORD-Wert auf 4 festlegen, wenn die Statusanzeige eher ausgeblendet werden soll.

Achtung: Eine unsachgemäße Bearbeitung der Registrierung kann schwerwiegende Probleme verursachen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Citrix übernimmt keine Garantie dafür, dass Probleme, die auf eine unsachgemäße Verwendung des Registrierungs-Editors zurückzuführen sind, behoben werden können. Die Verwendung des Registrierungs-Editors geschieht daher auf eigene Gefahr. Sichern Sie die Registrierung auf jeden Fall vor dem Bearbeiten ab.