Konfigurieren der XenDesktop-Umgebung

Nach der Installation von Citrix Receiver für Windows können die Benutzer mit den folgenden Konfigurationsschritten auf ihre gehosteten Anwendungen und Desktops zugreifen:

  • Adaptiver Transport: Adaptiver Transport optimiert den Datentransport durch Anwenden des neuen Citrix Protokolls Enlightened Data Transport (EDT) statt TCP, sofern möglich. Weitere Informationen zur Konfiguration des adaptiven Transports finden Sie unter Konfigurieren des adaptiven Transports.
  • Automatische Updates: Durch dieses Feature werden Updates für Citrix Receiver für Windows und für das HDX RealTime Optimization Pack automatisch bereitgestellt, ohne dass ein manueller Download erforderlich ist. Weitere Informationen zum Konfigurieren von automatischen Updates finden Sie unter Konfigurieren von automatischen Updates.
  • Bidirektionale Inhaltsumleitung: Die bidirektionale Inhaltsumleitung ermöglicht das Aktivieren oder Deaktivieren der Client-zu-Host- und der Host-zu-Client-URL-Umleitung. Weitere Informationen zum Konfigurieren der bidirektionalen Inhaltsumleitung finden Sie unter Konfigurieren der bidirektionalen Inhaltsumleitung.
  • Bloomberg-Tastaturen: USB-Spezialgeräte (beispielsweise Bloomberg Tastaturen und 3-D-Maus) können für die USB-Unterstützung konfiguriert werden. Weitere Informationen zur Konfiguration von Bloomberg-Tastaturen finden Sie unter Konfigurieren von Bloomberg-Tastaturen.
  • USB-Verbundgerät: USB-Verbundgeräte sind in der Lage, mehrere Funktionen auszuführen. Dies wird erreicht, indem jede Funktion über eine andere Schnittstelle verfügbar gemacht wird. Weitere Informationen zum Konfigurieren von USB-Verbundgeräten finden Sie unter Konfigurieren von USB-Verbundgeräten.
  • USB-Unterstützung: Mit der USB-Unterstützung können Benutzer mit zahlreichen USB-Geräten interagieren, wenn sie mit einem virtuellen Desktop verbunden sind. Weitere Informationen zum Konfigurieren der USB-Unterstützung finden Sie unter Konfigurieren der USB-Unterstützung.

Konfigurieren der XenDesktop-Umgebung

In this article